1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geldsteuer und andere Lieblichkeiten...

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von JustInForAll, 25. Februar 2015.

?

Welche Kombination würde euch eher zusagen?

  1. Nur Geldsteuer & die immer mehr arbeitslos werdende Bevölkerung soll zusehen, wo sie bleibt.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Geldsteuer und BGE, um zukünftigen Pleiten wegen Arbeitslosigkeit & Zahlungsunfähigkeit vorzubeugen.

    28,6%
  3. Nur BGE, das über andere Quellen finanziert werden soll.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Weder BGE, noch Geldsteuer!

    71,4%
  1. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Werbung:
    Anscheinend wird die Geldsteuer bereits in Betracht gezogen: http://www.finanzen100.de/finanznac...oht-bald-ein-bargeldverbot_H1333218130_77503/

    Siehe auch: http://www.esoterikforum.at/xfa-blo...z-und-wirtschaftsprobleme.4457/#comment-11222

    Wenn man bedenkt, dass in 10-15 Jahren Arbeitsplätze zur Rarität werden:



    könnte man über die Geldsteuer ganz wunderbar ein Grundeinkommen für die Bürger organisieren und damit die wegen stetig steigender Arbeitslosigkeit und damit Zahlungsunfähigkeit der Bevölkerung bedrohte Wirtschaft aufpäppeln und den Menschen neue Einkommensquellen sichern.

    Was meint ihr dazu?

    LG
    Justi

    P.S.: Von Bargeldverbot halte ich überhaupt nichts. Man könnte das aber in Betracht ziehen, weil jedes Jahr neue Münzen und Scheine raus bringen, etwas umständlich und teuer würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2015
  2. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Davon halte ich nun gar nichts, denn so flächendeckend kann keine Besteuerung sein, wenn nur die inländischen Konten besteuert werden, während die ins Ausland verschleppten Euros unversteuert davon kämen. Im Endeffekt würden dann die Ehrlichen bestraft werden und nicht die Steuerhinterzieher.
    Daher bin ich gegen Bargeldverbot und eher für jährliches Währungswechsel mit entsprechender Versteuerung am Tag des Wechsels selbst, denn so werden alle Gelder ungültig, die nicht zum Wechsel und damit zur Versteuerung gebracht werden und die Steuerhinterziehung wäre komplett beseitigt.
     
  3. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Dass die Verantwortlichen ein BGE in Betracht ziehen würden, halte ich für ein Gerücht. Geldsteuer gibt es in AT schon seit vielen Jahren; nennt sich KESt (Kapitalertragsteuer) und wird automatisch von jedem Bankguthaben (auch Girokonto) abgezogen.

    Kann (und will auch nicht) mir vorstellen, dass Bargeld allen Ernstes mal verboten werden soll. Falls doch, gehe ich sehr davon aus, dass Tauschhandel bzw. "Zahlen mit Zeit" blühen und gedeihen werden.
     
  4. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.915
    Davon gehe ich aus. Außerdem gibt's ja noch Edelmetalle und Co. Ich denke, der Kruger Rand oder Maple Leaf würde da fröhliche Urständ feiern, zumal es die in 1/10 oz. auch für kleinere Beträge gibt. Silbermünzen würde vermutlich auch recht gefragt sein...
    Ich habe bis heute keine Kreditkarte, nur Bares ist Wahres. Wann ich wo wieviel für was ausgebe, hat den Staat einen Dreck zu interessieren. Wenn die Schweden den Blödsinn mitmachen, ist das deren Problem. Aber die waren schon immer was eigenartig. Zwei Semmeln beim Bäcker mit Kreditkarte bezahlen? Also wirklich... :(

    LG
    Grauer Wolf
     
    Fenfire und Anevay gefällt das.
  5. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Naja Edelmetalle..... für den "kleinen Mann" im Tagesgeschäft wohl nicht wirklich geeignet. Abgesehen davon sehe ich keinen Unterschied darin, ob Bargeld aus Euromünzen oder Edelmetall besteht, insofern g'hupft wie g'hatscht. :)
     
  6. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Werbung:
    Kapitalertragsteuer wird auf die Zinsen berechnet, Geldsteuer jedoch auf das gesamte Geldvermögen.
    Dass die bei ihren Überlegungen an das BGE dachten, wage ich auch zu bezweifeln, doch langfristig haben sie keine andere Wahl, wenn sie nicht wollen, dass die steigende Arbeitslosigkeit und darauf folgende Pleiten in der Wirtschaft die Länder in Unruhen stürzen.
     
  7. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Bei Gold würde ich vorsichtig sein, denn es hat schon einmal ein Goldverbot gegeben.
    Weitere Infos folgen.
     
  8. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Das sollte man unbedingt dabei beachten:


    "Spätestens Ende 2016 darf (muss) jeder in der EU ein Konto haben."

    denn ab 2016 darf der Sparer oder Kontoinhaber alles verlieren, wenn seine Bank Pleite geht.

     
  9. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Schon, aber Zinsen bedeuten Kapitalzuwachs. Und dieser Zuwachs wird besteuert. Zu Vermögen rechne ich persönlich was anderes, als das Girokonto für das laufende Tagesgeschäft. So hab ich das gemeint. Aber sind sicher beide Ansichten richtig.

    Würde mich gar nicht wundern, wenn dies volle Absicht wäre. Je (sorry für den saloppen Ausdruck) dreckiger es den Menschen geht, umso mehr reiben sich die da oben die Hände.
     
  10. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Werbung:
    Das sind alles Folgen der Globalisierung. Wenn die Großkonzerne der Welt mit ihren Niedrigstpreisen die Weltmärkte zerschlagen, um die Konkurrenz auszuschalten und eine Monopolstellung für sich sichern, um anschliessend die Preise nach belieben hoch zu setzen, so müssen kleinere Unternehmen und Länder um ihre Marktrechte kämpfen und wie tun sie das? In dem sie nach unten hin Druck machen und genau das bekommen wir immer mehr zu spüren.
    Die bessere Lösung wäre: Die Globalisierung wieder abschaffen und den Machtkampf beenden!
     
    Grey gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen