1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geistesverwirrte Mutter tötet ihr Kind

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Maud, 4. März 2005.

  1. Maud

    Maud Guest

    Werbung:
    Halo leute

    Das war Gestern im Fernsehen bei den Nacrichten, berichtet worden. Mir blieb fasst das Herz stehen, diese Frau schneidet ihrem kind einfach den Kopf ab. Wie geht es Euch bei so einer Nachricht? Ich bin heute noch starr vor Schreck.
    Est ist einfach Fackt das jede Frau, so lange sie fruchbar ist schwanger weden kann. Dabei ist es unerheblich, was die Frau für einen Gesitigen Schaden hatt. Sie kann auch nicht dafür gestraft werden,da sie nicht zurechnungsfähig ist. Jetzt wird sie in Verwahrung kommen,aber vorher musste das kleine unschuldige Kind ihr Leben lassen. Wiso giebt es für solche Frauen nicht schon Vorher Hilfe? Und warum müssen erst unschuldige Kinder
    ihr leben lassen bevor diesen Kindern geholfen wirt das verstehe wer will iich kann es nicht.


    Alles liebe Maud
     
  2. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    "Lieber Gott wir danken Dir, daß wir nicht sind wie solche!"

    Ich bin seit ca 20 Jahren Esoteriker, eine meiner wesentlichen Erleuchtungen geschah ca 1988, Jahre nachdem ich vegetarier geworden war und so der Weg zu spirituellem wachstum für mich frei wurde. Ich erkannte den Zusammenhang zwischen Gedanke und Materie und konnte ihn auch experimentell hinreichend nachweisen. Es war die einweihung in die Grundzusammenhänge der Magie, wovon man sagen kann, daß heutige Wissenschaftler die sich allerhand einbilden, davon in der regel keinerlei Dunst haben und daher im Grunde völlig irrelevant sind im Hinblick auf wesentliche Erkenntnisse und Lebensentscheidungen.

    1995 lernte ich in spirituellen kreisen eine sehr aufgeweckte frau kennen, die sehr spirituell begeistert war und ziemlich aktiv alles so anwandte von Räucherstäbchen bis Astrologie was man sich so denken kann. Ich hab kaum einen Menschen getroffen der meinen erleucvteten einsichten in die spiritualität so weit folgen konnte wie sie.

    Ich bin aber auch ein sehr negativer Mensch, der die Höllen des lebens kennengelernt hat und durchaus auch die Notwendighkeit sieht das teuflische und Höllische anzunehmen, es mit allen leidkonsequenzen versuchen zu tragen.
    Genau hier ging diese frau aber gar nicht mit, sie war immer nur poitiv, äußerte sich immer nur positiv und machte daher auch einen etwas spirituell abgehobenen Eindruck, auf die dauer.
    Ca. 1992 war mir dies dann zuviel und ich zwang sie mit mir etwas in die dunjklen Aspekte der seele hineinzugehen. Sie hielt es nicht aus, wir waren beide unterschiedlich sauer und brachen unseren kontakt ab.
    Sie war nicht meine freundin nur eben eine gute esoterische Bekanndte.
    Sie suchte dann jemanden, einen mann, um aussteigen zu können, fand auch einen, und sie machten ein Kind.........und zogen in eine andere Stadt.

    Spätestens anderthalb jahre später hörte ich, daß diese beziehung gescheitert sei, sie sei zurück gezogen zu ihren Eltern und da sie keinen eigenen Beruf hatte lebte sie noch kurz in einer geerbtern Wohnung.
    Was genau passierte weiß ich nicht, weil ja kein Kontakt mehr bestand.
    Jedenfalls machte diese so oft so wunderbare frau einen Selbstmordversuch bei dem sie vorher ihr kind tötete. Sie überlebte...............

    Würde man jetzzt die wenigen jahre noch mal zurückschrauben...........und ich könnte noch mal wie damals mit ihr reden, mit ihrem Positivsimus und Gutmenschentum, so würde sie wohl ebensoentsetzt über diese anderen dort reden.

    "Lieber Gott, ich danke dir, daß ICH nich so bin wie ich schon vielleicht bald SEIN muß"
     
  3. Maud

    Maud Guest

    Hay dieabolo

    Ein Missverständniss:

    Da ich der deutschen Schprache nicht so mächtig bin, pasieren mir öfters missverständnisse in meinem Beiträgen.
    Was ich eingendlich mit meinem Beitrag ausdrücken wollte ist folgendes.
    Wir sind doch so fortgeschriten auf der Erde, haben alle möglichen Dinge erfunden. Nicht zu vergessen die Flüge zum Mond, und alles andere auch. Unsere Geselschaft aber ist nicht inder Lage, in solchen Fällen zu helfen bevor was pasiert. Das kriege ich nicht so ganz auf die Reie. Das ist das was ich,mit meinem Beitrag ausdrücken wollte. Ich habe keine Ahnung von Religion Esoterig und Glauben,sodern bin in diesem Forum um zu verstehen warum sich vor knap 3 Jaren bei uns die Engel meldeten. Um Andri der mein Lebensgefärte seit 24 jahren ist mitzuteilen er sei ein Heiler.

    Alles liebe Maud
     
  4. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Hmhm, Maud,

    man könnte sagen die Gesellschaft ist noch nich so weit,
    weil noch nicht genügend Menschen die eigentlich als Heiler bestimmt
    sind, diese Kräfte auch für die Menschen zulassen und einsetzen.

    Heiler sein, ist wenn man die Kräfte hat, eher sehr einfach, das funktioniert eben einfach, weil ein innerer instinkt die Heilungsaktivitäten lenken kann.

    Insofern arbeiten die Engel im doppelten Sinne an der Berantwortung Eurer (Deiner) Fragen.


    Liebe Grüße Diabolo
     
  5. Galahad

    Galahad Guest

    Hallo Maud

    Zu diesem Thema kann man eigentlich nicht viel sagen. Kein normaler Mensch kann verstehen wie eine Mutter ihr Kind töten kann. Doch leider passiert es so oft das man nur noch weinen kann. In Hanburg wurde jetzt ein Fall bekannt wo die Eltern ihre Tochter über Jahre eingesperrt hatten und zum schluß ließen sie ihr Kind verhungern. Und das obwohl inzwischen jeder sein "unerwünschtes" Kind an diverse Stellen geben kann wo es weitervermittelt wird, oder zumindestens leben darf.
    Wer kann schon sagen was in solchen Menschen vorgeht. Ich denke nicht das es wirlich irgendjemand kann, auch die sogenannten Gutachter nicht.

    In ohnmächtiger Wut
    Galahad
     
  6. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Werbung:
    Wut habe ich keine, aber ich bin fassungslos. Ich versuche zu verstehen und kann es doch nicht.

    Einmal habe ich erlebt, wie ein Mensch ausgeklinkt ist. Bis heute weiß ich nicht, was da vor sich gegangen ist. Es war eine sehr kritische Situation, die sich zum Glück wieder entschärft hat. Aber was der Auslöser war, kann ich immer noch nicht sagen und auch nicht, was in diesem Menschen vorgegangen ist.

    Ich frage mich, ob das bei Müttern, die ihre Kinder töten, ähnlich ist. Meine Tochter erzählte mir von einem jungen Mädchen, das ein Kind geboren und dann in der Toilette ertränkt hatte, weil sie schreckliche Angst vor ihrem Vater hatte. Bei jungen Frauen spielt sicherlich oft die Angst eine große Rolle und sie sind so eingeschüchtert, daß sie sich dann auch nicht an die Stellen wenden, die ihnen helfen könnten.

    Diese Frau in Hamburg aber hatte vor dem kleinen Mädchen schon drei andere Kinder. Das erste wurde adoptiert und die anderen zwei bekam der Vater das Sorgerecht. Aber sein Kind verhungern zu lassen, das geht über meinen Verstand. Ich kapier es nicht. Und ich kapier auch nicht, daß niemand etwas gemerkt hat. Sich keine Gedanken gemacht hat.

    Alles Liebe
    Moonrivercat
     
  7. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Und ich verstehe nicht, warum diese Frau noch ein viertes Kind bekam, obwohl sie doch schon ihre 3 ersten nicht verkraften konnte.
    Haette man ihr denn nicht in weiser Voraussicht die Sterilisation vorschlagen koennen?
    Ein Psychologe haette ihr das zu ihrem eigenen Besten und dem Besten aller und dem zukuenftigen Kind doch wohl plausibel machen koennen?
    Ich verstehe nicht, wieso das Jugendamt, dem das Schicksal der anderen Kinder doch bekannt war, die Familie nicht begleitete, ihr Hilfen anbot usw.
    Tja, und bei alledem die ewige Frage - wir sind ja Esoteriker und haben fuer alles immer eine gute Erklaerung parat - wer sucht sich freiwillig ein solches Schicksal aus?
    Das Schicksal der Kinder und der Eltern?
    Warum zum Geier muss das "Goettliche" auch die Erfahrung solcher Monstrositaeten machen?
    Ich kann mir die Frage natuerlich selber beantworten:
    Niemand weiss, warum, und es wird einen Sinn haben, denn nichts geschieht ohne Sinn etc. etc...
    Tausendmal gelesen, tausendmal gehoert!
    Das muss ich dann wohl so annehmen und stehen lassen?
    Und wenn es genauso waere: ICH FINDE ES SCH..... !!

    Bijoux
     
  8. SalixAlba

    SalixAlba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Österreich - Kreis Voitsberg
    Tja Bijoux, du hast das vortrefflich auf den Punkt gebracht.

    Und das Jugendamt? Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, daß dort, wo es gar nicht nötig ist, die Nase reingesteckt wird, aber wo Hilfe nötig ist, gibt es keine. Woran das liegt, weiß ich auch nicht. Aber es wurden schon Kinder aus der Familie aus wirklich nichtigen Gründen gerissen.
    Aber in Fällen wie Jessica wird nichts unternommen. Und jeder wäscht die Hände in Unschuld. Sie ist übrigens kein Einzelfall, was das angeht. Es kam schon öfters vor, daß Kinder konkret zu Tode mißhandelt wurden und obwohl es Meldungen beim Amt gab, wurde nichts unternommen.

    Bei aller Esoterik und der Sache mit dem Sinn hinter allem, aber wenn man mit so harten Tatsachen konfrontiert wird, gehör auch ich zu denen, die dann ordentlich "zurückfallen" und das eben nicht verstehen.

    Es gab da gestern einen Bericht in Spiegel-TV (oder so heißt das) und da wurde sogar die Großmutter der Kleinen interviewt. Die wußte, wie ihre Tochter mit den Enkelkindern umgeht. Aber sie hat auch nichts gemacht. Auch das versteh ich nicht.

    Wie auch immer: Es ist traurig, was so alles passiert vor den Nasen der Leute. Und es ist auch traurig, daß sich oft in Situationen eingemischt wird, wo es gar nicht nötig ist. Buchstäblich die verkehrte Welt.

    Alles Liebe
    Moonrivercat
     
  9. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Ich bin nun keineswegs der Auffassung Esoteriker wären im durchschnitt weniger deviant als etwa andere. Eher treffen sich möglicherweise gerade auch im esoterischen viele labile und zerrissene Menschen, die eben wegen ihrer Schwierigkeiten suchen und so auch zur Esoterik gelangen.

    Einerseiits die bekanndte die ich oben geschildert habe. Mit ihr zusammen traf ich mal einen irgendwie labil wirkenden Esoteriker der erzählte er wolle nach Indien auswandern, konnte als Heilpraktiker keinen Fuß fassen...........er war etwas fanatisch esoterisch........und ich kannte ihn aus einer Vegetariergruppe schon.

    Schön und gut...................nach einigen Monaten............hörte ich er hätte seine Mutter erdolcht. Sie hatte ihn wiederholt als Nichtskönner und versager beschimpft........und da gings wohl mit ihm durch. Ade schönes esoterisches Bessermenschentum. Nach dem Mord düste er ab nach Indien...........kehrte aber auf halbem Wege wieder um........weil das Gewissen ihn wohl hinderte.
     
  10. silkestaron

    silkestaron Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2004
    Beiträge:
    361
    Werbung:
    hi galahad,
    du schreibst in ohnmächtiger wut und ich glaube so geht es fast allen.
    was mit kindern in assozialen familien passiert ist grausam das habe ich selbst
    während eines praktikums im sozialen bereich mit teilweisem erbrechen
    zur kenntnis genommen. aber was noch grausamer ist ,ist die gesellschaftliche
    und philosphische haltung die uns dort hinführt. wenn du meinst für
    kinder sei die rettung da, wenn sie bei irgendwelchen institutionen abgegeben
    werden, täuscht du dich leider, auch dieses leben ist oft grausam.
    deshalb muss sich unser denkgebäude und allein dafür bin ich in foren unterwegs, weil ich das erkannt habe, ändern:
    wir sind in unserer zivilisation weitgenug fortgeschritten um mindestvoraussetzungen an mutterschaft zu setzen, sofern diese mutterschaft von dem sozialsystem und nicht selbst finanziert ist. fürsorgepflicht und fürsorgefähigkeit sollten an stelle des sorgerechts stehen
    und abtreibungsunterstützung anstatt abtreibungsvermeidung.
    jeder der in dieser gesellschaft die krampfhafte haltung "leben um jeden
    preis" vertritt macht sich selbst mitschuldig.
    gruss silke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen