1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geisterparty

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Arcturianerin, 11. März 2010.

  1. Arcturianerin

    Arcturianerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    179
    Werbung:
    Hi!

    Ein merkwürdiger Traum.
    Ich war in einem alten Haus mit meiner Familie. Als es dunkel wurde, begann plötzlich die Geisterstunde. Überall, in allen Räumen, Ecken waren plötzlich Geister. Sie hatten Menschengestalt, waren teils durchsichtig, kamen und gingen, waren geschminkt mit viel Schwarz, beteten teilweise den Rosenkranz. Es waren soviele. Massenhaft Geister. Sie feierten eine Party in diesem Haus. Ich verlor den Überblick und suchte meine Kinder. Am Ende der Party, gegen Morgen fand ich sie. Ganz friedlich schlafend, zusammengekuschelt in einem Bett. In diesem Zimmer waren auch viele Geister, keiner hat uns auch nur ein Haar gekrümmt aber viel Spuk haben sie gemacht.
    In der nächsten Nacht ging es wieder los mit der Geisterparty. Diesmal wollte ich mehr daran teilhaben, wollte wissen woher sie kamen und wer sie sind. Es gab dafür ein Mittel, um dies herauszufinden Ich hielt einen Aperat mit einer Skala in der Hand. Dann wachte ich leider auf, hätte mich schon noch interessiert, was dann passiert wäre.

    Liebe Grüße
    Arcturianerin
     
  2. muluc

    muluc Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Am Lande, Österreich
    Hallo, mein Gefühl war, der Traum lädt dich ein, ein paar Aspekte beim Thema Tod loszulassen.
    Der eine Aspekt ist, das Leben beinhaltet auch den Tod. Angst vor dem Tod bedeutet auch Angst vor dem Leben und sich nicht völlig aufs Leben einlassen.
    Zum Tod gehört jedoch nicht nur das Sterben. Alles was vergeht, zB eine verflossene Liebe, gehört auch dazu, ganz einfach „etwas ist zu Ende“. Ja und irgendeinmal muss man eben alles loslassen.
    Aus dem Traum kommt mir da eine Schwermut rüber, der Traum möchte das etwas auflockern, ja er möchte, dass das Leben ein Fest wird, dann wird auch der Tod ein Fest (etwas plakativ beschrieben).
    Der Traum zeigt hier das Thema Tod, indem er Seelen auf einer Astralebene zeigt. Auch hier zeigt sich das Thema in seiner Schwere. Denn die Schattenwelt der Seelen betrifft eigentlich die noch „nicht erlösten“ Seelen, also jene, die beim Tod noch nicht ins Licht gehen konnten und die Situation, in der sie sich zum Zeitpunkt des Todes befunden haben, sozusagen wie in einen „Hamsterrad“ fortführen, wo also dieses Programm einfach weiter- und weiterläuft (Esoterikeransicht).
    Die Frage ist hier, was ist in deinem Leben noch unerlöst, was du festhälst, obwohl es eigentlich „tot“ ist.
    Vielleicht eine „enttäuschte Liebe“? Vielleicht fühlst du, dass dich das Leben etwas enttäuscht hat, dass dich vielleicht bestimmte Personen im Stich gelassen haben, dann ist es mehr so ein Zugang zum Tod auf einer Schattenebene, ja mehr eine Klage.
    Die Frage ist daher, mit welcher „Technik“ findet man Zugang zum Tod.
    Da gibt es viele Ansätze. Ich beispielsweise meine, die Vergangenheit ist vergangen. Sie lässt sich nicht mehr ändern. Alles was du benötigst, findest du im „Jetzt“. Du brauchst nur beobachten, welche Gedanken, Gefühle kommen, diese wertfrei beobachten. Ja da ist zum Beispiel ein Gefühl einer verflossenen Liebe, ich trage irgendjemanden noch was nach. Ich schaue da mit dem Herzen hin, sehe, welche Erfahrungen habe ich da gemacht und kann ich den Schmerz loslassen und mich für was neues öffnen?
    Vor allem das Hinsehen mit dem Herzen kann da eine Heilung bringen. Wenn dieser „Apparat“ in deinem Traum nur dazu dient, die Dinge zu analysieren, dann bringt es dir ein bischen intellektuelles Verstehen, vielleicht hilft es dir auch, ein bischen besser mit den Dingen umzugehen. Aber du bleibst derselbe Mensch. Die Vergangenheit ist geschehen, die Vergangenheit kann man nicht „auslöschen“. Man kann sie nur transformieren. Dies bedeutet letztlich, die Dinge mit dem Herzen anzunehmen.

    Liebe Grüße,

    Muluc
     
  3. Arcturianerin

    Arcturianerin Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    179
    Lieber Muluc!

    Eine sehr interessante Interpretation! Hab vielen Dank dafür, du hast mich etwas Erkennen lassen. :)

    Lieben Gruß
    Arcturianerin
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Beim deinem Traum gibt es zwei Möglichkeiten.
    Entweder beschäftigst du dich nähe damit und hast eine Art des Einblicks erhalten,oder du bist ein wenig Müde und vielleicht hast das Gefühl, das dein Leben etwas zu eintönig geworden ist.Und du sehnst dich nach Abwechslung,traust dich aber nicht so ganz wegen deine Familie.Diese Traum zeigt dir im gegeben falle,das du ruhig etwas Erleben kannst,darfst und wahrscheinlich wirst,gleichzeitig wird klar,das du dir überhaupt keine Sorgen um deine Kinder machen musst oder sollst.Wenn du dich noch genau erinnern kannst,an diesen Apparat,dann rufe es dir im Gedanken vorm schlafen gehen hervor,wenn du Glück hast bekommst du die fehlende Antwort.;)
     

Diese Seite empfehlen