1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geisterjäger, Geist und Gefangen im Sanatorium

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Steinwolf, 8. Juli 2008.

  1. Steinwolf

    Steinwolf Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    65
    Werbung:
    Hallo,

    Ich hatte mal wieder einen schrägen Traum.

    Extremst real übrigens.

    Also ich bin mit einem 2. (mir unbekannten) in einen Raum gegangen. Alt und leer, aber hell. Die Wände waren weiß und bei der Hälfte abwärts mit gelblich weissen Fliesen bepflastert (so wie früher Spitäler und Badezimmer). Die Tür wo wir rein kamen war eine Doppelflügige alte vergammelte Holztüre. Dreckig war aber nichts.
    Links im Raum ging ein sehr schmaler Gang mit Rundbogen durch die Mauer. Das Zimmer war ca. 4m x 4m. Der Gang war in der Mitte und ca. 0,75m Breit und auch nur ca. 1,9m Hoch. Er führte nur in den nächsten Raum im schließe also daraus, daß die Wand eine dicke so um 2,5m - 3m hatte.

    Wir gingen also in den nächsten Raum und hatte Monitore, Audioracks und Kameras mit. Alles auf Wägen, also schon ziemlich ein Equipment. Wir wussten, daß es hier einen Geist geben muß und wir wollten den aufzeichnen.
    Im Raum nach dem Gang wollten wir alles aufstellen, damit wir den Geist über Nacht beobachten konnten. Das sollte alles automatisch ablaufen, sodass wir Nachts nicht dort bleiben müssen, weil noch nie jemand dort eine Nacht überlebt hat. (Wir sollten anscheinend erforschen was dort so abgeht).

    Mir kam das alles so bekannt vor als wäre ich da schon oft gewesen. Aber immer ohne Ausrüstung. In früheren Träumen. - Ja ich kannte das alles aus früheren Träumen, wobei ich immer nur wusste, dass da ein böser Geist wohnt. Es ist aber bis jetzt nie was passiert. - War immer nur kurz da. kannte also den Raum.
    Gut also weiter. Der Raum war ebenfalls so gefließt nur war er nur ca. 3m Breit und 1,5m Lang. Also ein zwiemlich schmaler kleiner Raum, aber mit einem großen Fenster an der Längsseite. Es war ein Milchglas. Ich konnte also nicht raus sehen. Die Fensterbank war ca. 1 m Breit und ich entschied mich die Technik auch gleich hier hinzustellen.
    Auf der einen Seite mit der Wand war eine Art Abflussrinne. Irgendwas war da noch, ein Spiegel an der Wand oder ein Waschbecken oder sowas. Ich glaub es war ein Waschbecken. - Jedenfalls dachte ich, es muß wohl mal das Bad gewesen sein.
    Von der Decke hingen übrigens Neonröhren. Alt und ohne Abdeckung, aber noch funktionstüchtig.
    - Alles also so wie man sich ein altes Sanatorium vorstellt.

    Uns blieb nicht mehr viel Zeit, bis "Er" kommen würde und so haben wir ganz hecktisch angefangen aufzubauen. Im Nebenraum (wo wir rein gekommen sind) haben wir dann Geräusche gehört und mein Kollege hat die Panik gekriegt. Er wollte immer schon raus und ich meinte erst wenn alles aufgebaut ist. Ich hab dann gemerkt, daß ein Kabel abgeht, ohne dem wird nichts aufgezeichnet, und er meinte dann "Ok, ich hol es" und dann ist er zur Tür rausgerannt.
    Ich hab im dann nachgeschrien er darf die Tür nicht zufallen lassen und dann war es auch schon zu spät.
    Ich hab dann auch Panik gekriegt und bin durch den Gang Richtung Eingangsraum gerannt. Nur bin ich wieder im Bad angekommen. Das hab ich mehrmals so gemacht, und dachte nur, oh sh** jetzt ist es aus, hier komm ich nicht mehr weg, wenn der mir die Tür nicht mehr aufmacht, also hab ich mich zum Fenster gestellt, und hab rausgeschrien. (Durch das zugemachte Fenster- öffnen konnte man da nichts). Aber er hatte solche Panik, daß ich nur mehr gehört habe wie er mit dem Auto wegfährt. - Ausserdem wurde es draussen dunkel.
    Ich hab dann wieder Geräuche gehört, wobei ich nochmal versucht hab durch den Gang in das andere Zimmer zu kommen, aber vergebens.
    Mir kam dann der Gedanke, dass immer wenn ich nach Vorne gehe der Raum kommt, von dem ich herkomme. - Also dachte ich, gut dann gehe ich rückwerts und siehe da - es klappte ich sah den Ausgang vor mir.
    Nur plötzlich schob sich (ist wohl die beste Beschreibung) dieser Geist vor das Ende des Gangs.
    Ich hatte einen echten Schock, der hat mich voll erschreckt.
    Er war ein Mann, etwas dicklich, Jeans, weisses Hemd, kleiner also nicht annährend so groß wie ich. Und sein Gesicht war, naja eigentlich normal, aber seine Miene war ernst und komplett versteinert. Echt gruselig.
    So eine Angst hatte ich glaub ich noch nie.
    Ich wollte dann zurückweichen, aber natürlich rückwärts ist vorwärts - also kam ich noch näher zu ihm. Dann wollte ich nach vorne gehen, aber da kam ich ihm auch näher. Den letzen Schritt macht er dann. Ich dachte nur - So jetzt ist alles aus. Dann streckte er die Hand aus und berührte (oder mehr Schlug) er mit seiner Handfläche bzw. den Fingern auf meine Brust (Herz).

    Ich bin sofort diesen Moment schweissgebadet aufgewacht und wusste momentan nicht ob das nicht real war.

    Echt gruselig.

    Nachher kam mir aber der Gedanke, daß mir der event. nur was sagen wollte aber nicht konnte. - Weiß auch nicht warum. Also mir kam der schon böse vor, aber auch irgendwie nur verzweifelt oder so. - Kanns einfach nicht deuten. Ist von der Angst her extrem schlecht, aber von der Nummer mit dem Schlag auf die Brust und nichts weiter. - Das war zwar hart, aber auch eher so "ich bin da". - Nicht mehr.

    Was meint ihr zu diesem Traum?

    Grüße,
    Stein
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Steinwolf!

    Wow... das war ja richtig spannend, deinen Traum durchzulesen. ;)

    Hm... Sanatorium... das ist ein Ort, wo man eine Kur macht. Ein Ort, wo man aufgefordert wird zur Ruhe zu kommen und sich zu entspannen. Dieser Ort ist sehr alt.

    Es ist ein Ort, der in dir drin ist, vermute ich mal. Evtl. etwas aus der Vergangenheit. Aus der Kindheit. Der Körper ist der Sitz der Seele und wenn man von Räumen oder Häusern träumt, dann sind im allgemeinen die inneren Räume damit gemeint.

    Ein Badezimmer ist ein Ort der Reinigung. Auch hier meine ich wieder die innere Reinigung.

    Der Geist kann das Bewusstsein, die Antriebe, Neigungen und Ziele symbolisieren, die du hast. Oder einfach nur auf etwas hinweisen, was dir noch nicht voll bewusst ist. Was noch dabei ist, sich zu entwickeln... es ist halt Geisterhaft bzw. Schemenhaft vorhanden.

    Du hast schon früher von diesem Raum geträumt und gewusst, dass da was ist. Es war immer in dir. Bist du dabei, dich zu entwickeln? Dich spirituell zu beschäftigen? Dich mit dir selbst auseinanderzusetzen?

    Denn nun, in diesem Traum, stellst du dich deinem inneren Geist. Trittst ihm entgegen. Es gibt also etwas in dir, was dir Angst macht. Du hast die ganze Zeit versucht ihm zu entfliehen, indem du vorwärts gegangen bist. Das brachte aber nichts, da du ständig im Kreis gerannt bist.

    So ist es auch manchmal im Leben. Man geht immer und immer wieder "den selben Weg" und stellt im endeffekt fest, dass man am Ende wieder genau da ist, wo man vorher war. Nämlich am Anfang. Dieser Traum gibt dir den Rat, es mal anders anzugehen. "Rückwärts" gehen. Was soviel heißt wie... in die Zeit zurückgehen. So, als würde man einen Film rückwärts abspielen und dann kommt man ja auch wieder an den Anfang.

    Der Geist sieht sehr grimmig aus. Du meinst aber, evtl. wäre er garnicht so grimmig. Vielleicht wollte er ja nur etwas sagen. Das, was da in dir ist, wovor du Angst hast... evtl ist es ja garnicht so schlimm. Der Geist fasst dir ans Herz. Das Herz ist immer die Liebe, die Wärme, das Mitgefühl.

    Er appeliert quasi an dein Herz. Er möchte, dass du auf dein Herz hörst. Die Angst, die du in diesem Traum erlebt hast, ist eine sehr kräftiges Gefühl. Ängstliche Emotionen. Wovor hast du Angst? Woran erinnert dich dieser Geist? Gibt es eine Eigenschaft an dem Geist, die dir bekannt vor kommt? Hat er Ähnlichkeit mit jemanden oder mit etwas?

    Versuche diesen Traum fortzusetzen. Das kann man. Wenn du schlafen gehst, dann erinnere dich an den Traum. Gehe ihn nochmal stück für stück durch. Es klappt evtl nicht gleich beim ersten Mal, aber wenn du es immer wieder versuchst, dann wirst du den Geist wiedersehen und dann stelle dich ihm mutig, denn er kann dir nichts tun. Es ist DEIN Traum und nur DU bestimmst, was in diesem Traum geschieht. Frage ihn dann, was er von dir will und wer er ist.

    Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Gedanken dazu ein wenig weiterhelfen. :)

    Beim nochmaligen durchlesen fiel mir noch etwas ein. Sanatorium = Ruhe... Bad = Reinigung... Dann der Griff ans Herz... Kann das sein, dass du zur Zeit sehr unter Stress stehst und dass dein Traumgeist dir zeigt, dass du dir etwas mehr Ruhe und Entspannung gönnen solltest, weil es sonst das Herz angreifen könnte? Hm...

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  3. sonnygirl

    sonnygirl Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Hessen und überall wo ich mich wohl fühle
    imposante Darlegung Nordluchs

    sonnygirl
     
  4. Steinwolf

    Steinwolf Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    65
    Hallo,

    WOW! Danke für diese Auslegung. :danke:

    Ich hab es mit dem Arbeiten schon mal übertrieben und auch deshalb Herzprobleme bekommen, aber ich glaube nicht, daß das noch mal vorkommt. Vorallem ist das schon lange her und ich hatte seither keine Probleme mehr.

    Den Traum fortzuetzen wäre ansich kein Problem, da ich schon von kleinan immer Klarträume hatte. Hab mir da selbst einiges beigebracht, wodurch ich immer klar träumen konnte wennimmer ich das wollte. - Nur in dem Fall weiß ich nicht, ob ich das nervlich aushalte. Ehrlich gesagt, bin ich froh den Geist mal direkt gesehen zu haben und nun ists auch gut.
    Ich hätte ja nichts dagegen, wenn es anders ablaufen würde. Muß ja nicht so gruselig sein.

    Er hat übrigens mit gar nichts Ähnlichkeit, errinnert mich an etwas oder ist sonst irgendwie erklärbar. Also dieser dicke Mann,... nö da gibts absolut nichts. Nicht mal das Hemd kannte ich vorher. Der leicht dickliche Ansatz und die Größe, Nö, auch nach langem Nachdenken ist da nirgens eine Übereinstimmung mit irgendwem oder etwas.

    Das es event. nicht so grimmig war, das kam mir auch wegen dem Griff aufs Herz. Und weil er eben mit der flachen Hand und nicht mir dem Faust darauf geschlagen hat. Aber geschlagen wars trotzdem!

    Angst hab ich eigentlich vor nichts im Moment. Angst vor einer neuen Beziehung vielleicht? - Meine Freundin hat mich mit meinem besten Freund betrogen und auch wegen ihm verlassen. Sie haben dann auch ein Kind bekommen. -mh, ist aber doch weit hergeholt, weil mir das keine Angst macht, es macht mich eigentlich nur traurig. Also schliesse ich das aus.

    Ich beschäftige mich auch schon länger spirituell, weiter entwickelt hab ich mich auch, nicht zuletzt wegen des oben genannten Vorfalls. Aber das macht mir auch keine Angst und liegt (obwohls mich noch beschäftigt) schon 2 Jahre zurück.


    "Wow... das war ja richtig spannend, deinen Traum durchzulesen." - Danke! Ich hoffe ich kann sowas gut, denn ich schreib auch gerade wieder an einem neuen Drehbuch für einen Kinofilm. Vielleicht schreib ich es nochmal um und mach diesmal einen Horrorstreifen. ;)
     
  5. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Steinwolf!

    Was hältst du denn von dicken Menschen? Wie siehst oder beurteilst du sie? Oder ist es die Masse an Körper? Oder ist ein dicker, grimmig aussehender Mensch für dich angsteinflößend. Ich weiß nicht, aber ich habe irgendwie das Gefühl, als wenn der Umfang des Geistes etwas damit zu tun hat. Hm... Wie ist es mit deinem Essverhalten. Dicke Menschen haben sehr gerne mal einen zu hohen Cholesterinspiegel. Weißt du, wie es mit deinem Cholesterinspiegel aussieht? Vielleicht hast du diesen Geist deswegen so dick gesehen.

    Der andere im Traum, der flieht, das ist übrigens ein Teil von dir.

    Die Faust wäre Gewalt. Wenn man jemanden die Faust zeigt ist das ja auch eine Drohgebärde. Die offene Hand wäre dann eher in den Bereich geben und nehmen einzuordnen. Das der Schlag so heftig war mag daran liegen, dass der Geist dem Ganzen etwas Nachdruck verleihen wollte.

    Hörst du evtl zu wenig auf deine innere Stimme? Auf dein Herz? Ist es das, was mit dem Traum angedeutet wird? Fehlendes Vertrauen und der Glaube an sich selbst? Es ist ein alter Ort. Du hattest schonmal mit der Arbeit übertrieben und deswegen Herzprobleme bekommen. Das passt zu deinem Traum. Alter Ort bedeutet ein Geschehniss in der Vergangenheit. Kann auch ein Verarbeitungstraum gewesen sein. Hm... auf jedem Fall sollte man Herzgeschichten nicht auf die leichte Schulter nehmen, auch wenn es schon eine Weile her ist. Hat man sowas einmal gehabt, dann ist man dort immer empfindlich und anfällig. Achte auf dich und gönne dir von Zeit zur Zeit Erholung. :)

    Ja... Talent für`s schreiben hast du. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  6. Fjörnir

    Fjörnir Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2008
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Stade
    Werbung:
    Ich hätte auch noch eine Theorie über den Schlag mit der Flachen Hand auf dein Herz:
    Du sagtest, dass deine Freundin dich mit deinem besten Freund betrogen hat. Evtl hast du dabei (zumindest einen Teil) deiner fähigkeit zu Vertrauen und zu Lieben verloren und dieser Mann wollte sie dir zurückgeben und in dein Herz drücken (dass würde auch das Spital erklären) und der andere im Traum ist (wie Nordluchs schon sagte) ein Teil von dir, der noch nicht wieder bereit ist sich wieder zu verlieben oder jemandem zu vertrauen.

    Das alles ist nur eine Theorie, ich könnte dir nur dann mehr helfen, wenn ich selber mit in diesem Traum wäre und alles so sähe wie du es gesehen hast, aber trotzdem hoffe ich, dass ich dir helfen konnte

    MFG, Fjörnir
     
  7. Steinwolf

    Steinwolf Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    65
    Werbung:
    Hey Leute nochmals vielen Dank,

    Ich wusste gar nicht, das man aus Träumen soviel lesen kann. - sehr interessant.

    Also nochmal zum "dicken". Ich bin selbst nicht dick und hatte auch noch nie Probleme. Ich hab auch generell mit dicken kein Problem. Soooo dick war es ja auch gar nicht. Aber schon halt etwas fester. "A klana bunkada" - wie wir hier sagen würden :lachen:.

    Was das Vertrauen betrifft, tja, da ist wirklich nichts mehr übrig. Vertrauen werd ich wohl keinem mehr. Und verlieben? - Mh, wenn die richtige kommen würde...

    Jetzt hab ich aber noch eine Frage:
    Wenn der Traum dazu dienen sollte mir zu helfen, - also das les ich jetzt mal so raus (zurückgeben von Liebe und Vertrauen). Warum um alles in der Welt ist das dann alles zu gruselig. Ging doch einfacher. Geist oder wer immer kommt und sagt das einfach. Oder von mir aus macht alles so wie es im Traum passiert ist, nur mit dem Unterschied, daß es halt nicht so angstmachend ist.

    Grüße,
    Steinwolf

    Ach ja @Fjörnir:

    "Das alles ist nur eine Theorie, ich könnte dir nur dann mehr helfen, wenn ich selber mit in diesem Traum wäre und alles so sähe wie du es gesehen hast, aber trotzdem hoffe ich, dass ich dir helfen konnte"

    Ja danke, du hast geholfen. - Abgesehen davon, du warst ja fast da, hab ja bei meiner Beschreibung nicht das kleinste Detail ausgelassen ;).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen