1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geisterei

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von wilma, 13. November 2004.

  1. wilma

    wilma Guest

    Werbung:
    HALLO LEUTE

    Habe jetzt endlich mal die richtige seite gefunden um endlich mal meinen horizont in diese richtung zu erweitern. ich habe da einige fragen, vielleicht, kann sie mir ja irgendjemand beantworten. Mein mann ist vor 4 mon zu hause unter starken schmerzen in meinen armen gestorben. ich war bis zur letzter sekunde bei ihm. meine folgenden fragen wären: 1. da er am letzten tag nicht mehr ansprechbar war, möchte ich wissen, ob er weiß, oder gemerkt hat, dass ich ihn begleitet habe und 2. kann es sein, dass er immer noch hier ist, denn es passieren hin und wieder seltsame dinge hier im haus???? ich habe schon mehrere leute im bekanntenkreis gefragt, ob das sein kann, dass mein mann hier rumspukt. er tutu mir ja nichts böses, aber es ist einfach unheimlich.Ich bekam dann schon zur antwort, dass es sein kann, dass er nicht dort hin findet wo er hin muß, also ins licht und dass ich ihm helfen müßte dort hin zu kommen, aber WIE??!!

    es wäre mir eine große hilfe, wenn mir irgendjemand was dazu sagen könnte
    in großer trauer WILMA
     
  2. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Hallo Wilma!

    Zu deiner 1. Frage kann ich nur ja sagen. Dein Mann hat mit Sicherheit gemerkt das du bei ihm warst. Ich habe schon viele Sterbende begleitet und gerade Berührungen und die Anwesenheit eines geliebten Menschen spühren sie sicher.

    Es kann leicht sein das dein Mann noch bei dir ist. Vielleicht weil er noch nicht gehen will, vielleicht lässt du ihn auch noch nicht gehen. Du trauerst sicher sehr um ihn und es kann sein das du ihn einfach noch nicht los lassen kannst. Wenn du für ihn betest, an die schönen Zeiten denkst die ihr hattet und ihn gehen lässt wir er sicher ins Licht finden.

    Ich wünsche dir viel Kraft und jemanden der für dich in dieser schweren Zeit da ist!

    Lg Elisabetha
     
  3. wilma

    wilma Guest

    hallo liebe elisabeth,

    ich möchte dir erst mal für deine antwort danken!!!!!
    irgendwie bestätigst du mir, das was mehrere schon gesagt haben, dass er einfach nicht gehen will!!! wir haben uns wahnsinnig geliebt und ausserdem war er noch sehr jumg (36) und er hat mir immer versprochen, dass er mich nicht alleine lässt. und genau das wird er jetzt tun, oder? aber wenn ich ihn los lasse, dann habe ich gleichzeitig das gefühl, dass ich ihn vergessen will, oder irgendwie das ganze vergessen will und ich will ihn irgendwie nicht los lassen!!! ich habe heute ein medium angeschrieben, die heute zufällig im im fernsehen bei "vera am mittag" war, das ganze hat mich sehr fasziniert, jetzt bin ich die ganze zeit schon am überlegen, ob ich durch sie mit meinem mann in kontakt treten soll. kann ich ihm helfen, dadurch ins licht zu finden und wenn er ins licht dann findet, ist er dann endgültig für mich unerrreichbar????
     
  4. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Du bist ewiglich mit allem was ist verbunden. Du kannst nichts "verlieren", was Du niemals "besessen" hast. Einen Menschen wirklich zu lieben bedeutet, das Beste für ihn zu wünschen, ihn seinen gewählten Weg gehen zu lassen und das von ihm und durch ihn zu lernen, was einem selbst neues Verstehen eröffnet, in welcher Hinsicht auch immer.
    Deshalb, weil ein Mensch "stirbt", aus Deinem materiellen Leben verschwindet, hört die Liebe nicht auf. Dass Du im Augenblick unendlich traurig bist, ist ganz natürlich, das gehört auch zu unserem Menschsein dazu und das zeichnet Dich aus.
    Trauere, solange Du es brauchst. Der Schmerz, etwas besonders Wertvolles, einen Menschen, mit dem man alles teilte, nicht mehr um sich zu haben, will unbedingt angenommen, zugelassen werden. Dann kann er sich von ganz allein, wie's für Dich gut ist, verabschieden.
    Du brauchst im Grunde kein Medium - alles, was Du wissen musst, ist in DIR und das, was aus DIR an Fragen und Antworten kommt, ist für DICH hilfreich.
    Wenn Du der Meinung bist, jemand anderer könnte Dir Antworten geben - dann tu, wozu immer Du einen Impuls verspürst.

    Deinem Mann hilfst Du, indem Du liebevoll in Gedanken mit ihm sprichst, ihm zu verstehen gibst, wie wichtig und wertvoll er Dir ist, dass Du ihn aber seinen Weg gehen lässt und ihm dafür, so schwer es Dir auch fällt, das Beste wünscht.
    Bei den Navajo hab ich einmal ein Ritual erlebt, das für Neugeborene genauso zelebriert wurde wie für Sterbende:
    Für den Betroffenen sang eines der Mitglieder "Heimwärts werde ich nun reisen, heimwärts über den Regenbogen. Heimwärts werde ich nun reisen, zum ewigen Leben und weiter.."
    Die übrigen antworteten: "Wir lieben Dich und werden Dich auf Deiner Reise begleiten..."
    Für mich hatte dieses Zeremoniell etwas sehr Tröstliches, weil es ganz einfach und klar zeigte, dass die Geburt in dieses Leben ein Sterben in einem anderen Leben bedingt. Genauso wie das Sterben in diesem Leben eine Geburt in ein anderes Leben bedeutet.

    Der "Spuk" wird weniger, wenn Du bewusst darüber nachdenkst, "wohin" die Essenz des Menschen denn gehen soll. Wo ist Himmel?, die geistige Welt?, die nächste Dimension?, das nächste Leben?
    Es kann eigentlich nur rund um uns - wie durch einen Schleier getrennt - sein, oder??? Und manchmal sind die Türen zu diesen Ebenen halt offen und ganz leicht zugänglich und Du spürst dies oder nimmst dies wahr.
    Etwas ganz Natürliches..........

    Ich wünsche Dir viel Kraft für DEIN Leben und sei gewiss, Dein Mann geht seinen Weg und seine Aussage, er würde Dich nie verlassen, kann auf verschiedene Weise interpretiert werden......

    Tu und lass, was immer Du für Dich brauchst, find es selbst heraus, dann hat es Wert

    Caitlinn
     
  5. souleat

    souleat Guest

    liebe wilma!
    es spricht sehr für dich das du einen menschen so geliebt hast (und wahrscheinlich noch immer liebst) und das du ihn in der letzen stunde nicht allein gelassen hast. Du kannst dir sicher sein das er es gespürt hat (aus erfahrung mit komapatienten) und darüber sicher sehr froh war und es ihm mehr als geholfen hat.
    Er wird wahrscheinlich immer bei dir sein ( in deinem herzen und in deinen gedanken) aber nicht als geist sondern als deine liebe!
    Es ist sicher sehr schwer loszulassen und über die Zeit der Trauer zu kommen
    aber versuch es weiter und denk immer daran wo immer er jetzt auch ist - er hat jetzt keine Schmerzen mehr und seine liebe dauert an..
    Die Idee mit einem Medium (noch dazu eines aus Fernsehen :rolleyes: ) würde ich fallenlassen ( es zeigt nur das DU nicht los lässt)

    Du kannst all das beschliessen ohne ihn zu vergessen oder eure Liebe zu beenden. Lass los.
     
  6. wilma

    wilma Guest

    Werbung:
    Das Problem an dem ganzen ist, daß ich viele, viele Fragen habe, aber keine Antworten finde!! :schaukel:
    Ich habe mal gehört, dass wenn ein Mensch stirbt und von dem wiederum schon ein Verwandter gestorben ist, dass dann der Verwandte bereits am Eingang (vohin auch immer der führen mag) wartet und ihm dann den weg zeigt, aber ins Licht muß der frisch verstorbene selbst finden, oder gehen!!!!
    Die Mutter meines Mannes ist vor 5 Jahren an der gleichen Krankheit gestorben, dann müßte er doch da Hilfe bekommen, oder??

    Auch mache ich mir Vorwürfe, dass ich es ihm nicht gesagt habe, wie es um ihn steht. Der Hausarzt sagte mir 3 Wochen bevor er starb, das war Ende Mai, dass mein Mann den Juli nicht mehr erleben wird, aber ich soll ihn nicht ins Krankenhaus tun, denn da könnten sie nichts mehr machen für ihn, ausser nur noch quälen und so wäre er wenigstens bei mir zu Hause in seiner gewohnten Umgebung. Ich war hin und her gerissen, weil ich nicht wußte, ob es nicht besser wäre, wenn ich ihn nicht doch ins KH tun soll, aber dann sagte eine innere Stimme wieder: Schieb ihn nicht ab! Am 18.6. ist er dann nach eineinhalb Stunden Todeskampf gestorben. Mir wurde auch von einer Bekannten gesagt, dass ich in dem Moment ja nicht weinen soll, denn sonst könnte die Seele nicht gehen. Wer kann das? In DIESEM Moment nicht weinen, wenn der geliebte Mensch stirbt. Ein Teil von mir ist mit gestorben!!
    Ich kann nie wieder mit ihm reden, ich kann ihn nie wieder was fragen............
    Wußte er, dass er sterben mußte?????? Ist es denn fair, dass genau dann, als er endlich eine richtige Familie hatte, glücklich war, Lebensfroh ohne Ende, dass er ganau dann gehen muß. Hat er sein Ziel erreicht???
    Werde ich ihn wieder sehen?? Komme ich auch dort hin, wo er jetzt ist?

    Ich träume jede Nacht von ihm. Ich sehe ihn ganz real, er steht vor mir, streichelt mir übers Haar und sagt: Ich liebe dich vom ganzen Herzen!! Genau das hat er mir zu Lebzeiten auch immer gesagt, nur dass er im Traum schlecht aussieht. Nicht so, wie er noch gesund war und auch nicht so, wie kurz bevor er starb, sondern so ein Zwischending.
    Dazu wurde mir von einer Freundin gesagt, dass wenn ich so von ihm träume, dass es ihm da wo er jetzt ist, nicht gut geht!!!!!

    Ihr seht, ich könnte ein ganzes Buch schreiben mit Fragen über Fragen.....doch werde ich jemals eine zufriedenstellende Antwort auf all das bekommen..........ich denke erst, wenn wir uns wieder in die Arme schließen....
     
  7. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Liebe Wilma!

    Du musst dir keine Vorwürfe machen, weil du deinem Mann nicht gesagt hast wie es um ihn steht. Er hat es sicher in seinem Inneren gewusst. Es war eine wirklich mutige Entscheidung von dir nicht mit ihm ins KH zu gehn und es war bestimmt richtig so!

    Die Ansicht, das man nicht weinen soll wenn ein geliebter Mensch stirbt, kann ich nicht teilen. Damit kann ich nix anfangen und ich glaub auch nicht das Tränen eine Seele fest halten können....

    Wenn du jede Nacht von ihm träumst, dann rede doch dann mit ihm! Wenn er deiner Meinung nach nicht gut ausschaut, dann frag ihn doch ob du etwas für ihn tun kannst, ob er dir noch etwas sagen will. Ich glaube das er dir ohnehin sagt was du noch wissen sollst - nämlich das er dich liebt! Liebe stirbt nicht mit dem Tod des Partners, sie geht darüber hinaus. Auch wenn du jetzt absolut traurig bist und nur noch Schmerz fühlst so bist du doch nicht alleine. Solange du ihn in deinem Herzen bewahrst wirst du nie alleine sein. Er wird auf diesem Weg immer bei dir sein und hat somit sein Versprechen ja gehalten.

    Glaube bitte darann das es dir eines Tages wieder besser gehen wird. Lasse ihn los und mache dir keine Vorwürfe deshalb. Nur weil du ihn los lässt verneinst du deine Liebe zu ihm ja nicht.

    Wie hier schon von Caitlinn so treffend gesagt wurde: Du bist ewiglich mit allem was ist verbunden! Denk drann.

    Lg Elisabetha
     
  8. wilma

    wilma Guest

    Hallo Elisabetha

    nochmal danke für deine worte....ich werde versuchen das beste daraus zu machen. Natürlich werde ich nie aufhören an ihn zu denken und ich weiß auch, dass ich ihn immer lieben werde. Aber es tut einfach verdammt weh eine geliebten Menschen zu verlieren und man hat ständig irgendwelche Fragen die einem nie beantwortet werden.
     
  9. Paulina

    Paulina Guest

    Liebe Wilma,

    erst einmal möchte ich Dir mein Bedauern aussprechen. Ich habe alle Beiträge gelesen und möchte hier ein paar Worte für Dich schreiben.

    Abschied von einem geliebten Menschen, in welcher Form auch immer, ist sehr hart.........aber alles was "wird", vergeht auch. Ich sehe es so, dass es kein Zeichen des Vergessens ist, wenn du Deinem Mann erlaubst zu gehen. Du erweist ihn damit einen sehr großen Liebesdienst.......etwas besseres kannst Du nicht für ihn tun.

    Dass Du die Energie Deines Mannes wahrnimmst irritiert Dich natürlich, aber es zeigt Dir, dass er noch da ist..........obwohl er eigentlich seinen Frieden finden sollte/müsste. Für mich ist es so, dass die Seelen, die Auffälligkeiten bewirken, auf sich aufmerksam machen wollen.

    Ich glaube, dass es Dir sehr hilft wenn Du auf Deine innere Stimme hörst, in Dich hinein horchst und erfühlst, ob er noch da ist weil er Dich nicht verlassen will, oder ob er da ist, weil Du ihn gefühlsmäßig bindest.

    Liebe Wilma, wenn Du Zweifel hast......und denkst, dass er da ist, weil Du ihn aus Liebe nicht gefühlsmäßig gehen lassen kannst, dann erweise ihm den Liebesdienst und verabschiede Dich von ihm. Sage ihm, dass er nicht an sein Versprechen gebunden ist, dass Du Dich zwar freust, dass er immer noch da ist, aber dass Du ihn gehen lässt. Wichtig ist, dass Du auch innerlich diesen Abschied vollziehst. Wenn Du alleine bist und es sind wieder Auffälligkeiten da und du hast das Gefühl, dass er wieder auf sich aufmerksam machen will, dann sprich ganz normal zu ihm................... und erlaube ihm zu gehen.

    Du verrätst Eure Liebe dadurch nicht, Du vergisst ihn auch nicht, aber gib ihn frei, damit er seinen Weg gehen kann. Er ist dann nicht ganz fort und vergangen........er ist nur an einem anderen Ort.

    Liebe Wilma, ich hoffe dass Du in naher Zukunft besser mit der Situation klar kommst und etwas mehr Entspanntheit in Deine Gefühle einkehrt.

    Liebe Grüße :kiss3:

    Paulina
     
  10. Stephi

    Stephi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Pfalz
    Werbung:
    Liebe Wilma,

    ich möchte Dir mein tiefes Mitgefühl ausdrücken!
    Es ist sehr schwer einen geliebten Menschen zu verlieren, erst recht in so jungen Jahren. Ich kann diesen Schmerz, Verlust, die Trauer nur erahnen.
    Heute möchte ich Dir nur auf eine Deiner vielen Fragen antworten.

    Ich habe zwar bislang nur theoretische Erfahrungen, mache zur Zeit eine Ausbildung zur Hospizhelferin (Sterbebegleitung) und habe noch keine praktischen Erfahrungen, aber was ich in der Ausbildung gelernt habe, so weiß/fühlt ein Mensch, der im Sterben liegt, dass er sterben wird. Dieses innere Wissen, so die Hospizschwestern, habe man als Sterbender immer. Ich weiß nicht, ob es Dir was hilft, ich dachte, ich schreibe es Dir einfach mal. Mach Dir keine Vorwürfe, dass Du es ihm hättest sagen müssen. Er hat es auch so gewusst. Mach Dir keine Vorwürfe, dass Du mit ihm darüber hättest reden müssen.... Wenn er das Bedürfnis gehabt hätte zu reden, hätte er mit Dir gesprochen. Vielleicht wollte er auch Dich und Deine Gefühle schützen. Alles ist so, wie es geschehen ist, gut.

    Ansonsten kann ich mich nur intuitiv Paulinas Worten anschließen
    Ich wünsche Dir viel Kraft zum Loslassen und viel Kraft auf Deinem weiteren Weg.

    Stephi :kiss4:

    PS: Vielleicht würde es Dir bei der Trauerarbeit helfen in eine Trauergruppe zu gehen? Gibt es in vielen Städten, bei uns werden z.B. regelmäßig Trauergruppen von der Caritas angeboten. Da triffst Du auf Menschen, die gerade ähnliches durchmachen.
     

Diese Seite empfehlen