1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gehirnströme

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sonja Sonne, 27. November 2007.

  1. Sonja Sonne

    Sonja Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Oberbayern
    Werbung:
    Ihr Lieben,

    heute wende ich mich mit der Hoffnung an Euch, dass mir jemand einen guten Tipp geben kann, wie ich meiner Mutter (56 Jahre, Sternzeichen Zwilling) helfen kann.

    Sie bekam vor 3 Monaten die Diagnose vom Neurologen, dass ihre linke Gehirnhälfte nicht mehr richtig arbeite, die Gehirnströme nicht mehr so aktiv sind, wie die der rechten Hälfte. Zudem diagnostizierte der Hausarzt einen Bluthochdruck. Aufgrunddessen anscheinend (lt. Neurologe) die schlecht arbeitende Gehirnhälfte.

    Meine Schwester und ich waren geschockt! Auf die Frage, was denn nun passiere, sagte meine Mutter sie müsse Tabletten gegen Bluthochdruck nehmen und eben am 26.11. nochmal zum Neurologen.

    Gestern war eben der besagte 2. Termin zur Messung. Heraus kam nichts. Das Ergebnis ist noch immer das Gleiche.
    Die Bluthochdrucktabletten verträgt meine Mutter sehr schlecht (Hautprobleme, Unwohlsein). Laut Arzt können ihre Probleme jedoch nicht von den Tabletten herkommen.
    Entschuldigt, dass ich leider nicht parat hab wie das Medikament heißt.

    Mit einer befreundeten Heilpraktikerin wurde eine Spagyrik-Mischung zusammengestellt, die meine Mama nun seit 4 Wochen nimmt und die ihr laut ihrer Aussage sehr gut tut. Wir rieten ihr zudem öfters abzuschalten, Meditationen zu machen (CDs hat sie bekommen), doch sie tut das nicht.

    Die linke Gehirnhälfte steht, wenn ich das richtig nachgelesen habe, auch für die familiäre Seite, für das Loslassen, für die Vergangenheit.....
    Meine Mama musste in der Vergangenheit viel durchmachen. Unser Vater hat sich vor, ich glaub, 6 Jahren für eine andere Partnerin entschieden und meine Eltern wurden im Zuge dessen geschieden. Meine Mutter hat damit nie wirklich abgeschlossen.
    Sie hat seit langem einen neuen Partner, der sie auch auf Händen trägt, dennoch trägt sie das Alte weiterhin in sich.
    Im Job hat sie mit Kollegen Zirkus, die Vorgesetzten spielen ihr übel mit (sie ist Teilzeitkraft und wird arbeitstechnisch seit Monaten so eingeteilt, dass sie immernur 1 freien Tag hat - sie ist Verkäuferin, sprich sie hat auch keine 2 Tage Wochenende)......

    Meine Schwester und ich haben ihr nun in vielen Gesprächen nahegelegt, dass wir sie zu nichts zwingen können, aber wir sie gerne unterstützen möchten, doch dazu muss sie sich selbst dazu durchringen, dass sie leben möchte und vor allen dingen gesund werden möchte. Wir haben ihr verständlich gemacht, dass sie mit der Vergangenheit abschließen muss, weil sie das immer wieder hochholen und drüber sinnieren krank macht. Das ist ein Prozess der nicht von heute auf morgen geht, doch sie hat in den letzten 3 Monaten nicht einen Fortschritt gemacht. Das macht mich sehr traurig und verzweifelt, weil ich nicht mehr weiß was ich tun soll, wie ich was tun soll.

    Lange Rede kurzer Sinn:
    Hat jemand einen Tipp für mich was ich als Tochter tun kann? Ist es normal, dass ein Neurologe nur noch misst aber nichts sonst tut? Das kann doch nicht alles sein?
    Gibt es sonst irgendwelche ggf. alternativen Therapiemöglichkeiten, die wir probieren könnten???

    Ich bin Euch für jeden hilfreichen Tipp dankbar.

    Meine Mama ist 56 Jahre alt und ich hätte sie gerne noch etwas hier.


    Danke!!!!
     
  2. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Liebe Sonja,
    das ist sehr schön, wie Ihr Euch um Eure Mutter kümmert!

    Deine Mutter hat das Alte noch nicht verarbeitet. Sie muss erst loslassen können, erst dann ist sie bereit für eine neue Beziehung. Ihr jetziger Partner wird nie die Chance bekommen, die er verdient hat. Er tut mir leid! Dass er das nicht spürt?!

    Deine Mutter hängt noch sehr an Deinen Vater, obwohl sie verletzt ist, ist und bleibt er der Mann, den sie geliebt hat. Stehen die beiden denn nicht mehr in einer freundschaftlichen Beziehung?? Vielleicht kann Dein Vater einmal mit ihr reden???? Sie scheint ein Trauma zu haben, was sie nicht verarbeiten kann;

    Psychologische Hilfe scheint hier dringend ratsam.

    Seelischer "Stress" ist sicher Gift für sie.

    Solange sie mit sich selbst nicht ins Reine kommt, wird es schwer werden, ihr zu helfen, denn SIE muss es selber wollen, dass sich etwas ändert......

    Dass muss sie zu allererst begreifen.

    Ich hoffe, sie wird das durch qualifizierte Hilfe schaffen.

    Alles Gute
    Fee
     
  3. Sonja Sonne

    Sonja Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Oberbayern
    Liebe Fee,

    erst einmal 1000 Dank für Deine Antwort.

    Ihr neuer Partner ist wesentlich älter als sie und ich denke er verschließt ab und an die Augen davor, dass meine Mama eben noch an dem alten hängt.

    Zu meinem Vater hat sie keinen Kontakt. Sie wollte das nicht, könnte das nicht. Er hatte ihr das immer angeboten. Auch die Scheidung verlief sehr freundlich aus meiner Sicht als Außenstehender, doch meine Mama hat in allem einen Verrat gesehen.
    Er hat noch nie schlechtes über meine Mama gesagt, doch sie hat sehr oft sehr böse Worte verwendet. Zum Glück hat sich das wenigstens beruhigt. Wenn nun ich meinen Vater in unsere Sorgen einweihen würde, würde er sicher mit ihr sprechen, doch dann würde sie die beleidigte spielen und total dicht machen. Ich habe darüber lang mit meiner Schwester schon gesprochen und nein, wir können leider niemanden einweihen, der eben auch Kontakte zu meinem Vater hat.

    Eine psychologische Behandlung ist für meine Mama immer mit der Denke verbunden: Klappsmühle! Als meine Eltern sich trennten riet ihr eine liebe Kollegin von mir, die im gleichen Alter wie meine Mama ist und das gleiche erlebt hatte, sie solle zu einer speziellen Beratung gehen und gab mir auch einen Ansprechpartner. O-Ton Mama: Brauch ich nicht, schaff das alleine!

    Das sie nichts alleine schafft, hat sie leider auch nach 6 Jahren und dieser Diagnose noch immer nicht begriffen.

    Ich weiß nicht wie ich sie zu einer solchen Beratung bekomme.
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Vom westlichen Arzt wirst Du in der Regel immer nur durchgetestet werden und dann bekommst Du eine Tablette, welche die Symptome unterdrückt. Sag mal: wie äußert sich das denn eigentlich, daß im Gehirn Deiner Mutter etwas nicht richtig funktionieren soll? Was tritt denn da für eine Symptomatik auf und wie hat sich das bemerkbar gemacht?
    Und nur ums festzuhalten: der Neurologe sagt also, daß die Mutter hohen Blutdruck hat, weil ihre Gehirnströme nicht mehr funktionieren, verschreibt dann aufgrund seiner Diagnose ein Medikament, das wirkt nicht, sondern bei der Mutter nur die Nebenwirkungen entwickelt, und dann sagt er, das komme nicht vom Medikament? Die Hautausschläge sind seid der Einnahme des Medikaments gekommen, ja, und vorher waren die nicht da?

    Und noch eine Frage: wie ist das denn objektiv mit der Arbeitssituation? Führt dieser Kollegen-Stress (hört sich nach Mobbing an) zu Dysstress, führt das dann in den hohen Blutdruck? Nur als Gedankenexperiment: wenn Deine Mutter ab Morgen da nicht mehr hingehen müßte/würde, würde der Blutdruck dann innerhalb von ein paar Wochen wieder auf Normalnull sinken? Was denkt sie dazu selber? Wenn das als auslösende Ursache erkannt werden kann: überlegen, wie man die Situation verändert (Arbeitsplatzwechsel).

    Und: wie kriegt ihr sie denn körperlich aktiviert? Macht sie einen leichten Sport mit ihrem neuen Partner, so daß das Herzkreislaufsystem im Rahmen der individuellen Belastbarkeit auch dreimal die Woche trainiert wird (und nicht nur beim Dysstress auf dem Arbeitsplatz Bewegungsinput bekommt)? Die meisten Menschen in diesem Alter bewegen sich noch zur Arbeit und auf der Arbeit (wenn sie denn noch welche haben) und frickeln sonst im Haushalt und bei all diesen Tätigkeiten findet meist keinerlei gesunde und bewußte Bewegung im eigenen Körper statt.

    Alles Gute in jedem Falle!
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    die linke Gehirnhälfte steuert die recht Körperhälfte. Diese steht für das männliche Prinzip.
    Mag deine Mama nicht mehr aktiv sein?

    Spagyrik ist sicher eine super Sache - schön, dass sie es nimmt!

    Welche Therapien wendet die Heilpraktikerin an?
     
  6. Sonja Sonne

    Sonja Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Oberbayern
    Werbung:
    Liebe Trixi,

    danke Dir für Deine Zeilen. Ich hoffe ich kann alles beantworten, falls nicht frag nochmal nach.

    Sie bekam Probleme in den Händen, spürte teils Finger nicht mehr oder es schlief ihr der Arm ein. Neurologische Probs hat sie schon lange und sie wurde schon so oft durchgecheckt, jedoch niemals am Kopf, immer nur die Nervenenden von Armen. Zuerst sagte jeder eingeklemmter Nerv.
    Zuletzt war es dann so, dass ihr sehr oft das Herz weh tat und beim hausarzt beim Blutdruckmessen eben der Wert zu hoch war.

    Nein, vorher waren die nicht da. Sie hatte früher immer nur Herpesauschlag.
    Sonst nichts. Der Hausarzt geht aber auf diese Hautsachen nicht ein, redet sich da irgendwo raus (er hatte die Tabletten verschrieben, der Neurologe verschrieb gar nichts).

    Tja, meist reicht der 1 Tag den sie frei hat nicht aus um den Körper auf Erholung umzustellen. Das heißt sie läuft durchgängig 7 Tage hochtourig, außer sie hat Urlaub oder ist krankgeschrieben. Dann gehts ihr besser. Es ist schon so, wenn sie dort nicht ist, gehts ihr besser. Wobei ihre Arbeit ihr Spaß macht, sie liebt den Kundenkontakt und blüht da auf. Nur eben die Zeiteinteilung ihres Chefs ist etwas, das sie belastet und eben auch teils Neid von Kollegen, weil meine Mama einen sehr guten Umsatz monatlich erreicht.
    Sie ist 56 - ich denke da muss ich in einer großen Stadt wie München nicht viel zum Thema Arbeitsplatzwechsel sagen. Sie ist zu alt und verdient "zu viel" (also viel ist bei einer Verkäuferin ein relativer Begriff, ich find das ist nicht wirklich viel) - keine Chance woanders reinzukommen.

    Sport macht sie, jedoch alleine oder mit Freunden, da ihr Partner Herzkrank ist und das nicht so machen kann wie sie. Jedoch würde meine Mama den Sport täglich brauchen, doch sie kann wenn sie arbeitet ihn nicht machen. Sie fährt um 10 h ins Geschäft, macht sich vorher schön und kommt gegen 21.30 dann nach Hause. Da ist nix mehr mit Sport. Das heißt der Sport muss irgendwo auf die anderen Tage geschoben werden und hier muss sie vieles anderes nachholen, was liegenblieb und ihr Partner, der sie wirklich wunderbar im Haushalt unterstützt, leider nicht schafft oder machen kann.
     
  7. Sonja Sonne

    Sonja Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Oberbayern
    Liebe(r) Handwerkprofis,

    eine gute Frage.....mag sie nicht mehr aktiv sein? Eigentlich macht sie auf uns den Eindruck, dass sie das sehr wohl will. Doch sie ist Zwilling, sie kann sich sehr gut verstecken. Vielleicht spiegelt sie uns das, hat aber mit sich selbst ansonsten abgeschlossen? Ich weiß es nicht.

    Außer Spagyrik wendet meine Heilpraktikerin nichts an. Meine Mama befindet sich bei ihr auch nicht direkt in Behandlung. Es war ein Versuch sie auf diese Schiene zu bekommen, doch meine Mama springt nicht an. Sie nimmt die Tropfen, aber mag eigentlich auch gar nicht irgendwohin fahren oder so....sie redet sich aus keine Zeit für sowas usw.

    Ich habe keine einfache Mama, dennoch liebe ich sie sehr und wenn ich wüsste was ich tun kann, damit ich sie endlich irgendwohin schieben kann.....

    Problem ist leider auch ich wohne 2 Std. von ihr entfernt. Das heißt ist nicht mal eben abends schnell hin und mit ihr reden. Meine Schwester lebt in Südfrankreich, also auch nicht die nächste Ecke......
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich würde vorschlagen, eine/n PhysioenergetikerIn (KinesiologIn) aufzusuchen. Die/der soll einmal austesten, welche Therapie/n für deine Mama die zielführendste ist/sind. Alles andere ist ausprobieren, mit Rückschlägen und Frust. Muss nicht sein, ist aber sehr oft so.

    Ist das nicht möglich, würde ich einen Homöopathen versuchen. Homöopathie deckt Körper, Geist und Seele ab und kann Mauern durchbrechen.

    Aktivität :)

    Ich drücke dich!
     
  9. Sonja Sonne

    Sonja Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Oberbayern
    Danke.....ja stimmt, da haben wir die Aktivität! :clown: Auch wenn es eigentlich traurig ist. *seufz*

    Hm.....Kinesiologe, okay, ICH bin für alles offen, doch ich bin mal gespannt wie ich sie auf diesen Weg bringe, vor allen Dingen, wie bekommt man einen Elefant ins Auto??? Wenn der nicht vorwärts gehen mag, ist der stabil als wäre er verwachsen. Aber ich gebe mein möglichstes.

    Danke Dir sehr!!!
     
  10. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    ganz brutal: Ein Freund hat immer gesagt: Wenn sich jemand nicht bewegen will, ist er noch nicht tief genug unten, also draufhauen, damit wird der Prozess beschleunigt.
    Ich weiß, als Tochter geht das nicht.

    Bei uns in der Familie wird das so gehandhabt: Patient wird zu einer/m hantigen Ärztin/Arzt geschickt - einer Respektsperson - die demjenigen "die Wadln viere richt". Funktioniert recht gut :stickout2
     

Diese Seite empfehlen