1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gefühls-Chaos

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Liebeshauch, 3. Oktober 2008.

  1. Liebeshauch

    Liebeshauch Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo-ich habe schon einen Bericht in Psyche-Persönlichkeit verfasst, bin neu hier seit heute.

    Ich habe ein totales Gefühls-Chaos, seit ich neben einem Mann, meditiert hatte, dessen Schwingung ich so klar wahrnahm, genauso, wie die meine. Einfach identisch. Übrigens verspüre ich diese gemeinsame Schwingung auch ohne Meditation, nur dieses erste Gefühl, lässt mich nicht mehr los. Seither verspüre ich den Wunsch, meine Seele mit einer Seele, wie ich sie dieses Mannes wahrgenommen hatte, verschmelzen zu lassen. Ich glaube ich stehe nun einfach völlig "neben den Schuhen".

    Schliesslich bin ich verheiratet (zwar problematisch) und habe drei Kinder (genaueres dazu unter der Rubrik Psyche-Persönlichkeit) und es kann nicht sein, dass mich ein Wesen dermassen aus der Fassung bringt. Äusserlich entspricht dieser Mann überhaupt nicht meinen sonstigen früheren Vorstellungen (was ja eigentlich auch nicht wichtig ist, aber auch ich hatte mal Ideale in Bezug auf Aussehen). Ausserdem wohnen wir in weiter Entfernung.

    Wenn wir uns einmal im Monat sehen, ist das viel und trotzdem ist alles so vertraut. Ich könnte mich über alles mit ihm austauschen und jedesmal gibt er mir einen Gedankenanstoss (Lebensanschauungen), welcher mich persönlich stark trifft. Beide Male waren es Erkenntnisse für mich, die mich mit mir selber auseinandersetzen liessen. Er bringt mich weiter. Es ist kein "Verliebtsein", es ist viel mehr. Vielleicht ist er ja auch mein Lehrer... Aber auch wenn ich schreibe, ich spüre seine Gegenwart... Seine Seele...

    Eigentlich sollte man ja wirklich nicht alles hinterfragen und bin sonst auch der Meinung, dass man niemanden für sein eigenes Glück braucht. Schliesslich finden wir unser Glück nur in uns selber. Doch nun das starke Gefühl, eine Seele, mit meiner verschmelzen lassen zu wollen. Gerade jetzt, als ich beschlossen habe nur noch auf meine eigene Seele zu hören...

    Schreibt mir doch einfach Eure spontanen Gedanken zu meinem Bericht. Danke.

    Liebeshauch
     
  2. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Liebe Liebeshauch,

    ich kann dich gut verstehen, hatte eine ähnliche Situation, war auch verheiratet, unglücklich, auseinandergelebt, und zwei Kinder.
    Und dann traf ich Sie, (manche sagen DS dazu) und das Chaos begann.

    Wenn Seelenverwandet oder Menschen in unserem Leben auftauchen, die uns in ein nie gekanntes Gefühls-Chaos stürzen, dann stehen meist Lernaufgaben für mich an. Sie helfen mir jetzt etwas zu tun, mich weiter zu entwickeln. Was ich damals gemacht habe war klammern, das ist aber nie der Sinn solcher Begegnungen.

    Der andere, egal ob Noch-Partner oder eine neue Begegnung, ist Auslöser meiner Geschichten und Gefühle, nicht Ursache. Wenn ich mir jetzt anschaue, was tut das alles mit mir, komme ich weiter. Wenn ich versuche gleich in Beziehungen zu denken, statt Begegnungen zuzulassen, sind die nächsten Probleme vorprogrammiert.

    Haben wollen, nämlich den Anderen, weil mit ihm alles besser ist als mit meinem Noch-Partner, funktioniert selten bis nie. Der andere hat etwas was ich nicht habe, und das zeigt er mir. Dadurch wird er unheimlich anziehend für mich. Wenn ich das leben kann, was der andere lebt, dann ist es möglich mit ihm zusammen zu kommen, falls er dann noch anziehend ist.

    Wenn ich in meiner Beziehung unglücklich bin, liegt das an mir, nicht an meinem Partner, er ist Auslöser. Ich persönlich habe zwei Jahre lang versucht über Paartherapien meine Ehe zu retten, es war vergebens. Eine Beziehung zu beenden, das muss ich mir besonders gut anschauen, sonst wiederhole ich in der nächsten Beziehung mein Muster wieder und wieder, weil ich nicht bereit war zu lernen...

    Alles liebe
    omnitak
     
  3. Liebeshauch

    Liebeshauch Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schweiz
    Na, das tönt ja wirklich ähnlich, wie bei mir (auch wir sind schon jahrelang am Kämpfen und wenden uns an Hilfe/Therapien)

    Was ich jedoch dazu sagen kann, ist, dass ich nun nicht gleich das Gefühl hatte, diesen Mann "haben zu wollen". Deshalb habe ich ja auch nicht geschrieben, dass es die Seele dieses Mannes sein soll. Eine Seele. Dieser Mann war tatsächlich der Auslöser für dieses Bedürfnis, so wie Du geschrieben hast. Doch ich bewerte ihn auch nicht besser, als meinen Mann. Schliesslich habe ich meinen Wunsch meinem Mann mitgeteilt, in der Hoffnung, dass er mich versteht. Mit der Hoffnung, dass ich meinen Wunsch mit ihm verwirklichen kann, doch ich merke, dass ich das Gegenteil erreiche, weil er mich nicht verstehen kann. Und meiner Seele ist traurig, weil ich es nicht mit ihm erleben darf.

    Wenn ich das Leben kann, was der andere lebt, ist das eine Anregung, um mich weiterzuentwickeln? Denn, wenn ich es leben möchte, "um ihn zu bekommen", dann ist es doch auch wieder nicht richtig. Wenn es ein Hinweis für mich ist, um mich weiterzuentwickeln, dann ist das ein Gedankenanstoss für mich. Das ist nun aber wirklich völlig theoretisch. Hmmh...

    Meine Seele erinnert mich immer wieder daran, ohne Wünsche, ohne Erwartungen ohne nichts, einfach geschehenlassen. Doch trotzdem erkenne ich, wie ich immer wieder in meine geistigen Wünsche falle. Aber ich bin nun mal nicht vollkommen. Und es ist nicht einfach, so ein starkes Gefühl, einfach stehenlassen. Der Wunsch des Verstehens (des Wissens, wie es weitergeht), hat mich ja auch dazu gebracht, Euch zu schreiben. Dabei müsste man nur in sich hören und eben, Geduld. Schliesslich brauchen wir nichts, da wir alle, die absolute Liebe, das Wissen, einfach alles, in uns tragen.

    Und wie geht es denn nun Dir?

    Liebe Grüsse und danke

    Liebeshauch
     
  4. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.124
    Liebe Liebeshauch

    ich finde, die Einsicht, dass das Glück in uns selbst liegt, und das Bedürfnis, welches durch so eine Begegnung wachgerufen wird, müssen sich nicht unbedingt gegenseitig ausschliessen...wenn wir uns nicht überstürzt sexuell an diesen Menschen binden.

    Für mich sieht dies momentan so aus: Kann ich die Begegnung mit IHM geniessen, in der Form, wie es für mich momentan erlaubt ist, ihn hören, sehen, sein ganzes Wesen wahrnehmen, ohne Absicht? Die Herzensliebe und seine ganz persönliche Energie in mir zulassen, die Liebe einfach nur spüren, auch, wenn unsere zwei Leben uns physisch trennen? Wenn ich an ihn denke, mein Herz weit werden lassen...und es auch weit werden lassen in allen andern Situationen, die von ihm unabhängig sind? Das Verlangen kommen und gehen lassen?

    Die Zeit lassen, um zu spüren, was unsere beiden Herzen wirklich wollen?

    Unsere gesellschaftlichen Rollen sind klar vorgegeben, und ich habe festgestellt, dass das ein riesiger Vorteil ist...Das Leben ist gut zu mir.

    Du schreibst nicht genau, was passiert, wenn ihr Euch einmal im Monat seht, aber so, wie ich es verstanden habe, ist da physisch auch noch nichts passiert...?

    Nach meiner Beschreibung kennst Du ja jetzt meine einstellung dazu. Lass dir möglichst viel Zeit. Die Vereinigung geschieht auf energetischer Ebene, und wenn sie denn physisch werden sollte, braucht das Zeit, vor allem wenn da noch Partner und Kinder sind. Alles Liebe wünsch ich dir!
     
  5. Liebeshauch

    Liebeshauch Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schweiz
    Wow - schön geschrieben

    Es ist so, das physisch überhaupt nichts war. Ich habe auch nicht das Gefühl oder Bedürfnis, physisch irgendetwas haben zu wollen.

    ER hat etwas ganz anderes ausgelöst. Eben der Wunsch nach der Seelenver-schmelzung. Völlig unerwartet, aus heiterem Himmel, habe ich nun einen noch nie gekannten, starken Wunsch. Es hat mich einfach "umgehauen". Es ist alles anders, ich würde es gerne in Worten mitteilen, doch ich werde es niemals in Zeilen rüberbringen, wie es sich anfühlt.

    Doch ich lasse nun das Warum, höre auf meine innere Stimme und folge dieser, so gut ich es kann.

    (Mir ist auch bewusst geworden, dass es nur schon dazu da war, mir aufzuzeigen, was mir in meiner jetzigen Beziehung fehlt.)

    Liebe Grüsse und vielen Dank

    Liebeshauch
     
  6. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.124
    Werbung:
    Was du erzählst, hört und fühlt sich alles so ähnlich an wie bei mir! Ich hatte auch jahrelang überhaupt nicht den Wunsch nach körperlichem Kontakt.

    Und auch wenn du es nicht in Worten rüberbringen kannst - ich weiss dennoch wie es sich anfühlt, es entzieht sich einfach einer Beschreibung durch Worte.

    Dem "Warum" nicht nachzuhängen ist sicher ein guter Entscheid, um bei deinem Herzen zu bleiben.
    Liebe Grüsse:)
     
  7. shubidu

    shubidu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    2
    Kann mir vllt jemand helfen?Ich weiss nicht ob ich meine seelenverwandte gefunden habe oder ob ich mir das einfach nur wünsche.

    Und zwar war ich im Sommer im Urlaub. Sie war auch dort und wir haben uns dort kennen gelernt. Am anfang konnten wir uns beide nicht wirklich leiden und hatten nicht viel kontakt miteinander. Als wir wieder zurück waren, war ich an einem Abend bei ihr. Wir haben bis 3 uhr in der früh geredet und geredet.Alles war so vertraut. Wir kannten uns gerade mal eine Woche und redeten schon über unsere engsten geheimnisse und erlebnisse in unseren Leben. Ich persönlich merke auch das uns irgendetwas verbindet, irgendetwas ist da doch ich weiss nicht was. Und mich merke das ich total den kontakt zu ihr suche und ihre nähe suche. Doch nicht die nähe die ich zu meinem partner suche sondern eine andere für mich völlig fremde nähe. Und dadurch habe ich super angst das sie denkt ich hätte mich in sie verliebt. Doch ich habe auch das gefühl ,das sie das alles nicht so sieht. Sie sagt zwar selber das sie nicht weiss was da genau zwischen uns ist es sich aber nicht erklären kann. Ein anderes problem kommt dann noch hinzu das sie 14 jahre älte ist als ich...

    Wenn wir uns gegenüber sitzen haben wir beide das gefühl uns selber gegnüber zu sitzen. Was ist das`? Täusche ich mich da einfach nur und wünsche mir im inneren einfach das es meine dualseele sein könnte oder ist sie es??Wie finde ich das herau???Bitte helft mir. Ich komme damit und mit meinem gefühlschaos absolut nicht klar...

    Ich danke euch jetzt schon mal:D
     
  8. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    597
    Er bringt mich weiter.
     
  9. FrauLuna

    FrauLuna Guest

    Hallo Shubidu,

    nun hoffe ich ja, dass Deine Frage nicht so einfach Shubidu, sondern schon ernst gemeint ist.

    Ich für mich würde so versuchen Struktur in die Sache reinzubringen.

    Es passiert sehr oft, dass wir Menschen treffen, die wir kennen. Dieses Kennen ist im Grunde genommen eine total natürliche Sache. Wir alle waren schon zigmale hier auf der Erde und treffen, sofern das gewünscht ist von beiden, teilweise recht oft aufeinander. - Die Seele erinnert sich an den Menschen oder die andere Seele und so entsteht eine Vertrautheit. Diese Vertrautheit hat oft nichts mit Alter oder Geschlecht zu tun. Es ist halt einfach so, dass wir jemanden aus unserer engeren "Familie" getroffen haben.

    Im Moment würde ich Dir auch eher empfehlen die Frage Dualseele oder nicht hinten anzustellen. - Denn für den Moment, also den Augenblick jetzt ist das ja gar nicht so wichtig, wie das "Kind" heißen könnte. Sollten Benennungen irgendwann eine Rolle spielen, werden sie schon automatisch sich zeigen.

    Fakt ist ja, Ihr fühlt Euch vertraut und habt Eure Nähe gern. - Jetzt hilft eigentlich nur noch eines. Miteinander reden, offen sein. Sagen, was für eine Art der Nähe es ist. "Einfach" im persönlichen Gespräch reden, reden und nochmals reden. Das erzählen, was die andere Person in mir auslöst. Was macht diese Nähe mit mir, wie geht es mir dabei?

    Und wenn es Euch beiden gut geht im Gespräch, im persönlichen Austausch, dann spricht ja auch nichts dagegen dies so beizubehalten. Es kann immer wieder passieren, dass ein Mensch oder eine Seele auftaucht und mit einem unglaublich viel macht.

    Ist mir neulich beim Tanzen auch passiert, dass ich einen altbekannten getroffen hab. Beim Tanzen spürt man dann gleich die seelische Verbindung.
    Ist man vertraut oder nicht.

    Aber in Summe wäre es schön, wenn Du es als Geschenk betrachten könntest, jemanden aus Deiner wahrscheinlich engeren Seelenfamilie getroffen zu haben.
     
  10. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Werbung:
    Liebe Liebeshauch,

    wie du es drehst und wendest ist deine Sache und wie mein Feedback bei dir landet bestimmst du. Du hast Hoffnungen und Wünsche an einer Person festgemacht...du bist traurig weil dein Mann nicht so ist, wie du es möchtest...

    Das ist oft so, war auch bei mir so. Und wenn der Andere (egal wer) jetzt gefälligst so sein soll, dass es mir gut geht, ich nicht traurig bin, dann erwartet ich das mich jemand anderer glücklich machen soll, jemand anderer für mein Glück verantwortlich ist...

    Meine Erfahrung ist, so geht das nicht, ich darf mich ändern, ich kann mit mir viele "tolle Sachen" tun, die mir Spaß machen, mich glücklich machen, erfüllen...das es mir gut geht. Dann erlebe ich meine Umwelt, meinen Partner, einfach alles anders, weil ich jetzt anders bin, und ich kann entscheiden wie mein weiterer Weg aussieht, mit welchem Partner ich ihn gehen möchte.


    Wenn ich etwas leben möchte um damit jemanden zu bekommen, zu ändern, habe ich für mich selbst noch keine Selbstverantwortung übernommen und versuche weiterhin den andern wohlgefällig zu machen, unter dem Deckmantel ich entwickle mich ja weiter.
    Es geht nur um die eigene Weiterentwicklung, andere werde ich nicht ändern können, immer nur mich selbst. Und wenn ich mich verändert habe, kann es sein, dass Partner nicht mehr anziehend sind, ich ihn gar nicht mehr "brauche".

    Mit dem Brauchen ist es natürlich nicht so einfach, wir sind Menschen und keine Heiligen. Daher muss ich aufpassen, dass ich nicht überheblich und lieblos gegenüber meinem Partner werde - weil ich nichts mehr brauche. Ich bin in Beziehungen ja laufend gefordert mich zu verändern, ich bin immer in einer kleinen Krise, und ich komme jedesmal ein Stück weiter, so war das und ist das noch immer bei mir.

    Seelenverschmelzung auf der Erde, ich denke das wird schwierig. Wir haben einen Körper, die Haut ist die Grenze - obwohl ich habe es schon erlebt, es gibt S.x im Kopf, Vereinigung mit einem lieben Partner, alles wie sonst, nur keine Bewegung, trotzdem Erregung, der Org... passiert im Kopf.

    Ich hoffe, du hast mich jetzt verstanden.
    By the way - mir geht es gut, bin grad in Sachen "Reiki" unterwegs...

    Alles liebe :)
    omnitak
     

Diese Seite empfehlen