1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gefühle der Träume!!!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Traumforscher, 26. August 2007.

  1. Traumforscher

    Traumforscher Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2006
    Beiträge:
    34
    Werbung:
    Tut mir vorwegs leid, dass es so lang alles ausgeschrieben ist. Hab versucht alle wichtig erscheinenden Details zu erfassen! :)
    Ich hatte vorkurzem einen Traum, wie auch so viele andere, die mich mit ihren Gefühlen förmlich aus dem Schlaf herausgerissen haben. Sie waren sehr überweltigend, die einem Flügel verleihen können. Gefühle sehr großer Stärke.

    Kleine Vorgeschichte:
    Es gibt einen Menschen nach dem ich mich schon seit fast zwei Jahren sehr sehne. Es aber den Umständen nach einfach nicht geht sich zu treffen. Schon allein die Gefühle, die bei diesem scheinbar unendlichen Warten, bringen mich fast um den Verstand, wenn ich mich nicht rechtzeitig genug von diesen abwende, sich auf etwas anderes konzentriere. Mögen es auch andere Gefühle sein, so hauptsache was anderes. Und wenn es im Wachbewusstsein den Gefühlen nicht gelingt mich zu überweltigen, dann versuchen sie es im Schlaf, was zum schnellen oder manchmal gar zum sofortigen Aufwachen führt. Doch im Schlaf begreife ich sehr schnell, dass es nur ein Traum ist und kann mich wiederum von ihnen erfolgreich abwenden, um diese Nacht noch ruhig zu verbringen. Diesmal sollte anscheinend alles anders sein...

    Traum:
    Das was ich mir am meisten wünsche, ist einfach mal geschehen. Wir haben uns getroffen. Ohne Wörter fasste ich diesen Menschen in die Arme und drückte so feste an mich als ob dieser Jemand ein lang verlorenes Teil von mir wäre. Als hätten sich zwei lang getrennte Teile wieder zusammengefügt (nein, kein Sex)!!! Ich wollte nicht mehr loslassen, aus Angst diesen Teil nochmal zu verlieren. Ja es war das Gefühl, als ob ichs schon mal verlor, obwohl im Leben das nicht so ist, und jetzt wiederfand. Und das Finden brachte das Gefühl der völligen Befriedigung, Glückseligkeit in allen Aspekten traff mich wie ein Blitzschlag, mit einer unerwarteten Wucht. Der Körper bebte, Glückshormone strömen wie unerschöpfliche Energie. Ich hatte es von Anfang an erwartet als ich in den Traum hineinkam, nur nicht dessen Kraft und versuchte mich deswegen wiedermal dagegen zu wehren. Deswegen war meine erste Reaktion als es kam, die Gedanken daran, dass es nur ein Traum ist. Was völlig sinnlos war und mich um wertvolle Sekunden des Glücks brachte. Es war deswegen kürzer. Ich nahm es kurzerhand für die Realität wahr. Ich wiederhole mich noch mal, diese Gefühle waren so der massen überweltigend, dass mein Verstand es nicht für wahr genommen hat, dass solche Gefühle im Traum zu Stande kommen können, dass es nur im Wachzustand möglich sein kann (erinnere mich ncoh an diesen Gedankengang) und deswegen nur die Realität (dieses Wort ist antürlich dehnbar) sei! Irgendwann hielt der Körper es wahrscheinlich nicht mehr aus, denn es wurde immer stärker. Ich hob förmlich ab... So wachte ich plötzlich wie aus einem Alptraum auf. Schweratmend und mit unglaublich schweren Erkenntnis, dass es doch nur ein verdammter Traum war. Sekunden nach dem Aufwachen klammerte ich mich immer noch verzweifelt an den Gedanken, dass es in Echt geschehen ist. Wollte nicht den Verlust dieses Gefühls sowie den altbekannten, angekommenen Schmerz akzeptieren.

    Vielleicht ist es noch wichtig die Sicht aus der ich den Traum verfolgte zu erwähnen. Am Anfang war ich der Täter. Ich sah mich nicht von außen, sondern war die Person selbst. Sah die Hände, die Beine alles was man von sich ohne Spiegel sehen kann. Doch später wo die Gefühle kamen, spätestens beim Abheben betrachtete ich mich von oben. Und übrigens es waren nicht nur seelische Gefühle da, sondern auch körperliche. Alles was geschah fühlte ich mit meinem Körper, kann mich sogar jetzt noch daran erinnern wie es sich anfühlte. Das trug auch zu der Annahme es sei die Realität bei!

    Es gab schon ähnliche Träume, doch bei allen war mir die ganze Zeit über bewusst, dass ich im Schlaf bin. Diesmal habe ich mich selbst betrogen (klingt irgendwie lustig)

    Meine Frage ist nicht die nach der Deutung. Ich glaube es hat mir nur meinen Wunsch gezeigt. Es ist mehr das Interesse an den Geschehnissen. Warum kamen diese Gefühle? Woher? Sind sie wirklich alle in solcher Masse in mir angeheuft, dass die einfach nur raus mussten? Ist es dann so eine Art Selbstverteidigunsmechanismus, um nicht zu platzen? Und wenns doch eine andere Bedeutung hat, als die, die ich zu kennen glaube... Was sollte das dann alles überhaupt?

    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und im Vorraus für alle Beiträge (außer Spam -_-)! :)
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Wow, das klingt nach einen Floating, tiefes Eintauchen in dein göttlichen Selbst.
    Ist ein schönes überwältigendes Gefühl das wir auch in Meditation ,ähnlich den Orgasmus ist aber mehr es ist ein Quantensprung des Bewußtseins.
    Wahrscheinlich hast du gerade diese Bewußtseinebene erreicht. Ob Traum oder nicht ich kann dir nur sagen das Leben liebt dich, Gott, Chi, Prana oder was sonst du damit devinierst, liebt dich.
    Wünsche dir noch viele solcher Erlebnisse im Leben und uns allen :liebe1: . Sie zeigen was in uns steckt mehr , Millionen mal mehr me(e)hr als uns allen bewußt ist.

    Alles Liebe
     
  3. Traumforscher

    Traumforscher Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2006
    Beiträge:
    34
    Sehr interessant was du da schreibst! Würde sehr gerne mehr über dieses Floating (klingt wie etwas fließendes :) ) erfahren. Nach dem Traum habe ich evrsucht das nochmal aber diesmal künstlich, absichtlich herbeizurufen. Was zwar ein ähnliches Gefühl brachte, doch bei weitem nicht das was es schon mal war. Besronders gut geht es, wenn man halbwach ist.
     
  4. Mister Luzid

    Mister Luzid Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    50
    Hi

    Ich hatte bisher erst ein solch heftiges Erlebnis in einem Traum, als ich vor dem schlafen gehen längere Zeit meditiert hatte.

    Schwer zu bescheiben, ich fühlte mich da, wie wenn ich auf eine höhere Ebene gehoben würde. Aber gleichzeitig eine Bewegung nach innen.
    (Im Traum schleuderte ich hoch in die Luft)
    Das Gefühl übertraf fast alle meine Gefühle im wirklichen Leben. Es war ein durchaus positives Gefühl, aber dennoch fühlte es sich etwas wie ein "sterben" an. Natürich weiss ich nicht genau wie sich das anfühlt, aber ich stellte es mir so ähnlich vor. Jedenfalls war ich sehr erstaunt, das ich so was heftiges fühlen konnte... es war wie "Zuviel" für meinen Körper und ich wachte dann in der Körperstarre auf. Lautes Brummen inklusive :D

    LG
    Mr. Luzid
     
  5. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hi Mister Lucid,

    was du erlebt hast war ein OutOfBody-Expierience, mehr davon im Ordner OOBE und Astralreisen im Unterordner hier im Esoterikforum.at.
    DIes findet eigentlich unbewußt statt du hast es bewußt mitbekommen, da du es dir nicht erklären konntest, hattest du dieses Gefühl oder eine Ahnung, wie sich sterben anfühlt. Tatsächlich passiert dies immer wenn die Seele auf Reise geht. Ich weiß viele machen da Unterschiede, ich meine egal ob Astralreise oder Traum die Seele geht in einen andere Ebene und verlässt den Körper. Natürlich nicht ganz, eine "Verbindungsschnur" ist immer gewährleistet, schließlich wachen wir auf vor Schreck, da uns dies bewußt wird, dass da was abläuft welches uns sehr ungewöhnlich vorkommt.
    Körperstarre: Wie anders soll die Seele wieder in den Körper hinein kommen?
    Die Traumforscher nennen diesen Zustand Astralkatalepsie.
    Tatsächlich geschieht dies immer unbewußt. Das wir dies mal mitbekommen ist in der Zwischenebene zum Aufwachen zu erklären. Wir denken wir träumen noch tatsächlich ist unser Bewußtsein wach in Zwischenebene des Wechsels zwischen Traum-und/oder-Astral-Ebene.
    Windows würde da wahrscheinlich eine Error-Meldung einblenden.:weihna1

    Alles Liebe
     
  6. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Werbung:
    Auch ich gehöre zu jenen, denen es unerwartet "erwischt" hatte.
    Es geschah als ich ganz allein in der Natur und in deren Schönheit eintauchte.
    Für mich war es derEinstieg in die Esoterik, da ich nirgenswo antworten fand, was es gewesen sein könnte.
    Ich denke das ist das Schönste und Beste was uns passieren kann ganz im diesen Einssein zu floaten.
    Eine eingeleitete Floating wirkt immer künstlich irgenwie, ja da hast du recht.
    Halbwach, ja ein Teil des Bewußtseins ist hellwach. Diesen Zustand wie gesagt kann man in Meditation erleben auch das durchschreiten der Grenze, das Gefühl eines Blitzes in eine andere Ebene.
    Manche Forscher nennen es Sebstsuggestion. Ob dies das gleiche ist? Es gibt so viele Ebenen des Bewußtseins, jeder erlebt dies irgendwie anders. Also da gibt es zweifelsfrei viele Aussagen dazu in derEsoterik und auch in der Traum.-bzw Psychaanalyse.Die Forschung in diesen Gebieten, das Ernstnehmen dieser Zustände, es nicht als Traum oder Einbildung abzutun, ist ja noch nicht sooo lange her, sind noch im Anfängen. Sie nehmen es erster als noch vor 10-15 Jahren. Das hat natürlich auch mit dem Internet zu tun.
    Da viele Menschen dies erleben und es ins Netz stellen.
    Es gibt da auch Stimmen die vor Selbstexperimenten warnen, wie immer.

    Alles Liebe
     
  7. Traumforscher

    Traumforscher Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2006
    Beiträge:
    34
    Selbstexperimente... Ja, alles was ich bisher erlebte, in Erfahrung bringen konnte, kam nur aus Selbstexperimenten. Es wurde schon einige Male gefährlich...
    Könnte es vllt. noch etwas anderes sein?
     
  8. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Inwiefern gefährlich?

    Mir hat mal jemand gesagt, ich sei in einem früheren Leben so gestorben, dass ich nach der Rückkehr von einer Astralreise meinen Körper besetzt vorgefuden habe und es vorzog, zu bleiben (in der Astralebene).
    Daher käme auch mein Wunsch oder meine Appetenz zu Fantasiewelten, egal welcher Beschaffenheit bei einer gleichzeitigen starken Hemmschwelle, die zu überwinden eines meiner Hauptprobleme ist. Oder sei.

    Das war also die Aussage einer Person welche behauptete frühere Existenzen erkennen zu können.
    Ob das eine weitere Fantasie ist oder nicht, bleibe mal dahingestellt.
    Das Thema, dass schon jemand da ist, wenn ich heim komme ist mir in angenehmer Weise treu geblieben und ich freue mich meistens über Gäste.
     
  9. Traumforscher

    Traumforscher Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2006
    Beiträge:
    34
    Klingt beägnstigend, dass jemand einen fremden Körper besetzt. Ich nehme an es gibt dann wohl eine Wahl zwischen dem Kampf um den Körper und dem Bleiben im Astral.

    Naja gefährlich in dem Sinne, dass man seine Psyche zerschießen kann, seine Gefühle verlieren kann, sich das Leben schwer machen kann.
     
  10. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Also, ich muss zugeben, dass ich nicht einmal unbedingt gläubiger Esoteriker bin, ich halte es sehr wohl für möglich, dass unsere gesamte Erscheinung hier rein physikalischer Natur ist und es nichts gibt, welches reinkarnieren könnte.
    Genauso möglich scheint mir die Variante, dass wir eine Seele haben welche die diversen Cabarets durchmacht welche in den Religionen vorgeschlagen werden.

    Vielleicht gibt es auch eine Lösung welche der Wahrheit näher käme als alle bekannten.
    Die Geschichte mit der Astralreise soll so verlaufen sein, ähnlich wie wenn jemand in Urlaub fährt, und wenn der heimkommt, ist sein Haus mit anderen Schlössern versehen und keiner macht ihm auf.

    Was dann genau mit dem Wohnungslosen Astralkörper passiert ist mir nicht klar, auch nicht, ob ein Astralkörper sterben kann, wenn der anderweitig verwendete Bewegungsapparat noch fremdbesetzt in der Gegend herum pfurrt.
    Anscheinend soll das einer gemacht haben der nicht sehr weit von meinem Charakter "beheimatet" gewesen sei, denn es fiel kaum jemandem auf, dass ich nicht mehr ich war, sagte das Medium.

    Ich denke, es bedarf da einer anderen Logik, in diesen "Bereichen" als in den raumzeitlich bekannten Gefielden.
    Aber wie man diese Logik entschlüsseln kann ist eine Frage, die mich auch mal interessieren würde.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen