1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gefühl von Gelöstheit

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Andreas, 26. Mai 2007.

  1. Andreas

    Andreas Guest

    Werbung:
    Hallo Leute
    Wenn ich den negativen Zustand übe (an nichts denken) bekomme ichs chnell ein Gefühl von Leichtigkeit und Gelöstheit.
    Wenn ich wollte, habe es schon getan, kann ich in diesem Zustand auch die Körperenergien lenken, mich ohne Probleme auf jedwege Körperregion konzentrieren.
    Aber ab einem bestimmten Punkt stoße ich auf eine Mauer wo es nicht mehr weitergeht, der endgültige Austritt des Astralkörpers aus dem Leib will mir nicht gelingen.
    Was muss ich tun um das zu erreichen?
    Gruß Andreas

    P.s. in diesem Zustand kann ich großen Einfluss auf den Körper ausüben, Krankeheiten beseitigen etc. also der Einfluss auf den Körper ist schon groß nur glaube ich noch nicht groß genug, oder?
     
  2. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo Andreas !

    >>>>>>>>>>>>>>
    Wenn ich den negativen Zustand übe (an nichts denken) . . .
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    Warum ist das für Die eine negativer Zustand
    oder warum nennst Du das als einen negativen Zustand ?

    Ich würde das als Gedankenleere nennen, die entspannt,
    die ins Hier und Jetzt führt, die die Vorraussetzung ist,
    um sich das wahre ICH bewußt zu machen.
    .............................................................................

    Der Austritt geht glaube ich erst dann, wenn es aus körperlichen
    Gründen gar nicht anders geht ( Nahtoderfahrung ) oder wenn wir
    die Bewußtseinsversetzung in eine von uns gedanklich verursachte
    körperunabhängige Bewustseinsebene gedanklich hergestellt, trainiert,
    programmiert und verursacht haben.

    Trainieren kann man das zum Beispiel, in dem man am Anfang
    sie Bewußtsein in sein Spiegelbild versetzt, aus dieser Sichweise
    sich die nähere Umgebung betrachtet, dieses dann kontrolliert und
    so nach und nach immer sicherer wird, um so, mit viel Training immer
    Sicherer und im voller Vertrauen und Wissen, das alles so ist, wie das
    was man sieht.

    Gruß Lutz !
     
  3. Andreas

    Andreas Guest

    Hallo Lutz
    Danke für die Antwort.
    Die Bezeichnung "negativer Zustand" habe ich von Bardon übernommen, ist also keine Eigenkreaton die auf Depressionen zurück zu führen wäre:weihna1

    Hm wenn es aber eigentlich nicht geht wie sind dann Astralreisen möglich? Oder ist das wiederum etwas anderes? Ich dachte immer das wäre das Selbe.
    Gruß Andreas
     
  4. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo Andreas !

    Also Astralreise, Astralebene und solche Begriffe, da gibt es keinen
    einheitlichen Hintergrund. In den Büchern werden oft gleiche Begriffe
    für verschiedene Aspekte verwendet. Oder für gleiche Aspekte gibt es
    auch unterschiedliche Begriffe.

    Astral bedeutet zum Beispiel, mit unter als ursächliche feinstofflicheren
    Vorebene oder ursächliches Spiegelbild zur materiellen Ebene. Es gibt dort
    schon andere Farben, andere Töne ein ganz anderes Raum und Zeitgefühl.

    Ich denke einige Schamanen können auf diese Ebene reisen und von dort aus
    Heilungen verursachen. Schon diese Ebene ist für den normalen Verstand so
    unglaublich, das es am Ende schwer ist dort klar zu kommen.

    Aber bei Deiner Fragen ging es glaube ich nur um den Weg aus
    dem physischen Körper und das kann geübt und trainiert werden.
    Das wäre dann aber nach meinem Begriffsverständnis keine Astralreise.

    Gruß Lutz !
     
  5. Andreas

    Andreas Guest

    Gut, egal wie wir es nennen, ich meine genau diesen Austritt aus dem physischen Körper.
    Ich bin zu sehr an die Materie gebunden, ich muss mich davon lösen um einige Fragen beantworten zu können!
    Gruß Andreas
     
  6. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Werbung:
    Hallo Andreas !

    Ja dann also einfach vor den Siegel setzen, an nichts denken
    und nur das eigene Spiegelbild betrachten. Nach einer gewissen
    Zeit, hast Du dann das Gefühl, als wenn Du aus dem Spiegel heraus
    Dein Original betrachtest.

    Wenn das gelungen ist, dann kannst Du von dort aus Einzelheiten
    von Dir betrachten oder auch Einzelheiten im Zimmer und wenn das
    gefestigt ist, dann kannst Du Dir gedanklich das Nebenzimmer betrachten,
    die nähere Umgebung usw. usw.

    Später kannst Du Dich in der Zeit bewegen und auch an jeden Ort
    und das alles ganz ohne Zeitverlust. Wichtig ist dabei die Achtung
    und Respektierung der Privatsphäre aller Wesen die Du besuchst.

    Viel Erfolg, Lutz !
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen