1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedanken zum Gutmenschentum, zum Guten und zum Bösen.

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von tedora, 14. Juli 2011.

  1. tedora

    tedora Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2005
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Paraguay und Schweiz
    Werbung:
    Liebe Forumsfreunde,

    Ich hatte das Thema als meine Neujahrgrussrede 2009 auf meiner Webseite ausgesucht. Ich möchte es auch mit euch teilen, da wir ständig mit Gut und Böse als Begrriffe konfrontiert werden und das Thema immer aktuell bleibt.

    Herzlichst

    Tedora
    ---------------------------------------------------------


    Ich habe oft in meinen Betrachtungen und öffentlichen Berichten den bekannten Ausdruck "GUTMENSCH" verwendet. Diesem
    Begriff haftet nach allgemeinem Verständnis ein Makel an. Ich habe lange nachgedacht und bin zu dem Schluß gekommen, dass der Begriff eigentlich unsinnig ist.

    Was sind Gutmenschen?

    Die das Gute meinen und das Böse tun? Wenn sie das Gute meinen, ist das Böse ja nicht gewollt. Das ist dann eigentlich TRAGIK. Ist das Gute geheuchelt als Mantel und Tarnung für das gewollte Böse, sind es schlichtweg heuchlerische BÖSEWICHTE. Die freilich sind schlimmer als die ehrlichen Bösewichter. Das ungewollte Böse als Folge guter Gesinnung ist nicht einem schlechten Charakter geschuldet. Es gründet oft in Unwissen, in idealistischer Verklärung der Wirklichkeit, in schlichter Dummheit, bisweilen in Auflehnung, in Rebellion. Vielleicht im Ausser-Ich, wenn die gute Absicht zum Bösen manipuliert und pervertiert wird. Was sind Gutmenschen? Angeblich soll man sich ja vor ihnen in Acht nehmen.

    Sind es jene, die die Bergpredigt zitieren und alttestamentarisch, Auge um Auge, Zahn um Zahn handeln?

    Sind es jene, die ihren Amtseid mit der Hand auf einem heiligen Buch ableisten und dann einen Präventivkrieg um wirtschaftliche Ressourcen führen? Die das Wohl des Volkes beschwören oder nationale Interessen bemühen, wenn diesen Worten mehr Überwachung und Kontrolle, zunehmende Ungleichheit und Lasten für die Bürger folgen?

    Diese Muster sind in Gänze im gesellschaftlichen Spektrum präsent.

    Da gilt es zu differenzieren. Die unbedingte Überzeugung, das Gute nur über vorübergehend Böses erreichen zu können, also das Böse als Zumutung für das Gute. Die Überzeugung der Übereinstimmung eigener und gesellschaftlicher Interessen im kleinsten und grössten Rahmen, also im nationalen wie im familiären. Das kann sehr wohl gegeben sein, auch wenn es zunächst nicht offensichtlich erscheint.

    Was ist mit den Menschen, die aus Güte ein geradezu messianisches Sendungsbewusstsein entwickeln und heilige Kriege entfachen? Gutmenschen? Bösmenschen?


    Die, die Macht jedweder Art anstreben, Macht ausüben und radikale Expansion um des Machterhaltes und- zuwachses willen betreiben unter dem Deckmantel edler Gesinnung? Sind das die Gutmenschen, vor denen man sich hüten müsse? Oder sind es schlicht und einfach Bösmenschen? Der Gutmensch, der das Gute vorgibt und das Böse denkt und tut, ist schlicht ein böser Mensch. Der Gutmensch, der aus guter Gesinnung handelt und Böses bewirkt, ist nur tragisch. Der Böse kann Gutes tun, der Gute kann Böses tun. Das ist doch wohl der Normalfall. Also sind wir alle durchwegs Gutbösmenschen. Ein Widerspruch?

    In Wirklichkeit ist es doch so, dass im Brennpunkt des Subjekts von der Natur legitimiert das Eigenintersse steht und dieses ist in steter Ausseinandersetzung mit dem Eigeninteresse des anderen Ich und dem des Kollektivs. Wir befinden uns in steter Kompromissfindung, ein jeder nach seiner Vernunft,seinem Verstand und seinen Anlagen. Ist der Kompromiss ausgewogen, spielen Gut und Böse keine Rolle. Gut und Böse kommen in der subjektiven Wahrnehmung immer dann ins Spiel, wenn die Kompromisse die Gleichgewichtslage verlassen. Je nach Interessanlage, die die Kompromissfindung beeinflusst, wandelt sich Gut in Böse und Böse in Gut. Sowohl im denkenden und handelnden Subjekt, sei es ein Diktator oder ein Arbeiter als auch im Kollektiv. Sei es das Kollektiv der Hochfinanz, Wirtschaftsaristokratie oder des Regierungsapparates (wenn diese Kollektive überhaupt trennbar sind), der Clan, die Sippe.

    Die Interessenlage, die die Kompromisfindung von Gut und Böse definiert, ist die Hebamme dieses Wortpaares. Gut und Böse sind kein Widerspruch, es sind eineiige Zwillinge. Lasst uns am besten diesen Begriff aufgeben, wir alle sind mal gut, mal böse.

    In diesem Sinne wünsche ich all meinen Lesern ein "gutböses" Altneuesjahr 2009
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    ich gehe einfach davon aus #
    dass ich böse bin
    aber ohne schuldgefühle
    böse auch mehr im sinne von :
    ich weiss einfach zu wenig
    in dem sinne wäre wissen eben auch verständnis usw...
    da gibt es sicherlich noch viel zu tun
    aber ich kann mich annehmen so wie ich bin und das ist gut so
    denn dadurch kann ich auch andere mehr annehmen
    und eine gegenseitige befruchtung der geistigen art wird möglich
    und ja zusammen kann man sich entwickeln
     
  3. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    du hast zu recht auf das gleichgewicht in der gesellschaft hingewiesen. dieses besteht aus dem kollektiven gefühl der mitte zwischen einer akzeptanz von gut und böse.
    ein gutmensch versucht durch sein denken und seine handlungen dieses gleichgewicht zu verändern und erregt zunächst einmal unbehagen. das gleiche gilt auch für einen bösewicht.
    wenn der gutmensch akzeptanz und viele anhänger findet, dann findet eine bewegung in der gesellschaft statt und der pegel des gleichgewichts muss sich wieder neu einpendeln.
    allerdings gebe ich zu, dass gutmenschen oftmals sehr lästig und unangenehm sein können, wenn sie die menschen aus ihrer komfortzone holen und mit etwas neuem konfrontieren.
    der begriff gutmensch ist daher eigentlich ein schimpfwort und kommt aus jener ecke, die sich durch die aktivitäten der gutmenschen blossgestellt und gestört empfindet.

    lg winnetou:):D
     
  4. Lele5

    Lele5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    7.701
    Gutmenschen sind meines Erachtens naiv u. moralisierend zugleich.
    Biedermänner gehören auch in diese Kategorie.

    Waum bloss muss ich in diesem Zusammenhang an Max Frischs "Biedermann u. die Brandstifter" denken...
     
  5. tedora

    tedora Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2005
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Paraguay und Schweiz
    Liebe Sternenatemzug,

    niemand kann von sich behaupten nur böse zu sein ob mit oder ohne Schuldgefühle... :)

    Danke für dein Kommentar.
     
  6. tedora

    tedora Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2005
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Paraguay und Schweiz
    Werbung:
    Dafür braucht man nicht zwingend ein "Gutmensch" sein, nur ein bisschen wachlästig, meinst du nicht auch?;)

    Winnetou liest sich sehr nett und exotisch an, schöner Nick Name :)

    Liebe Grüsse

    Tedora
     
  7. tedora

    tedora Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2005
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Paraguay und Schweiz
    Werbung:
    Ich kann dazu nix sagen, weil ich den Begrif "Gutmensch" aus meinem Wortschatz eliminiert habe ;)


    Warum? Magst du etwas darüber erzählen? So halten wir gleichzeitig unsere Diskussion aufrecht :blume:

    Liebe Grüsse

    Tedora
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen