1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedanken?? Warheit?? Erinnerung?? Tod?? Hilfe!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Tribun, 1. Dezember 2007.

  1. Tribun

    Tribun Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    92
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben.
    Als erstes weiß ich nicht ob der thread hier richtig ist, wenn nicht liebe mods, dann verschiebt ihn.:weihna1

    Ich hab da ein wenig was mir auf dem herzen liegt.
    Ich habe gestern eine erfahrung gemacht die mich tief berühert hat.
    Ich habe das erste mal in meinem Leben das gefühl gehabt zuhause zu sein. Ich habe von diesem Unterirdischen Tempel in Italien Gelesen und davon Bilder gesehen. Ich habe mich sofort an viele sehr sehr viele sachen aus anderen Leben erinnert und sie waren wunderschön diese "Erinnerungen".
    Ich habe mich gefühlt als währe ich im Paradies.
    Nun ja, das ging gestern den ganzen Tag über, ich fühle immernoch diese Verbundenheit zu diesem was ich "gesehen" (in Gedanken) hab.
    Es ist als, wenn ich in eine Zeit/Welt reise in der ich Lebte, die nicht auf dieser Erde stadt fand.
    Ich weiß es hört sich blöde an und es wird auch sicher kritiker geben die mich für verrückt erklären, aber das ist mir egal.
    Naja weiter, also heute nach dem aufstehen und so kammen mir wieder diese Gadanken und Bilder von dieser wunderschönen welt (mein Paradies) und ich sah mir wieder so vieles schönes an und flog halt über diese welt.

    Doch ich habe auch schreckliche "erinnerungen" die sich oft "in mich schleichen". Es sind erinnerungen von Leid, Trauer, Tod, Einsamkeit.
    Ich möchte auch diese ein wenig näher erklären.

    Es sind gedanken, an eine welt die brennt, eine welt die tod ist nichts lebendiges mehr, kein gras, kein baum, kein mensch, kein tier, kein wasser, kein garnichts, nur feuer, zerstörung, etc. ich bin in dieser welt der einzige der dort lebt und verweilt, ich wurde zurückgelassen und sterbe nicht,.... also im grunde genommen bin ich ganz alleine unsterblich auf einem planeten der gestorben ist, doch nach einer weile sterbe auch ich.

    Mir schieben sich aber mitlerweile diese "erinnerungen" übereinander, das heist, ich fühle es als sei diese welt, die ich gesehen habe in gedanken, als wenn es diese welt wirklich einmal gab, als wenn sie real sei. Und dann fühle ich als sei das negative was ich sehe auch real gewesen.
    Ich fühle mich als sehe ich das ende dieses planetens und ich spüre den schmerz der davon ausgeht immoment immer stärker in meinem herzen, es ist als würde es ein teil von mir!

    Ich habe ab und zu echte aussetzer, ich sehe nur noch schwarz, durch diese dunklen gedanken, es ist als würde man von einer tod sucht besessen und es ist schlimm, ich schreibe, denke und fühle sachen, die mich erschauern lassen vor mir selbst. Ich bin in solchen situationen echt unberechenbar, aber keine angst ich tue anderen menschen nichts. Ich setze meine wut gegen mich, ich ziehe mich zurück und werde still, ich rede nicht mehr und ich reagiere nicht mehr auf das was in der materiellen welt passiert. Ich bin sozusagen in einer welt voller gewallt und tod. Ich spüre alle dies als sei es echt. ich spüre schmerzartiege gefühle im bereich des herzchakras und darüber. es sind nicht direckt schmerzen, es sit eher das gefühl wenn man mit ansehen "darf" wie einem der geliebteste mensch vor den augen gefoltert und getötet wird.
    Das klingt alles ziehmlich hart, ich habe aber gelernt damit umzugehen, ich lasse dann alle meine wut über worte (am pc) über spiele, gedanken,....aus. würde auch niemals einen anderen menschen verletzen wollen, habe auch noch nie einen anderen menschen verletzt, habe zu große angst vor dem was ich tun würde. Naja aber ich habe nun mitlerweile echte angst vor mir selber, ich habe angst das ich ohne nachzudenken mich umbringe. da ich öfter mal das verlangen danach habe mich vor nen auto zu werfen.

    Naja genug davon. Ich möchte bloß wissen wie es bei mir weitergehen soll?
    Ich bin die meiste zeit des tages und der tage eigentlich ganz gut drauf und freu mich und bin nen geselliger mensch und so, aber in diesen augeblicken habe ich wahre todes angst vor mir selber. Ich werde rasend und mein eigener körper scheint mich dabei abzulehnen und zu wollen das ich aus ihm raus komme, als sei ich nen parasit. Und dann habe ich angst das ich echt etwas unüberlegtes tue und mir etwas antue. Ich will nicht in behandlung oder so, ich will es selber schaffen und würde mich freuen wenn ihr mich unterstützt, damit ich es schaffe.

    Ihr würdet mir echt einen gefallen tun. Und keine angst ich bin eigentlich nen lieber hilfsbereiter mensch und werde es auch hoffentlich bleiben.

    Ich wollte nur das einmal loswerden, bevor es zuspät ist.

    Darum bitte ich euch Helft mir und unterstützt mich bitte.
    In liebe und mit viel viel dank,
    Tribun
    :liebe1:

    Ps.: entschuldigung für das durcheinander, ich brauchte aber eine erklärung und einen weg euch meine situation schildern zu können, da ich anders nicht reingefunden hätte in dieses thema.
     
  2. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Tribun,

    beides sind Teile Deiner Seele, das "Angenehme", daß Du gerne annimmst und das "Unangenehme", die Wut und all das. Nimm diese Wut und all die "weniger schönen" Gefühle genauso an, lebe sie nicht aus, aber nehme sie an als ein Teil Deiner Seele. Höre auf sie zu bewerten und sie werden sich verwandeln, heilen. :)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  3. Tribun

    Tribun Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    92
    Ich glaube ich verstehe.

    Aber es ist für mich sehr schwer diese anzunehmen, weil wehr nimmt schon gerne einsamkeit schmerz, verzweiflung,..., an, wenn es sich alles so echt anfühlt? Wenn man glaub dies alles sei passiert? Und mir stellt sich auch die frage, WIE nehme ich das an?
    :confused:

    Liebe Grüße,
    Tribun
    :kuesse:
     
  4. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Hallo Tribun,

    die Bilder sind Vergangenheit. Das was war. Und jetzt vorbei ist.
    Du bist heute der, der du bist, weil das alles war. Und eigentlich bist doch ganz gut gelungen. Oder?

    Und jetzt kannst du die Tür zur Vergangenheit schließen. Triff die Entscheidung. Mit deinem freien Willen. Und mache die ganzen Bilder und Gefühle zu neutralen Erinnerungen. Oder schmeiß sie ganz weg.

    Liebe Grüße

    crossfire

     
  5. Tribun

    Tribun Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    92
    Ich habe es versucht schon mehrmals diese woche, aber irgend wie werden immer nur kleine teile zu neutralen erinnerungen, ich fühle mich aber auch teilweise als wenn ich "hier" bin um das was damals geschah wieder gut zu machen (weil ich untätig geblieben bin, in dieser welt ob wohl ich hätte etwas ändern können) Naja und es ist halt schwer damit umzugehen, ich bitte jeden tag wenn ich ins bett gehe mein höheres selbst darum das es diese erinnerungen und alle anderen negativen erinnerungen neutralisiert. Doch müsste ich auch die guten erinnerungen neutralisieren, weil wie ja bekannt ist (ying und yang (kp ob richtig geschrieben)) das heist gut und böse, es kann nichts sein ohne das andere. Es gibt kein gut ohne das böse und es gibt kein böse ohne das gut. Das erschwert die sache, da ich gerne einige dieser erinnerungen so haben möchte wie ich sie erlebte, das schlißt aber aus das ich die negativen erinnerungen die damit verknüpft sind neutralisieren kann.

    Es ist einfach alles so verwirrend!!!

    Ich bekomme es genauso wenig hin, mich mit meinem höheren selbst zu vereinen, obwohl ich es immer und immer wieder versuche. es will einfach nicht klappen. mir wird auch immer wieder gesagt das liegt an meinem körper, da er diese nicht aushalten würde, da meine nerven dazu noch zu schwach sind, bloß wie soll ich meine nervenbahnen erweitern?

    Und wie soll ich es hinbekommen diese erinnerungen zu neutralisieren ohne die schönen zu "zerstören"???

    Lieb grüße
    Tribun
     
  6. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:

    Hallo Tribun,

    neutralisieren bedeutet nicht, dass du deine guten Erinnerungen nicht mehr geniessen kannst.
    Neutralsieren bedeutet, dass dich deine Erinnerungen nicht mehr überwältigen werden. Wie sie es im Moment tun.
    Die Erinnerungen blieben dir erhalten. In der Art, wie du dich an, aus diesem Leben, an ein schönes Ereignis erinnern kannst.
    Du kannst es ja an einem Beispiel ausprobieren. Ganz gezielt. Und dann schauen, was passiert. Und dann weitermachen.

    Und wenn du das durch hast, reden wir über dein Hohes Selbst.

    :)

    crossfire


     
  7. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo Tribun,

    neutralisieren heißt nicht Annehmnen. Im Gegenteil, Du willst die "guten" Erinnerungen behalten und die "schlechten" wegmachen. Damit spaltest Du Dich selbst in Gut und Böse und kämpfst gegen Dich selbst. Beides ist ein Teil von Dir und Beides will als soches erkannt und angenommen werden, dann heilt es.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen