1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedanken verwerfen und warum!

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Sternenlicht333, 16. Juni 2014.

  1. Werbung:
    Mir ist speziell die letzten 3 Tage aufgefallen, das ich immer wieder an etwas bestimmtes denke, oder es mir wünsche, ich verwerfe dann den Gedanken wieder, oder vergesse ihn.
    Danach fällt mir erst ein warum.
    Und zwar bemerke ich das ich den Gedanken verwerfe und oder vergesse, weil ich ja im Grunde weiß das ich in diesen Hinsichten derzeit keine Möglichkeiten habe.
    Wieso das erst jetzt so ist weiß ich allerdings nicht.:confused:
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.891
    Ort:
    An der Nordsee
    Frei nach dem Motto "Die Hoffnung stirbt zuletzt" ...

    R.
     
  3. Ja genau.

    Und da fällt mir noch ein ich habe einen bestimmten Musikgeschmack, über den ich öfter nachgedacht hatte, weil ich nicht wusste was ich davon halten sollte, das Interesse am Musikgeschmack hat stark nachgelassen, ich fand die Musik sogar blöd, jetzt finde ich sogar wieder zurück zu dieser Musik, das ist auch wieder so eine ähnliche Sache.:rolleyes:
     
  4. meinschatz

    meinschatz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    3.410
    Ort:
    Irgendwo zwischen Himmel und Hölle
    Gedanken verwerfen die an die Vergangenheit oder an die Zukunft fesseln und vom Moment soweit ablenken , das der eventuell nicht mehr wahrgenommen wird , oder in ein Gefühl von melancholischen Unwohlsein verfallen lassen , sind zum eigenem Wohl mit aller Achtsamkeit in Schach zu halten , wenn es darum geht das Leben nicht an unnützen Gedanken zu verschwenden .
    Ansonsten ist es angebracht sie zu betrachten und sich zu fragen , warum sie sich immer wieder einschleichen und was davon verwirklicht werden kann und ob das auch so gewollt ist oder vielleicht doch völlig überflüssig und vielmehr von dem was einem wichtig ist ablenkt .

    Du sagst ja schon keine Möglichkeit zu haben und wenn die nicht gegeben sind , dann arbeite doch daran dir diese zu schaffen .
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2014
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.891
    Ort:
    An der Nordsee
    Das ist schon klar, das wird auch Sternenlicht wissen. Nur mit diesem Spruch alleine kann sie wenig anfangen. Gib ihr eine Anleitung an die Hand, damit sie weiß WIE sie aus diesem Gedankenkarussell aussteigen kann.

    R.
     
  6. HaraldB

    HaraldB Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    1.477
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Am Schnellsten wenn es ihr "Egal ist;ist halt so ;passiert uns anderen auch!!!!und das ist auch gut so.Ich vergleichs gerne mit Speicherplatten wie an nem Pc wo aus einem Programm Teile des geschriebenen versteckt ,verschachtelt werden,anderswo abgespeichert wird/werden damit man es nicht findet.....und erst wieder automatisch mit hochkommt wenn die Zeit dafür kommt/ist (weil man zb ein Problem jetzt rasch ohne viel nachzudenken lösen kann...),man kann das Vergessen auch mit einem Schutzschalter vergleichen der uns somit vor Überlast ( das ständige daran Denken was auch zur Qual werden kann weil man dran denkt ) schützt......ist somit ein Schutzmechanismus für unsere Birne.:D

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vergessen
     
  7. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Das kannst Du so gar nicht wissen,
    denn zack..kommt das Leben, & belehrt Dich eines besseren.:)

    Ich habe früher öfter an Unmöglichkeiten gedacht,
    & deswegen etwas verworfen.
    Doch heute weiß ich, daß alles möglich ist.
     
  8. meinschatz

    meinschatz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    3.410
    Ort:
    Irgendwo zwischen Himmel und Hölle
    Dazu braucht es keine Anleitung , weil in dem Moment , wo solche Gedanken aktiv sind und es einem Bewusst wird ... eine Entscheidung sie zu stoppen völlig ausreicht (in meinen Augen).
    Zu erkennen , welche Gedanken jetzt förderlich sind steht jedem frei .
     
  9. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    naja, bei jedem Durchgang wird das Spiel klarer.
    Als du als Baby begonnen hast zu schauen - war dir alles unklar, du sahst sogar verschwommen (scharf stellen muss man ja auch lernen) - wenn du dich heute umblickst ist dir jedes kleine Symbol klar.
    So lernt mensch.
    er wird geübter.
    Wirst sehen, Sternenlicht, im nächsten Durchgang nimmst wieder was in die Klarheit mit -
    ...von dem du jetzt im Moment noch keine Ahnung hast.

    Du wirst erstaunt sein.


    und dann taucht wieder was von Früher wieder auf (die alte Musik, die Oldies)
    Alles ist möglich in der Geschichte. Einfach Alles kann zu jeder Zeit geschehen.

    Du thematisierst es, Sternenlicht, (nehme ich mal an) weil es dich irgendwie besorgt macht; du überlegst gerade, sollte ich angst haben? sollte ich mich vielleicht sorgen? wird das problem größer ?? oder wird es eh kleiner? und so weiter...... usw
    STATT DASS DU DAS GEFÜHL FÜHLST, in dem Fall vielleicht die Angst
    und wartest, wie sich die Angst entwickelt, wie sie dich vielleicht zerreißt - oder Schmerz oder Scham oder ein See von Traurigkeit... oder Freude kann kommen - Alles ist möglich

    und gib dich hin, Sternenlicht

    geh einfach mit...



    (Und zwar deshalb, weil sich die Sache lohnt: Der Schmerz/die Angst verfolgt dich nicht mehr so.)
    ____________________




    @meinschatz hat es genau beschrieben:
    = Halt einfach an, mit was immer du tust, hör auf damit! - und lass dich in den Moment fallen. durchfühle ihn
    [komplizierter wirds nicht, es tut mir leid :->) bzw. sei froh]

    und wenn du im Gefühl bist - dann brauchst du nicht versuchen etwas zu erkennen oder zu tun(und damit wieder hochschrecken) - EBEN NICHT - bitte, die Hände unten lassen, nicht wuseln
    einfach im Gefühl baden
    bis
    die Badewanne leer ist
    bis sie sich von selber leert
     
  10. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Werbung:
    grüß Dich meinschatz
    deine Ansichten sind sehr praktisch, und das funktioniert gut.

    nur eine Kleinigkeit, die aber doch wichtig ist, glaub ich:
    weniger betrachten und befragen, bitte mehr fühlen...
    ...sich richtig auf das tiefere Gefühl einlassen
    .
    .
    .​
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen