1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedanken die das Leben verändern.....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sternenfeuerwerk, 27. April 2009.

  1. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Werbung:
    Seit Wochen nehme ich mir vor positiver zu denken, eine bessere Einstellung zum haben. Hey ich habe mir sogar einen Kalender mit Affrimationen gekauft. Ein Blick darauf und ich muss denken" Ja ja, ich weiß". Leicht gemacht als getan. Ich will herausfinden wer damit ERfahrungen hat, vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen. Irgendwas stimmt nicht mit mir, ist ja auch kein Wunder bei allem was ich erlebt habe, aber ich bin tapfer und habe alles hinter mir gelassen. ich bin sozusagen bereit für mein neues Leben, aber in mir drinnen stockt es ein wenig und es ist soweit, dass es sich schon in meinem Leben ausbreitet.
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Jeder der vor sich selber davon rennen will, merkt, dass er immer wieder in die Arme seiner Selbst flieht :rolleyes:
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    doch mit dir stimmt alles ...nur manchmal muss einem das wohl auch gesagt werden ...denn man hört immer nur das gegenteil...dann denkt man irgendwann...irgendwas stimmt wohl nicht mit mir.
    die lösung ist ganz einfach ...man hört zu oft auf andere und übersieht ....dass sie alle anders sind als man selbst ...keiner ist so wie ich....will ich mich selbst erkennen ...muss ich nach innen gucken und nicht nach aussen ...und im inneren finde ich dann irgendwann frieden und der sagt mir ...oder auch dir ...du bist so richtig wie du bist...:)
     
  4. EnergyOfLight

    EnergyOfLight Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Steiermark
    Erfahrung hab ich, ob ich dir weiterhelfen kann, weiß ich nicht. Im Grunde beginnt alles mit purer Gedankenkontrolle. Achte auf das was du denkst und wenn die Gedanken negativ formuliert sind, stoppe sie (geht recht einfach indem du energisch "STOP" denkst), dann formuliere die gleichen Gedanken bewusst nochmal - positiver.
    Klingt einfacher als es ist, denn Gedanken passieren ja meistens nicht bewusst, daher ist es eben wichtig, zeitgleich mehr auf die Gedanken zu "hören", sie sich bewusster zu machen.

    Das gleiche gilt für deine verbalen Formulierungen, hör dir selber zu wie du was ausdrückst. Versuch deine Ausdruckweise positiver zu gestalten. Ein blödes Beispiel....
    Statt zu denken/sagen: "Mist, heute ist wieder schlechtes Wetter, ich kann nichts unternehmen", formuliere dann gedanklich und verbal um "Heute ist zwar schlechtes Wetter, aber das lässt sich prima für Hausputz/Malen/Basteln was auch immer.. nutzen.

    Eine weitere Sache ist, dich gleichzeitig in ein wenig Gleichgültigkeit zu üben. Beispiel: Dein Kollege geht dir heute ungemein auf die Nerven. Der negative Gedankengang wäre "Himmel, geht mir dieser blöde Sack heute auf den Geist!". Ein für dich positiverer Gedankengang, ohne dass du dich aber gleich mit den Problemen dieses Kollegen auseinander setzen musst wäre: "Der ist heute ganz schön unrund, wird wohl seine eigenen Probleme haben, ich wünsche ihm, dass er die bald lösen kann und bis dahin werde ich ihn ein wenig mehr in Ruhe lassen."

    Gerade im letzten Beispiel geht es darum, dass du negative Gefühle nicht verleugnest, das bringt nichts. Aber relativieren kannst du sie, sie so sehen wie sie wirklich sind. Etwas was vielleicht ein wenig nervig ist, aber noch lange nicht tragisch.

    Ich hoffe, ich konnte halbwegs rüberbringen, was ich meine. Der ganze Prozess dauert eine Weile - Monate oder sogar Jahre, bis du das positive Denken verinnerlicht hast und dich nicht mehr ständig selber daran erinnern musst. Wobei ab und zu wirds wohl immer sein müssen ;)

    lg
    EnergyOfLight
     
  5. Diletta

    Diletta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen,
    ich finde, dass die Antwort von dir, die Sache auf den Punkt bringt.

    Ich denke, dass positives Denken alleine nicht ausreicht. Positivität ist eine Lebenseinstsellung. Sie beginnt beim Respekt gegenüber allem, was uns umgibt, inklusive uns selbst. Dem Leben nur die guten Seiten abzugewinnen, kommt dann noch dazu.
    Irgendwann verinnerlicht es sich von selbst, denn unsere Körperzellen sind dazu programmiert Gedanken, Gefühle zu speichern und Verknüpfungen herzustellen. Allein das Umprogrammieren fällt allen Menschen schwer.

    Du bist auf dem besten Weg dazu, mach weiter so und falls du handkräftige Resultate oder Beweise brauchst, mach doch mal den kinesiologischen Test. Der hat schon vielen geholfen.

    mit liebem Gruss
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Liebes Lichtwesen,

    nur Sätze vor sich hinbeten, verändert nicht die Welt ;)
    Hinter deiner - wie du indirekt sagst - negativen Einstellung, stehen so genannte Glaubenssätze. Wenn du den GS auf die Spur gekommen bist und sie dann veränderst - in Worten, Gedanken und Gefühlen, dann funktioniert es sicher!

    Hinter jeder negativen Erfahrung, stehen Überzeugungen. Seien es nun eigene oder famliär übernommene. Aber sie sind da und wirken.

    Eine Übung:
    Denke an eine Situation, die du ändern möchtest.
    Beim ersten Mal ist es optimal, wenn du dazu auch das positive Erlebnis im Gedächtnis abrufen kannst.
    Nimm 2 Sesseln (Stühle).
    Stell dich hinter den einen und denke & fühle dich ganz in eine negative Situation rein.
    Dann geh zum anderen und fühle dich voll und ganz in die positive Situation rein.
    Du gehst zwischen den Stühlen so lange hin und her, bis sich die Situation aufgelöst hat.

    Habe es selbst gemacht - es funktioniert :)

    Wenn du gerne liest, dann hole dir Bücher von Jane Roberts über Seth. Da gibt es genauere Anleitungen als ich hier schreiben kann.
     
  7. Himmelslicht

    Himmelslicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2006
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Raum Minden


    Ich wünsche Dir dass Du den Weg findest, der für Dich der Richtige ist, Dich von Deiner Tante zu verabschieden. Die Verbundenheit wird bleiben und die
    Hoffnung auf ein Wiedersehen!
     
  8. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Jo so ist dass :rolleyes:
     
  9. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Nur Denken alleine reicht nicht aus. Respekt gegenüber allem, ja damit könntest Recht haben. Danke!:zauberer1
     
  10. Sternenfeuerwerk

    Sternenfeuerwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Austria
    Werbung:
    Hey das klingt lustig, mal sehen ob es hilft :). Danke!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen