1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gebet eines Schamanen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von althea, 6. Juli 2008.

  1. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    Gebet eines Schamanen

    Es geht nicht darum, daß Gott dort oben ist.
    Es geht darum, daß er um mich herum ist,
    in mir, in dir, in dem Gras, in diesem Buch.

    Es geht darum, daß er überall ist.
    Ich fühle es um mich herum. Ich bin geborgen.
    Danke!

    Gott schläft im Stein
    er träumt in den Blumen
    er erwacht im Tier
    er weiß, daß er erwacht ist,
    im-Menschen.

    Du hast die Erde heilig gemacht
    wie auch meinen Körper,
    darum will ich in deinem Namen
    die Erde heilig halten,
    jeden Grashalm achten und
    die Blumen und Bäume ehren.

    Mit der Verehrung alles Lebendigen wächst
    meine Seele
    und mein Leib wird stark im Rhythmus
    deiner Sonne und deines Mondes.

    quelle: der kraftplatz.de
     
  2. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Hallo althea,

    Ein sehr schönes Gebet eines Schamanen.

    Nun ein Beitrag von mir. Ich habe dieses Gedicht dem großen Schamanenmeister Eduardo Calderon gewidmet.



    REISE ZUR KRAFT

    Hände
    Fingerspitzen
    der aufgehenden Sonne
    dem All entgegen
    atmen wir ein
    die Kraft des Kosmos
    geben sie ab
    an die Erde
    deren Wesen wir alle sind.

    Wir schreien hinaus
    den Schmerz dieser Welt
    uns zu befreien.

    Vibration der Töne
    Schwingung des Lebens.

    Im Rhythmus der Zeit
    trinken wir den Saft
    der unseren Geist reinigt
    unsere Sinne schärft
    Tanzen auf dem Vulkan
    der uns ausgespieen.

    Die Nacht ist unsere Schwester
    deckt unsere Sorgen zu
    vernichtet sie.

    Schon sehen wir klarer
    Der Blick ist geweitet.
    Wir können verstehn
    warum wir geboren.

    So gehen wir den Pfad der Erkenntnis
    werfen den Kummer
    hinein in das Feuer
    das unsere Seele erhellt.

    Zurück zum Ursprung
    erleben wir unseren Tod
    spiralenförmig
    hineingezogen
    in die andere Dimension
    kehren wir wieder zurück
    zur Mutter Erde.

    Der erste Atemzug
    ein Schrei

    ICH BIN GEBOREN!​
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen