1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gayatri Mantra - Das Universelle Gebet der Veden

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 20. Mai 2006.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté

    Das Gayatri Mantra ist ein Universelles Gebet, so wie das Vater unser spricht auch das Gayatri Mantra alle Chakren an. Daher wird dieses mächtige Mantra Universelles Gebet genannt.
    Universelle Gebete sind von daher von großer bedeutung, weil diese wie schon gesagt all unsere Chakren ansprechen, diese Reinigen, Energetisieren und aktivieren.
    Es gibt aber auch Mantren oder Gebete die nur bestimmte Chakren ansprechen z. B. das Om Mani Padme Hung dieses spricht vor allem das Herzchakra und das Kronenchakra an. Das Kronenchakra wird bei diesem Mantra doppelt angesprochen einmal mit dem "Om" und einmal mit "Padme" was Lotus bedeutet und Hellsichtig betrachtet ein entwickeltes Kronenchakra auch ist.
    Das Mantra OM findet man in allen Mantren. Warum ist das so? Ich kann jetzt nicht sagen, dass was ich sage 100% richtig ist aber ich denke es liegt daran, das OM für Licht und Gott steht und somit in jedem gebet vorkommt.

    Universelle Mantren sind wichtig, denn dadurch dass sie alle unsere Chakren ansprechen, sprechen sie uns auf allen Ebenen an. So wird unser Körper, unser Geist und unsere Seele angesprochen und wir sind in der Lage Yoga zu verlangen.
    Was bedeutet Yoga? Yoga bedeutet nicht Gymnastik, obwohl auch das zu Yoga gehört. Yoga bedeutet nicht Meditation, obwohl auch das zu Yoga gehört. Yoga bedeutet nicht Geisteschulung, obwohl auch das zu Yoga gehört. Yoga bedeutet einfach "Einswerden mit seiner Seele".
    Doch wie kann etwas zu Yoga gehören was nicht Yoga ist? Die Wahrheit hat viele Ebenen und Schichten. Yoga bedeutet also Einswerden mit der Seele aber wie kommen wir dort hin? Nun um dort hinzukommen sollten wir unseren Physischen und unsere Energetischenkörper reinhalten und auch die Chakren, daher die Gymnastik und die Körperübungen. Um möglichst keine negativen Elementale anzuziehen und um uns klar über unsere Gedanken zu sein sollten wir unseren Geistschulen und um uns mit unserer Seele verbinden zu können sollten wir meditieren. Wie ihr seht, bedeuten all diese Dinge nicht Yoga sie gehören aber mit zu Yoga.

    Ich wünsche euch allen segensreiche Erfahrungen mit dem Gayatri Mantra ich werde im Verlauf euch das Gayatri Mantra näher bringen. Eine Meditation des Gayatri Mantras ist auch geplant. Ich wünsche euch segensreiche erfahrungen.

    euer

    Emanuel Tunai
    Autor



    Copyright Emanuel Tunai
     
  2. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté

    Der große Buddha Gautama oder auch Buddha Sakjamuni genannt, wollte den Teufelskreis von Tod und Wiedergeburt brechen. So machte er sich auf und ging in den Wald um den Weg zu finden. Er wurde Askett, ernährte sich nur vom Kot der vorbeifliegenden Vögel und trank nur wenn es Regnete. Er wählte den extremen Weg. Eines Tages so sagt eine Geschichte, hörte er wie ein Meister seinem Schüler sagte. "Wenn du die Saite der Sita zu stramm ziehst wird sie reisen. Ziehst du sie zu lasch wirst du keine gute Melodie erzeugen können, ziehe sie also genau richtig." In diesen Worten erkannte Buddha Sakjamuni eine Wahrheit, dass der Weg nicht das eine oder das andere Extrem ist, sondern die Mitte.

    In diesem folgenden Threat möchte ich euch einwenig über den mittleren Weg und über seine wertvolle bedeutung erklären. Im Buddhismus werden sie loka dhamma genannt.
    Loka Dharma bezeichnet im Buddhismus Lebensumstände die versuchen den Menschen aus seiner mitte zu werfen, ihm die ruhe des Geistes zu nehmen, daher ist Geisteschulung wichtig. Es gibt vier polare Paare, daher wird Loka Dharma auch Acht Weltgesetze genannt.
    Die vier polaren Paare sind:

    - Gewinn und Verlust
    - Ehre und Verachtung
    - Lob und Tadel
    - Freude und Leid

    Es ist wichtig alles in seiner Mitte zu leben, denn das was als angenehm empfunden wird führt zur Anhaftung und das was als unangenehm empfunden wird zur ablehnung. Wir müssen jedoch lernen mit beiden zu leben in Harmonie.
    Zu viel Gewinn kann schädlich sein, denn wir lernen nicht wie wir mit Verlust umzugehen haben. Genauso ist zu viel Verlust schädlich, denn so können wir nicht vorwärts kommen. Ich meine hier Gewinn und Verlust auf allen Ebenen.
    Zu viel Ehre zu einer Person, kann dich abhängig von dieser Person machen und zu viel Verachtung führt dazu, dass du auch verachtest wirst oder das du dich selbst nicht mehr achtest. Das ist sehr wichtig, diese zwei in Harmonie zu leben. Jedoch lerne nur das schlechte zu verachten d. h. keine beachtung zu schenken, es nicht zu füttern mit Energie.
    Zu viel Lob kann den Menschen zu Hochmut führen und zu viel Hochmut kommt vor dem Fall. Zu viel Tadel verunsichert einen und führt dazu, dass er kein Selbstvertrauen hat. Also auch hier die Mitte.
    Bei allem muss die Mitte praktiziert werden. Es ist nicht schwer etwas ganz weg zu lassen oder etwas extrem zu praktizieren. Der ist ein wahrer Meister der alles in maßen praktiziert.
     
  3. Allegrah

    Allegrah Guest

    Es ist ganz sonderbar, aber wenn ich Gayatri höre und zitiere, dann werde ich eine Zeit später so...hm...sauer (?), irgend wie geladen halt. Als ob ich mich auf den nächsten Weltkrieg einstimmen müsste? :dontknow:
    Von wegen Weisheit und so...? :clown:

    Hingegen habe ich mit Edelstein-Meditation viel sanftere Erfahrung gemacht.

    Wie kann es passieren, dass mich die höhere Weisheit des Gayatri eher sauer stimmt und eine Edelsteintherapie mir das Gefühl gibt, mit Buddha am Fluss zu sitzen???
     
  4. ~Anne~

    ~Anne~ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    165
    Hallo,

    'Wirkt' das Gayatri-MAntra nur indem man es singt /rezitiert oder auch dann, wenn man es (nebenbei) hört ?

    Liebe Grüße

    Anne
     
  5. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté

    Ich danke ~Anne~ und *J*D* für ihr Interesse an meinem Threat und auch für die Fragen.

    Frage: 'Wirkt' das Gayatri-MAntra nur indem man es singt /rezitiert oder auch dann, wenn man es (nebenbei) hört ?
    Antwort: Ich habe die Erfahrung machen dürfen, dass es auf allen diesen Ebenen wirkt. Es hängt vom Bewusstheitsgrad ab, d.h. wie weit nimmt die Person dieses Mantra bewusst wahr. Wenn man es wie im Wettbewerb einfach runterrattert bringt es nicht, auch wenn man es einfach nur so hört. Man kann vor dem rezitieren und höhen entspannungsübungen machen.

    Frage: Wie kann es passieren, dass mich die höhere Weisheit des Gayatri eher sauer stimmt und eine Edelsteintherapie mir das Gefühl gibt, mit Buddha am Fluss zu sitzen???
    Antwort: Das Gayatri Mantra ist auch stark reinigend, daher sollte man es vielleicht nicht allzu oft rezitieren. Es kann aber auch sein, dass du vielleicht erstmal reinigungsübungen machen solltest und dich dann diesem Gebet zuwenden. Gerne kannst du mir auch eine PN schreiben und es genauer alles schildern."
     
  6. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Na wenn du eh schon dabei bist, erzähl doch bitte gleich mehr vom Gayatri Mantra! Ich hab noch nie davon gehört.
    Wie geht das ganze Mantra und was bedeutet es ungefähr in die deutsche Sprache übersetzt? Welche Teile davon sprechen welche Chakren an? Wie alt ist es? Woher stammt es? Was bewirkt es? Wie spricht man es? etc. :)

    Habe mein Interesse an Mantras erst kürzlich wieder neu entdeckt und da kommt mir dein Thread wie gerufen. Ich find eh deine meisten Posts interessant :)

    Also bitte, mehr vom Gayatri Mantra!

    Danke
    Elli :)
     
  7. handwerker

    handwerker Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    1.593
    hallo,

    ich habe dazu mal eine frage, ist es also im prinzip möglich, für sich selbst so ein gayatri mantra zu erfinden ? also man selbst findet wie von geistes hand so eine art melodie in sich selbst.

    cu
     
  8. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté Eli,

    all diese Fragen werden in diesem Threat beantwortet. Das Gayatri Mantra, sein alter etc.
    Ich bitte dich noch um ein bisschen Geduld, da ich es wichtig im vorhinein einige wichtige sachen zu wissen bevor man so ein mächtiges Instrument in die Hand kriegt.

     
  9. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté Handwerker,

    ein Gayatri Mantra für sich selber ist nicht möglich. Wohl aber der eigene Weg und eigene Mantren. Auch ich habe ein eigenes persönliches Mantra während einer Meditation und es wirkt.

     
  10. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté

    Wie schon so oft in diesem Threat erwähnt bin ich der überzeugung, dass es nicht DIE WAHRHEIT gibt sondern die Wahrheit mehrere Ebenen hat. Oft klingen sie wiedersprüchlich aber von wiederrum einer höheren Ebene betrachtet erscheinen sie logisch :)
    Dies ist der Grund warum Heilige und große Meister oft für uns in Rätseln sprechen.

    Im Buddhismus gibt es die vier edlen Wahrheiten. Ich möchte sie hier euch vorstellen. Einige kennen sie wiedrrum andere nicht. Ich werde hier aufzeigen welche es gibt und versuchen deren Bedeutung kurz zu interpretieren.

    Dukkha - Das Leben im Daseinskreislauf ist letztlich leidvoll
    Geburt ist Leiden, Altern ist Leiden, Tod ist Leiden; Kummer, Lamentieren, Schmerz und Verzweiflung sind Leiden. Gesellschaft mit dem Ungeliebten ist Leiden, das Gewünschte nicht zu bekommen ist Leiden. Kurz, die fünf Aneignungen (skt. skandha, p.khandhah) sind Leiden.
    Wie kann Geburt leiden sein? Die Frau die das Kind auf die Welt bringt empfindet schwere Schmerzen. Aber man kann es auch anders sehen aus einer anderen Ebene. Oft wird es etwas neues kommen (geboren) wenn das alte nicht mehr da ist (tot). So ist im Tarot oder im Traum der Tot oft nicht der physische Tod gemeint sondern die Veränderungen im Leben. Der alte Mensch stirbt und ein neuer wird geboren. Diese Geburt ist leidvoll. Wir müssen uns in dieser Zeit wo wir vom neuen Geboren werden vielen vielen prüfungen unterziehen und das alte loslassen was nicht leicht fällt. Ja selbst der große Herr Jesus Christus lehrte "Der Mensch kann nicht ins Himmelreich eingehen ehe er nicht vom neuen geboren wurde." oder er lehrte auch "Ein Weizenkorn muss sterben damit neues leben (Brot) entstehen kann." Alles Liegt im Wandel und wandel ist Leidvoll jedoch führt dieses Leiden von abbau des Leidens und ist somit mehr als Segen zu sehen.

    Samudaya - Ursachen des Leidens sind Gier, Hass und Verblendung.Das Verlangen/Durst, das zur Wiedergeburt führt - begleitet von Leidenschaft bzw. Wonne, genossen eben hier und eben da - nämlich das Verlangen nach Sinneslust, das Verlangen nach Werden, das Verlangen nach Nicht-Werden.
    Die Ursache des Leidens liegt in der Gier, im Hass und in der Verblendung. Wenn wir nur haben wollen und Gierige Menschen werden und nichts geben, so werden wir atmen. Wir können nicht nur einatmen sondern müssen auch ausatmen. Zu viel von etwas ruft leiden hervor aber auch zu wenig ruft leiden hervor. Wenn wir Hass empfinden rufen wir Leiden hervor. Hass erzeugt negative Elementale und diese vernichten unsere Chakren. Verblendung ruft Leiden hervor. Es gibt leider zu viele Menschen die sich als Erleuchtet sehen, dabei sind sie verblendet und Leiden darunter. Wer verblendet ist leidet weil er die wahrheit nicht entdecken kann in seiner vielfalt.

    Nirodha - Erlöschen die Ursachen, erlischt das Leiden.
    Das restlose Vergehen bzw. Enden, Abkehren, Abtreten, Aufgeben und Loslassen genau dieses Verlangens (tanha)
    Indem wir unser Verlangen aufgeben und einfach Loslassen gehen wir keinen neuen Verpflichtungen ein und das Leiden oder das Leben auf dieser Erde hat ein Ende. Ich weiss nicht wer von euch die Geschichten kennt oder die Aussage, dass Geister nur auf dieser Welt bleiben weil sie noch was zu erledigen haben. Ob man an Geister glaub oder nicht ist in dieser Aussage nicht wichtig, die Aussage enthält folgende Wahrheit. Der Mensch muss die Gier, den Hass und die Verblendung loslassen um aus dem Rad der Wiedergeburt zu entkommen. Der Mensch muss Herr über seinen Körper werden, nicht der Körper herr über ihn. Indem wir unser Karma reinigen gibt es keine Ursache und somit kein Leiden.

    Magga - Zum Erlöschen des Leidens führt der „Edle Achtfache Pfad“. Dazu mehr im weiteren verlauf.

    Die wahrheit ist vielschichtig und besteht nicht nur aus diesen vier. Diese vier konzentrieren sich auf das Leiden aber es gibt Wahrheiten anderer Ebenen und Stufen sie alle hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Jedoch will auch das Gayatri Mantra das schlechte Karma (Leiden) beseitigen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen