1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gaube-Kann man wirklich Berge versetzen?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von SabiMa, 29. September 2008.

  1. SabiMa

    SabiMa Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    308
    Werbung:
    Da gab es eine Diskussion neulich zum Thema Der Glaube kann Berge versetzen. Wie steht ihr denn dazu?

    Man sagt ja wir würden nur bis zu 10% unseres Gehirnes benutzen. Kann man wirklich so einen starken Glauben in sich selbst entwickeln um das Unmögliche zu tun? Verfügen wir gar über Kräfte von denen wir selber nichts ahnen?
     
  2. dalai

    dalai Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    meine nüchterne Antwort:
    Dieses Gerücht hält sich zwar hartnäckig, gilt unter Wissenschaftlern aber mittlerweile als überholt:

    http://www.allmystery.de/artikel/gehirn_mythos.shtml

    Natürlich heißt das nicht, dass Menschen nichts Außergewöhnliches leisten könnten. ;)

    LG
    dalai
     
  3. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.450
    Ort:
    Wien
    Mit Glauben kann man sicher auch einiges erreichen, dennoch bin ich der Meinung, dass man mit Wissen wesentlich mehr vollbringen kann.


    ;)
    Mandy
     
  4. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Bei nicht allzuschwerer Krankheit kann man sich mit Glauben gesundbeten.
    Bei schwerster Krankheit kann man sich damit in äußerst selten nachgewiesenen Fällen gesundbeten.
     
  5. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.450
    Ort:
    Wien


    Und ich denke mal, dass diese seltenen Fälle ohne beten auch gesund geworden wären .....


    :D
    Mandy
     
  6. mina11

    mina11 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ungefähr im südöstlichen österreich
    Werbung:
    wahrscheinlich deswegen weil man bei schwerer krankheit auch schwerer glauben kann....
    könnte man den gleichen glauben aufbringen wie bei nicht so schwerer krankheit, würde es mehr nachgewiesene fälle geben...
     
  7. Woherwig

    Woherwig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Beiträge:
    825
    Ort:
    Elsaß
    Wenns um Gesundheit/Krankheit und heilung durch Glauben geht, dann habt ihr hier was zum Nachlesen/Nachdenken:

    www.Bruno-Groening.org

    "Willkommen im Bruno Gröning-Freundeskreis
    Heilung auf geistigem Wege durch die Lehre Bruno Grönings medizinisch beweisbar!
    - Was die alten Völker in allen Hochkulturen wussten
    - was berühmte Ärzte der Neuzeit (Paracelsus, Hahnemann, ...) nutzten
    - was die Wissenschaft in einigen grundlegenden Entdeckungen bestätigen konnte:

    Es gibt eine höhere Kraft, die die Grundlage alles Lebendigen ist und Heilung geben kann!
    Man gab ihr viele Namen: Lebenskraft ("Vis vitalis"), Prana, Chi, göttliche Kraft, ...

    Bruno Gröning hatte davon ein sehr genaues intuitives Wissen, das er durch seine einfache Lehre für alle Menschen nutzbar gemacht hat.

    Der Bruno Gröning - Freundeskreis ist ein zwangloser Zusammenschluss von Menschen, die den Wert der Lehre Bruno Grönings für sich erkannt haben. In Hunderten von Gemeinschaften in allen Teilen der Erde wird die Lehre weitergegeben. Durch eine entsprechende Körper- und Geisteshaltung wird gelernt, die göttliche Kraft aufzunehmen. Dieser im Körper spürbare "Heilstrom" bewirkt Hilfen und Heilungen, selbst von chronischen, degenerativen und schweren organischen Leiden."

    Geht jemand zum "Schulmediziner" weil er krank ist, so "glaubt" er ja auch an diesen (oder die Chemie in den Medikamenten), sonst könnte er sich ja den Weg sparen!
    Übrall steckt Glaube drin, z.T. noch viel blinder und primitiver als gewisse Krichen diesen von ihren Gläubigern fordern!
    Schicke ich mein Kind in die staatliche Schule, so steckt auch der Glaube drin, der Staat will nur das Beste für mein Kind!
    Und, und, und................Glaube ist alltäglich, sonst könnte die Werbung nicht all die vielen Käufer einfangen .
    Doch wißt Ihr, was rar ist?
    Wahrer Glaube!

    Liebe Grüße
    Woherwig
     
  8. opti

    opti Guest

    Diese These kann ich nicht teilen. Zum einen ist ein Großteil der Menschen ohnehin ziemlich ungebildet und wird damit zumindest die Bereiche des Gehirns wenig nutzen können, oder zumindest nicht so effektiv nutzen können, wie jemand der eine gute Bildung hat. Außerdem wird derjenige, der eine gute Bildung besitzt, sicherlich zu ganz anderen Ergebnissen kommen, als derjenige, der nur eine schlechte Allgemeinbildung besitzt.

    Außerdem dürfte doch wohl klar sein, dass derjenige, der psychisch gesund ist, das Gehirn viel effektiver nutzen kann, als jemand, der permanent unter psychosomatischen Erkrankungen leidet. Habe ich z.B. Angst, dann fällt mir auf, dass ich mich lange nicht so gut konzentrieren kann, als wenn ich angstfrei bin. Es ist mitunter ein Unterschied wie Tag und Nacht.

    Man sollte also nicht davon ausgehen, dass dann, wenn das EEG (Gehirnstrommessung) oder der Kernspintomograph besondere Aktivität des Gehins anzeigt, damit auch eine besondere Qualität des Gehirns angezeigt wird. Ich denke, eine rege Gehirnaktivität und Intelligenz sind zweierlei.
     
  9. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.450
    Ort:
    Wien

    Es ging ja nicht darum, WIE das Gehirn genutzt wird, sondern dass es ganz genutzt wird.

    Ich denke, man braucht für die richtige Lösung einer mathematischen Aufgabe nicht mehr Hirn (Masse) als für eine falsche Lösung ....

    Jemand braucht für seine ungebildeten Gedanken auch nicht weniger Hirnmasse als du für deine hochgebildeten Gedanken ..... :rolleyes:


    :confused:
    Mandy
     
  10. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Werbung:
    Der Glaube vermag erstaunliches,
    er kann sogar Berge versetzen,
    aber nur, wenn der Glaube größer ist als die Berge,
    und das ist höchst selten der Fall.
    Die Grenzen sind nicht wirklich auszuloten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen