1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gastronomie, ffentliche Versorgung, hygienische Trinkgefe?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Scanja, 8. Juni 2006.

  1. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Werbung:
    Hallo ein Thema, :(

    wo sich vielleicht nicht jeder Gedanken darüber macht,
    über die ausreichende Hygiene der Trinkgefäße im öffentlichen Bereich.

    Ich setze vorraus,
    das die Trinkgefäße immer chemothermisch behandelt werden,
    Durchlauf durch die Spülmaschine damit die Gefahr von pathogenen Keimen durch die Öffentlichkeit gebannt ist.

    Das überziehen eines Glases über eine Bürste im Wasserbad,
    tötet keine pathogenen Keime,
    die von unbekannten infizierten Personen aufs Glas übertragen werden kann.

    Was habt Ihr so für Beobachtungen?
    Was sagt Ihr dazu, seit Ihr Euch der Sache bewußt? :( :sekt:


    Viele Grüße:liebe1:

    Sonja
     
  2. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    hi,

    ich habe ein Immunsystem...:clown:

    g*

    :zauberer1
     
  3. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    :liebe1:

    Dem schliesse ich mich an!

    Lieber ein kurzer Durchfall, als eine ständige Vergiftng duch Chemie.

    Und Viren halten so wieso nicht lange.

    Bei uns im Hotel werden Tassen in der Maschine, die Glâser über die Bürsten im Wasserbad gespült.

    Anders ist es garnicht machbar, weil Clieneten unregelmässig bestellen und trinken. Dann muss man jedes Glas einzeln in der Spülmaschine spülen(zu teuer), oder jede Menge Gläser haben(kein Platz).

    Wenn es einem nicht passt, kann er sich eine 5Sterne Einrichtung aufsuchen.
    Da ist man immernoch nicht sicher, ob die Glâser keimfrei sind, aber bezahlt wird das zehnfache.

    Ps: Ich bin gesund! Hier in Europa haben viele Allergien. Warum wohl?
    Als Kinder hatten wir ganz selten Kaugummis. Und wenn einer in meiner Schulklasse ein Kaugummi hatte, dann hat dieses Kaugummi die ganze Klasse gekaut:stickout2 (Halbe Stunde ich, dann halbe Stunde du, dann er, dann sie). Wir haben keine Gedanken gehabt, dass jemand krank werden könnte. Das waren wir auch nicht.

    überlegt mal, warum hier das Immunsystem bei harmlosen Keimen keinen ausreichenden Schutz bietet, aber bei der Natur überreagiert?
    Ist das normal?

    :liebe1:
     
  4. Ich denke man muss die Gläser echt nicht strilisieren. Das mach ich doch zu Hause auch nicht, auch wenn mal wer eine Grippe hat.
    Ich halte davon genauso wenig wie davon stets und ständig mit Sakotan rum zu wischen.
    So kommt auch das Sprichwort "Vom Dreck werden Schweine fett" ... ein Immunsytem kann sich nur aufbauen, wenn man die Gelegenheit dazu gibt.
    Klar eine gewisse Sauberkeit sollte man schon erwarten können, wenn man im Restaurant Essen bzw. Trinken geht, aber man muss es auch nicht übertreiben.

    Gruß Elvira
     
  5. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo,

    in einer Familie sind ganz andere Hygienevorraussetzungen,

    fremde Personen in der Gemeinschaftsverpflegung,
    auch Gäste welche die Gastronomie besuchen,
    können Träger aller möglichen Krankheiten sein,
    deshalb ist es notwendig einen anderen Hygienestandart vorzuweisen und
    das Geschirr dementsprechend hygienisch zu behandeln,
    das jegliche Keime inaktiviert werden, um eine Keimverbreitung zu vermeiden.
    Durch Kontakt mitdem Mund (oral) können folgende Krankheiten weiterverbreitet werden.

    Meine Schwester selbst hat dadurch Hepatitis A bekommen,
    ich bin damals geimpft worden, sie wurde im Krankenhaus auf der Isolierstation behandelt.
    Heute herschen bei einem HAV infizierten wieder anderer Hygienemaßnahmen,
    eine Isolierung ist nicht mehr erforderlich aber eine separate Toilette und
    ein verantwortungsbewußtes Verhalten der infizierten Person
    (spezielle Personenbezogene Hygiene während der Zeit der Ansteckungszeit)
    Das zu dem ich hab ja ein Immunsystem und werde nicht krank.
    Meine Schwester konnte das nicht sagen.:(

    Das sind meldepflichtige Krankheiten die sich auf diesem Wege oral ausbreiten können,
    wenn das Geschirr nicht dementsprechend
    behandelt wird und solche Keime anhaften von einem infizierten Kunden/Gast.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Meldepflichtige_Krankheit

    Orale Übertragung :
    § 7 Meldepflichtige Nachweise von Krankheitserregern:
    • Adenoviren - Meldepflicht nur für den direkten Nachweis im
    Augenabstrich
    • toxinbildendes Corynebacterium diphtheriae (Erreger der Diphtherie)
    • Haemophilus influenzae
    • Hantaviren (Erreger einer hämorrhagischen Fiebererkrankung)
    • Hepatitis-A-Virus
    • Hepatitis-B-Virus
    • Hepatitis-E-Virus
    • Influenzaviren (Erreger der Grippe)
    • Legionella – alle Spezies (u. a. Erreger der Legionärskrankheit)
    • Masernvirus
    • Mycobacterium tuberculosis/africanum und Mycobacterium bovis
    • Neisseria meningitidis - Meldepflicht nur für den direkten Nachweis
    aus Liquor, Blut, hämorrhagischen Hautinfiltraten oder anderen
    normalerweise sterilen Substraten
    • Norwalk-ähnliches Virus - Meldepflicht nur für den direkten
    Nachweis aus Stuhl
    • Poliovirus (Erreger der Kinderlähmung)
    • Rabiesvirus (Erreger der Tollwut)
    • Rotavirus
    • andere Erreger des hämorrhagischen Fiebers
    • alle Krankheitserreger, soweit deren örtliche und zeitliche Häufung
    auf eine schwerwiegende Gefahr für die Allgemeinheit hinweist.
    • Treponema pallidum (Erreger der Syphilis)

    Um solche Krankheiten auszuschließen,
    ist es sinnvoll alles Geschirr durch eine Spülmaschine zu jagen bei 60 °C
    mit entsprechender Chemie und anschließender Trocknung des Geschirrs durch die Spülmaschine,
    damit sind pathogene Keime abgetötet.
    Wenn das Immunsystem schützen würde,
    gäbe es niemals kranke Menschen auf der Erde.
    Wir in der Gemeinschaftsverpflegung Großbetrieb) müssen unser Geschirr komplett durch die Maschine jagen,
    es ist auch eine regelmäßige Dokumentation => Kontrolle und Wartung der Spülmaschine erwünscht,
    um sicherzustellen das sie einwandfrei arbeitet,
    um eine Krankheitsübertragung durch unhygienisches Arbeiten der Kantine auszuschließen.
    Einen Desinfektions-, und Hygieneplan ist auch gefordert und vorhanden.
    Regelmäßige Personalhygieneschulung, Dokumentation der Reinigungs-, und
    Desinfektionsarbeiten… ist bei uns zu erbringen und gefordert.
    Zur Gesunderhaltung der Zielgruppe, und auch zu Eigenschutz, ..

    Viele Grüße :liebe1:

    Sonja

    :baden: :waesche2: :saugen:
     
  6. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Sonja Fischer stimme ich schon mal absolut zu - und dem Satz ziemlich zu Anfang:
    Ich habe ein Immunsytem​


    möchte ich noch hinzufügen:
    Ich habe auch eine Ekelschwelle​



    In den unregelmäßig im Fernsehen kommenden Berichten über die Hygiene in deutschen Restaurants ( bei anderen ist es wohl kaum besser ) wird vor allem eines deutlich: Es wird nicht besser!

    Die wenigsten Leute waschen sich die Hände, wenn sie vom Klo kommen - Frauen immer noch mehr als Männer..
    Man kann also fast mit Anke Engelke sagen: "Kaum hat man einmal in die Erdnuss-Schale gegriffen, hat man quasie mit dem ganzen Lokal Oralverkehr gehabt..
    IM Speiseeis zum Beispiel werden so viele Fäkalienspuren gefunden, dass man es fast auch gleich mit Klotunke servieren könnte [​IMG]

    Das sind so Gründe, warum ich mir das Auswärtsessen einigermaßen abgewöhnt habe...
    Wenn schon die meisten Männer meinen, dass Händewaschen nach dem Klogang unnötig ist, ist das mehr oder weniger ihr Ding. Danach allerdings was anzufassen, was mein Essen darstellen soll oder worauf mein Essen serviert wird... [​IMG]

    Gruß von Rita
     
  7. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    :liebe1:

    Krankeiten hin oder her, es ist einfach unrealisticsh wenn Gastronomie die Verantwortung für meldepflichtige nicht gemeldete Krankheiten übernehmen soll.

    Was Rita sagt, mit Hände waschen, Küche und WC sauberhalten etc. damit bin ich einverstanden bzw. da gibt's nichts nachzudenken es muss gemacht werden.

    Aber mit den GLäsern...

    In einer Kneipe vielleicht, wo es Platz für eine ordentliche Menge an GLâsern gibt und die Besucher auch regelmässig trinken, dass man regelmässig volle Spülmaschine bekommt ohne auf GLâser zu warten.

    Wie gesagt Tassen, Teller und Essbesteck werden in der Spülmaschine gespült. GLäser werden auch gespült, ist ja nicht so, dass man dreckige GLâser verteilt, nur eben nicht aus der Maschine. Die Hânde kann man auch nicht bei 60° waschen.

    Ich denke mal, da muss man von Einrichtung zu Einrichtung unterscheiden.

    Seltsamerweise bin ich stândig irgendwo auswerts, habe noch nie 'ne Krankheit davon bekommen.

    Und die Welt keimfrei zu bekommen ist echt unrealistisch und ungesund.

    :liebe1:
     
  8. Wie ichschon schrieb, eine gewisse Hygiene setzte ich vorraus wenn ich essen gehe.

    Aber dennoch ... die Energie folgt immer der Aufmerksamkeit!

    Wer Angst hat sich anzustecken wird wohl um den Durchfall nicht rum kommen. Ich habe bisher nur einmal Verdauungsstörungen gehabt, nachdem ich bei McDonalds gegessen habe und dort gibts Einwegbecher.

    Gruß Elvira
     
  9. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo Hotei,

    und warst Du zeitlebenst vor allen Krankheiten damit beschützt? :)

    Jeder hat ein Immunsystem trotzdem werden wir krank!

    Viele Grüße:liebe1:

    Sonja
     
  10. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Werbung:
    Hallo Rita,:)

    Aufklärung über Hygienemaßnahmen,
    ist das A und O der Lebenmittelhygiene
    zur Gesunderhaltung des Menschen.
    Die Hygiene beginnt schon mit der Aufnahme einer Arbeit im Lebensmittelverarbeitenden Betrieb und
    überhaupt für alle Arbeiten rund um die Lebensmittel,
    Untersuchung das keine ansteckenden Krankheiten vorliegen,
    wenn man mit LM zu tun hat und
    die Aufklärung (Belehrung),
    bei welchen Erkrankungen man nicht mit Lebensmitteln arbeiten darf.
    Dann Personalhygiene,
    wie man sich im Umgang mit Lebensmitteln zu verhalten hat,
    was für hygienische Maßnahmen im Umgang mit Lebensmitteln
    einzuhalten sind, jährliche Hygieneschulungen.
    Die Räumlichkeiten und Geräte, welche Maßnahmen notwendig sind um eine Hygiene zu gewährleisten (Salmonellengefärdete LM,...Desinfektion).

    Sanitärbereich Kontaktstellen immer mal desinfizieren, Profilaxe.
    Richtiger Einsatz von Putzutensilien
    Negativbeispiel =>mit dem Klolappen Lebensmittelverarbeitende Geräte, Flächen...putzen, kam auxch schon vor.:3puke:
    Gläser sind verkeimt vom Vorgast und müssen dementsprechend gereinigt werden damit sie hygienisch sind Bürste und Wasser ist nicht sauber und eine Ansteckungsquelle für den nächsten Gast, Herbes hatte ich auch noch nicht erwähnt..

    Da gibts noch viel aufzuklären und viel zu tun.

    Viele Grüße:liebe1:

    Sonja
     

Diese Seite empfehlen