1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ganz kaputt und ganz heil

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Bibo, 30. Mai 2009.

  1. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Werbung:
    total am Ende, wütend, aggressiv, traurig, alles zugleich - die ganze Welt glüht vor Schmerz und Hoffnungslosigkeit - und dann, wenn ich meine, es geht nicht mehr weiter gebe ich auf, es ist keinerlei Kraft mehr da, nicht mal Kraft zum Resignieren ist mehr da - und da, wenn ich gar nicht mehr kann, da entspannt sich alles und ich fühle mich für einen einzigen Atemzug lang heil und frei von jeder Last. Kennt das jemand? Wieso muss immer erst alles so schlimm werden, bevor man sich entspannen kann?

    Bibo
     
  2. Azura

    Azura Guest

    Weil du dann durch den Schmerz gegangen bist, ihn nicht unterdrückt sondern ihn angeschaut und akzeptiert hast.
     
  3. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    und einen Moment später beginnen die Rädchen wieder zu laufen und von Neuem will der Schmerz durchlitten werden? Jeden Tag 100 Mal. Gibt es ein Ende?
     
  4. Azura

    Azura Guest

    Ja, das Ende gibt's, galub mir.
    In diesem Buch ist es ganz gut beschrieben, wie ich finde.
    Soll jetz aber keine Schleichwerbung sein.
    Ich hab dir ja mal diese Links zukommen lassen, die könnten ein Anfang sein.

    :)
    lg
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Hallo Bibo

    Weisst du, ich denke, nicht die Welt/Universum ist es was uns feindlich ist, sondern wir, die sich ihm entgegengestellt haben. Wir (Menschen und Lebewesen) sind die Dämonen,die sich gegen Gott/absolutes Bewusstsein/Universum gewandt haben, die fressen, unseren eigenen Willen durchsetzen wollen, kämpfen, usw.

    Wenn wir loslassen, dann vereinen wir uns mit der Unendlichkeit des Seins,
    statt uns abzugrenzen.

    Aber natürlich können wir das als Menschen nicht wirklich. Da müssten wir aufhören ein Mensch zu sein. Daher wird es bei solchen Momenten bleiben.
    Dies geht auch bei Liebe wenn man sich da hineinfallen lässt.

    Glück hält meist auch nur solange an, bis dich der nächste Drang/Trieb wieder
    auf die Reise schickt.

    Ach so, diese Gedanken machen nur Sinn wenn ihr mein Weltbild etwas kennt,
    sonst hört es sich vielleicht bescheuert an.
     
  6. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Werbung:
    Das Buch habe ich schon gelesen - dabei sehr oft gelächelt. Das stimmt, da ist das Lächeln drin. Kaum lege ich das Buch weg, schon hängen die Lefzen wieder. Ich kanns noch nicht gut ohne Stütze. Aber ok, es gibt ja die Hilfen überall, also ist man blöd, wenn man sie nicht nützt. Es dauert nur so lang und fühlt sich so anstrengend an, es zu üben. Ich bin sehr faul und will es sofort können ohne Anstrengung. Muss es denn so anstrengend sein, so etwas Einfaches wie ein Lächeln im Herzen erblühen zu lassen? `Die andern könnens doch auch und haben sich nicht angestrengt. Warum kriegens manche geschenkt und manche müssen so darum ringen? Wozu denn all der Schmerz, wenn es einfach ist?
     
  7. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    nein, nein, gar nicht bescheuert! Ich versteh das gut - aber mit Gott und Liebe kann ich gar nichts wirklich anfangen wenn mir das Lächeln nicht gelingt. Loslassen, ok, ich wills ja - aber ich kann nicht. Nicht das ichs nicht versuche, aber ich kann einfahc nicht. Ich sehe keine Liebe, keinen Gott, kein Lächeln - ich fühle Last, Schwierigkeiten, Schmerzen, Unlust und ab und zu auch mal einen Augenblick Erholung davon. Es scheint mir unausweilchlich. Es hilft aber, wenn jemand sagt, daß es ein Ende haben wird. Egal warum und wie - aber schon die von jemandem behauptete Gewissheit, daß es endet, das hilft mir schon.
     
  8. Azura

    Azura Guest


    Ich könnt dir so einiges aufzählen, das "alle" geschenkt bekommen und manche eben doch nicht... Da ist was versteckt für dich, ein Geschenk, man muss nur genau hinsehen....Deswegen der Schmerz - weil wir es sonst ignorieren würden.


    Im Prinzip ist es auch ganz einfach, wir haben es nur verlernt... Wenn du den richtigen Weg einschlägst, wirst du es merken.
    Und die Übung lohnt sich, glaub mir.


    Wenn du das Buch kennst, versuch danach zu handeln, Schritt für Schritt...

    lg
     
  9. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Dann kannst du beruhigt sein. Sogar Troja und das römische Reich sind gefallen. Warum dann nicht ein paar Sorgen? ;)
    In diesem Leben ist alles vergänglich, auch noch so arge Sorgen. :umarmen:

    Siehe: Die Zeit
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen