1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gallileo Mystery / Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von freeheart, 20. Juni 2009.

  1. freeheart

    freeheart Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Nürnberg
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    wer von euch hat gestern Gallileo Mstery angeguckt?
    Es ging um Astrologie.
    U.a wurde gesagt dass die heutigen Astrologen noch mit dem alten
    System, das vor ca. 2000 Jahren genutzt wurde, ihre Berechnungen machen.
    Und dieses System sei völlig veraltet, denn die Erde hat ihre Position geändert und auf Grund dessen "hängen" die Sternzeichen jetzt versetzt am Himmel.

    Ausserdem gibt es eigentlich noch ein 13 tes Sternzeichen, den Schlangenträger, das aber "verbannt" wurde weil die Zahl 13 als Unglückszahl gilt.

    Alles nachzugucken unter http://www.prosieben.de/wissen/galileomystery/episoden/artikel/56131/

    Was sagen denn die eingefleischten Astrologen von euch dazu?
    Sind jetzt alle unsere Horoskope völlig falsch?

    Freue mich auf eure Antworten

    Viele Grüße
    freeheart
     
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    ich habe mir diese Sendung reingezogen und

    nichts neues. Die Skeptiker halten sich noch auf dem Stand von recht verkitschten Vorstellungen der Astrologie auf. Diese angeblichen 100% Widerlegungen und dass alles Glauben sei, weil ja nichts stimmt, werden und wurden von Astrologen seit 1960 mindestens aufgegriffen und beantwortet.

    Da war diese Astronomin, sie wurde als EXPERTIN auch in Astrologie angekündigt. Die weiss doch gar nichts über den tropischen Tierkreis.

    Dass wir 12 Zeichen verwenden ist einfach so, wie die Musik auch nur 12 (harmonische) Töne kennt. Willst du die Musik neu erfinden, dann nimmst Du geringere Abstände zwischen den einzelnen Frequenzen und du kommst auf 13, 156, 378476 , so viel du willst. Aber mit der massgeblichen Proportion hat das nichts zu tun.

    Wie kann man die 12 Zeichen erklären? Mit der Musik also. Die 12 Töne können nur gefunden werden, man hat sie NICHT ERFUNDEN. Die sind so. Musik und Astrologie weisen nicht von ungefähr viele Ähnlichkeiten auf und der esoterische Spruch: ALLES IST SCHWINGUNG ist gültig.

    Es gibt aber noch einen anderen Grund: das ist eben die PROPORTION:

    Wenn du einen Kreis hast, dann sind das 360 Grad. Ausgehend von einer Mond/Sonne Konjunktion (NEUMOND) auf bspl. 0° folgst du der Wanderung der beiden Himmelskörper am Himmel. Und bis zur nächsten Konj. sind etwa 30 Tage vergangen. 12 Mond/Sonne Konjunktionen braucht es, um Punkt 0 wieder zu erreichen. Das ist nur ein Ausdruck , nicht die Bestimmung und Herleitung der Proportion. Diese wurde einfach und gelinde gesagt von Leuten geschaut, die mehr Ahnung haben von den unsichtbaren Vorgängen der Wirklichkeit, das waren die alten Seher in Babylonien.

    Die Wirklichkeit ist so, das braucht nur geschaut zu werden. Da kann man keine 13 sehen oder 8, sondern man kommt auf 12. Vielleicht gab es für einige Astrologen mal 8 Zeichen, aber da können wir nur spekulieren, weil wir es nicht genau wissen, auch nicht, warum und weswegen es 8 waren. Immerhin können wir nicht nur annehmen, sondern täglich prüfen, dass dieser Tierkreis mit 12 Zeichen, der an der Äquatorlinie beim Überschreiten der Sonne in Richtung Norden (21. März) aufgehängt wird: RICHTIG IST.

    Dieser TORPISCHE TIERKREIS bleibt fest stehen und da können die realen Tierkreiszeichen in tausend Jahren noch so viel gewandert sein. Das sind Klischees ältester Güte, was da gestern gezeigt wurde.

    Diese Wissenschaftler, ts. Glauben es echt besser zu wissen. Wir oder jene, die Astrologie können, erfahren die Wirklichkeit auf eine andere Weise als wie irgenwelche Assoziationen anzustellen, wir erkennen einen inneren Gehalt der Wirklichkeit und man kann diesen Archetyp oder Konstellation nennen. Umso mehr man damit arbeitet, desto mehr Hinweise erhält man auf die 100% exakte Ausrichtung der astrologischen Anordnung und dem Zusammenhang mit Lebensereignissen. Und das hat nichts mit Einbildung zu tun, sondern mit Wissen. Der Glaube ist oft stark, besonders stark bei Angelegenheiten, wo man sich einreden will: DAS KANN NICHT SEIN.

    Na gut, dass die Tessier da ausgeflippt ist, weil der Edgar nichts glauben will... war nicht schön für die Szene. Aber sie lag durchaus richtig. Das wurde nur veralbert und verwaschen von den Skeptikern.

    Das Horoskop das da vorgelesen wurde, und den Probanden vorgelegt wurde, war ziemlich dürftig. Ich meine herausstechende Merkmale lassen sich nicht mit diesen Klecksbild Metaphern beschreiben, die allgemein irgendwo auf jedem zutreffen. Eine gute Deutung ist selten!
    Da hat Edgar Wunder immerhin eine gute Antwort drauf gegeben, es ist halt immer irgendwo für jeden was dabei.
    Nun haben wir aber auch alle Fähigkeiten, alle Anlagen, immer schon. Es geht eben um das besondere Merkmal, die kann man nicht mit einer Computerdeutung einfangen. Die Skeptiker zeigen doch, was Astrologen nicht tun sollten, wenn Astrologie so gut wie möglich funktionieren soll. Schwache Leistung , sofern es darum GINGE, wissenschaftlichh und genau und präzise und unvoreingenommen zu sein (aber da wiederhole ich mich).
    Ein Horoskop jemanden vorlegen,, das falsch ist, das ist auch ziemlich narrensicher eine Widerlegung. Sie sollten wenigstens so ehrlich sein, zwei Horoskope vorzulegen, richtige und falsche. So wie hier:: http://home.arcor.de/p.goemmel/astrolog.htm

    Weiteres zu den angeblichen Widerlegungen der Skeptiker
    aufgrund solcher Tests: http://www.stefan-arens.de/astrologie/astrologie_studien_der_skeptiker.html

    Nein, seit zweitausend Jahren nicht, weil wir den fixierten tropischen Tierkreis verwenden, der hat mit der PRÄZESSION gar nichts zu tun.

    Die haben sich da übrigens selbst einen Bock geritten und von der ERDACHSENSCHIEFE geredet. UNSINN! Die ist immer schon schief gewesen die Erdachse, wenn ich jetzt selber keinen Bock reisse. Jedenfalls geht es bei dieser Verschiebung der Tiekreiszeichen im Laufe der Jahrhunderte um die PRÄZESSION.

    Danke für den Thread, darauf habe ich gewartet. Eine unverschämte Sendung , weil Klischees und Sprachrohr der Skeptiker. Die sind eben sehr wissenschaftsgläubig in der Redaktion und die Esoteriker, wie letztens die Auraleserin, kommen regelmässig schlecht weg. Sie berufen sich auf "mit wissenschaftlichen Mitteln nicht zu belegen", - mit wissenschaftlichen Mitteln nicht zu belegen. Lach. Ja natürlich,aber man kann auch mall fragen, warum das so ist und ob die Wissenschaft da überhaupt ein Wort zu verlieren hat: Sie erwartet ja von diesem Bereich des "Übersinnlichen" eine Sprache und Sichtbarkeit, die sie von ihrem eigenen Gebiet her kennt. Das kann doch gar nicht erfüllt werden, diese Erwartung. Wieso wohl nennt sich das alles Übersinnliches?
    Und nur weil die Evidenz dieser Bereiche an subjektiven Erfahrungen gebunden ist, muss das alles nicht falsch sein. Da müssen die mal hinter steigen, es ist nämlich etwas (etwas?) einseitig. Sie geben sich keine rechte Mühe, sondern "wissen" bereits alles. Ein Saturnkomplex, dann die anderen (Esos) zu kritisieren.
    Allein mit Logik müssten viele Hinweise schon genügen, um zu sagen: Ja, ich kann es nicht sicher wissen, ob da was dran ist.

    Kartenlegen kann nun sehr einfach wissenschaftlich belegt werden. Da bleibt kein Trick mehr, keine Suggestion, oder Cold reading. Da muss einfach auch mal an die LOGIK apelliert werden, diese Sachverhalte für wahr zu nehmen.

    Grüße
    Stefan
     
  3. Amuna

    Amuna Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Hamburg
    Also, ich habe die Sendung zwar nicht gesehen, aber ich kenne das lächerliche Experiment von dem Mörderhoroskop und dem des Nicht-mörders, das wohl gestern auch gezeigt wurde.

    Was die Präzession betrifft, so wird diese in der indischen Astrologie berücksichtigt, heißt die Häuser verschieben sich um ca 22°.
    (Ayanamsa).
    Merkwürdig ist für mich, dass die westliche Astrologie aber auch "hinhaut", obwohl das eine andere Rechnung ist.
    Ist aber Tatsache, die Erfahrung habe ich ja auch gemacht.
    :rolleyes:
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    ich glaube , dass der siderische Tierkreis (indische Astrologie), also jener, der die Präzession berücksichtigt, auch richtig ist. Er zeigt nur eine andere Perspektive.

    Der Astrologe Wullf, hat übrigens "im Diensten" des dritten Reiches etliche exakte Prognosen mit eben diesem siderischen Tierkreis getroffen, u.a. Krankheit und Tod Hitlers vorher-"gesagt".

    Ein anderer ganz schlechter Astrologe hatte Hess beraten, falsch beraten. Das meinte Döbereiner. Der Hess ist in London so unglücklich gelandet und wurde eingesperrt. Anstatt den Frieden einen Dienst zu erweisen.

    LG
    Stefan
     
  5. Amuna

    Amuna Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Hamburg
    Mal einen Gruß an alle Astro-kollegen, schön hier solche zu finden, bin ja noch nicht so lange hier.

    Ja, der Unterschied zwischen der westlichen und der vedischen Astrologie ist der, dass die Westler mehr auf Psychologischer Schiene arbeiten, und die Antworten auch recht variabel sein können.
    Es werden mehr (zumindest mehr als in der indischen) Wesenszüge des Menschen erörtert, wobei die vedische mehr mit Prognosen und handfesten Fakten arbeitet.

    Ach.... da versabbel ich mich jetzt.
    Da könnte ich mal bei Gelegenheit einen Thread aufmachen, in dem wir vielleicht beide Astrologie-theorien vergleichen können, das gehört jetzt nicht mehr unter Galileo....

    Grüßle Astrotante Amuna :banane:
     
  6. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.046
    Werbung:
    Hallo Amuna,

    und ich finds spannend mal was von der vedischen Astrologie zu lesen.
    Deshalb: schön das du mitschreibst. :)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  7. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Ich schätze mal, hab mir nicht mal eine Minute angeschaut.

    Lief gerade eine Animation zur Präzession. Wenn die nicht mal Sternzeichen und Tierkreis unterscheiden können, ziehe ich mir nichts weiteres rein, denn dann kann ich sowieso nur bunte Bilder erwarten.

    D.
     
  8. xxMilleniaxx

    xxMilleniaxx Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Naja schön, wenn das für euch ersichtlich ist. Die meisten aber werden da wohl keinen Unterschied sehen.

    Jaja, wie schon einer meiner Freunde meinte, "da steht nur das drin, was man hörn will" - darauf fallen bestimmt viele rein, wenn man sich nicht mehr mit einem selbst u der Astrologie beschäftigt....
     

Diese Seite empfehlen