1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gallensteine - Operation.....

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von evy52, 9. September 2008.

  1. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    ....wer hat Erfahrung?

    Guten Abend!

    Meine Magenprobleme haben sich als Gallensteine entpuppt und ich soll operiert werden...
    Ich war das letzte Mal vor dreißig Jahren im Krankenhaus - als mein jüngstes Kind geboren wurde - und hab nun etwas ,Bammel´ ....:confused:

    Wäre auf Eure Meinung und Einstellung gespannt - und natürlich auf Eure eigenen Erfahrungen...

    LG evy
     
  2. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Evy,

    wäre ich an deiner Stelle würde ich meine Karten o.a. befragen, ob die Operation jetzt tatsächlich notwendig ist. Die Gallenblase etc. sind schnell mal entfernt, ob dann die Probleme weg sind, mag ich bezweifeln.

    Ich würde dir dann vorschlagen zu einem Heilpraktiker zu gehen. Es gibt sicherlich natürlichere Methoden zu versuchen mit der Gallensäure umzugehen.

    Dann gibt es noch die psychische Seite zu berücksichtigen. Es gibt in deinem leben viel zu viel Situationen, wo du wütend bist und dies dir nicht erlaubst und sie wegdrängst bzw. runterschluckst. Das kann sogar im wahrsten Sinne des Wortes durch übermäßige Nahrungsaufnahme sein. Es gilt hier den Konflikt herauszufinden, warum es verboten ist wütend zu sein (auch trotzig zu sein), oder eine eigene Meinung zu haben.

    Säure kommt von "sauer sein". Dass die Säure kristallisiert, so wie sich dein "sauer sein" abgespalten hat und nun als "Stein" ein Eigenleben führt. Ich kann mir sogar vorstellen, dass du auf meine Unterstellung, du seiest auch aggressiv, genau so reagierst. Das kommt daher, da du dieses Bild "Ich bin ein ganz lieber Mensch zu allen anderen" dermaßen verinnerlicht hast, dass es gar keine Wut oder Aggression mehr in deinem Leben gibt.

    Liebe Grüße Pluto
     
  3. doggy

    doggy Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    500
    Ort:
    Kärnten/Klagenfurt
    Liebe Evy,
    ich hatte über Jahre hinweg immer wieder vereinzelt Gallenkoliken. Ich halte sehr viel von alternativen Heilmethoden und habe auch einige ausprobiert, es hat die Abstände zwischen den Koliken zwar verlängert, aber wirklich los geworden bin ich sie nicht. Tja und dann kam es wirklich schlimm, die Bauchspeicheldrüse war ebenfalls angegriffen und es mußte sofort operiert werden. Aus dem relativ "kleinen" Routineeingriff wurde eine riesen OP. Ich würde dir raten, auf jeden Fall ein zweite Meinung einzuholen, aber wenn dir von beiden geraten wird die OP durchführen zu lassen, so würde ich dir das auch dringend empfehlen.
     
  4. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Liebe evy,
    wie geht es dir inzwischen?
    Hast du die OP gemacht oder noch vor dir stehen?

    Weißt du, wieviele Steine es sind oder ob sie groß sind?

    Ich denke, es wäre schon wichtig, die Steine zu entfernen.
    Muss es denn eine OP sein mit Gallenblasenresektion (-entfernung)?
    Es gibt doch heute schon so moderne, minimalinvasive Methoden, dass die Steine zertrümmert werden können oder aufgelöst...

    Tätig werden solltest du hier schon, denn ansonsten kann es auch zu gefährlicheren Entwicklungen kommen, wie z.B. Gallenblasenentzündung, Gallenwegsentzündung oder Gallenwegsverschluss, Platzen der Gallenblase, wenn ein Stein durchbricht und sich die scharfe Gallenflüssigkeit in den Bauchraum ausbreitet... Die OP, die in solchen Fällen ansteht, ist weitaus gefährlicher, da das eine Not-OP wäre.

    Ich hatte damals die OP auch rausgeschoben, da meine Hausärztin mich über mögliche Entwicklungen nicht informierte und es damals noch kein Internet zum Informieren gab.
    Da die Koliken nicht aufhörten, ging ich dann doch zur OP und hörte danach, dass es höchste Zeit war.
    Das soll jetzt kein Angstmachen sein, sondern nur anregen, dass man so eine Diagnose nicht einfach wegschieben sollte.

    Als Ursache wurde mir damals gesagt, dass das durch die Hormonverschiebung während der Schwangerschaften gekommen sein kann. Ich war 22 und hatte meinem Körper bereits drei Schwangerschaften zugemutet...

    Ganz liebe Grüße von Romaschka
     
  5. Phoenix07

    Phoenix07 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    967
    Hallo miteinander

    Da ich nicht extra einen neuen Thread eröffnen wollte weil es ja um das selbe Thema mal geht.

    Stehe auch vor der Lösung die Gallenblase gesamt mit den Steinen entfernen zu lassen, das sagt mir jeder Arzt fast schon als einzige Lösung. Die will ich nicht akzeptieren einfach.

    Suche nun Alternativen bze neue Methoden die es geben kann oder schon gibt ohne die Gallenblase zu verlieren sondern nur die Steine loszuwerden.

    Soweit ich herausgefunden habe ist zertrümmern nicht mehr vorgesehen und chemisch zu zerstören wird wohl auch nicht funktioneren da wohl zu groß sie schon sind.

    Weis viel leicht von euch noch andere Methoden die es geben kann diese Dinger loszuwerden ohne die Gallenblase zu verlieren ????

    Danke euch im Voraus.

    lg
    Phoenix
     
  6. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Werbung:
    Haloo, Evy, meine GUte, lange nichts gehört voneinander....

    was machst Du denn für Sachen! Jetzt auch noch Gallensteine?!

    Wer ärgert Dich denn so oder? Oder: über wen ärgerst Du Dich? :)

    Also: meine ehemalige Schwiegermutter wurde mit 50 Jahren an der Galle operiert, sie dachte, sie würde nicht alt werden ohne Gallenblase....

    Soviel ich weiss, ist sie vor 2 Tagen 81 Jahre geworden und noch bei bester Gesundheit....

    Keine Angst, die Technik und die Medizin sind weit forgeschritten und an einer Gallenoperation stirbst Du sicher nicht.

    Ich wünsche Dir einen schönen Pfingstsonntag, auch den anderen hier....

    Es grüsst Dich Fee,
    ...es geht mir sehr gut Evy, ....
     
  7. Dominick

    Dominick Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    27
    Das "zertrümmern", die Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie wird eigentlich schon noch regelmäßig durchgeführt (zumindest ist das hier in Deutschland so. Eventuell ist das in AT oder der Schweiz anders). Viele Ärtze und Kassen neigen nur vermutlich dazu lieber die Gallenblase entfernen zu wollen, ganz einfach weil das Problem mit den ungeliebten Steinen dann ganz sicher nie wieder auftritt, während die Rezidivrate bei anderen Therapien doch recht hoch ist.

    Die medikamentöse Auflösung ist in der Tat nicht immer möglich und hat auch einige Nachteile, wie einen langen Zeitraum wo du Medikamente einnehmen müsstest, eventuelle Nebenwirkungen die daraus resultieren und eine sehr hohe Rezidivrate.

    Hol dir im Zweifelsfalle mal eine zweite Meinung ein, ehe du dich unters Messer legst. Möglicherweise kommt als Alternative auch eine endoskopische Methode in Betracht.
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.898
    Ort:
    An der Nordsee
    Hi @all!

    Bei mir wurde vor einigen Jahren die Gallenblase laparoskopisch entfernt. Ich bin morgens zur OP ins Krankenhaus und nach 2 Tagen wieder nach Hause.
    Anfangs hatte ich etwas Probleme mit der Ernährung, konnte vorübergehend nicht alles essen und trinken, aber das hat sich bald wieder gelegt.

    Es gab nur die Möglichkeiten OP oder immer wieder heftigste Koliken und ich habe mich für die erste entschieden, was ich bis heute nicht ein einziges Mal bereut habe. Warum soll ich mir derartige Schmerzanfälle antun? Warum von Pontius zu Pilatus laufen um den richtigen "Heiler", die richtige "alternative Heilmethode" ausfindig zu machen um dann vielleicht (oder eher wahrscheinlich) doch irgendwann unterm Messer zu landen? Dafür ist mir dann mein Geld zu schade, da fliegt ich lieber irgendwohin und lass es mir gut gehen ...


    R.
     
  9. sarahlie

    sarahlie Guest

    Huhu, DEIN POSTFACH IST VOLL

    ich arbeite mit der Biomeditation, mit dieser Methode kann man auch an die Gallensteine dran gehen, was Natürlich etwas dauert aber wenn du an dir arbeitest kann alles geschehen.Es Aktiviert die Selbsheilungskräfte.Nur versprechen kann ich dir natürlich nichts.

    ich würde gerne mit dir dran arbeiten, dazu würde ich dir eine Cd schicken (kostenlos, alles ist kostenlos)
    Und dann regelmäßig die Biomeditation Senden die man abends macht bevor man schlafen geht,Du legst dich hin und hörst die CD, du kannst sogar dabei einschlafen nur die ersten 5 Minuten solltest du an dir arbeiten mit Gedanken die ich dir dann sage. (Vergebung Dankbarkeit und Annehmen)
    Dabei können Reaktionen auftreten die man Positiv sehen soll, auch wenn die Cd für dich unerträglich manchmal erscheinen wird solltest du trotzdem liegen bleiben, denn das sind die Blockaden in dir die verhindern wollen das du die Cd hörst.Und eine Kontaktsitzung wäre Natürlich besser aber da wir in unterschiedlichen Stätten wohnen wohl unmöglich. Aber einen versuch ist es WERT.

    So, mehr würde ich dir sagen wenn du mehr möchtest.
    Du kannst dich natürlich auch Operieren lassen.

    LG Michaela
     
  10. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.871
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich hab auch Gallensteine, da ist man durch Zufall draufgekommen. Meine Hausärztin will auch, daß ich das alles raushole, sie hat Angst, daß ich ins Leberkoma falle und solche Sachen.
    Aber es wird gleich die ganze Galle rausgeholt und nicht nur die Steine, finde ich sinnlos, hätte ich Nierensteine würde man ja auch nicht gleich die Niere rausholen. Die Ärzte wollen sich bloß keine Arbeit machen.

    Also ich hab es nicht gemacht, das ist inzwischen drei Jahre her und bis jetzt lebe ich noch und mir tut auch nichts weh.
    Bei Schmerzen wäre es was anderes, aber so lass ich mir doch kein gesundes Organ rausnehmen nur weil da Steine drin sind.

    Meinem Vater hat man übrigens nur die Steine rausgenommen, aber nur deswegen, weil er für Studenten ein Schulungsvideo aufgenommen hat im Spital, da hat man natürlich eine Ausnahme gemacht.
    Vielleicht würde man das auch machen wenn man privat versichtert ist, weiß nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen