1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gaddafi abschaffen

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Bulldackel, 19. März 2011.

  1. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Deutschland bekleckert sich wieder mit Ruhm im Kampf für die Menschenrechte. Westerwelle wird zum Verräter, weil er schon auf die nächste Wahl schielt. Die Linke applaudiert dazu, da sie es schon immer ganz schlimm fand, konkret etwas für die Menschenrechte zu tun. Weltpolitik auf höchstem Niveau.

    Die Libyer bedanken sich bei Frankreich, England und - na sowas - den USA. Und sie bedanken sich ausdrücklich nicht bei China, Russland und Deutschland.

    Denk ich an Deutschland in der Nacht...
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Schwierig Bulldackel, im Grunde ist es angemessen da einzugreifen .Gaddafi ist für mich ein Verrückter und in keinster Weise ein Sozialist nebenbei (was er selbst behauptet spielt da keine Rolle) Er und sein Clan haben sich derart selbst bereichert. Das ist ein eklatanter Widerspruch zum Sozialismus (offensichtlich) :rolleyes:. Aber man muss auch bedenken, dass man deutsche Staatsbürger (Soldaten) in einen Krieg führen würde, der praktisch nichts mit dem Schutz Deutschlands zu tun hat. Überall auf der Welt gibt es Diktatoren und Bürgerkriege gibt es auch nicht wenige.
    Sollen wir dafür das Leben unserer Leute riskieren. Waffen- und Hilfslieferungen (inklusive Sanktionen/Embargo gegen das Regime) wären vielleicht die richtige Entscheidung in meinen Augen gewesen. Theoretisch könnte man in solchen Fällen unseren Soldaten auch freistellen, ob sie in einem Krieg für andere ihr Leben riskieren wollen (aber sowas ist ja bisher nicht vorgesehen). Aber unsere Leute dazu zwingen? Sehe ich skeptisch.
    Ich wollte mich nicht in Libyen oder in der Elfenbeinküste erschiessen lassen.
    Wenn du daran interesssiert bist, dann reise in ein solches Land und schließe dich entsprechenden Milizen an oder nehme an Demonstrationen teil (es ist einfach was zu fordern, wenn man selbst auf dem Sofa sitzen kann):tomate:
    Ich denke nicht, dass unsere Soldaten sich dafür verpflichtet haben alle Diktatoren weltweit mit Gewalt zu entfernen.

    LG PsiSnake
     
  3. Lucutus

    Lucutus Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    42
    ...dann bin ich um den Schlaf gebracht. Und das schon seit längerem.

    Dabei würde es doch einfach reichen, wenn man künftig mit solchen Pissern keine Geschäfte mehr macht. Aber darauf kann man wohl lange warten, vor allem bei den Deutschen. Seufz.
     
  4. Es ist Wahlkampf, deshalb haltet sich die deutsche Regierung raus. Die Engländer haben aber noch "alte" Rechnungen offen, deshalb sind sie dabei eine Lufthoheit aufzubauen.
    lg
    Cyrill
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Zitat: Dabei würde es doch einfach reichen, wenn man künftig mit solchen Pissern keine Geschäfte mehr macht. Aber darauf kann man wohl lange warten, vor allem bei den Deutschen. Seufz.

    Ja, das wäre schon mal machbar...
     
  6. hallo

    hallo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    2.321
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    eigentlich ist es wurscht, ob deutschland in libyen mitmischt (oder eben nicht).
    was mich befremdet ist die argumentation: wir (die deutschen) lassen uns da nicht hineinziehen. deutschland hat zur zeit des nationalsozialismus sehr davon profitiert, dass sich die amerikaner, die russen, die franzosen und die engländer hineinziehen ließen. gerade deswegen empfinde ich die argumentation etwas ... aber eigentlich ist es wurscht, denn es sind ja - gott sei dank - andere länder da, die sich für das (über-)leben und die menschenrechte der aufständischen in libyen einsetzen.

    gadaffi metzelt, lässt morden, er führt einen irren krieg gegen das eigene volk. - ich bin erleichtert, dass "die welt" da nicht länger zuschaut.
    wir sind alle eine welt. wir tragen alle füreinander verantwortung.
     
  7. Schuggi

    Schuggi Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    144
    Ich frage mich wenn wir weiterhin soviel abschaffen, wer wohl da noch übrigbleibt!
     
  8. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hallo,

    ich finde, militärisch raushalten ist gut, wirtschaftlich da nix zu kaufen auch gut.
    Mal im Ernst: Wir haben Krieg in Afganistan. Ganz ehrlich frag ich mich auch, was deutsche soldaten da sich abknallen lassen sollen. In Lybien wird es nicht anders. Gadafi wird mit Sicherheit nicht überleben. Da bin ich mir auch ziemlich sicher.
    Und, ich finde Menschenrechte sind toll, auf jeden Fall, aber ich sehe auch, dass wir hier bei uns auch reichlich Probleme haben.
    Wäre es nicht sinnvoll, erst mal zu Hause aufzuräumen und alles auf Vordermann zu bringen?
    Es gibt auch da ein Sprichwort:"Jeder kehr vor seiner Tür, da hat er genug Dreck herfür."
    Deutschland hat Schulden in Massen, hat Probleme in Massen, die Unzufriedenheit wächst auch hierzulande. Um anderen Staaten effektiv helfen zu können, wie z.B. Lybien, muss man doch erst mal in der Lage sein, die eigenen Probleme zu beseitigen um dadurch nicht gehemmt zu werden.
    Davon mal ganz abgesehen, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, das Soldaten, egal aus welchem LAnd, besonders scharf drauf sind, abgeschossen zu werden... klar, dann hätten sie keine Soldaten werden müssen.... Aber irgendwie hackt da das ganze System, hab ich ganz persönlich das Empfinden....

    Mag sein, das hört sich schräg an. Aber das ist momentan mein Eindruck.
    Kriege sind wiederlich. Kriege gegen das eigene Volk noch mehr.
    Aber ich bin davon überzeugt, dass Lybien sich gegen Gadafi noch mehr wehren wird, die Folgen sind dann fürchterlich. Kollateralschaden nennt man das glaube ich.
    Es muss noch eine andere Möglichkeit geben, als das man gleich losschiesst. Das Hoffe ich zumindest.
    Gadafi muss zurück treten, seine Familie muss das verstehen. Aber ich denke auch, dass viele verblendet sind.
    Aber gleich Krieg? Geht es nicht auch anders???

    Nachdenkliche Grüße
     
  9. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    ich bi ja eher verplüfft, das alle so tun ...uuu ein diktator, das ist er schon seit jahrzehnten.....wie so viele andere, diktatoren, mit denen man geschäfte macht/e.....
     
  10. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Es ist doch einfach eine schwachsinnige Erklärung, die von Westerwelle und Merkel hier ins Spiel gebracht wird. Man möchte sich nicht in einen Krieg hineinziehen lassen. Dazu werden nun die Soldaten in den AWACs für Libyen abgezogen und als Ersatz nach Afghanistan geschickt: Ja, ist es denn dort weniger gefährlich?

    Das militärische Risiko für Libyen ist jedenfalls ziemlich gering, zumal es dort ja nicht um den Einsatz von Bodentruppen geht. Mit einem Ja im Sicherheitsrat wäre ja nicht einmal die zwingende Beteiligung deutscher Kräfte verbunden gewesen.

    Bisher waren die CDU- und FDP-Anhänger nicht so zögerlich, wenn es um militärische Abenteuer ging. Für den Marineeinsatz vor dem Libanon hatte sich Merkel förmlich aufgedrängt. Ich bin gewiß kein Freund von militärischen Lösungen, aber mit dieser unverständlichen Aktion, haben wir uns einen Bärendienst erwiesen. Der Platz als ständiges Mitglied im Sicherheitsrat dürfte damit wohl in weite Ferne gerückt sein.


    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen