1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

G8-Gipfel

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von fliegende wurze, 2. Juni 2007.

  1. fliegende wurze

    fliegende wurze Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Werbung:
    der seite von www.attac.at entnommen:

    Die mächtigsten acht Industrieländer (G8) treiben eine Globalisierung voran, die nur einer Elite von Reichen nützt. Sie treffen ohne jegliche demokratische Legitimation Entscheidungen, die Milliarden von Menschen betreffen. Sie stehen für neoliberale Dominanz in der Weltwirtschaft und fördern die strukturelle Ungleichheit zwischen Nord und Süd. Die G8 sichern dem Westen - auch mit militärischen Mitteln - den Zugang zu Ressourcen und Märkten und tragen maßgeblich zur systematischen Zerstörung der Umwelt bei. Die G8 machen eine Politik im Interesse der Konzerne, die weltweit die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen verschlechtert. So wachsen auch in Europa trotz zunehmenden gesellschaftlichen Reichtums Armut, Arbeitslosigkeit und die Zahl der Menschen, die trotz Erwerbstätigkeit keinen existenzsichernden Lebensunterhalt verdienen.
    Die Welt, in der wir leben wollen, sieht anders aus!
    Eine andere Welt ist möglich, wenn sich viele Menschen in Bewegung setzen und für demokratische Alternativen engagieren!
     
  2. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***Thema nach Gesellschaft und Politik verschoben***

    LG Ninja
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    fligende wurze,

    ich wünsche dir viel erfolg und viel glück... ich werde diesen neuen welt (in diesem leben!) nicht mehr erleben...der weg ist weit dorthin.

    shalom,

    shimon1938
     
  4. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
  5. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
  6. 123eimadabei

    123eimadabei Guest

    Werbung:
    Amerikanische Wissenschaftler belegen anhand langwieriger empirischer Untersuchungen:
    die globale Erwärmung ist FAKT.

    Beweis
     
  7. Sven Mansfeld

    Sven Mansfeld Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    3
    Augenzeugenbericht G-8-Proteste (Rostock / Gegend um Heiligendamm)


    Einleitung:

    Ich würde mich nicht als "G8-Gipfel-Gegner" bezeichnen.
    Die Globalisierung die seit Jahrzehnten statt findet hat positive, neutrale und nagative Auswirkungen. Doch wenn SIE von Globalisierung reden, so versteckt sich hinter all ihren schönen Worten nichts anderes, als die Medastasenverbreitung eines tödlichen Krebsgeschwürs auf der ganzen Erde.
    G. Bush & Co machen eine Politik welche für unser aller Zukunft sehr gefährlich ist. Unsere Bundskanzlerin ist auf Schmusekurs mit diesem Kriegsverbrecher und den Sturm möchte ich nicht ernten, den Deutschland heute sät, in dem unsere Regierung sich immer mehr für Kriegsverbrechen einspannen läßt.
    Deshalb bin ich da hoch gefahren, um allein mit meiner Präsenz vor Ort meine kritische Haltung gegenüber einer Globalisierung hauptsächlich im Interesse der Großkonzerne zu demonstrieren und ein alternatives Lebensgefühl mit anderen zusammen im Kleinen zu leben.

    Ob es sinnvoll ist, daß sich die Regierungvertreter in diesem Rahmen treffen, darüber kann man sich streiten. Aber das sich solche Streithähne wie Bush und Putin an einen Tisch setzen, dagegen habe ich natürlich überhaupt nichts ein zuwenden.

    Auch wenn meine Präsenz vor Ort im politischer Hinsicht rein garnichts gebracht haben sollte, so ist es doch so, daß ich noch nie innerhalb von knap zwei Tagen so viele Menschen kennen gelernt habe die so richtig gut drauf waren und mit denen es regelrecht ein Hochgenuß war sich zu unterhalten (zusammen Musik zu machen, zu tanzen, ...)

    -> So gesehen sollten die ruhig öfters solche G-8-Gipfel veranstalten!


    +


    Bin am Donnerstag den 7. Juni 07 in Rostock mit dem Zug angekommen (hatte mich spontan entschieden ein Teil der Strecke von Berlin aus zu trempen).
    Ich hatte vorher die Meldungen von schweren Ausschreitungen gerade am vorrangegangenen Wochenende in Rostock gelesen und war nicht sehr zuversichtlich da sonderlich viele Leute zu treffen die auf meiner Wellenlänge liegen.

    Es war völlig anders als ich dachte!:
    Ich kam an und hatte erste mal überhaupt keinen Plan was wo los ist. Es waren Massen von Menschen im und um den Bahnhof und alle die ich zuerst fragte meinten sie wollen zum Anti-G8-Konzert. Zum größten Teil machten für mich die Leute den Eindruck politisch recht uninteressiert zu sein und das es ihnen hauptsächlich darum geht in ein Konzert ihrer Stars für einen sehr niedrigen Eintritspreis zu gehen (?: Grönemeyer, Fanta4, Silbermond,...). Also ich finde das super das die das Konzert gemacht haben und selbst tausende politisch weniger interessierte dazu gebracht hatten nach Rostock zu fahren, doch im ersten Moment dachte ich mir nur:
    "Hä, wo bist du hier den hingeraten? Ich kann jeden Tag in eine Konzert gehen, das ist nicht der Grund warum ich in Rostock bin."

    Dann habe ich endliche eine Pankerin und jemand der wie ein ganz normaler Tourist aussah getroffen die auch eher an ganz konkreten politischen Aktionen interessiert waren und die mir die wichtigsten Orte und Termine für Veranstaltungen usw. sagen konnten.
    Es hat sich schnell heraus gestellt, daß sich das Zentrum der Proteste in die Gegend um Heiligen Damm verlagert hatte, also änderte ich meinen Plan und fuhr mit den Zug


    .
    .
    .


    ... doch nach Bad Doberan (was zwischen Heiligendamm und Rostock liegt).

    [Ich muß zu meinem Bericht noch sagen, daß eine einzelne Person wirklich nur einenen winzigen Bruchteil mitbekommen kann was da oben wirklich los ist, weil alles auf ziemlich weitem Raum verteilt ist und an einem konkreten Ort die Stimmung sich sehr schnell ändern kann.]

    Ich kaufte im Zug mit 4 anderen zusammen ein Ticket. Sie verstanden sich als links, basisdemokratisch, feministisch,... aber ich hatte nicht den Eindruck das sie das sonderlich ernst nahmen, sie waren auf jeden Fall ziemlich lustig.
    Anders als auf dem Bahnhof, hatte ich endlich das Gefühl am richtigen Ort zu sein, weil der ganze Zug voll war mit Leuten die an Protestaktionen interessiert waren. Was mir besonders gut gefallen hat war, daß das ein sehr, sehr bunter Haufen war, von so viel Strömungen und Richtungen das man das garnicht alles aufzählen kann.
    Hatte mittler Weile eine Reihe von Leuten kennen gelernt und fand das ziemlich schade, daß anscheinend so gut wie niemand da zu sein schien der wie ich spirituell interessiert ist. "Mal wieder ein bitter böses Armutszeugnis für die jenigen die den Worten nach am ehesten meiner Richtung zu zuordnen sind!!!", dachte ich mir so.


    .
    .
    .


    ... weil mir bisher noch keiner begegnet war der im entfernntesten den Eindruck eines gewaltbereiten Chaoten gamacht hat, verwickelte ich die vor und hinter mir sitzenden in ein Gespräch um Werbung für unser Demo-Projekt zu machen und so verteilte ich ein paar Plakate. Sie waren offen für das was ich zu sagen hatte, waren aber wiederum auch nicht restlos begeistert von der Projekt-Idee.
    Ich wunderte mich schon die ganze Zeit warum mich eine Reihe von den im linken Teil des Zugabteils sitzenden, bei dem was ich sagte, so anlächelten ohne das wir bisher miteinander gesprochen hatten. Dann stellte sich heraus, daß sich alle im linken Teil als Christen, andere wieder Esoteriker oder als Hinduisten,... verstanden, zwei Frauen als weiße Engel verkleidet waren usw. und teilweise kleineren Gruppen angehörten die sich selbst erst im Zug kennen gelernt hatten.

    Wir liefen dann zum Ortskern von Bad Doberan. Da war auf einer Wiese unter Bäumen eine Zentrale einrichtet, wo alle aktuellen Meldungen gesammelt und weitergeleitet wurden. Ich besorgte mir eine Karte der ganzen Umgebung um Heiligendamm und ließ mir mit einem Stift die Schwerpunkte einkreisen.

    Rund um den Zaun gab es einen "Erweiterte Maßnahmenraum" bzw. Demoverbotszone" von schätzungsweise mal mehr oder weniger als 3 oder 4 km. Eigentlich wurden da Leute die nach Protest aus sahen und schon gar keine größeren Gruppen rein gelassen. Aber in den vorran gegangenen Tagen, vor allem am Mittwoch strömten da von allen Ecken so viele Leute hin, daß die Polizei keine Chance hatte die Demo-Verbots-zone zu halten. Zum mal hatten sich die G-8-Kritiker (wie mir berichtet wurde) super organisiert und ziemlich klevere Strategien angewand um die Polizei aus zutrichsen.
    Mit Sitzblockaden besetzten sie alle Zufahrtsstraßen zum Hotel und weil es so viele waren, wäre es der Polizei höchstens mit einem sehr brutalen Großeinsatz gelungen die völlig friedlichen und gut gelaunten Protestler zu vertreiben (1.: Gate Wohld, 2. Börgerende,...).


    .
    .
    .


    ... Wir machten erst einmal eine Versammlung, wo jeder seine Meinung sagte und entschieden uns dann gemeinsam in die Nähe von Hinter Bollhagen zu gehen (westlich vom Zaun gelegen), weil dort erst 500 G-8-Kritiker versuchten eine Sitzblokade aufrecht zu halten, während es bei den anderen Zufahrtsstraßen bereits meist mehr als 5000 waren.

    [Ich denke über passiven Widerstand so:
    Z.B. Sitzblokaden sind laut Bundesversfassungsgericht keine Straftaten sondern es handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit, vergleichbar mit Falschparken. Jeder sollte sich möglichst schon an die Straßenverkehrsordnung halten, sonst gibt es Chaos, aber manchmal ist eine Ordnungswidrigkeit das kleinere Übel.
    Diesen Staat interessiert nicht (mal von wertlosen Versprechungen auf welche nie Taten folgen abgesehen) wie es mich ankotzt daß rund 200 amerikanische Atomwaffen in Deutschland lagern, fröhlich an Genen rum gepfuscht wird, wie krass ungerecht der Reichtum auf der Welt verteilt ist, ............ und mich interessiert es eben manchmal nicht wenn ich auf der Straße sitze und Polizisten der Meinung sind, daß ich dies besser bleiben lassen sollte.] *²

    Ich wollte erst mal die Lage vor Ort checken und dann entscheiden ob ich mich an der Aktion beteilige.
    Auf dem Weg dort hin reihten sich immer mehr in den Zug ein.
    Rund einen halben km. vor dem Zaun waren so viele Polizisten das kein weiterkommen möglich war, also suchten wir einen Weg durch den Wald.
    Dann standen wir auf einem Feld, sah durch dieses zig hunderte andere sehr gut gelaunte Leute ziehen und auf einmal wurde es sehr laut.
    Sehr tief fliegend waren über uns auf einmal rund 8 große Hubschrauber.
    Diese landeten am Rande des Feldes und hektisch sprangen aus diesen Polizeitrups raus... Zugegeben, das war ziemlich beeindruckend, doch dann stellte sich heraus, daß sie uns nur einschüchtern wollten.

    Etwa 30-40 Meter vor dem Zaun, also bereits innerhalb der 200-m-Zone, war dann an dieser Stelle wirklich kein Weiterkommen mehr möglich.
    Wir ließen uns von den hunderten in Reih und Glied stehenden Polizisten mit Schlagstöcken, rund 10 Wasserwerfern, Panzerwagen,... nicht weiter stören und mehrere tausende Leute feirten eine ausgelassene Party.
    Unter anderem ich spielte Gitarre, es wurde gesungen, getrommelt, getanzt, diskutiert, gechillt ...
    Irgend wann nahm ich meine Gitarre setzte mich ein Meter vor den Polizisten auf den Boden und sang ein Lied welches ich für solche Anlässe geschrieben hatte:

    "Hallo ihr lieben Polizisten,
    Wir sind keine Sternewerfer, Kriminelle oder Terroristen,
    Wir sind Ritter mit rosa-rotem Visier -
    Menschen auf einem Planeten so wie ihr ..."

    An der Stelle des Liedes als ich sang: "... wir hätten doch nur gern das es uns alle auch noch Morgen gibt und wir haben selbst unsere Feinde lieb..."
    brachte einer hinter mir zurückhaltend zum Ausdruck das er keine Polizisten lieb hat, aber als ich fertig war jubelten hindert mir die ganzen Leute, es klatschten zwar nur ganz sachte 2 Polizisten, aber ich sah in den meisten ihrer Augen, daß die Botschaft angekommen war.

    So nach 2-3 Stunden war die Party vorbei. Es hatten sich immer mehr gewaltbereite Chaoten unter uns gemengt, (ein Prozentual sehr geringer Teil). In dieser Frage sind sich nicht alle die vor Ort waren einig, aber aus meiner Perspektive sah es so aus:
    Mal abgesehen von der Machtdemonstration am Anfang hatten sich, wenn man bedenkt das wir teilweise innerhalb der 200-m-Zone waren, die Polizeieinheiten recht zurückhaltend verhalten. Auf einmal flogen aus den Massen Flaschen und Stöcke auf die Uniformierten und an anderer Stelle versuchten einige einen Durchbruch. Die Folge waren Festnahmen und das die Wasserwerfer in Stellung gebracht wurden. Danach schaukelte sich die Gewalt immer mehr von beiden Seiten auf, immer mehr Chaoten strömten vor und Leute wie ich verließen (allerdings ohne jede Hast) den Platz.

    Ich hatte dann auch keine Lust mehr auf eine Sitzblockade, weil ich über das Verhalten der militanten G-8-Gegner regelrecht entsetz war, die gute Stimmung war nachhaltig zerstört.
    Ich unterhielt mich auf dem Rückweg noch mit ein paar Polizisten und sagte ihnen deutlich das ich das Verhalten der Leute aus dem schwarzen Block nur auf das schärfste verurteilen kann und auch die gemäßigteren G-8-Gegner nicht verstehe, welche einem völlig undiffernzierten schwarz-weiß denken verfallen sind, rumpöbeln so bald sie einen Polizisten sehen und sich nicht entschieden von den Steinewerfern distanzieren. Den meisten Reaktionen entnahm ich, daß viele Polizisten klar zwischen den Schwachköpfen die alles kaputt machen und dem aller größten Teil der friedlichen Globalisierungs-Kritiker unterscheiden können.

    Auf dem Weg zum Camp Reddelich saß auf einer Steinmauer eine junge Frau aus Berlin, welche auf ihre Freunde wartete und welche sich bewußt nicht in die Demo-Verbotszone begeben hatte.
    Sie war bereits am Wochenende zu vor in Rostock bei der Demo gewesen und hatte das selbe wie ich zu vor in grün erlebt.
    Wir unterhielten uns über Gott und die Welt und sangen dann noch mit ein paar anderen die sich dazu gesellten auf der Steinmauer spirituelle Songs bis es dunkel wurde.

    ... ich blieb dann im Camp bis Mittag des nächsten Tages und am Nachmittag war ich noch in Rostock (aber belassen wir es so weit mit dem Bericht).




    Sven Mansfeld


    http://tyana.de/
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    G8 - Gipfel und die Folgen.

    Aus der Diskussion, soll nicht die Kritik an Deutsche Politiker und an der Vorgen der Poliezei gegen die zahllosen Demonstranten ausgespart werden. In diese Zusammenhang könnetn wir schon fast von Einschränkung oder Aufhebung der Deutscher Verfassung reden. (GG Artikel 8: Versammlungsfreiheit)

    Dass der Ort des Gipfels, Heiligendamm, noch von rot - grün äusserst "dumm" ausgewählt wurde, dürfte allseits bekannt sein. Nicht nur der Preis der Schutz der Teilnehmer ist unverhltnismässig hoch gewesen, sondern die Schwierigkeit um diesen Schutz zu bewärkstelligen soll erwähnt werden.

    Die alleseitige Diskssion die Deutsche Politiker gegen die Demonstarnten schon im Vorfeld angezettelt haben, kann nicht mehr als Disskusion, sondern oft nur als Hetze gegen das sog. "schwarzen Block" (von dem niemand Näheres weiss) bezeichent werden. Dass als Folge wirklich zu Gewaltausbrüchen kam ist nicht verwunderlich.

    Dementsprechend war auch der Vorgehen der Polizei von Gewalt gegen friedlichen Demonstarnten gekennzeichent. Es wird von Verträtern des Deutschen Anwltvereins scharfe Kritik an der Mehtoden der Polizei erhoben. Es wurden fridliche Demonstranten, Journalisten, helfende Ärtzte willkürlich verhaftet (in "Gewahsrasam genommen") und in Käfige gesperrt. Gouatamo lässt grüssen! Es ist die Rede davon, dass Jugendliche gefesselt in diesen Käfigen über 24 Stunden ausharren mussten und sie durften ihere Eltern nicht verständigen.

    Es ist sicher so, dass europaweit ein Teil der Protestierer gibt, die nicht protestieren, sonder Krawalle machen wollen. Es wäre heute leicht möglich diese Krwallmacher schon im Vorfeld auszusieben und in Gewahsam zu nehmen. Es wurde auch davon beriochtet, dass Demonstarten, die mit Rucksäcken angekommen sind, auf Waffen durchsucht worden. Warum nicht von Anfang an, warum erst, als schon zu Gewaltausbrüchen kam... Hat etwa jemand daran interesse gehanbt, dass zu Gewaltasubrüchen kam?!?

    Insgesamt gesehen gab es ausgedehnte Proteste, die auch sicherlich dazu beitrugen dass einige wichtige Themen nicht ausgeklammert werden konnten und mindestens angsprochen wurden. Mit wie viel Erfolg, das wird die Zeit zeigen müssen. Dass auch gewaltsame Demonstration gab, ist aus meiner Sicht die Schuld der Politiker, die mit diese sehre sensiblen Thema "ungeschickt", wenn nicht provokant, umgegangen sind. Mehr Fingerspitzengefühl von Politikern dürften wir wohl erwarten können?

    Shalom,


    Shimon1938
     

Diese Seite empfehlen