1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fürchterlicher Traum mit Gruppe und Frau.

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Esogothiker, 1. September 2007.

  1. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Werbung:
    Servus,

    In meinem Traum war ich mit einer Gruppe unterwegs, wir waren an einem Schwimmbad gestanden, einem Freibad wo niemand drinn geschwommen ist. Was Wasser war still und klar. An einer Hecke waren Steinblöcke, die ausehen wie die am Bürgersteig. So ein Steinblock wollte ich ins Schwimmbad werfen. Ich machte es aber nicht, weil eine Beobachtungsvideokamera auf mich gerichtet war. Ich versteckte den Steinblock wieder an der Stelle wo er lag, und die Kamera scheute in eine andere Richtung.

    Dann stand ich wieder bei meiner Gruppe, und jemand hatte einer Frau die mit dem Handy telefonierte eine Plastiktüte über dem Kopf gestülpt und festgemacht, man hörte sie dann immernoch telefonieren mit der Plastiktüte über dem Kopf. Später waren wir in einem Raum, wo ein Altwäscheschacht ist, "wie man ihn aus manchen Hotels kennt wo die Bettwäsche in den Keller wandert". In dem Raum hatten wir die Frau dann in den Schacht gesteckt um sie los zu werden.

    Wäre super, wenn mir da jemand weiterhelfen kann.

    LG Peter
     
  2. untouchable

    untouchable Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2006
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo!

    Eine Frage vorab: Kann es sein dass du vor dem schlafen gehen TV geschaut hast? Mir kommt es nämlich irgendwie so vor, als wenn sich Filmszenen mit deinem Unterbewussten vermischt hätten.

    Eine Beobachtungskamera hat dich gefilmt und du unterbrichst deine Handlung, weil man so etwas ja eigentlich nicht macht (Steinbock ins Wasser werfen).
    Was versuchst du im Leben zu verstecken bzw. welche (Persönlichkeits-)Anteile in dir kannst du nur dann ausleben, wenn du alleine bist und du dich von anderen nicht beobachtet fühlst?
    Im Traum wird eine Frau in einen Schacht gesteckt, um sie los zu werden. Vorher wird ihr aber noch ein Plastiktüte über den Kopf gestülpt um sicher zu gehen, dass man sie nicht mehr so gut hört. Vielleicht symbolisiert diese Frau genau diese inneren Anteile, die du versuchst los zu werden bzw. die du wahrscheinlich unterdrückst und im wahrsten Sinne des Wortes nicht hören willst.

    Meine Idee zum Thema :).

    LG untouchable
     
  3. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Servus untouchable,

    ich schaue sehr wenig TV, hatte ich auch an dem Abend davor nicht gemacht. Nur wenn richtig gute Filme laufen.

    Persönlichkeitsanteile, die ich verstecke habe ich keine. Es liegt aber in der Natur, dass es Leute gibt, die aus irgendwelchem Grund auch immer nicht zu jedem das gleiche sagen oder der gleichen Meinung sind. Aber so ein Denken hat jeder, weil er sich in der Gesellschaftsich einwenig anpasst und je nach Personentyp die entsprechende Meinung parat hält.

    Ein Beispiel: Eine Gruppe will eine Fahrradtour unternehmen, jemand der nur mal da oder dort hinfährt weiss das er nicht gut genug für die Gruppe ist, weil das sehr gute sportler sind. Dann sagt er lieber ab, wenn jetzt ein Freund lust auf eine Fahrradtour hat, wo er weiss das er genauso gut ist und gleiche Konditionen hat, macht dann gerne mit ihm eine Tour.

    LG Peter
     
  4. untouchable

    untouchable Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2006
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Niederösterreich
    Hi Peter!

    Wie gesagt, es war nur meine Idee zu deinem Traum. Kenne ja deine persönliche Lebenssituation etc. nicht, was eine Deutung im Allgemeinen natürlich erleichtert.

    Das stimmt schon, dass man sich in Gruppen anpasst. Ich glaube aber dennoch, dass jede Person stimmungs- und situationsabhängig bestimmte
    Anteile in sich trägt (wenn auch nur für eine begrenzte Zeit), die man nicht so gerne hat und deswegen unterdrückt (beispielsweise Aggressionen, depressive Stimmung etc ....). Wenn dies bei dir nicht der Fall ist freu dich :)!

    Also dann, schönes träumen!

    LG Untouchable
     
  5. Anatol

    Anatol Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    530
    Servus

    Ich wage mich mal an die Herausforderung diesen komplizierten Traum zu deuten :D

    Die Gruppe symbolisiert entweder dich + nahestehenden Mitmenschen oder dein bewusstes Selbst + Persönlichkeitsteile. Das kannst du vermutlich am besten entscheiden.
    "Unterwegs" deute ich so das diese Gruppe auf einer Reise ist.

    Eure Reise führt euch an einen Ort an den sich niemand reintraut, obwohl es ein Ort der Stille und Klarheit ist.

    Aus Neugierde nimmst du einen Stein und willst das Becken erkunden in dem du ihn hineinwirfst, aber eine höhere Instanz erlaubt es dir nicht.
    Der Steinblock ist etwas vertrautes, und vieleicht war deine Absicht auch dir dieses Becken vertrauter zu machen in dem du den Stein hineinwirfst, aber es ist dir nicht erlaubt. Vieleicht ist der Stein "schmutzig", vieleicht machst du es dir zu einfach dich dem Becken zu nähern, vieleicht hast du versucht mit deinem im Alltagsleben gemachten Erfahrungen dich etwas zu nähern was ganz und garnicht dazu passt. Stein könnte zb eine gewisse Härte symbolisieren, und Wasser ist weich...

    Du beschliesst dann dich dem zu fügen und legst den Stein wieder zurück.

    Da ist eine Frau deren Sinne bedeckt sind (die Tüte am Kopf), aber sie merkt nichts davon. Also ich persönlich komme nicht umhin dieses Bild der Frau die trotz Plastiktüte noch am Handy hängst als oberflächlich zu sehen.

    Die schmutzige Wäsche kommt in den Keller, um gereinigt zu werden (oder zumindest um sie loszuwerden). Anscheinend seit ihr der Meinung das diese Frau auch in den Keller gehöre. Der Keller ist das Unbewusstsein, ein Ort des geminderten Bewusstseins (fern vom Lich das immer Bewusstsein ist).

    Es ist nicht leicht diesen Abschnitt zu deuten weil du ihn so gefühlsneutral beschreibst, da ist es schwer zu verstehen ob diese Frau etwas oder jemanden symbolisiert den du richtigerweise wegschickst da du (vieleicht) die "Abgestumpfheit" nicht mehr willst. Oder sie könnte auch deine Abgestumpfheit/Oberflächlichkeit darstellen die du nicht sehen willst anstatt dir selber zu helfen.
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Ich erlaube mir, dazu einmal die Deutungen aus den bekannten Websites zu den einzelnen Symbolen vorzustellen, ich habe den Verdacht, dass da etwas anderes herausschaut.
    Das Gespräch habe ich gelesen mit untouchable und Esogothiker und auch die Deutung von Anatol.

    Meine Worte sind in Dunkelrot gehalten, der Rest sind Zitate aus den angegebenen Links oder von Esogothiker.
    Ich gehe davon aus, dass Esogothiker männlich ist (steht im Profil) über Alter und weitere Details habe ich nichts Verlässliches herausfinden können.


    Gruppe ....#
    # sich einer Gruppe aus Vergnügen anschließen: man wird viel Gutes im Leben erfahren, wenn dort Harmonie herrscht. Über die Harmonie der Gruppe steht nichts im Traumbericht.

    Schwimmbad Assoziation: - das Wasser der Gefühle, gefangen in einem menschlichen Konstrukt, Sicherheit. Fragestellung: - Welche Gefühle möchte ich hinter sicheren Mauern wissen? (Siehe auch 'See', 'Teich') Soweit der Link.
    Dazu fällt mir gleich ein: Was bedeutet es, einen Stein in klares, schönes, glattes Wasser zu werfen?
    Die Oberfläche wird gewellt und kraus, nach dem ersten ausbreitenden kreis, dann ebbt sich alles wieder ein.
    Aber es bringt etwas Abwechslung.
    Suchst Du was um Deine Gefühle zu erregen?

    Teich Allgemein: In einem Traum von einem Teich geht es um das Bedürfnis des Träumenden, seine Gefühle und inneren Empfindungen zu verstehen.
    Er symbolisiert die geheimsten Wünsche, Hoffnungen, Gefühle und Leidenschaften, die man kaum sich selbst eingesteht.
    Wenn das Wasser klar ist, sollte man zu ihnen stehen, bei trübem Wasser aber versuchen, sie zu verändern.
    ...Ein Schwimmbad in der Stadt steht für ein kontrolliertes und reguliertes Umgehen mit Gefühlen. Eine Pfütze auf der Straße verweist auf ein emotionales Problem, mit dem sich der Träumende beschäftigen muß, bevor er seine Pläne weiterverfolgen kann.

    Psychologisch: Alle stehenden Gewässer weisen im Traum auf erotische Gefühle hin.
    Der kleine See (siehe dort) deutet auf Gedankentiefe hin, um so mehr wenn sein Wasser klar ist. Ist diese Gewässer zudem klar und ruhig, so deutet dies auf das ausgeglichene Gefühlsleben des Träumenden hin oder zumindest auf seinen Wunsch danach.
    Trübe Gewässer sind dagegen ein Zeichen für undurchschaubare Gefühle und sexuelle Schwierigkeiten und Konflikte, bzw. daß wir im Wachleben im Trüben fischen wollen, also etwas abseits der Legalität handeln.
    Wenn der Träumende einen tiefen Einblick in sein Wesen gewinnen will, muß er den Teich im Traum erforschen, indem er in ihn hinab taucht und mit seinen Gefühlen Kontakt aufnimmt.
    Der Teich kann auch eine Reinigung darstellen, besonders von einem alten Trauma und von vergangenen Missetaten.

    Spirituell: Auf der spirituellen Ebene ist der Teich im Traum ein Hinweis auf tiefe oder erotische Gefühle.

    Volkstümlich:
    (arab. ) :
    * einen trüben sehen: trübselige Dinge erleben,- man sollte sein Leben grundlegend ändern,-
    * einen klaren schönen sehen: in der Liebe Glück haben,- du wirst besinnliche Stunden erleben,-
    * darin baden: Warnung vor unsauberer Gesellschaft, in die man geraten könnte, besonders, wenn der Teich etwas schlammig ist.​
    (europ.) :
    * Fruchtbarkeitstraum,- Assoziation zum Fruchtwasser,- auch: bedeutet, daß Ereignisse keine Gefühle hervorrufen und man ein ruhiges Schicksal erwartet,-
    * sauber und klar: eine neue Freundschaft finden,- gutes Zeichen für sich Liebende,-
    * trübe und schmutzige: Kummer und Enttäuschung,- Streitigkeiten,- man wird einen Freund oder Freundin bei einer Treulosigkeit ertappen,-...​
    (ind. ) :
    * sehen: du wirst in deinem Leben viel Freude haben,-
    * du wirst eine schöne Frau (einen schönen Mann) bekommen.​
    Hecke Psychologisch: Wie auch der Zaun ein typisches Abgrenzungssymbol.
    Hecke (Zaun) kann auf das Bedürfnis nach Geborgenheit hinweisen oder vor Selbstisolierung warnen.
    Zuweilen deutet sie auf Hindernisse im Leben hin, die man aber überwinden kann. Wer vom Heckenschneiden träumt, möchte eine solche (meist emotionale) Abgrenzung zwar 'pflegen', aber auch reduzieren - oder eine Trennung zwar nicht ganz, aber 'ein bisschen' rückgängig machen.
    Ein häufiger Traum, wenn ein geschiedenes Paar (z.B. der Kinder wegen) regelmäßigen Kontakt hat oder wenn aus einer Partnerschaft nach einer Krise Freundschaft wird.

    Volkstümlich:
    (arab. ) :
    * Unsichtbare Situation. Vorsicht.​
    (europ.) :
    * Jemand will einem in einer Sache dazwischenfunken. Man behalte seine Pläne für sich, das ist der beste Schutz.
    * immergrüne: verkünden Freude und Gewinn,-
    * kahle: verheißen Kummer und unkluge Handlungen,-
    * in einer dornigen Hecke feststecken: man wird im Geschäftsleben behindert,- für Liebende bedeutet es Streit und Eifersucht,-
    * als Hindernis auftauchend: man muß mit Schwierigkeiten rechnen,-
    * Träumt eine junge Frau davon, mit ihrem Liebhaber an einer grünen Hecke entlang zu wandern, dann wird sie bald verheiratet sein.​

    Steine Assoziation: - Essenz,- elementares Selbst,- Festigkeit. Fragestellung: - Welcher Teil von mir ist fest und undurchdringlich?
    Allgemein: Stein kann im Traum für Stabilität und Dauerhaftigkeit stehen, aber auch für Gefühlsverlust.
    Das Behauen eines Steins stellt den Versuch dar, ein dauerhaftes Denkmal zu schaffen oder einen Zustand aus seiner Erstarrung zu befreien. Stein kann ähnlich wie Felsen Hindernisse anzeigen, die man überwinden muß. Oft symbolisiert er auch Hartherzigkeit, Gefühlskälte oder Haß.
    ....
    Psychologisch:
    Stein oder Steine als Traumsymbol können viele Bedeutungen haben....(stimmt hier nicht überein)
    Spirituell:
    Auf der spirituellen Ebene symbolisiert Stein im Traum die Unvergänglichkeit und Unzerstörbarkeit der höchsten Wirklichkeit.

    Volkstümlich:
    (arab. ) :
    ...
    * aufheben: du hast etwas Böses vor,-...
    * werfen: du bist übermütig und suchst Streit,-...​
    (europ.) :
    ... * einen werfen: man wird sich über die Dickköpfigkeit eines anderen ärgern,- man wird jemanden berechtigterweise Vorhaltungen machen,-
    * nach einer streitsüchtigen Person werfen wollen: ein Unglück wird nicht eintreten,-...​
    (ind. ) :
    ...
    * damit werfen: du wirst Streit anstiften,-
    ....​
    siehe soeben
    Kamera ... Kamera steht für das Gedächtnis,- sie fordert auf, die darin gespeicherten Erfahrungen mehr zu nutzen.
    Der Träumende wird auf die Notwendigkeit hingewiesen, im Geiste Bilder von solchen Ereignissen zu speichern, die er noch bearbeiten muß, um sie nicht ins Unbewusste abzuschieben.
    Es ist ein Hinweis darauf, daß man etwas objektiver (distanzierter) betrachten sollte - vor allem, wenn die Thematik für den Träumenden von großer Bedeutung ist und eine Entscheidung erfordert.
    Sie ist eine Aufforderung, zu überlegen (und es 'von allen Seiten zu betrachten'), ob man etwas (oder jemanden) 'festhalten' will.
    Eine Kamera ist auch ein Instrument, welches der Dokumentation dient. Wenn der Träumende sie in seinem Traum benutzt, bedeutet dies, daß er Ereignisse oder Situationen aufzeichnet, an die er sich erinnern oder die er sich bewußt machen soll.
    Im Traum fotografiert zu werden, verweist darauf, daß der Träumende seine Handlungen und Reaktionen in bestimmten Situationen sorgfältiger beobachten muss....

    Versteck Allgemein:
    Verstecken sich: Wechseln Sie nicht dauernd Ihre Einstellung oder Denkweise.
    Psychologisch: Wovor man sich im Traum versteckt ist etwas, vor dem man im Wachleben gewisse Angst hat. Genauso wie in den Verfolgungs-Träumen kommt man nicht darum herum, das Monster zu stellen und mit dem, was es repräsentiert, klarzukommen. Vielleicht versteckt man sich aus Scham oder aus Mangel an Selbstbewußtsein?

    Volkstümlich:
    (arab. ) :
    * etwas: du hast etwas zu verheimlichen,-
    * sich selbst: du willst jemanden belauern.​
    (europ.) :
    * etwas versteckt haben: es wird einem eine Beschämung widerfahren,-
    * versteckte Dinge finden: prophezeit einem unerwartete Freuden,-
    * sich selbst verstecken: schlechte Nachrichten werden einem bald erreichen,- auch: Man wird bald für einen Fehler gerade stehen müssen, den man vor längerer Zeit begangen hat.
    * Wenn eine junge Frau von versteckten Gegenständen träumt, wird sie Gegenstand widersprüchlichen Tratsches sein, sich aber als ehrenhaft erweisen.​
    (Siehe auch 'Hinterhalt')

    Du versteckst aber hier einen Stein, Deine Härte und Unerbittlichkeit, welche Du ja zuvor ins Wasser werfen wolltest, wo sie ja auch verschwunden gewesen wäre, wenn auch mit einigen Wellen.

    Frau Das ist sehr viel Text, ich such mal was Passendes heraus:
    Assoziation: - weiblicher Aspekt. Fragestellung: - Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Empfänglichkeit bereit?
    Psychologisch: Frau gehört zu den vieldeutigsten und wichtigsten Traumsymbolen.
    In Männerträumen weisen sie nach Freud meist auf sexuelle Wünsche hin, die wegen moralischer Bedenken im bewußten Leben nur im Traum erfüllt werden können.
    Träumt ein Mann von einer unbekannten, vielleicht sogar 'gesichtslosen' Frau, (oder eben einer mit ner Tüte über dem Gesicht) handelt es sich nach C.G. Jung um die femininen Anteile seiner eigenen Persönlichkeit, die Anima, die unbewusste weibliche Seite der Psyche eines Träumers, die über seine Gefühle, seine Stimmungen, aber auch über seine Liebesfähigkeit etwas aussagt. Handlungen solcher Frauen (hier Geschwätzigkeit am Telefon) weisen auf unbewusste Eigenschaften hin.


    Fortsetzung sogleich
     
  7. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Handy Handy
    Psychologisch:
    Sicher ein sehr aktueller 'Neuzugang' unter den Traumsymbolen. Wer häufig vom Handy träumt (es mit sich tragen, viel unterwegs zu telefonieren usw.), ist auch in der Realität der typische Handybenutzer - er schätzt Unabhängigkeit in allen Lebenslagen, mag es zu improvisieren und läßt sich von seiner Umgebung nicht kontrollieren -
    er haßt es, jemandem Rechenschaft abzulegen, z.B. auch darüber, warum und wann er mit jemandem Kontakt haben möchte.
    Ein sehr 'heutiges' Symbol für individuelles Freiheitsbedürfnis. (Siehe auch Telefon)
    Da dies hier wichtig zu sein scheint, und der Grund ist, warum der Träumer seine Weiblichkeit entsorgen möchte, gebe ich fast den vollständigen Text hier wieder (abzüglich ...): Telefon
    Assoziation: - Kommunikation über Entfernungen hinweg. Fragestellung: - Wen oder was will ich erreichen?
    Allgemein: Das Telefon ist das klassische 'Botschaften' - Traumsymbol.
    Telefon zeigt das Bedürfnis nach sozialen Kontakten an.
    ... Wird der Träumende angerufen, zeigt dies, daß ihm Informationen zur Verfügung stehen, von denen er auf der Bewusstseinsebene noch nichts weiß.
    Wer war am anderen Ende der Leitung?
    Was bedeutet diese Person für einem, und wofür steht sie im Wachleben?
    War man selbst der Anrufer, ...
    Nimmt man den Hörer nicht ab, besteht oft Angst oder Hemmungen vor einer Kontaktaufnahme.
    Psychologisch: Das Telefon ist ein Kommunikationsmittel. Im Traum ist es ein Symbol für den Kontakt des Träumenden zu seiner Umwelt. Wird das Telefon im Traum sehr viel benützt, ist dies ein Zeichen für den regen Kontakt des Träumenden mit seiner Umwelt oder seinem Wunsch nach mehr Kontaktfähigkeit.
    Ein kaputtes Telefon oder eine gestörte Leitung sind dagegen Anzeichen für die Kontaktarmut oder die Einsamkeit der träumenden Person. Kann im Traum allerdings die Störung in der Leitung repariert werden, versucht der Träumende bereits, in der Realität seine Kontaktschwierigkeiten zu bekämpfen.
    Oft handelt es sich bei einem Anruf im Traum um einen Anruf des Unbewussten zu erhöhter Wachsamkeit gegenüber schädlichen Umwelteinflüssen.
    Falls sich aus dem Wachleben keine entsprechenden Anhaltspunkte ergeben, kann das Telefon auch einfach als 'Verbindung' (im guten wie im schlechten Sinne) ausgelegt werden. ...
    Möglicherweise wird dem Träumenden bewußt, daß er Kontakt zu einem bestimmten Menschen aufnehmen sollte, um ihn zu helfen oder sich von ihm helfen zu lassen....

    Spirituell:
    Da man beim Telefonieren den Gesprächspartner nicht sehen kann, bedeutet Telefonieren im Traum Kommunikation mit dem eigenen Geist oder mit einem Schutzengel.

    Volkstümlich:
    (arab. ) :
    * sehen: du hast eilige Geschäfte,- auch: du erwartest eine wichtige Nachricht,-...
    * ein Gespräch führen: man wird in Kürze einen wichtigen Auftrag bekommen.Deine Weiblichkeit, Anteilnahme, Empfänglichkeit für die Probleme anderer ist anscheinend für Dich störend.
    (europ.) :
    * sehen: man wird die Bekanntschaft eines Menschen machen, der sich nicht zu erkennen gibt oder von dem man belästigt wird,-...
    ...
    * Wenn eine Frau telefoniert, wird sie viel Eifersucht auf sich ziehen, aber letztlich alle schlechten Einflüsse abwehren,- Wenn sie den Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung nicht hören kann, stehen Verleumdung und Verlust des Geliebten bevor.​
    (ind. ) :
    * sehen: der Erfolg deines Unternehmens ist zweifelhaft,-
    * telefonieren: sei vorsichtig, damit du nichts verlierst,-
    * andere sehen: Aufregung wegen anderer Personen.​
    Nur Aufregung meinst Du mit Deinen Weiblichen Persönlichkeitsanteilen zu haben.

    Aber Du kannst es nicht abstellen, Deine Weiblichkeit setzt sich auch durch, wenn Du versuchst ihr eine Tüte über den Kopf zu ziehen.

    Du suchst nach einer definitiven Lösung zur Entsorgung Deiner Anteilnahme an den Problemen anderer und schließlich erwachst Du über der Tat.
    Hoffentlich ist es nicht gelungen und Du hast Deine Anteilnahme noch.

    Die Traumübersetzung könnte also etwa lauten:
    Ich habe viel Kontakt und wir sind oft bei der Möglichkeit, ins Unbewusste zu tauchen.
    Aber es ging niemand hinein zur Zeit.
    Da wo ich mich schön abgrenze, habe ich auch meine Kälte, Stärke und Rücksichtslosigkeit versteckt, welche ich gern ins Unbewusste hinein geworfen hätte, um ein wenig Wellen zu machen und einfach zum Spaß.
    Aber ich hatte mich im Griff und kontrolliert.
    Nachdem ich die Lust zu stören begraben hatte konnte ich meine Aufmerksameit wieder den Anderen und dem Kontakt zuwenden.
    Meinen weiblichen Seiten hatte ich einen Sack übergestülpt, damit sie nicht so einen störenden Lärm machten,
    Aber das half nichts.
    Ich beschloss mit dem gesamten Rest meiner Persönlichkeit das Geplapper endgültig zu entsorgen und mit vereinten Kräften warfen wir mein Weibliches in den Eingang zur Reinigung.
    Genau. Und? Hat es geklappt, oder quasselt sie weiter in Dir?
     
  8. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Servus VanTast,

    das ist ja sehr viel, was Du geschrieben hast. Aber trotzdem werde ich leider nicht ganz schlau.

    Die Traumsymbole sagten was von Härte oder Rücksichtslosigkeit, die ich verstecke. Ich bin eher der Mensch, der anderen hehilflich ist und anderen was gutes tun will.

    Auch das mit der Weiblichkeit entsorgen verstehe ist nicht ganz, da ich ein Mann bin kann ich keine Frau sein. Irgendwie verstehe ich nicht was an mir weiblich sein soll.

    Wenn andere Probleme haben, versuche ich denen zu helfen, egal was nicht in Ordnung ist. Das Helfen wäre für mich Selbstverständlich.

    Auch das abgrenzen passt nicht zu mir, ich bin eher der, wer mit anderen zusammensein kann, oder kooperativ ist. Also auch Anpassungsfähig.

    Das mit dem Geplapper verstehe ich auch irgendwie nicht.

    Aber trotzdem Respekt vor Deinem Einsatz und Hilfe. Aber irgendwie sind einige Punkte dabei, die ich leider nicht zuordnen kann.
    LG Peter
     
  9. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Morgen Esogothiker!

    Genau dieses:
    ist das Problem, über das der Traum Dir Auskunft geben will.

    Hast Du Dich schon mal ein wenig mit Jin und Yang befasst?
    Oder mit Genetik?
    Oder mit Psychologie Freuds und Jungs?

    Jedes Lebewesen hat fast gleich viele weiblichen wir männlichen Anteile, und nur kleine Details entscheiden über das Geschlecht des erscheinenden Körpers.

    Das Weibliche ist entwicklungsgeschichtlich älter als das Männliche, also irgendwann in grauer oder grüner Vorzeit war alles Leben weibliche und dann hat sich erst die trickreiche zweigeschlechtliche Vermehrung entwickelt, mit ihrer praktischen Möglichkeit Neuentwicklungen zu testen.

    Manche Seelen kommen mal als Mann und dann als Frau, dann als Transvestit oder als Transsexuell und vielleicht neuerdings auch mal androgyn zur Welt und viele arbeiten nicht nur ein Leben lang daran, ihr Geschlecht zu erleben und zu verstehen.

    Sofern es Reinkarnation überhaupt gibt und diese nicht ein weiteres Trugbild darstellt aller möglicher Varianten.

    Schön, wenn Dir Dein Mannsein so gefällt, dass Du an Dir nichts Weibliches entdecken kannst, aber ich habe eher den Eindruck, es würde Dir nicht gefallen, dass Männlich und Weiblich nur zwei Varianten des Lebens darstellen und nicht einande vollkommen ausschließen, wenn man das auch denken könnte, sofern man betrachtet, wie sich die beiden Welten gegenseitig seit Jahrtausenden darin üben, einander NICHT zu verstehen!

    Und wenn sich jemand Mühe gibt und dem anderen näher kommt, dauert es bis man in den persönlichen Machtbereich mit dem Verständnis vordringt, worauf die Weiblichkeit des einen Partners die Beziehung über Bord kippt, während die Männlichkeit des anderen Partners die Beziehung quantenspektrometrisch durchläuchtet und die Spins ihrer Elementarteilchen auszählt und hochrechnet, dass die Nächste Beziehung die nächste Katastrophe sein dürfte.... :kuss1:


    wenn nicht ein Hurrikan dazwischen funkt. [​IMG] oder so was.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen