1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Für jeden Gefühlszustand den passenden Begriff?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von chaya_wien, 11. Februar 2014.

  1. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.981
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Werbung:
    Weil das Eigenlob erfahrungsgemäß nicht stinkt, werde diese Ausgeburt an Intelligenz nicht ausschlachten, :fechten: d.h. ich stecke mein gewetztes Messer wieder ein. ;)

    Muss auch nicht immer das letzte Wort haben, :debatte: so wie .....!? :D

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2014
  2. Das ist Gehirnwäsche, weshalb früher selbstsichere Leute, Heute nicht mehr selbstsicher sind, es ist Alltag geworden, das man etwas angedichtet bekommt, weil der Psychologe sagt du hast Generalisierte Ängste, hast du sie auch zu haben, statt das man einfach stinknormale Situationen gut oder schlecht findet, das geht Heutzutage überhaupt nicht, oh mein Gott das ist ja sowas von verpönt.
     
  3. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.925
    Ort:
    Wien
    Du Nervenkiller, ich werd wahnsinnig beim scrollen. Was hab ich für ein Syndrom?
    Ich sags dir. Ein Erkenntnissyndrom. Ich habe erkannt, dass ich es leichter beim lesen hätte, wenn du es dir schwer gemacht hättest, die Syndrome einfach zu zählen und uns zu erzählen, wieviele es gibt. :D

    Oder einfach auf die entsprechende Seite verlinken, dann hätten es alle leicht. :banane:
     
  4. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.925
    Ort:
    Wien

    ja, versteh ich schon, früher sagte man zu mir einfach, ich hätte einen Knall im Kopf, heute darf ich mich auf bipolare Störung berufen. Aber selbst wenn ich in meinen Stimmungsschwankungen wirklich die Grenze zum Krankhaften überschritten hätte, bringt mir die Zuordnung nichts. Nur die Tabletten helfen ein wenig, wenn es die richtigen sind. Der Begriff bringt nur dem arzt was, der einem die richtigen Tabletten verschreibt.
     
  5. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.607
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Gefühle sind wertvolle Zeichengeber - wenn der passende Schlüssel im Kopf das Klick auslöst.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden