1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Für diverse Traumbilder Ideen erwünscht

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von GladiHator, 6. Januar 2014.

  1. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Ich habe mal wieder ein paar Unklarheiten diverse Traumbilder betreffend.

    Hier das Erste (ist nur ein Ausschnitt aus einem Traum):
    1.
    wirkte eher wie eine Abstellkammer.
    Ich war dort mit drei oder vier Leuten und kramte aus einem Regal neben der Türe einen Karton heraus. In diesem waren gefrorene Leichenteile von der Größe menschlicher Unterarme, etwas breiter vielleicht und auch gleichförmiger, von schwarzblutroter Farbe, wie Dörrfleisch eher, aber es waren offensichtlich Teile von Leichen, fünf Menschen, und wir wollten diese verstecken, weil uns jemand auf den Fersen war, und wir befürchten mussten, dass man uns deshalb ans Leben will.

    Ich nehme mir welche von den Stücken und verstaue sie in schwarzen Müllsäcken, die schon zur Abholung bereit stehen. Die anderen geben zu bedenken (und ich denke das ebenfalls), dass es sehr riskant ist, sie einfach so in den Müll zu schmeißen, da sie so jemand finden könnte. Trotzdem verteilen wir auch die anderen Stücke in den Säcken...
    ---

    Ähnliche Träume hatte ich vor Jahren schon mal, darin hatte ich meistens versuchte, Leichenteile an einer Ufer-Böschung neben einer Brücke oder unter einem Steg zu verstecken, bzw zu vergraben, und floh vor der Polizei.

    Und nein, ich habe keinen umgebracht oder ähnliches erlebt, habe auch kein schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle, die sich auf Events in diesem Leben beziehen könnten, ganz reine Weste ehrlich ^^

    Weiter gehts:
    2.
    Dann war ich in einer Wohnung in der Küche. Es waren Leute dort anwesend und ich hantierte mit einer Wassergallone (son 5 Liter-Kanister aus Plastik, wie es die hier überall gibt), der aber leer war.
    Ich (oder ein anderer) warf den leeren Kanister hinter mich ins Treppenhaus und ich sah ihm hinterher, wie er immer am Geländer abprallte.
    Es war echt erstaunlich, aber das Teil wollte einfach nicht tiefer fallen, sondern kreiselte immer auf einer Ebene herum.
    Da merkte ich plötzlich, dass ich den Wert dieses Kanisters völlig unterschätzt hatte und geh ihn wieder holen, nehme ihn hoch, halte ihn gegen die Sonne, um zu sehen, ob er Dellen hat, nehme ihn dann auf meinen Arm, und streichle ihn, wie ein Kind.
    Das erinnert mich wohl an was, und ich fasse einen Entschluss.
    ---

    Im weitere Verlauf war ich in einem Wald und nahm einer Frau ihre kleinen Kinder weg, weil sie offenbar zu mir gehörten, hier würde ich gerne wissen, was die Sache mit dem Kanister bedeuten könnte.

    Dann der von heute:
    3.
    Es war ein mehrstöckiges Gebäude, sah innen aus, wie im Kino oder eben ein Theater/Opernhaus, außen wie ein Amphitheater, oder zumindest ein antikes Teil, ich glaube, es führte sowas wie ein Portikus oder eine mit Blumen behängte Pergola bis dorthin, und wir benutzten einen hinteren Seiteneingang, der scheinbar teils im Freien lag und die Stockwerke über eine Treppe verbunden hat.
    Ich glaube unten war es, als ich ihm (meinem Sohn) von Hitler erzählte, dass dieser Frauen und Kinder umgebracht hätte, oder ich zeigte ihm was darüber im Handy. Es goss in Strömen und wir gingen rein und höher und er schien mit jedem Stockwerk über die Tragweite der Info nachzudenken, wurde zunehmend wütender und geschockter. Kann auch sein, dass ich mit den Infos erst nach und nach rausgerückt bin.
    Vor der letzten Etage versuchte ich deshalb, das Handy wieder zuzumachen und auszuschalten, damit er sich nicht noch mehr aufregt, aber es ging nicht, der Regen prasselte auf das Teil und es glitt mir fast aus den Fingern.
    Dann sind wir rein und M. rief immerzu sowas wie "das kann ich nicht glauben! Wie konnte er nur sowas tun? Das kann doch nicht sein! Wie konnte er nur?!"
    Er war völlig aufgewühlt, wütend und fertig, heulte und zeterte, dass ich mir fast in die Hose gemacht hab deshalb oO
    Im Saal selbst war keine Menschenseele, auf einem Geländer, vor der Lehne eines Sessels, lag ein mit Leder bezogener Knopf, der scheinbar zu dem Sessel gehört hatte, und daneben eine kleine weiße Pille.
    ---

    Mein Sohn hatte in der Nacht ebenfalls einen Alptraum, der wie eine Erklärung und Fortsetzung von diesem wirkte und starke Parallelen aufweist, daher wäre ich sehr daran interessiert, was das Bild mit der Pille und dem Knopf aussagen könnte.

    Also falls sich einer an einer Deutung versuchen wollte, wäre ich sehr dankbar :)
     
  2. 0bst

    0bst Guest

    Habe mir den Text durchgelesen und die Gefühle angeschaut die dabei entstanden und sie ziehen lassen.

    Ist nun vorbei, hier.
     
  3. JohannB

    JohannB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2013
    Beiträge:
    1.059
    Was wird der Sohn erst denken, wenn er das und über Väter und Großväter denken. Irgendwie kommt das alles direkt zurück und ist immer irgend wie selbst gemacht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  4. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    JohannB, ich sehe nicht, was dein Link mit meinen Träumen zu tun hat.

    Giri, was ist nun vorbei?
     
  5. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich trage mal meine abstrusen Einfälle dazu bei:

    zum 1. Teil mit den Leichenteilen. Hab mal glaub ich wo gelesen, dass das vielleicht für eigene Persönlichkeitsanteile steht, die vielleicht nicht mehr gebraucht werden oder "gestorben" sind. Dann fällt mir noch "Leichen im Keller" ein. Versteckst du etwas aus deiner Vergangenheit vor dir, anderen oder deinem Gewissen (Polizei)? Vielleicht eine Eigenschaft?

    zum 2. Teil fällt mir auf, dass sich die Zahl 5 wiederholt (5 Leichen, 5 l Gallone). Solche Wassergallonen kommen doch oft in den USA oder arab. Ländern vor? Der Wasserbehälter ist für mich irgendwie ein Fruchtbarkeitssymbol. Aus Wasser entstand ja alles Leben einst. Und auch in der Schwangerschaft ensteht das Leben in einer Art "Behälter" (Uterus). Interessant auch dass du den Kanister wie ein Kind streichelst bzw. dir dann noch weitere Kinder im Verlauf des Traums aneignest.

    Zum Teil 3: "Knopf" könnte ein Spitzname sein für ein Kind. Ein lederbezogener Knopf könnte auch zu einer Uniform passen. Mit einem Knopf schließt man meist etwas (ausser bei einem Stuhl), wenn ein Knopf abgerissen ist lässt sich etwas nicht mehr verschließen oder vielleicht ist ein Wissen herausgeplazt. Einen Knopf näht man meist wieder an wenn er abgefallen ist, um die Kleidung wieder verschließen zu könenn. Pillen verordnet ein Arzt und die muss man schlucken um gesund zu werden. Vielleicht eine Pille der Erkenntnis, die du schlucken musst oder die du deinem Sohn verordnest?

    Wenn man Stockwerke höher geht wird man sich vielleicht etwas bewusst.

    Surfst du oft am Handy im Internet? Ansonsten sehe ich Handy auch als Kontaktmedium zu einer anderen Person, die vielleicht mit der Geschichte des 3. Teils des Traums etwas zu tun haben könnte.
    Vielleicht schlummert in den Unterbewusstsein der deutschsprachigen Leute noch immer eine Art Schuldgefühl bezüglich der Geschehnisse rund um Hitler und dem 2. Weltkrieg. Das kann schon auch Frustration auslösen.

    LG
     
  6. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    also ganz so abstrus scheinen die garnicht mal zu sein ;)

    wie gesagt, mir fällt aus meinem aktuellen Leben absolut nichts ein, was das erklären könnte, aber scheinbar hab ich aus seeehr weit zurück liegender Vergangenheit noch einiges an Leichen im Keller, ich weiß halt nur nicht, ob ich schon alle ausgegraben habe. Offenbar ja nicht.

    Mit Zahlen hab ichs immer in meinen Träumen, die 5 ist aber eher selten.
    Diese 5l Kanister gibt es hier überall zu kaufen und ich kaufe sie auch oft, sind preiswert und mehrfach verwendbar.

    Im Traum sah sie allerdings etwas anders aus, war viereckiger und hat beim gegen die Sonne halten geglitzert, wie ein Kristall.

    Interessant an der Szene ist eine Parallele, die sich in dem Traum einer Freundin findet. Sie beschreibt im Grunde die gleiche Szene in der Küche, aber so, als wäre sie die Flasche:
    "Anscheinend lag ich auf dem Boden in einer Küche. A. hantierte darin, hatte mich vorher rausgeworfen. Ich glaube, du kamst dazu und meintest zu A., ich würde deinem Sohn sehr ähneln und du wüsstest endlich, was du tun müsstest, um ..."
    Sie ist dann aufgewacht, meinte noch, dass sie sich da sehr jung fühlte.

    Also es scheint tatsächlich so, als würde die Gallone für sie stehen. Fragt sich nur, ob als Mutter (wegen Fruchtbarkeit/Uterus/Gefäß) oder als Kind?


    Ja, das könnte es ziemlich gut treffen, denke ich.
    Nie.
    Ich benutze mein Handy eigentlich nur zum Fotographieren und wenns nicht anders geht... ich hasse die Dinger ^^"
    Umso verwunderlicher, dass sie bei mir immer wieder im Traum auftauchen, da benutz ich es öfter, als in echt :rolleyes:
    Hier schien das Handy die Information "ausgespuckt" zu haben, weil ich ja versucht hatte, es auszumachen, um die Situation nicht eskalieren zu lassen, es wirkte, wie ein Radio, das immer weiter blubberte. Ob tatsächlich was daraus kam, weiß ich nicht. Wäre aber möglich, dass es für jemanden steht, der bei uns war, und immer weiter redete, während ich versucht hatte, ihn daran zu hindern... genau so kam es mir zumindest vor.



    nee, da hab ich überhaupt kein Problem mit, den Schuh zieh ich mir nicht an^^.
    Ich denke auch eher, dass A.H. hier stellvertretend für einen anderen Diktator steht, mit dem mein Sohn scheinbar mal zu tun hatte.
    Denn dafür spricht eben sein Traum, der ja wie gesagt eine Fortsetzung zu sein schien.



    Danke jedenfalls für deine Gedanken zu den Träumen, da kann ich schon was mit anfangen :danke:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2014
  7. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ja gerne! :)

    Mir ist grad noch eingefallen:
    Wenn einem "der Knopf aufgeht" ist das ja manchmal was gutes, man hat eine Idee oder Erkenntnis oder Durchbruch in einer Sache.

    Da die Pille weiß ist, ist das zu Erkennende vielleicht nicht so schlimm oder bitter als wenn sie schwarz wäre. Vielleicht ja sogar was positives. Ich hoff es.

    Bin froh noch nie mit einem Diktator zu tun gehabt zu haben. ;)

    Finde es interessant, dass du Träume von Familie oder Freunden so miteinander in Verbindung setzt.

    Glaubst du ensteht das dadurch, dass ihr euch die Träume und Traumsymbole und eure Deutungen dazu erzählt und der andere dann die Traumsymbole in den eigenen Träumen einbaut?
    Oder hast du da eine andere Erklärung?

    lg
     
  8. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Auch der Traum deines Sohnes zeigt und sagt ähnliches aus,der Sessel steht für inneren schmerz,der Knopf zeig auf den willen etwas zu ändern,die Pille der ausweg
     
  9. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    MIt meinem Sohn spreche ich nicht, oder nur selten über meine Träume, daher kann er das nicht haben.
    Das mit den Parallelen in den Träumen der Freundin ist mir aufgefallen, als sie mir einmal einen von ihren erzählte, und dann haben wir uns öfter gegenseitig die Träume erzählt, und immer mehr Parallelen festgestellt.
    Vor ein paar Tagen habe ich angefangen, diese Parallelen aufzulisten und jeweils nebeneinander zu stellen... es ist wirklich unheimlich, wie viel da zusammen kommt. Oft träumen wir gleichzeitig von ähnlichen Dingen, manchmal aber auch zeitversetzt, Tage bis zu Wochen oder Monaten, das scheint keine Rolle zu spielen.
    Dass es auch bei meinem Sohn Parallelen gibt, auch von ihm zu ihr, die sich beide nicht kennen, ist mir vor einige Wochen aufgefallen, seitdem frage ich ihn immer wieder nach seinen Träumen, und da kommt teils auch sehr Erstaunliches bei raus.
    Bei den Parallelen handelt es sich offensichtlich um Erinnerungen an frühere Leben, in denen wir miteinander zu tun hatten, aber um die Bilder auszulesen, muss man halt hinter die Symbolik steigen und sich nicht von dem modernen Ambiente verwirren lassen. Manche Träume sind auch regelrecht authentisch vom Szenario her, aber das ist leider eher die Ausnahme.
    Das UB gibt die Dinge so wieder, wie sie verstanden werden können, und da man offenbar solche Erinnerungen oft in Träumen verarbeitet, ohne dass sie bewusst werden, verändert sich die Darstellungsweise wohl mit den Jahrtausenden.

    Dazu noch die Symbolik, die auch nicht leicht zu übersetzen ist, das ist dann manchmal ziemlich knifflig, aber auch süchtig machend... ich liebe Puzzle :D

    Wirklich erklären kann ich dir das nicht, aber ich vermute sowas wie eine telepathische Verbindung, die gegenseitig diese Erinnerungen triggert.
    Das geht scheinbar auch, ohne dass derjenige etwas davon weiß.

    Ich stehe zB auch mit diesem früheren Diktator in träumender Verbindung. Der ist heute ein Rap God und weiß sicherlich nichts davon.
    Aber ich sah in meinen Träumen Komponenten aus einem Musikvideo, das erst Wochen später erschien, ich konnte es nicht gesehen haben, aber es war eindeutig... für mich bestägte das meinen Verdacht, den ich schon länger hatte, denn auch das Video selber passte zu allem anderen.
    Ich kann es mir nicht anders erklären, als dass da bestimmte Wellenlängen gewisse Kanäle öffnen, oder so, keine Ahnung. Ist jedenfalls ziemlich abgefahren das Alles :)...


    @Eisfee, auch dir danke ich für deine Gedanken!
     
  10. symatrix

    symatrix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2014
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Goslar
    Werbung:
    Zu den Leichen(teilen):

    Allgemein:

    Schlimmer als Todesträume sind Leichenträume. Die Leiche ist mehr als tot. Sie hat nicht das geheimste Leben mehr. Auf solch eine Leiche stößt etwa der Träumer. Sie liegt am wenig beachteten Orte. Man hat vielleicht einen Schrank geöffnet und entsetzt einen längst Toten darin gefunden. Im Keller oder unterm Dach kann die Leiche liegen. In manchen Träumen teilt sie das Lager des Träumers. Nicht nur in den düsteren Meldungen der Gerichte, nicht nur in dem auf gruselige Spannung ausgehenden Kriminalroman, nein, auch im Traume kann ein Mensch entdecken, daß er im Koffer eine Leiche mit sich führt. Das ist etwas völlig Totes, Abgestorbenes, das der Träumer aber immer noch in seinem Lebensgepäck mitschleppt. Längst hätte er es begraben sollen. Meist merkt es der Träumende nicht, daß er einen Herd seelischer Infektion stets bei sich trägt. Eher als er merkt es aber seine Umwelt, die nicht begreift, daß er an längst vergangenen Geschehnissen, ein Unglück vor vielen Jahren, das scheinbar längst gut gemacht ist, noch immer leidet und das Vergangene einfach nicht begraben will. Es kann sein, daß die Leiche auch eine weltanschauliche Haltung darstellt, die man nur noch äußerlich pflegt, in der man aber selbst nicht mehr lebt. Dennoch wird dieser noch immer geopfert, als einer toten Konvention, die man nährt auf Kosten des gegenwärtigen Notwendigen, des werdenden Lebens.
    Psychologisch:

    Während Träume von Begräbnissen und Tod meist keine schrecklichen Bedeutungen haben, sondern eher als Wandlungssymbol gesehen werden, ist die Leiche ein echtes Gefahrensymbol. Leiche kann für Fehler, Schuld und Versagen in der Vergangenheit stehen, die man zu verbergen sucht, obwohl sie längst erledigt sind. Längst abgestorbene Seiten, Beziehungen, Erledigtes und ein Absterben bestimmter Gefühle des Träumenden, von denen er sich schon längst hätte trennen sollen und die ihn innerlich vergiften, kommen so zum Ausdruck. Manchmal kommt der unbewußte Wunsch nach dem Tod eines anderen zum Ausdruck, mit dem man Probleme hat. Leichen tauchen häufig in Träumen von Menschen auf, die in oder mit ihrem Beruf unzufrieden sind: Man will etwas ändern, aber es gelingt einfach nicht. In einigen Träumen sind sie auch ein Sinnbild für überwundene Schwierigkeiten. Der Träumende muß sich von diesen in ihm verkapselten Komplexen trennen, dies kann nur geschehen, wenn er sie sich ins Bewußtsein rufen kann. Treten Träume von Leichen verstärkt auf, ist psychotherapeutische Beratung angeraten.

    Mögliche Gründe:

    Symbol für erledigte Vorfälle, bei denen persönliche Fragen noch nicht restlos geklärt sind,- ist ein Hinweis auf schlechte Aussichten für das Lebensglück und verheißt schlimme Nachrichten von Abwesenden und düstere Geschäftsaussichten,- jungen Leuten begegnen Enttäuschungen, und sie verlieren ihre Lebenslust,-
    sich selbst als eine sehen: stellt die Befreiung von einer großen Sorge in Aussicht,-
    unbekannte sehen: kündet Geburt im Familien- oder Freundeskreis an,- du wirst zu einem Familienfeste geladen,-
    im Hause sehen: kündigt eine bevorstehende Hochzeit an,-
    im Sarg sehen: kündigt unmittelbar bevorstehende Sorgen an,-
    eine im Koffer mit sich herumschleppen: im Lebensgepäck längst Abgestorbenes mit sich schleppen, oder kein ruhiges Gewissen haben,-
    eine Schwarzgekleidete: deutet auf den gewaltsamen Tod eines Freundes im Zusammenhang mit einer gewagten geschäftlichen Verstrickung hin,-
    ein von Toten übersätes Schlachtfeld sehen: ist ein Vorbote von Krieg und Streitigkeiten zwischen Ländern und politischen Parteien,-
    eines nahen Familienmitgliedes: dieses oder ein anderes Familienmitglied wird sterben,- es kommt zu häuslichen Zerwürfnissen, oder es ist eine geschäftliche Flaute möglich,- für Liebende ist dies ein Zeichen, daß man das Versprechen der ewigen Treue nicht halten kann,-
    Geld auf die Augen einer Leiche legen: ohnmächtig erleben, wie skrupellose Feinde einem ausrauben,-
    auf nur einen Auge Geld legen: es gelingt einem, nach einem fast hoffnungslos erscheinenden Kampf verlorenes Vermögen zurückzugewinnen,-
    einbalsamieren: du mußt auf unangenehme Überraschungen gefaßt sein,-
    mit schlechtem Geruch: Sorgen,-
    ins Grab senken: du wirst eine reiche Frau (reichen Mann) bekommen,-
    ein Tierkadaver: verweist auf geschäftliche und private Probleme,-
    Ist eine Leiche im Geschäft, werden alle Betroffenen mit Einbußen und unerfreulichen Dingen konfrontiert. Die Aussichten auf eine harmonische Arbeitsatmosphäre sind äußerst ungünstig.
    Bei einer jungen Frau prophezeit dieser Traum Kummer und Verderben, denn sie hat sich auf hinterhältige Menschen eingelassen.
    Träumt eine junge Frau, der Eigentümer des Geschäfts, in dem sie arbeitet, sei eine Leiche, und wird ihr bewußt, daß sein Gesicht glattrasiert ist, dann wird sie der Idealvorstellung des Geliebten nicht gerecht.
    Sieht eine Frau den Kopf von einer Leiche abfallen, muß sie sich vor unsichtbaren Feinden hüten, die nicht nur ihr selbst, sondern auch den Interessen ihres Arbeitgebers schaden.

    Quelle: traumdeuter.ch
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen