1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Führerloses Auto, das mich sicher wohin bringt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von BlueMoonGirl, 28. Mai 2004.

  1. BlueMoonGirl

    BlueMoonGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    78
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ihr Lieben!

    Letzte Nacht ereilte mich wiedermal ein Traum, der in ähnlicher Form seit einiger Zeit immer wiederkehrt. Nun möchte ich Euch fragen, wie Ihr diesen Traum deutet, denn die Anhäufung dieses Traums muß einfach etwas zu bedeuten haben.

    Ich träume, dass ich im Auto meines Freundes auf dem Beifahrersitz sitze, und wie immer, nach vorne oder nach rechts in die Landschaft schaue, während wir auf der Autobahn fahren. Nach längerer oder sogar langer Zeit schaue ich dann nach links zu meinem Freund und muß bemerken, dass er gar nicht da ist. Ich bekomme einen gehörigen Schreck, will auf den Fahrersitz wechseln, was aber irgendwie nicht geht. So, als ob ich mich nicht genug bewegen kann, um meine Beine dort rüber zu bekommen. Obwohl ich nicht an die Pedale komme und das Lenkrad nur mit der linken Hand steuere, bringt mich das Auto sicher zu einer Parkmöglichkeit und hält an.


    Letzte Nacht war der Traum etwas anders. Ich träumte, dass ich selber mit dem Auto meines Freundes auf der Autobahn fahre und bemerke nach ca. 40 km, dass ich gar nicht in einem Auto sitze, sondern auf einem Fahrrad, dass aber gar kein richtiges Fahrrad ist. Es ist in Wirklichkeit ein aus Motorradteilen und Draht und Fahrradteilen zusammengebautes Gefährt, das ähnlich aussieht wie ein Fahrrad. Ich bin nachts unterwegs und halte bei der nächsten Gelegenheit (Raststätte mit Tankstelle und Autowerkstatt) an, weil ich Angst bekomme und mich wundere, warum mich noch niemand auf der Autobahn überfahren hat. Dort hilft mir ein Angestellter der Autowerkstatt, den ich in der Raststätte kennen lerne, ein Fax an meinen Freund aufzuschreiben. Er beruhigt mich auch, ist sehr lieb, vertrauenswürdig und sieht ganz gut aus. Komischweise sende ich aber das Fax nicht los, sondern benutze es als Hilfe, mich beim Telefonat mit meinem Freund zu konzentrieren, in dem ich ihm sage was passiert ist und ihn völlig aufgelöst und verängstigt von der Situation bitte, mich schnell abzuholen. Die Leute von der Raststätte geben mir kostenlos eines der Gästezimmer zum Ausruhen, bis mein Freund kommt. Da bin ich dann aufgewacht.
     
  2. Leonidas

    Leonidas Guest

    Hi Blue Moon,

    ich will es mal versuchen.
    Das fahren in einem Auto spiegelt in der Regel die eigene Fahrt auf deinem momentanen Lebensweg wieder.( insbesondere die Fahrt auf einer Autobahn)

    Ich würde sagen,dass dein Freund im Moment den größten Teil deines
    Lebens bestimmt und organisiert. Wenn er nicht da bist fühlst du dich unsicher und siehst dich ausserstande das Ruder selbst in die Hand zu nehmen.
    Dein Freund scheint Dir sehr viel deiner Verantwortung und damit auch deiner Selbststänigkeit abgenommen zu haben, denn selbst wenn er gerade mal
    nicht da ist fühlst du dich so geborgen das dir nichts passieren kann. Du fähst ja in seinem Auto !

    Hast du alle Verantwortung für dich abgegeben ? Es sieht so aus als hättest du dein Selbstvertrauen und deine Selbstständigkeit verloren Das sagt letztendlich die "Krücke" zu der sich dein Gefährt auf einmal verwandelt. Das gleiche auf dem Rastplatz. Die wird geholfen bei deinem Fax, du nimmst das Fax als Gesprächsgrundlage für das Telefonat mit deinem Freund, selbst das Zimmer und das Essen wir die umsonst zur Verfügung gestellt.

    Du lebst nicht, du läßt leben.

    Ich denke es an der Zeit dich auf deine eigenen Fähigkeiten zu besinnen und daran zu glauben.

    Ich hoffe ich konnte die ein wenig helfen

    Liebe Grüße

    Leonidas






    :schaukel:
     
  3. BlueMoonGirl

    BlueMoonGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    78
    Ort:
    NRW
    Ja, Du hast völlig Recht, Leonidas!

    Ich muss mir bewusst machen, dass ich viel kann. Ich darf nicht immer so negativ von mir denken. Daran werde ich jetzt arbeiten und ich denke, es wird mir viel mehr Selbstvertrauen geben und mich glücklich machen, mir selbst-bewusst zu sein (Wortspiel). Durch lange Arbeitslosigkeit und immer wiederkehrende Absagen schrumpfte mein Selbstbewusstsein viel zu sehr. Das erkenne ich jetzt. Ich muss was tun, denn dann werde ich mich auch wieder viel glücklicher fühlen. Ich muss mir nur zugestehen, dass ich mich selbstbewusst fühlen "darf", und dass ich wirklich etwas kann und ein wertvoller Mensch mit wertvollen Eigenschaften und Fähigkeiten bin!

    DANKE für Dein Augen-Öffnen!!! :kiss4:
     
  4. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Hi BlueMoonGirl!

    DA kann ich dir als Experte in diesem Bereich einen ganz unesoterischen Tipp geben:

    Richard Nelson Bolles: Durchstarten zum Traumjob*

    und

    Richard Nelson Bolles: Durchstarten zum Traumjob - Das Workbook

    bei Campus erschienen.

    Ich mache meine Jobcoachings für Berufswechsler, Ein- und Umsteiger danach. Auch die Networking-Strategie zur Jobfindung ist klasse! Vergiss klassische Bewerbungen! Die haben nur eine Effizienz von etwa 3%.


    Alles Gute dir und viel Erfolg!

    Liebe Grüße
    Christoph


    * Bitte nur die neueste - HELLBLAUE - Version nehmen! Die andere ist nicht zum Ertragen!!!
     
  5. Leonidas

    Leonidas Guest

    Liebe Blue Moon,

    ich wünsche dir viel Glück. Wir alle sind Teil des großen Plans, jeder an seinem
    Platz. Es ist nicht wichtig ob du drittklassige Präsidentin oder erstklassige
    Kellnerin bist. Höre auf dein Herz und mache dir deine Fähigkeiten bewusst.

    Alles Liebe
     
  6. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Werbung:
    Hi BlueMoonGirl!

    Viele Träume haben gar nichts mit der Außenwelt zu tun, sondern mit unserer Innenwelt. Dabei geht es vor allem um die beiden Gehirnhälften. In deiner rechten bist du, in deiner linken ist dein männlicher Partner, der Animus.

    Die natürliche Art des Verhältnisses der beiden ist folgendermaßen: Du hast die Kontrolle, und der Animus hat eine Hilfsfunktion, ist vor allem dein Bindeglied zur spirituellen Welt.

    Das Problem, das die meisten haben, ist, dass sich dieses Verhältnis umkehrt, weil uns unsere Erziehung verzogen hat. Man sieht das sehr schön in deinem Traum, wo nicht du das Auto lenkst, sondern dein Freund. (Der in diesem Traum als Symbol für den Animus genommen wurde, es hätte aber genausogut irgendein anderer Mann sein können.)

    Denn eigentlich solltest du das Auto lenken, welches ein Symbol für eine Bewegung in deiner Psyche ist.

    Der andere Traum ist so ähnlich, wieder siehst du das grundlegende Problem, dass du dich auf deinen Animus verlässt, anstatt selbst die Zügel in der Hand zu haben. Die Umwandlung des Autos in dieses komische Gefährt hat wohl auch damit zu tun, dass du deinen Animus brauchst, damit es ein richtiges Auto ist, ohne ihn ist es nur ein komisches Zweirad.

    Dieser Zustand der falschen Dominanz des Animus kann geändert werden, allerdings dauert es seine Zeit. Wenn du interessiert bist, kann ich dir gern dabei helfen.

    Grüßchen,
    Traumbaum
     
  7. BlueMoonGirl

    BlueMoonGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    78
    Ort:
    NRW
    "Dieser Zustand der falschen Dominanz des Animus kann geändert werden, allerdings dauert es seine Zeit. Wenn du interessiert bist, kann ich dir gern dabei helfen."

    Hallo Traumbaum!

    Wie sähe so ein, ich nenne es jetzt mal Training, aus? Mir ist durch Eure Beiträge zu meinem Traum klar geworden, was ich in den letzten Monaten bereits gefühlt habe. Dass ich mich viel zu sehr fremdbestimmen lasse bzw. mich auch in meiner Einzigartigkeit (mit allem, was ich mag, wofür ich mich interessiere etc.) SEHR zurück genommen habe, weil mein Partner ganz anders ist, als ich. Mehr habe ich Dir in einer PM geschrieben.
     
  8. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Hi, ich werde dir auch ausführlich dort antworten. Für die anderen: so ein Training geht in meinem Forum, wo man einige Zeit lang die Träume postet und Interpretationen zurückkriegt, wodurch man dann lernt, worum es dabei geht.
     
  9. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Werbung:
    .........................
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen