1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fühlen .... WAS nicht MEIN ist

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von riana, 29. November 2010.

  1. riana

    riana Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Garmisch-Partenkirchen
    Werbung:
    Ich fühle so vieles.... doch ich meine zwischenzeitlich: Es gehört gar nicht mir. Die vielen Gefühle die ich so habe und empfange... gehören gar nicht mir und dennoch lebe ich sie.... und denke, es ist mein...

    wie kann ich dem entkommen und klar sehen, was mein und was nicht??

    Danke ihr Lieben und schöne Grüße Angelika
     
  2. ZeroEnna

    ZeroEnna Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Angelika,

    ich muss erstmal zwei Dinge loswerden. Ich selber bin nicht empathisch, und kann daher nicht nachfühlen, was du durchmachst, aber ich glaube, du tust mir Leid :trost:

    Zunächst einmal solltest du sondieren, woher diese fremden Gefühle kommen. Kommen sie von Menschen, die dir Nahe stehen? Fremden Menschen? Oder Energien, die uns umströmen, vielleicht sogar Geistern?

    Ein amerikanisches Medium sagte mal im Fernsehen, dass es lange braucht bis man diese Fähigkeit "an- und ausschalten kann". Aber ein Weg dorthin ist es, sich zunächst einmal bewusst zu werden, welche Gedanken dir nicht gehören. Danach trennst du die Gedanken, ganz klar! Am besten visualisierst du es dir, in dem du einen Strich ziehst zwischen deinen und den fremden Gedanken. Stell dir vor, dass dein innerster Kern von weißem Licht umschlossen ist, durch das keine fremden Gedanken gelangen können.

    Irgendwann wirst du lernen, wie du Gezielt deine Fähigkeiten nutzen kannst.

    Eines ist aber noch ganz wichtig: "No Fear, No Doubt!"
    Keine Angst zu haben, keine Zweifel zu haben. Von beidem ernähren sich auch (auch wenn bestimmt der ein oder andere fragen wird, was DAS damit zu tun hat) Böse Geister, die deine Gedanken und Gefühle noch mehr "manipulieren" werden.
    Du musst dir klar werden, dass diese Gabe ein Teil von dir ist, und DU allein die Kontrolle darüber hast.

    Ich wünsche dir alles Gute.
    Grüße

    Zero

    P.S. machmal frage ich mich, ob man Empathie "erlernen" kann ;) Ab und an wäre es hilfreich
     
  3. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Emphatie und Sensivität ist eine wunderbare Gabe,wenn man sie auch auch,als solche annimmt,im wissenschaftlichen Sinne,lass dich schulen zu einem Profiler,so ähnlich ist auch Emphatie,nur,das diese,kommt sie von einem selbst,viel stärker ist,auch selbst kann man seine Sinne noch höher trainieren,hellfühlend,hellhörend,hell-sehend im Sinne von hellwissend,die Wortmelodie erkennend,alles eine schöne Sache,nimmt man Schwingungen von Menschen z.b.wahr,noch vieles mehr,nutzt man sie auch dafür,wofür man diese Gabe geschenkt bekommen hat,findet jeder für sich und ich kann das nicht mit bösen Geistern verbinden,eher mit Jenseitskontakten und Erscheinungen,nur mal kurz beschrieben,findet man seine Aufgabe.....ist auch das keine Qual,bei mir war sie stets lebensrettend...denk ich zurück,auch angebracht.....nur mal ein paar posetive Gedanken dazu l.g.madma
     
  4. riana

    riana Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Garmisch-Partenkirchen
    Vielen lieben Dank Ihr Zwei! Es ist wohl verwirrend, auch erstmal drauf zu kommen, dass es nicht mein war/ist. Und nun, Du sagst, eine Gabe... Da hast Du wohl Recht.... es ist nur recht, dass ich sehe, wie ich es einsetzen kann, da es mir gegeben wurde. Quasi zum Guten... und zu lernen, wie es geht.
    Vielen Dank, Angelika
     
  5. JustBelieve

    JustBelieve Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2010
    Beiträge:
    32
    Gegen diese Gabe können wir leider nix machen.
     
  6. riana

    riana Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Garmisch-Partenkirchen
    Werbung:
    Und was machst Du damit oder nicht damit oder wie / was machst Du, justbelieve???
     
  7. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Wen fragst du?
    Was man damit macht.......willste das wirklich wissen?
    erstmal,wenn sprichst du jetzt an,
    es ist einem vorgegeben für was diese Gabe ist,jeder findet selbst
    seinen Weg,
    viele,stolpern darüber,kommt es so plötzlich,mitten im Leben,dabei
    ist es in einem,von Geburt an,so ein Mensch lebt immer immer schon
    anders auf der Gefühlsebene,meistens "bricht" es erst ganz aus,
    schlägt man den esoterischen Weg ein,
    brauchen viele Unterstützung,mit der Frage-wohin kann es mich führen-
    ich weiss es seit meinem 2.Lebensjahr
    und wusste,wofür,alle Sinne so stark ausgeprägt,wirds ja immer mehr....
    jeder findet jemanden,
    der einen irgendwann begegnet und helfend,den Sinn erfüllend,den
    Weg ebnet,
    wofür derjenige diese GABE einsetzen kann,

    lg.madma
     
  8. riana

    riana Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Garmisch-Partenkirchen
    Danke Madma
     
  9. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Nimm es an,als zu dir dazugehörig,sei Eins mit selbst
    und spüre in dich hinein,fühle ich die Schwingungen anderer Menschen,die mir sagen,innere Angst,wärme,kälte oder vertaute mit dir selbst
    schau dir an die Gestik,Mimik,den Augenausdruck,was sagt dir das aus,über den Menschen,nimmst du wahr,wer und wie er ist,
    hörst du in einem Baum das Herz schlagen
    hörst du an der Art der Schrittfolge,was drückt der Mensch weit weg von dir aus
    schau in die Augen,kannst du in die Seele sehen
    lerne,die Wortmelodie,
    erkenne aus den Tönen,hör die Schwingungen darin,sagt dir ein Wort,oft mehr,
    als 100 Aussagen.
    lerne zwischen den Zeilen zu lesen,steht da lustig,aber in Wahrheit ist es Trauer,
    und vieles mehr,
    nun verbinde,was willst du auf dem esoterischen Weg finden,wo zieht es dich hin,womit beschäftigst du dich,
    dann werfe die Frage in den Raum-wer kann mir helfen,mich zu finden,wohin führt mein Weg mich---es wird jemand kommen und wissen,wo brennt dein Licht,dich führen,wohin du es vorgibst---
    nun,sag kannst du vom Herzen,Menschen fühlen,denkst du immer schon tiefsinnig,oder eher oberflächlich,
    trifft irgendwas von Allem hier auf dich zu,
    soooooooo,beschreibe es bitte,hör tief in dich hinein

    alles Liebe für dich und lass dich mal:umarmen: lg madma
     
  10. riana

    riana Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Garmisch-Partenkirchen
    Werbung:
    Liebe Madma, danke für die Umarmung und auch für die tiefere Sicht.
    Ich bin von jeher eher tiefgründig und wirke aber oberflächlich, weil es mir oft zuviel ist und ich tarne mit Sarkasmus und Ironie und trotzdem treffe ich die Menschen genau an ihrem Punkt.
    Doch ich tue es unbewusst. Aufdecken. Treffen.
    Ich kann sie wahrnehmen, in ihren Herzen und es fühlen.
    Doch ich denke, es ist überlagert von meinen Verstand, der ständig labbert, Ängsten, was falsch zu machen, Ängsten, zu nahe zu treten, Ängste, abgewiesen zu werden, weil jemand nicht nah sein will, erkannt werden will. Mein Mitgefühl nicht will.
    Ich denke, ich habe es begraben, weil es keiner will. Und jetzt drängt es unbewußt durch Ironie an mich oder andere Menschen... und das ist nciht schön.
    Und so denke ich, ich brauche mehr Ruhe... Und ich brauche eine Methode, um mich rauszunehmen, in jedem JETZT, um "schnell zu checken: was fühle ich, was ist er, was ist ich...". Das ist "sekundenarbeit". wohl.
    Und Übungssache???
    Was ich tue, ist Gedichte schreiben. Aber da kann ich ich sein. Weil es ein Gedicht ist. Da kann ich mich rausnehmen, da kann ich fühlen, da kann ich unterscheiden zwischen sein/mein.
    Müsste ich es dem Menschen ins Gesicht sagen, könnte ich es nicht. Weil mich deren Gegenwart zu sehr verwirrt, in all den Signalen.

    Das war sehr hilfreich, danke Madma...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen