1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fuchsjagd und Stierkampf

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von Colombi, 11. August 2015.

  1. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.666
    Werbung:
    http://www.badische-zeitung.de/panorama/fuchsjagd-mit-hunderudeln-bleibt-verboten--107699012.html

    Zum Glück wurde der Gesetzesentwurf zurückgenommen!

    --------------------

    Leider gibt es in Spanien weiterhin diesen unsäglichen Stierkampf.

    Es ist zu hoffen, dass diese Schande auch mal zu 100 Prozent verboten wird!
     
    puenktchen gefällt das.
  2. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.666
    Mehr dazu: http://www.badische-zeitung.de/panorama/fuchsjagd-mit-hunderudeln-bleibt-verboten--107699012.html

    Es leben die tapferen Schotten! Sie leben hoch! (y)
     
    puenktchen gefällt das.
  3. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.666
    @ Stierkampf

    Leider gibt es ja immer noch Befürworter dieses barbarischen Stierkampfes, die da ein "Kulturgut" darin sehen wollen.

    Und wie steht ihr dazu?
     
  4. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.902
    Ticker Infotainement @ eso.at

    Quelle hier

    Quelle da
     
  5. puenktchen

    puenktchen Guest

    https://de.wikipedia.org/wiki/Course_Landaise
    es gibt nicht nur Barbarische, sondern auch solche, bei denen den Stieren "nur" eine Schleife aus der Mähne gezogen wird. Dabei sind eigentlich die Menschen die Verlierer:)
    aber gut finde ich auch diese Kämpfe nicht
    genauso wie Fuchsjagden!! :cry:

    die herkömmlichen Stierkämpfe, bei denen die Stiere brutal gequält und ermordet werden, gehören schon sehr lange abgeschafft!!
     
  6. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.666
    Werbung:
    Unbedingt!
     
  7. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Ich seh das ganze sehr pragmatisch: Jeder Mensch, der - und sei es nur sporadisch - Fleisch isst oder Leder bzw. Pelz trägt, kann sich nicht über Stierkampf beschweren, ohne sich völlig lächerlich zu machen und als massiver Heuchler zu outen.
    Denn der Kampfstier hat in jedem Fall unterm Strich ein viel schöneres Leben mit viel weniger Leid als praktisch jedes Schlachtvieh (selbst im Vergleich mit Bio-Betrieben!). Kampfstiere gelten als verehrenswert und werden ihren Lebtag so behandelt, um möglichst stark und gesund in die Arena einziehen zu können. Nach dem Kampf wird das Tier völlig zerlegt und aufgegessen. Ein Torero, der lange braucht, um seinen Stier zu töten, gilt als ein schlechter Torrero - das Ziel ist ein möglichst rascher und schmerzfreier Tod mit möglichst einem Stich.

    Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass der Todesvorgang beim Kampfstier länger dauert als bei der durchschnittlichen Schlachtkuh. Wer aber Videos von Schlachtbetrieben kennt, weiß, dass der Unterschied in der Praxis wohl nicht so groß ist. Die Viecher sind völlig außer sich schon aufm Weg zum Schlachthof, und dort angekommen dauerts dann oft noch eine halbe Stunde oder mehr bis zum Gnadenschuss.

    Wer sich in der Früh seine Wurst aufs Brot schmiert, Nachmittags grillen geht oder Abends ein Lammsteak im nächsten Restaurant servieren lässt, dann aber im Internet unter Nachrichten von verletzten/getöteten Toreros "zum Glück!" oder "geschieht ihm recht!" postet, der gibt sich eigentlich nur als bestes Beispiel für komplette menschliche Verblödung her: nämlich, dass das systematische Zufügen von Leid an Tieren so lange völlig unproblematisch ist, solange man als einzelner nicht damit konfrontiert wird und davon profitiert - sobald man das Tier aber sehen kann, wird es untragbar.

    Ich für meinen Teil wäre 100 mal lieber ein Kampfstier als eine Schlachtkuh. Beides abzuschaffen wäre natürlich wünschenswert.
    Bei Hahnenkämpfen kenn ich mich nicht so aus, aber von dem her, was ich gesehen habe, halte ich sie für unnötig brutal für die Tiere.
     
  8. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.398
    Ort:
    Wald und Wiese
    Stierkampf ist das grausame Zutodequälen eines unschuldigen Tieres und hunderte Geisteskranke schauen dabei zu! VERACHTENSWERT!!!!!!!!... und sowas möchte von der EU auch noch zum Weltkulturerbe erklärt werden, noch nicht genug, dass die EU den Stierkampf fördert. KRANKES VOLK echt, da könnt ich nur noch ...........
     
    puenktchen und Colombi gefällt das.
  9. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.666
    Dieses Pseudo-"Argument" liest man immer wieder.

    Es geht aber an der Sache vorbei.

    Fakt ist, dass hier TIERQUÄLEREI zur Volksbelustigung und zum VERGNÜGEN betrieben wird!

    Das ist das Abscheuliche daran!

    Eine Schande!
     
    Glückskeks333, Nica1 und puenktchen gefällt das.
  10. Colombi

    Colombi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    10.666
    Werbung:
    So ist es!

    Ich glaube aber nicht, dass es die EU ist, die diese Schande zum Weltkultur-Erbe erklären will.

    Es sind vermutlich einige spanische Geschäftsleute, die ihr Geld damit verdienen.

    Ein Hoch auf die Katalanen und die Kanarischen Inseln, die bei diesem Horror nicht mitmachen!
     
    puenktchen gefällt das.

Diese Seite empfehlen