1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Front Deutscher Äpfel

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von keyjey, 8. August 2010.

  1. keyjey

    keyjey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Krems an der Donau
    Werbung:
    "Front Deutscher Äpfel
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Flagge der Front Deutscher Äpfel (quadratische Version dient als Logo)Die Front Deutscher Äpfel (FDÄ), bisweilen auch verkürzt Apfelfront genannt, ist eine 2004 in Leipzig gegründete satirische Organisation, die rechtsextreme Parteien, insbesondere die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), parodiert. Sie unterteilt sich in Anlehnung an ehemalige oder existierende rechtsextreme Organisationsstrukturen in zahlreiche Untergruppen wie die Jugendorganisation Nationales Frischobst Deutschland (NFD), die Frauenorganisation Bund weicher Birnen (BWB) und zahlreiche lokale Gaue. Der Name geht zurück auf den NPD-Politiker Holger Apfel."

    Nun liegt eine Anzeige gegen di NDÄ vor.

    Wie steht ihr dazu? Findet ihr es richtig, diese Form der Satire zu verbieten?
     
  2. Hikari

    Hikari Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2010
    Beiträge:
    825
    Mich störte ja schon immer, dass die Rechtsradikalen von unserer Gesellschaft diskriminiert werden.
    Schlimm, diese Intoleranz. :D
     
  3. keyjey

    keyjey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Krems an der Donau
    aber jetzt zur frage. bist du für oder gegen ein verbot?

    verstehst du, dass z.B. menschen, die schlimme erfahrungen gemacht haben, ein verbot begrüßen würden? was würdest du diesen menschen sagen um sie vom wert dieser form von satire zu überzeugen?

    wäre es dir einfach egal, so lange es deinen humor trifft?
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.223
    Ort:
    Saarland
    Erinnert mich an die http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchistische_Pogo-Partei_Deutschlands

    Ich mag diese Form der Satire übrigens:D

    Die Ernsthaftigkeit selbst ist die letzte Bastion die eingenommen werden kann für humoristische Spielereien;)
     
  5. Hikari

    Hikari Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2010
    Beiträge:
    825
    Ich war schon immer ein großer Fan von schwarzem Humor, eben gerade weil es provozierend wirkt und die Leute ein bisschen aufrüttelt.

    Wusstet ihr: Man kann zB. in einer Textnachricht, einem Beitrag hier, ein Hakenkreuz wie einen normalen Buchstaben schreiben.
    Es gibt sogar Websites mit dem im Domainnamen. :D
     
  6. keyjey

    keyjey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Krems an der Donau
    Werbung:
    das dilemma sehe ich in der unterschiedlichen betroffenheit.

    die einen leiden an ihren erinnerungen, die anderen an deren erinnerungen.

    man versucht also die vergangenheit und die gegenwart lockerer zu bekommen. was bei vielen menschen auf entgegenkommen stößt.

    durch den großen druck, den die andere seite auf die menschen gelegt hat, durch das vollkommene tabuisieren und die faschismuskeule.

    eine große öffentlichkeit giert also nach absolution und einer neuen leichtigkeit und diese form der satirischen kritik am nationalsozialismus scheint dabei behilflich zu sein.

    in wahrheit wird die menge getäuscht und instrumentalisiert. denn ebenso wirkt diese form der satire einschüchternd und bedrohlich auf betroffene opfer.

    es müsste also ein mittelweg gefunden werden. eine form diese satire zu betreiben und gleichzeit die gefühle betroffener zu schonen.
     
  7. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    als apfelbaum im keltischen baumhoroskop ist mir das natürlich sympathisch. :D
     
  8. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    nö, es wird lächerlich gemacht. übrigens oft von betroffenen selbst. manchen humor jüdischer filmemacher würde ein deutscher nie wagen, manche selbstveralberung farbiger menschen ebenso wenig.
    dabei geht es nicht darum, ein problem nicht ernst zu nehmen, sondern um die möglichkeit spinnern ihr selbstverständnis zu rauben und sie in ihren absurden motiven bloßzustellen.
     
  9. keyjey

    keyjey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Krems an der Donau
    das ist ja auch jedem unbenommen. nur ist mein standpunkt, dass da wo menschen einen großen schmerz erlitten haben - und ich spreche da von wirklich selbst betroffenen - dass man da zumindest verständnis haben könnte und nicht auf sein bedürfnis nach lockerheit bestehen müsste.

    wir sind hier alle keine 90.

    das andere sind natürlich überempfindlichkeiten.
     
  10. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    Werbung:
    es kann eine form der verarbeitung sein. wie gesagt, betroffene sind oft die besten satiriker. das kann manchmal der verarbeitung gut tun, vermute ich.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen