1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

friedvoller krieger

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von herzverstand, 27. Mai 2008.

  1. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    ein buch das mich anspricht - aber ich kaufe ohnehin schon zu viel - ist jenes von dan millman: der pfad des friedvollen kriegers.

    es geht um die überwindung von leid und von schlechten gewohnheiten. es ist eine geschichte, in der dan von "socrates" lernt, illusionen abzulegen und sich einer strengen disziplin zu unterziehen, die atmung, ernährung, sexualität und selbstverantwortlichkeit beinhaltet.

    es sind die gewohnheiten des menschen, welche sein leid verursachen und die neigung, die gleichen langweiligen und quälenden gedanken ständig zu wiederholen und zur erlebten realität werden zu lassen.

    langsam schafft es dan, aus dem gefängnis auszubrechen und die dinge so zu sehen wie sie wirklich sind. auf spirituellen reisen und visionen erkennt er größere zusammenhänge. durch das leben im hier und jetzt schafft es dan schließlich, sich von den dingen zu lösen und den inneren frieden und das glück zu finden, das er immer suchte.

    so weit zum buch. ich selbst versuche auch, einiges in mir zu verändern. zum beispiel versuche ich, mich von der konditionierung zu verabschieden, dass ich automatisch verärgert sein müsse, wenn mir firmen absagen, bei denen ich mich beworben habe. diese konditionierung habe ich wohl von meiner umgebung aufgenommen, besonders von meiner familie und da vor allem von meinem vater.:nudelwalk wenn ich daran denke, wie sehr sich mein vater oft bei seiner arbeit geärgert hat, ist er kein guter einfluss. ich möchte gelassen sein und mich nicht in einem negativen strudel mitreißen lassen. jetzt ist mein vater künstlich gelassen, denn er ist in pension, er wollte sich nicht auf die rolle des gestressten festlegen, schafft es aber nicht, ohne stress zu arbeiten.

    ich möchte auch die negative gewohnheit fallenlassen, aus langeweile mir essen in den mund zu schieben. ich habe versucht, mich zu entspannen und zu meditieren (und in gedanken ganz für den frieden der welt da zu sein). anfangs war das gefühl sehr entspannend und angenehm. doch ich denke, wie so oft habe ich etwas übertrieben und ich glaube, lebensenergie trat aus meinem körper aus (laugte mich aus). in howard sasportas buch habe ich auch gelesen, dass menschen mit sonne im 6. haus nicht den ganzen tag meditieren und herumsitzen sollten - da ist auch was wahres dran, doch der sinn kann ja wohl auch nicht sein, dauernd zum kühlschrank zu laufen.:nudelwalk

    also auch ich mache erfahrungen, doch ergeben sie auch mal ein sinnvolles ganzes?:cry2:
     
  2. nemesia

    nemesia Guest

    Den ganzen Tag meditieren geht wirklich nicht, aber als Alternative zum Kühlschrank rennen ist sicherlich auch nicht besser, da hast Du recht.:) Aber wie wärs denn mit Bewegung??:banane:Naja, Du mußt ja nicht gleich so rumhampeln wie diese Banane:), aber ich finde einen langen Spaziergang im Wald sehr schön und erholsam. Du hast einmal die Bewegung und zudem ist es eine Wohltat für die Seele. Wenn ich nicht regelmäßig raus in die Natur gehen würde, ginge es mir sicherlich nicht besonders gut. Ich brauch das einfach. Man bekommt einen klaren Kopf und findet sehr schnell den inneren Frieden, den wir so dringend brauchen. Grade in der heutigen Zeit!! Liebe Grüße schickt Dir nemesia
     
  3. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    danke nemesia,

    ich hab heute spaziergänge mit unserem hund gemacht (400 meter vors haus, ohne leine), leider ist bei uns nicht so viel natur - also natur schon - aber hauptsächlich wiesen und felder, wo uns jeder sieht - wenig wald. die nachbarn sind mit ihrem alten hund auch nur immer eine fixe strecke von 500 meter gegangen - hin und zurück, nicht so super spannend). ein wald wäre schon interessanter zum spazieren.

    ich hab auch die merkwürdige angewohnheit, mich vor allem dann bewegen zu wollen, wenn geld oder ein sieg (im fußball) winkt. naja, vielleicht bringt mich der hund etwas von dieser einstellung ab, immerhin geht er immer brav mit.

    liebe grüße
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen