1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frieden finden

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von maiila, 8. Februar 2015.

  1. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    Manchmal ist auch das, was sich gut anfühlt, deinem Weg nicht mehr dienlich;
    die Wurst vor der Nase wird zur Falle; die große Verlockung deren Erfüllung man sich so oft wie es nur geht besorgt, zum Gefängnis deines Seins.
    Wenn wir zu sehr beachten, was wir mögen oder nicht mögen, geraten wir in die Tretmühle eines abwechselnd naserümpfenden oder verzückten Geisteszustand; wir sind Gefangene unserer eigenen Sinne
    und erleben die Welt als Objekt in Relation zu anderen Objekten; da ist keine Freiheit.

    Wir machen uns abhängig von uns selbst, wenn wir dem was unser Ego an Objekten als erstrebenswert betrachtet, zu große Aufmerksamkeit schenken. Behandeln wir alle Objekte, uns selbst eingeschlossen, als gleichwertig, verlassen wir das Objektgefängnis und sind automatisch frei.

    Manchmal müssen wir dazu unsere großen Leidenschaften aufgeben; die großen Achterbahnen der Gefühle, die großen Verliebtheitsdramen, Eifersuchtsdramen, Opferdramen.
    Tauschen wir diese Dramen aus, in das, was darunter liegt, und bleiben wir mit unserer Aufmerksamkeit einfach fest in DEM verankert, erfahren wir eine viel befriedigende Stille als es je durch ein Objekt möglich wäre.
    Dann erst sind wir frei zu wählen und die Ballons, mit denen wir mal so mal so auf der Bahn des Lebens jonglieren, spielerisch zu begreifen.
    Schenken wir auch nur einem dieser Ballons eine Aufmerksamkeit, die er naturgemäß nicht verdient, verlieren wir alle, weil wir uns selbst verlieren.
    Und wer sich verliert, will sich finden, und wer finden will ist verführbar, und wer verführbar ist, jagt jeder Versuchung hinterher.
    Werfen wir den Anker in die Zeitlosigkeit hinaus, und bleiben wir nur ihr treu. So vergehen auch wir.
     
    naglegt gefällt das.
  2. Tschango

    Tschango Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2014
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Milchstraßengraben
    Andererseits...
    "Find what you love and let it kill you"
    -Charles Bukowski
     
    maiila gefällt das.
  3. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Stirb und werde.
    Aus jeder Asche steigt ein Phoenix.
    Selbst Bukowski wird auferstehen.
    Nimm Deine Leidenschaften
    und transformiere durch sie,
    Dich selbst und Dein drumherum.
    Gib alles, sei dieder Beste.
    Brenne, brenne ganz.
    Glühe und werde gute Asche.
    Vibuti.
    Dreck.
    Dünger.
    Keimling.
    Zwerg.
    Riese.
    Gigant.
    All.
     
  4. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.102
    Werbung:
    Ach...., echt jetzt?:D
     

Diese Seite empfehlen