1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Freude" über Tod Bin Ladens

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Kayamea, 4. Mai 2011.

  1. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Hallo Foris,

    was meint Ihr darf man, oder speziell: dürfen sich Christen über den Tod eines Menschen "freuen"? Angeheizt durch die Aussage von Frau Merkel, dass sie sich über den Tod Bin Ladens freut, läuft aktuell grade eine hitzige Diskussion über ihre Aussage.

    Aktuellen Meldungen zufolge, handelt es sich ja um den Mord eines Unbewaffneten. Wird die "Freude" über diesen Tod dadurch etwa noch grotesker?

    Was meint Ihr, darf der Mensch fühlen was er mag?
    Oder geht's hier nur um Wortklauberei?

    Liebe Grüße
     
  2. hedra

    hedra Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    126
    ich denke jeder darf fühlen was er mag....

    persönlich empfinde ich es eher abstoßend zu sehen wenn sich Menschen über den Tod eines anderen freuen und das auch noch feiern....

    Menschlichkeit bedeutet den anderen als Mensch zu sehen und nicht als Teufel egal was er gemacht hat....es rechtfertigt aus meiner Sicht nicht die Entrechtung und Ermordung....dadurch stellt man sich auf eine Stufe mit dem was man angeblich bekämpft....

    Ein Staat der sich als Rechtsstaat betitelt sollte andere Methoden anwenden ....
     
  3. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Aus diesem Grunde gehe ich auf keine Beerdigung mehr. ^^
     
  4. sage

    sage Guest

    Na...daß der Hitler und seine Verbrechergang abgenippelt sind...darüber freue ich mich schon...und Stalin war bei vielen Russen auch nicht gerade beliebt...da wird´s auch manche Privatfeier gegeben haben...Bin Laden?...ich nehm´s zur Kenntnis, werd deshalb keine Flasche köpfen...trauern werd ich aber auch nicht um ihn...


    Sage
     
  5. silvertears

    silvertears Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    249
    klare menschenrechtsverletzung
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Ich würde empfehlen, dass man sich darüber freut, dass man verliebt ist, oder eine Prüfung bestanden hat usw. Wenn man sich anfängt über den Tod von irgendwelchen Leuten zu freuen, dann ist das auf Dauer nicht so gesund für einen. Da spielt dann eher Hass herein, und ob die Erfüllung eines Hasswunsches wirkliche Freude ist, das wage ich zu bezweifeln.

    Dennoch kann ich es auch irgendwo nachvollziehen, wenn man sich über seinen Tod freut, aber sowas sollte nicht zur Angewohnheit werden.
    Und wenn man anfängt sowas zu zelebrieren würde ich mir dann schon Gedanken machen.

    LG PsiSnake

    P.S: Und das man ihn nun erschossen hat (statt festzunehmen) kann ich auch nachvollziehen. Will man dem Hetzer noch eine Bühne vor Gericht geben, wodurch es zu weiteren Terroranschlägen kommen könnte?
    Manchmal muss man auch abwägen. Ich bin ja gegen Todesstrafe, aber normalerweise geht von dem Inhaftierten nur noch eine vernachlässigbare Gefahr für die Allgemeinheit aus, was hier eben nicht der Fall ist.
     
  7. suenja

    suenja Guest

    Es hat niemand das Recht jemandem das Leben zu nehmen,gleichgültig ob es vermeintliche Gründe für seine Ermordung gibt.
    Mord bleibt Mord
     
  8. puenktchen

    puenktchen Guest

    wenn sie gesagt hätte, ich freue mich daß er gefaßt wurde, o.k..

    aber ich kann nicht verstehen und nachvollziehen, wie sich jemand freuen kann, und dazu noch Politiker, daß er abgeknallt wurde. Ohne Gerichtsverhandlung, ohne Urteil, ohne Anhörung, ohne alles. Das sollte einem Menschen, egal was er verbrochen hat und wo er lebt, mM zustehen, einschließlich Pflichtverteidiger. Wo leben wir denn? im Busch?
     
  9. nasruddin

    nasruddin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    1.074
    Ob Christ oder nicht. Ich als bekennender Jüdisch-Christlicher-Muslim mit Buddhistischem Rückgradt und dem Tao von Kopf zu Fuss bin schon erfreut, dass einer der sich öffentlich mit gottlosen Handlungen an Unschuldigen zu schaffen machte, endlich zur Strecke gebracht wurde.

    Ob Tod oder Lebendig. Das hat in einem Krieg keine Relevanz.

    Und dieser Usama führte einen "Krieg".

    Gruss
     
  10. puenktchen

    puenktchen Guest

    Werbung:
    ps
    hat er überhaupt zeit gehabt sich auszuweisen?
    fehlt ja nur noch dann daß in ein paar Wochen eine Videobotschaft auftacht in der sich der "Echte" zu Wort meldet und sagt daß ein Unschuldiger, ihm Ähnlicher getötet wurde....

    aber vielleicht hab ich ja auch nur mal wieder zu viel phantasie...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen