1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

fremder Schriftzug im Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Varisha, 3. Oktober 2011.

  1. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin vor einer Weile dazu gekommen mich mehr mit der Thematik der Seele und Astralreisen und dergleichen zu beschäftigen. Seit Anfang des Jahres immer mal ein wenig belesen. Ich betreibe das nicht intensiv, sondern noch recht neugierig und spontan.

    Was Träume angeht bin ich mir stets bewußt das ich Träume. Ich könnte die Träume steuern (luzides Träumen), aber meistens verweile ich eher in einer passiven Rolle und lass den Traum einfach laufen. Nur selten greife ich dann bewusst ein, was aber dann auch den Traum direkt beeinflusst.

    Ich kann auch abschätzen ob ein Traum eher belanglos ist, oder ob es lohnt, dem Traum mal auf den Zahn zu fühlen. Letzteres ist gerade mal wieder notwendig.

    Im Traum ging es grob darum, dass ich eine Art Tattoo auf meinem Daumennagel wollte. Ich bin also in ein Studio gegangen wo mir ein Mann eine Art Empfehlung gab, was denn darauf soll. Es erschien erstmal das Wort "Sonnehut" oder "Sonnenhaut" .. so etwas in der Art, der Teil "Sonne" am Anfang war definitiv dabei. Ich dachte mir nix weiter bei und wir sind in ein Nebenzimmer gegangen wo die Utensilien rumlagen.

    Er fing an meinen Nagel erstmal komplett schwarz zu pinseln. War für mich alles ok soweit. Er fing nun an mit Roter Farbe darüber zu malen, auch erstmal ohne erkennbares Muster. Da ich mich auf meinen Ellenbogen gestützt hatte, der an der Tischkante positioniert war, bin ich abgerutscht und hab ihm damit seine bisherige Arbeit zunichte gemacht. Jetzt schon das erste komische. Ich sah wir er die Zahl 12 schrieb, mit einer Art Feder oder Füller, aber extrem langsam. Dabei zeichnete er zunächste die 1 und direkt darüber die 2 (also die 2 auf die 1 drauf, dass sich die Zeichen geschnitten haben .. wie die Schlange die sich um einen Stab windet). Im Traum war mir klar, dass dies der Preisaufschlag sein sollte, da er ja nun neu anfangen musste, da ich abgerutscht bin. Hat mich nicht weiter gestört, aber ich sah eben sehr detailliert im Traum wie diese 2 Zahlen übereinander gemalt wurde.

    Weiter ging es dann, das er den Nagel erneut komplett schwarz gemalt hatte .. und dann holte er so eine Art Metallplatte heraus auf welcher mehrere Buchstaben drauf waren. Er wollte die Buchstaben quasi wie "einstanzen" ... das ganze hatte auf einmal auch eher den Charakter einer temporären Lösung für dieses Tattoo, wie eine Art Tattoo auf Probe. Er fing an die Metallplatt über dem Nagel zu positionieren .. schlug drauf und erwischte irgendwie statt einem Zeichen alle .. so hatte ich nun warum auch immer 2 Zeilen mit Schriftzeichen auf meinem Daumen. Er meinte nun etwas in der Art "das war nicht geplant, aber nun musst du dich für eine der Zeilen entscheiden" .. ich sah diese Schrift verkehrt herum auf meinem Daumen. Aus Sicht des Mannes der das durchführte, wär die Schrift von links nach rechts lesbar auf meinem Daumennagel gewesen. Ich saß ihm gegenüber und sah sie quasi auf dem Kopf stehend von rechts nach links zu lesen.

    Was ich dann deutlich sag war folgendes:

    Akh Amen a

    dieser Schriftzug blieb mir so im Kopf, dass ich direkt nach dem Wachwerden googlete und folgendes fand. Der Traum ereignete sich übrigens DIREKT vorm Aufstehen am Vormittag eines Tages .. es war schon hell im Zimmer.

    So, das fand ich nun recht passend auf die Thematik mit der ich mich ja gerade beschäftige, aber ich habe nie etwas über ägyptische Mytologie oder dergleichen gelesen. Diese Worte da oben sind mir total fremd gewesen. Über "Amen a" habe ich leider nichts weiter gefunden, ausser das "Amena" wohl ein weiblicher Name sei.

    Vielleicht kennt sich da noch jemand aus :)

    Wie würdet ihr den Traum denn deuten? Er fällt für mich definitiv in die Kategorie "nicht alltäglich" :) daher mein gesteigertes Interesse den Inhalt des Traumes zu deuten.
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Varisha,
    es ist schon interessant, daß es für Männer wichtig erscheint seinen Traum bestimmen zu können (luzide Träume). Aber das sei nur am Rande erwähnt, wenden wir uns lieber dem eigentlichen Traumgeschehen zu:

    Zunächst soll mit dem Daumennagel der Blick auf den Seelenbereich gerichtet werden, um den es in diesem Traum gehen soll. Real gesehen besitzt der Damen die größte Kraft, deshalb soll mit ihm die Frage nach dem richtigen Umgang mit einer Kraft verbunden werden. Wie man sehen kann, soll diese Kraft mit dem Tattoo ausgestaltet werden. Mit ihm werden besondere Dinge umschrieben und die Frage, wie weit man sich auf diese einlassen möchte.

    Mit dem Hut in Verbindung mit der Sonne wird die Sache dann noch näher präzisiert, denn es geht hier in Zusammenhang mit dem Traumgeschehen um eine Idee, welche man mit sich herumträgt. Die Sonne soll hier lediglich das schöpferische Element symbolisieren, das Du Dir von dieser Idee versprichst.

    Die ganze Sache möchtest Du mit rationaler Logik angehen (der Mann am Empfang). Grundlage soll mit der schwarzen Farbe der Blick auf die Schattenseite der eigenen Persönlichkeit aber der auch der Blick auf die emotionalen Kräfte (Rot) verbunden werden. Alle diese Dinge sollen auf dem Tisch ausgebreitet werden, aber das scheint Dir nicht so recht zu gelingen, denn Du rutscht bildhaft von Deinem Tun ab und Dein Plan scheint zu scheitern.

    In der folgenden Sequenz werden dann auch die ersten Zweifel an Deinem Tun sichtbar. Du weißt nun nicht mehr so genau, wie Du mit Deinen Bemühungen zum Ziel kommen kannst. Zunächst ist da die Eins mit ihrer Zielstrebigkeit, welche dann aber mit der Zwei (Gelassenheit) überschrieben wird. Das erklärt auch den Gedanken vom symbolischen Preisaufschlag, der damit gezahlt werden muß, um dennoch an das Ziel kommen zu können.

    Dir wird nun klar, daß Du dieses Ziel nur mit eisernem Willen erreichen kannst, deshalb wird das Tattoo mit einer Metallplatte eingestanzt. In der Sequenz um den Text wird deutlich, daß Du diese Sache nicht verstehen kannst. Der eigentlich Sinn dieser Worte symbolisiert lediglich, daß es um den Bereich der Mystik geht.

    Bei dem von Dir zitierten Akh geht es eigentlich um den Seelenanteil Ach, der zusammen mit Ka und Ba in der Seelenvorstellung der Ägypter eine wesentliche Rolle spielt. Der Seelenanteil Ach mußte sich ein Mensch erst mühsam erarbeiten und wurde erst bei seinem Tod beim Totengericht zugesprochen. Man könnte das Ach als eine Art Erleuchtung verstehen.

    Bei dem Amen hättest Du einfach auf das naheliegende „Amen“ greifen sollen, was so viel bedeutet, wie „... so soll es sein!“ Letztlich ist da noch das „A“, das am Anfang aller Dinge steht (das Alpha und das Omega).

    Wenn man das Ganze als Allegorie verstehen möchte, ist darin die Botschaft verschlüsselt, daß Du mit diesem Tun am Anfang stehst (A) und Du dennoch fest entschlossen bist, diesen mühevollen Weg bis zum Ende gehen zu wollen (Ach und Amen).


    Merlin :zauberer2
     
  3. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Mir fällt die medizinische Bedeutung der Symbole/Wörter auf und ich schreibe mal meine Assoziationen dazu (teilweise hab ich auch auf traumdeuter.ch nachgeschaut ;):

    Sonnenhut (echinacea) wird ja eingesetzt als Zusatztherapie oder vorbeugend gegen Infektionskrankheiten (Schnupfen, Grippe...)
    Zu SonnenHAUT fällt mir ein - gebräunte Haut durch Sonneneinstrahlung (vielleicht hat das was mit dem schwarzen Nagel zu tun).

    Die 2 Zahlen übereinander, die du als Schlange umwickelt Stab siehst, erinnert mich an ein Symbol für Apotheke.
    AKH könnte fürs AKH stehen

    Amen glaub ich auch meint eher das biblische (Ausruf der Bestätigung, "so sei es" heisst das soweit ich weiss)

    Vielleicht geht es um bestimmte Handlungen (Daume als Bestandteil der Hand). Mit Ellenbogen wehrt man sich auch oder setzt sich durch, du rutschst mit demselben ab vom Tisch (wer die "Hände am Tisch" hat kann meist mitbestimmen, bekommt was ab vom Topf quasi). Vielleicht gehts um Positionierung in der Gesellschaft. Oder um eine Ausbildung?

    Das der Tätowierer das einstanzt auf deinem Daumen und er die Schrift gut lesen kann spricht für Ungleichgewicht zwischen euch, er hat einen Wissensvorsprung, quasi als würde er über dich bestimmen, du musst dich verrenken um es zu verstehen... fällt mir auch wieder was medizinisches dazu ein, das sogenannte unverständliche "Ärztelatein"

    Eigentlich färbt man sich Fingernägel ja (schwarz steht vllt. für okkultes, gothik?) und tätowiert diese nicht... Tätowieren und "Einstanzen" erinnert mich bissl an "Labeling" aka "Beschriften", das würde deine Aussenwirkng betreffen, weil man die Nägel ja sieht.


    lg
    b
     
  4. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    Nein, also wichtig find ich das nicht, aber durchaus interessant. Ich möchte nicht auf Zwang unbedingt alles an Träumen kontrollieren wollen. Ganz im Gegenteil, wenn ich mal die Gelassenheit ins Spiel bringen darf .. bin ich beim Träumen eben eher neugierig und schau mal, was da so passiert. Wenn mir etwas im Traum nicht behagt oder es irgendwie unheimlich wird, dann bin ich aber immer in der Lage das zu beenden, da ich mir ja immer bewusst bin, dass es ein Traum ist :)

    Vor deiner Interpretation muss ich echt den Hut ziehen, die passt ganz gut auf meine momentane Situation. :danke:

    Und auch dir, berneo, danke für die Interpretation. Kannst du mir sagen was du damit meinst?
     
  5. berneo

    berneo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Varisha!

    gern.

    Allgemeines Krankenhaus... (Abk. AKH). War vor kurzem im AKH Wien, vielleicht ist es mir auch deswegen eingefallen.

    LG
    B
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen