1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fremder Mann ist im Traum mein Opa

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ekyra, 26. August 2008.

  1. Ekyra

    Ekyra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Düsseldorf
    Werbung:
    Hallo,

    vielleicht kannst mir einer den Traum erklären, ich mach zwar selber so was aber ich würde gerne wissen ob ich meine Traüme richtig deute.

    Ich bin in einer Wohnung die einem alten Mann gehört, den ich Opa nenen , er ist aber nicht mein Opa, er zieht aus seine Freundin viel jünger holt ihn ab. Unten stehen 4 Blaue Müllsäcke. Er hat eine Fensterbank voller Blumen die hat er mir gegeben. Die Küche ist teilweis verbrannt.
    Mit Zitat antworten
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo,

    du bist hier klar im Vorteil, denn du kennst alle Hintergründe und Ereignisse, welche dein reales Leben bekleiden. Uns bleiben hingegen nur deine Zeilen. Ich kann mich deshalb auch nur auf das stützen, was man ganz allgemein mit diesen Symbolen verbinden kann.

    Der alte Mann verkörpert stellvertretend die Werte, die du mit deinem Opa verbindest. Das kann zum Beispiel die Tradition, das Verhältnis zum Glauben oder Verhaltensregeln aus der Vergangenheit sein.

    Die Wohnung ist immer das Spiegelbild deiner Seele. Dass diese eigentlich dem Opa gehört, signalisiert, dass deine Seele noch mit den Werten des Opas beladen ist und weniger mit deinen eigenen. Fremde werden immer als Spiegelbild seiner selbst verstanden. Die jüngere Frau versinnbildlich also, dass deine neuen (jüngere) Werte die alten ablösen, was mit dem Auszug des Opas noch unterstrichen wird.

    Mit den Säcken soll symbolisiert werden, dass man über seinen Besitzstand nachdenken soll. Dies kann bedeuten, dass der Träumende den Sack ausleeren und entscheiden kann, welche Werte er für seinen weiteren Lebensweg wieder einpacken möchte.

    Das Fenster stellt die Sicht auf sich selbst dar und die Blumen des Großvaters als Vermächtnis der Freude und Schönheit mit dem Bewusstsein auf etwas Neues, was mit Frische zu tun hat.

    Mit der Küche wird ganz allgemein deine profane Versorgung bezeichnet, die anscheinend ein wenig unterbrochen wurde.

    Ich würde diesen Traum als zuversichtliche Situationsbeschreibung betrachten. Du solltest diesen Weg weiter gehen.

    Om mani padme hum
    Merlin :zauberer1
     
  3. Ekyra

    Ekyra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Merlin,

    danke für deine Deutung. ich habe es so ähnlich gedeutet. Ich weis nicht ob die realen lebensumstände wichtig sind. Aber ich habe vor einem Jahr angefangen mein Leben umzukrempeln, Vieles wegworfen und neu geordent. Ich habe auch angefangen mir Blumen zuzulegen. Da ich selbst Channel und mit Geister rede, wenn ich kann versuche ihnen zu helfen, und ihnen ins Licht zu helfen. Ich möchte auch gerne in diese Richtung tätig werden, habe aber in meiner Umgebung keine Ansprechpartner. Ich war deswegen auch schon mal in einer Klinik weil meine Familie mich eingewiesen hat. Deswegen behalte ich vieles für mich. mein freundeskreis ist dadurch auf Null reduziert worden. Aber ich möchte gerne dieses Versteckspiel aufhören und weis nicht wie. Icxh weis ncht ob das vieleciht im Traum zum ausdruck kam. es ist auch Schwer Leute zu beweisen das man so was kann , wenn sie selber so was machen.


    Ekyra
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Der Traum handelt eigentlich nur von der Befindlichkeit zu diesem Satz, das andere Thema ist darin nicht einmal angerissen. Wenn ich dir zum Thema Spiritualität dennoch einen Rat mit auf den Weg geben darf, damit er auch zum Erfolg führen kann:

    Du solltest darauf achten, dass Spiritualität und das reale Sein immer in einem ausgewogenen Verhältnis bleiben. Nur so kann der natürliche Fluss der Dinge gehalten werden. Alles hat seinen Platz, es gibt einen Augenblick der Realität und einen anderen zur Spiritualität. Gelegentlich berühren sich diese Punkte, betrachte diese Situation immer mit Aufmerksamkeit, damit deine Seele nicht zu schaden kommen kann.

    Der Verlust der Freunde hat mit diesen Fakten zu tun. Die Zeit mit den Freunden war halt nicht der Augenblick zur Spiritualität. Versuche auch nicht andere zu bekehren oder mit deiner Sicht der Dinge zu überschwemmen. Hier ist auch die Toleranz gegenüber der Andersdenkenden erforderlich.

    Om mani padme hum
    Merlin:zauberer1
     
  5. Ekyra

    Ekyra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo,


    ich versuche nicht andere zu bekehren. Damals hatte ich zwei Freundinen die auch so was gemacht haben , eine ist immer zu einem "richtigen Medium" gegangen, weil sie unbedingt ihre Oma sprechen wollte. Die hat sie immer wieder vertröstet und solche Sachen, was sie kostet hat mir meine Freundin nicht gesagt.Ich habe dann gemeint das es vielleicht nicht möglcih ist die Oma zu kontaktieren, weil sie vielleicht schon erhöht würde und diese Selen sollten dann im Licht bleiben. Jedenfalls meinte das mein Geisterführer. Darauf ist sie böse geworden und wollte nchts mehr mit mir zu tun haben. Ich habe ihr noch geasgt das sie Respektieren soll, das sie keinen kontakt bekommt. Ich habe sie auch gefragt was sie machen würde wenn sie an der Stelle ihrere Oma wäre? Wenn sie eventuele für diesen eine Kontakt alles aufgeben muss, und ins Licht ncht zurück kann. Ich meine sie ist etwa 2 Jahre dahin gegangen bevor der Kontakt abbrach. Vielelicht habe ich es falsch gemacht damals.

    Ekyra
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Hallo Ekyra,

    mein Rat war ganz allgemein für deinen weiteren Weg gemeint. Ich sehe jetzt aber auch nicht, was du damals falsch gemacht haben könntest, man kann Spiritualität nicht erzwingen. Zudem muss eine gute Freundschaft auch eine andere Meinung vertragen können. Ich würde mich da nicht mit dem Vergangenen aufhalten, sondern den Blick auf das Hier und Jetzt richten.

    Du erwähnst einen Geistführer, achte ein wenig auf deine eigene Sicht der Dinge. :rolleyes:


    Merlin :zauberer1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen