1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Freispruch Ecclestone!!!

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Sayalla, 6. August 2014.

  1. Sayalla

    Sayalla Guest

    Werbung:
    100 Millionen für einen Freispruch von Ecclestone. DAS geht nur in München, behaupte ich.
    Ist mir schon öfter aufgefallen, dass München seine eigene Rechtssprechung hat. Ich finde es eine ausgemachte Schweinerei, dass man sich ganz offziell freikaufen kann.
    Ja, wo simmer denn? Bananenrepublik Bayern :rolleyes:
     
  2. Tiarvi

    Tiarvi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    21
    Es war eine Verhandlung wegen Bestechung, die Verdachtsmomente haben sich nicht erhärtet, ein Freispruch stand zur Debatte.

    Ja mei, jetzt hat der EVENTUELL (weil nicht bewiesen) Geld hin und her geschoben,.. er hat keine Frauen oder Kinder vergewaltigt, er hat niemanden umgebracht oder verletzt oder psychisch zu Grunde gerichtet.

    Es gibt einen riesen Haufen Geld fürs 'Gemeinwohl' und die Bayern LB soll auch einen Ausgleich bekommen,..

    Finanziellen Schaden kann man beheben, ich sehe nichts schlimmes am Ausgang dieses ungewissen Prozesses
     
  3. Sayalla

    Sayalla Guest

    Ach ja, Bestechung war es, genau. ^^
    Na, sowas Böses wollen wir dem Gericht mal lieber nicht vorwerfen :D
     
  4. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Und weil die Bayerische Justiz nichts beweisen kann, nimmt sie lieber 100 Millionen, statt "in dubio pro reo" freizusprechen.

    Geld stinkt ja bekanntlich nicht. Oder doch? :rolleyes:

    Gestern stand in irgendeiner Online-Zeitung (aus DE), der Freistaat würde 99 Mio. bekommen, und die restliche Mio. eine bayerische Hospizvereinigung. Ob's stimmt, weiss ich nicht, ist auch wurscht. Es sieht in jedem Fall eigenartig aus.
     
  5. sage

    sage Guest

    Der Mann ist 84 Jahre alt...hat...wie hier schon erwähnt...niemanden umgebracht oder vergewaltigt...ok...mag ja sein, daß er die 100 Millionen aus der Portokasse bezahlen kann...
    Aber...so mncher Alt-Nazi, der in KZs Menschen ermordet hat, bekam Haftverschonung wegen seines Alters...obwohl ihn...als er seine Morde beging, keine Rücksicht auf alte und gebrechliche Menschen genommen hat...warum soll man dann einen Ecclestone in den Knast stecken? Weil er reich ist?


    Sage
     
  6. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.523
    Werbung:
    http://www.tagesschau.de/inland/faq-ecclestone-100.html
    Wie bemisst sich die Höhe der Geldauflage?

    Die Geldzahlung an die Staatskasse ist eine von mehreren möglichen Auflagen, die das Gesetz für die Einstellung nach Paragraph 153a StPO vorsieht. Wie hoch sie genau sein soll, dazu schweigt die Strafprozessordnung. In der Praxis bemisst sich die Geldauflage nach den wirtschaftlichen Verhältnissen des Angeklagten. Geringverdiener zahlen also weniger als Gutverdiener, oft "nur" ein paar Tausend Euro. Aber das trifft sie persönlich dann genauso heftig wie den vielfachen Millionär die Million.


    klar, so ein Millionär nagt dann auch plötzlich am Hungertuch, wenn ihm ein paar Milliönchen abknöpft. So ein armer Mensch, den trifft das dann ganz gewiss sehr hart. :ironie:

    Für mich ist das Beschiss, denn den "Normalverdiener" treffen ein paar Tausender sicherlich sehr viel mehr als einen Millionär ein Milliönchen.

    LG
    Any
     
  7. Tiarvi

    Tiarvi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    21
    Ecclestone hat das Angebot gemacht, er hätte es auch drauf ankommen lassen können und wäre dann wahrscheinlich auch frei gesprochen worden, allerdings hätte er sich dann noch ein paar seiner letzten Jahre versaut,.. also sehe ich immer noch nicht was daran schlimm sein soll, sind doch alle zufrieden.

    Viele Gerichtsverfahren werden mit einem Vergleich beendet...
     
  8. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Stimmt. Es ist aber m.E. etwas anderes, ob zwei Parteien vor Gericht sich auf einen Vergleich einigen, oder ob man die Justiz mit 75 Mio. Euronen "sponsert" - eben im Hinblick darauf, es NICHT darauf ankommen zu lassen (hätte doch glatt was dabei rumkommen können). :rolleyes:

    Christian Wulff hat man wegen 700 Euro "ewig lang" drangsaliert, und da kassiert man eben mal rund 75 Millionen. Ist ja leicht verdientes Geld, nicht wahr?

    Damit wir uns recht verstehen. Ich mache Ecclestone keinen Vorwurf, ist klar, dass man schaut, möglichst gut aus einer Sache auszusteigen. Der Vorwurf geht eindeutig an die bayerische Justiz. Hätte die Justiz das Angebot gemacht, würde es anders aussehen, als wenn Ecclestone das Angebot macht. Die Justiz hätte ja nicht drauf einsteigen müssen, sondern wäre durchaus auch in der Lage gewesen, dieses Angebot abzulehnen.
    Hat irgendwie den Beigeschmack von Bestechung....... :rolleyes:

    Um was ging es nochmal bei diesem Verfahren? Ach ja, um Bestechung.......... :ironie:
     
  9. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Nur ein Kommentar von mir:

    Zum Kotzen.






     
  10. Tiarvi

    Tiarvi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Stimmt, fand ich recht unsinnig, aber jetzt ist er auch wirklich freigesprochen worden. Was 'moralisch' jedenfalls mehr wert ist als 'Verfahren gegen Zahlung einer Geldsumme eingestellt'

    Ich finde es auch richtig herum, dass Ecclestone das Angebot gemacht hat,.. wie albern wäre es denn, wenn die Bayerische Justiz sagt: hmm, wir können dir nichts nachweisen, also zahl 100 Millionen, dann lassen wir die Anklage fallen,..
    So sagt Ecclestone: ihr könnt mir zwar nichts nachweisen, aber ich hab keinen Bock auf den Mist und zahl halt, dass ihr Ruhe gebt...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen