1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Freier Wille!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Phiala, 2. September 2006.

  1. Phiala

    Phiala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Letzens hatte ich mit einem Freund eine Diskussion über die Willensfreiheit des Menschen. Er war der Ansicht dass der Mensch diese nicht besäße oder nur in gewissen Maßen. Das will und kann ich so nicht akzeptieren.
    Wollte mich nur mal so umhören was ihr so dazu meint.
    Würd mich freuen auf eure Antworten.

    Liebe Grüße, Phiala
     
  2. groovehunter

    groovehunter Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Augsburg
    Es ist mir bestimmt hier zu antworten. Die Diskrepanz meines aktuellen Bewußtseinszustandes zum heiligen Geist ist gleich groß wie mein Empfinden dies aus freiem Willen zu tun.

    alles klaro? oder alles bluna??
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.303
    Hi Phiala!

    Das ist eine Frage die mich auch schon oft beschäftigt hat. Mittlerweile bin ich mir sehr sicher das "hier" gar nichts wirklich echt ist. Das was man "Ich" nennt ist eine Vorstellung, alles andere ebenso. Ob es wirklich einen handelnden gibt weiß ich nicht, aber "er" liegt in gewisser Weise hinter dem was man "Ich" nennt, denn es wird gedacht und denkt nur das es denkt, glaubt nur das es handelt. Es gibt einige Erleuchtete, die davon überzeugt sind, das man nichts "tun" kann, nur erkennen dass das eben so ist, was dann dazu führt das man alles als gut und richtig ansieht, obwohl man sich nicht mehr als die Wollende und Handelnde Person erfährt. Gleichzeitig gibt es wiederum eine Menge guter Schriften, teils gechannelt, die von einer gewissen, sogar einer "allumfassenden" Macht ausgehen, die aber erst verfügbar wird, wenn das Ich sich als gedacht erkennt, erfährt das es selbst nicht existiert, sondern nur "der"/"das" was dieses Ich erfährt. Inwiefern dieses Wesen dahinter überhaupt ein Wollendes Wesen ist weiß ich nicht, aber ich glaube, um auf den Punkt zu kommen folgendes: Auf dieser Ebene die wir erleben, die Eben der Wahrnehmung, gibt es nichts was wirklich echt ist und nichts was wirklich festgelegt ist. Der Glaube keinen eigenen Willen zu haben, wird zu einer Wahrnehmung führen die das bestätigt. Das Gegenteil wird im Extrem dazu führen das man die vollkommene Kontrolle über alles hat, selbst andere Menschen. Das ist ein Potential das existiert. Beides ist aber in gewisser Weise unecht. Ob es letztlich eine wirklich bestimmende Macht gibt... Schwer zu sagen. Aber auf jeden Fall bin ich der Meinung, das freier Wille nicht illusionärer ist als dessen Gegenteil.

    Viele Grüße,
    C.
     
  4. kaffesahne

    kaffesahne Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2006
    Beiträge:
    111
    Hallo!
    Das Thema beschäftigt mich auch. Ich glaub auch nicht mehr so an den freien Willen.

    ...mein Bauch sagt so oft was anderes als mein Verstand, und hat meistens recht...

    Wenn ich mir Berichte aus der Hirnforschung ansehe, das bestätigt ist, das wenn ich zB ein Glas ergreifen möchte, der Befehl an den Muskel ausgeht BEVOR ich denke: ich nehme das Glas, dann bestätigt das meine Meinung....
    liebe Grüße
    Kaffesahne
     
  5. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Ich hab in letzter Zeit viel darüber nachgedacht, und für mich erscheints logisch, dass es keinen freien Willen gibt.
    Etwas passiert, und zieht automatisch etwas anderes nach sich.
    Determinismus...
    Auf A folgt B folgt C usw....
    Das gilt für alles, jedes kleinste Atom und jeden Menschen, Tier, Pflanze...
     
  6. groovehunter

    groovehunter Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Augsburg
    Werbung:
    Insofern man der EINE ist der alles ist und aus dem alles entsteht, ist es das, was in der Sprache des Menschen mit "freier Wille" bezeichnet wird, was entscheidet was man tut und was man läßt.
     
  7. Andri

    Andri Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    220
    Hätte ich einen freien Willen würde mein Leben anders verlaufen, der freie Wille eines Menschen ist begrenzt. Was wohl gut ist mit der bedingten Freiheit die ein Mensch zu vefügung hatte macht er schon genug Unsin. Nich auszudenken hätte der Mensch mit seiner eingeschränkte Denkweise, die ganze Freicheit zu verfügung. Wie es dann auf unserer Welt zu gehen würde.

    Andri
     
  8. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    (Menschlicher) EGO-Wille ist etwas, das uns veranlasst zwischen dieser oder jener Aktion zu entscheiden, weil das eine Handeln (vermeintlich) besser erscheint als das andere. Somit kann das kein freier Wille sein. Man lässt sich ja das Handeln im Prinzip aufzwingen. (man zwingt es sich selber auf) Sieht man aber das ganze in Gleichnissen und ist das eine Handeln dasselbe wie das Andere, dann ist das der "Wille" Gottes. Der "Wille" im transzendenten Sinne also. ;)
     
  9. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Wenn wir den freien Willen negieren, sind wir für unser Tun auch nicht verantwortlich zu machen. Wir gehorchen dann nur einem genetischen Programm oder einer höheren Macht.
    Eine Lebensform, welche das eigene Tun reflektiert und bewertet, ohne ein gewisses Maß an freien Willen ist absurd.
    Eigebettet in das gültige zeitlich-kulturelle Paradigma wird die Lebensspur des Menschen bestimmt durch: Liberty-Determini-Zufall.
    Ja, so etwa sieht es der Reisende.
     
  10. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Wenn erkannt wird, dass man sich selbst nicht erkennen kann, folgt daraus, dass man weder sagen kann, dass man selbst determiniert ist, noch kann man sagen, dass man frei ist. Es sind zwei mögliche Erklärungen und die eine ist nicht besser als die andere oder richtiger als die andere.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen