1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

freier wille in bibel?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Hundefutter, 16. März 2011.

  1. Hundefutter

    Hundefutter Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    hi
    bin neulich auf ne sehr interessante internetseite gestoßen (->signatur)
    und da hatte ich den gedanken, dass es keinen freien willen gibt.

    weshalb? wenn wir gottes schöpfung sind und er der ursprung von allem guten ist, so sollte auch unser natürlicher zustand gut sein.

    freier wille macht den menschen selbst jedoch zum subjekt. allein sein wille entscheidet was geschieht... ist das nicht total "ungöttlich"?

    da ich kein großer bibelkenner bin muss ich euch nun fragen: wie wird dieses thema in der bibel behandelt?

    lieg ich total daneben? danke :)
     
  2. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    die bedeutung der bibel beginnt mit trennung bzw loslösung auf basis der freien "entscheidung"

    ihre berechtigung hat sie durch ihren wegweisenden charakter bei freier entscheidung zur wiederverbindung



    es geht nicht um gut oder böse oder ein urteil darüber
    gut und böse stammen aus dem menschlichen sprachgebrauch und sind nicht mehr als vermittlungskrücken.
    Ihrer zeit dienten sie einer differenzierenden betrachtung und vor allem unterscheidung - nicht zuletzt der wiederfindung.

    Die menschenära, mit der wir uns im allgemeinen identifizieren beginnt in der bibel erst mit der bekleidung aus fellen.


    (übrigens sehr fragwürdige referenzseite)
     
  3. alleins

    alleins Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2010
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Harz
     
  4. gilla

    gilla Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    438
    Ort:
    frankfurt
    nun wir haben einen freien willen zuentscheiden zb. gehe ich weil kein geld mir das was ich mir wünsche klauen oder verzichte darauf , wir treffen viele entscheidungen und das ist unser freie wille aber unser lebenplan steht fest und trotzdem hab ich einfluß darauf wenn ich mich mit den geschehnissen auseinander setze und versuche zuverstehen warum was passiert, indem ich meinen inneren schweinehund bekämpfe und versuch die geschehnisse objektiver zusehen und im guten zulösen ohne einen sündenbock zu brauchen,

    lieben gruß gilla
     
  5. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Hundefutter,

    Im Lateinischen bedeutet Subjekt ursprünglich "subiectum: das unterworfene", hat jedoch in der Philosophie einen Begriffswandel erfahren und bedeutet im heutigen Sprachgebrauch das, das Subjekt Träger eines freien Willens und der Selbsterkenntnis ist.

    Aus diesem Verständnis heraus ist es fraglich ob so mancher Mitbürger wirklich als Subjekt in neuen philosophischen Sinne bezeichnet werden könnte, oder ob doch die allte lateinische Bezeichnung richtiger wäre...

    ...Ironie beiseite --- warum ist nach Deiner Meinung das Innehaben einer freien Entscheidungsmöglichkeit nicht Göttlich?

    Ich bin kein Freund die Bibel als wirkliche Göttliche Schrift zu bezeichnen, denn dafür gibt es zu viele Ungereimtheiten, die sich um dieses Buch der Bücher ranken.
    Doch im Buch Moses 1 Genesis 1:26 gibt es in der Entstehungsgeschichte gleich einen nach meiner Meinung aufschlussreichen Satz: "Und Gott erschuf den Menschen nach seinem Ebenbild."

    Was ist mit Ebenbild gemeint? Nun einige Interpretationen schließen damit auf unser äußeres Erscheinungsbild, wieder andere auf den Unterschied zu anderen Lebewesen, dass nur Menschen eine Seele haben --- meine Deutung geht in eine ganz andere Richtung, denn nach all den bisherigen Interpretationen müsste Gott entweder wie ein Mensch aussehen, oder zumindest im "Aufbau" wie ein Mensch sein und aus Körper, Geist und Seele bestehen.

    Das sind nach meiner Ansicht zu beschränkte Interpretationen von Gott, der doch unendlich, ewig und absolut ist. Für mich hat Gott die Möglichkeit sich seine Welt zu erschaffen, das alles uns Bekannte und bestimmt auch einiges Unbekanntes enthält.
    Wir haben die gleiche Möglichkeit, uns unsere eigene Welt zu schaffen (nach Gottes Ebenbild) --- wir können mit unseren Gedanken nicht die Erde verändern, denn das ist die Welt Gottes, doch wir können mit unseren Sichtweisen unser Empfinden verändern --- und verändern somit unsere Welt!

    Dazu benötigen wir den freien Willen und auch die absolute Freiheit diesen freien Willen zu nutzen. Freiheit beinhaltet freie Entscheidungen. Wir sind frei in unseren Entscheidungen zu tun uns zu lassen, was wir wollen...

    ...natürlich tagen wir in der uns gegebenen Freiheit auch die Verantwortung für unsere Entscheidungen und Handlungen.

    Jeder kann sich also frei entscheiden, was er für sein Leben zulässt oder ablehnt, durch diese Freiheit der Entscheidung erschafft sich jeder seine eigene Welt - in der Welt Gottes.

    Für die Einen bedeutet das, sie sind der Meinung sie wären abhängig von der Gnade eines Gottes - dann ist ihre Welt auch in Abhängigkeit getaucht. Für Andere bedeutet das Leben und die Freiheit als solches Illusion - dann unterliegen sie auch der Illusion.
    Für mich bedeutet das, ich entscheide bewusst in Eigenverantwortung und Ehrlichkeit zu mir selber, in Bezug auf die "Goldene Regel" --- für was ich mich entscheide in meiner Welt zuzulassen.

    Was ist also an der Freiheit und dem freien Willen --- nicht Göttlich?

    Ach ja, warum soll die Schöpfung von Gott den Ursprung im "Guten" haben - was ist GUT?
    Ist "gut" nicht nur eine Bewertung? Eine Sichtweise von etwas?

    Für mich ist der Ursprung NEUTRAL...
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Wer sich eigehend mit der Psyche des Menschen beschäftigt, wird sich fragen, ob ein freier Wille überhaupt möglich ist und worin er besteht. Ich denke auch, daß der freie Wille für das Selbst der Menschen ohne Belang ist und diese Frage nur der gekränkten grenzenlosen Selbstüberschätzung des Menschen entstammt.

    Gerade in der Bibel wird diese grenzenlose Selbstüberschätzung des Menschen zum Credo erhoben.


    Merlin
     
  7. Hundefutter

    Hundefutter Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Österreich
    oh, und ob freier wille existiert! :lachen:
    die gesamte schöpfung ist darauf aufgebaut!
    suchet danach, und ihr werdet es finden.

    wer gott sucht, der wird auch ihn finden.
    ich wünsche euch allen, die ihr das lest, dass ihr der wahrheit einen schritt näher kommt.

    in liebe,
    Ines
     
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Ines,

    schade, daß diesen Augenblick Einstein und Schoppenhauer nicht mehr erleben durften - sie hätte sich sehr darüber gefreut. Das Problem bei dem freien Willen sind die Kriterien, die zu erfüllen sind:

    Der freie Wille müßte eine Handlung sein, die frei von irgendwelchen Zwängen ist und ihren Ursprung im Willen selbst hätte. Schopenhauer hatte dazu einmal gesagt: "Der Mensch kann tun was er will; er kann aber nicht wollen was er will." :D


    Merlin
     
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Sorry, muß natürlich Schopenhauer heißen.:mad:
     
  10. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Der Wahrheit? Was ist damit gemeint?

    Ich kenne nur meine Wahrheit, der bin ich nicht nur nahe, sondern die habe ich für mich erkannt --- und die Wahrheit von DruideMerlin ist zum Beispiel kein Bestandteil meiner Wahrheit --- es ist eben nur seine Wahrheit!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen