1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frei von Konflikten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Bibo, 9. März 2011.

  1. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Werbung:
    Ist das überhaupt möglich, ist das eine realistische Vision für unser Leben? Wenn es eine Abstimmung gäbe, ob man Konflikte will oder nicht, würden wir dann nicht alle einstimmig "nein" wählen? Ich glaube nicht. Ich glaube, wir wollen Konflikte nicht aufgeben, weil wir einfach keine Alternative dazu sehen. Gibt es etwa so eine Alternative nicht? Und wenn es sie doch gibt, wie müsste sie aussehen?

    lG
    Bibo
     
  2. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    Ich hätte mir ja sehr eine Welt gewünscht ohne Konflikte.Doch die gibt es nicht.
    Voraussetzung wäre dass jeder zuerst die eigenen Konflikte mit sich selber löst.
    Dann glaube ich dass wir hier sind um zu lernen.
    Dass viele ihre Strategien und Muster nicht aufgeben wollen/können sehe ich auch.
    Aber was solls .Am besten arbeiten wir weiter an uns denn dies ist die einzige Möglichkeit was zu verändern.
    Und manchmal ändern sich dann auch die anderen meine Erfahrung

    Nun wünsche ich dir heute einen konflitfreien Tag

    Namaste Kosima
     
  3. Sayalla

    Sayalla Guest

    In dem Moment, wo jemand einen Konflikt erkennt, ist es sicher schwer, frei davon zu werden.
    Es kann aber helfen, an seinen Gedanken zu arbeiten. Dann sagt man sich: "da ist grad ein Thema" und vermeidet das Wort Konflikt zunehmend bewusster. Der Umgang damit wird leichter werden, da unser Inneres so viel weniger auf stur stellt und aktiver an einer Lösung arbeiten kann.
    Klar ist es bloss ein Trick, und es gibt 1000 anderer Dinge, trotzdem wollte ich ihn preis gegeben haben...
     
  4. Norbert1

    Norbert1 Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Steiermark - Austria
    Ein Konflikt entsteht dadurch, das ich etwas nicht akzeptieren kann. Egal ob es von einer anderen Person ausgeht oder ob es eine Situation ist. Man sollte sich fragen, warum mir dieses oder jenes derart widerstrebt, das es in mir Emotionen hochwallen läßt. Mit Andauer der Beobachtung von mir selbst, werde ich erkennen wo Blockaden in mir sind, die ich dann auflösen kann. Sollte man keine Blockaden mehr haben, werden auch keine Konflikte mehr auftreten. Schönen Tag noch allerseits!

    Ach ja! Sehr schön läßt es sich beobachten, wenn man in Foren herumliest. Beobachte deine Stimmungen bei den einzelnen Themen die du liest.
     
  5. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Eine konfliktfreie Welt? Nur im Einzelnen...

    ...ohne Zeit, ohne Existenz.

    Es geht nicht darum, das wir Konflikte nicht aufgeben wollen, weil wir keine Alternative zu Konflikten haben, sondern um die Definition von Konflikten und deren Ursachen.

    Ursachen sind für mich einmal die unzähligen Formen des Seins alleine auf unserem Planeten, die alle individuelle Bedürfnisse hegen und an bestimmte Voraussetzungen ihrer Existenz gebunden sind und zum anderen die Veränderungen der Vorraussetzungen, die sich zwangsläufig durch den Ablauf der Zeit und die Existenz selber ergeben...

    ...nach meiner Meinung ist es unsinnig nach einer Welt ohne Konflikte zu fragen, sondern die Frage sollte vielleicht eher lauten --- wie gehen wir mit Konflikten um, welche Handlungen ergeben sich aus den Konflikten und warum?
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.888
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Solange es im Kleinen Konflikte gibt, wird es sie auch immer im Großen geben.
    Wer es gerne "konfliktfrei" möchte, sollte bei sich selbst anfangen, in der eigenen Beziehung/Familie und dem eigenen solzialen sowie beruflichen Umfeld (auch dem virtuellen:D)

    R.
     
  7. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.608
    Ort:
    Hessen
    ich denke, überall dort wo es unterschiedliche ansichten und meinungen gibt, dort werden auch konfliktsituationen enstehen. und deshalb wäre auch für mich eher die frage: wie geht man mit solchen konfliktsituationen um.
    den konflikt als solches sehe ich nicht als schlimm, sondern das was oft daraus gemacht wird.
    lg jessey
     
  8. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Wie wäre sowas wie Wachstum, auch eigenes inneres Wachstum ohne Konflikte überhaupt möglich?

    Das Problem sehe ich eher darin, dass unsere Gesellschaft, und wir als Teil davon, zumindest oberflächlich betrachtet, konfliktfeindlich eingestellt sind, und daher auch wenige lösungsorientierte Konfliktbewältigungs- oder -austragungsmodelle kennen oder beherrschen. Fazit: Konflikte werden nicht gelöst, sondern weitergetragen, verdrängt, beiseite geschoben...
    ...bis irgendwann mal was explodiert.

    Konfliktfreiheit mag es hinter gelösten Konflikten geben. Bis zum nächsten. Davor ist's ein sehr labiler Scheinfrieden.

    Wer also weniger Konflikte möchte, sollte meiner Ansicht nach lernen, sie, durchaus auch konstruktiv, lösungsorientiert auszutragen. Und sowas geht nur interaktiv, eben durch Learning by Doing. Also wohl auch erstmal mit Pannen, Fehlern, Irrtümern. Denke ich mir.
     
  9. Tobie

    Tobie Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2011
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Auf der Erde
    Jupp, dem kann ich zustimmen. Eine konstruktive Konfliktsituation, würde ich es mal nennen. Wird durch den Konflikt ein neues Problem erschaffen (destruktiv) oder ein altes gelöst?

    Es gibt ja innere Konflikte, Konflikte mit Freunden, Verwandten, dem Arbeistplatz und und und. Solange der Konflikt am Ende so ausgeht, dass sich jeder wieder versöhnt mit dem anderem, dann ist die Situation erreicht, die erreicht werden soll. Nun ja.

    Aber Krieg? Mit solchen Aktionen werden unglaublich viele weitere Konflikte ausgelöst und das im Stärksten Rahmen (Worst-Case Destruktion) und keine gelöst.

    Ein Thema über das man ewig schreiben kann, aber sich Nichts ändert, wenn niemand mal sein Verhalten ändert. Anstatt dem Mitmenschen eine Überzubraten, weil man unzufrieden ist und der Nachbar noch die eigene Bratpfanne hat, könnte zusammen etwas gebraten werden nach der Konfliktlösung (Schmeckt auch hinterher besser). In beiden Beispielen eine Bratpfanne, die agiert wird. Ist diese nun Böse oder nicht? Also genau: Es liegt an unseren Entscheidungen und welche Konsequenzen wir damit eingehen!

    Lieben Gruß, Tobie

    Edit: Da war wer schneller :D
     
  10. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.059
    Werbung:

    Ich würde sogar meinen, wir dürfen Konflikte nicht aufgeben, weil das wahrscheinlich das Ende jeder Entwicklung und Evolution wäre.
    Vielleicht beruht sogar die gesamte Schöpfung auf einem Konflikt Gottes?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen