1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frauen suchen Liebe - Männer können sie nicht geben

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von dmfmillion, 17. Juni 2015.

  1. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo zusammen
    Ich möchte gerne über ein Phänomen schreiben, welches sehr stark in der heutigen Partnerschaft zuhause ist. Im Rahmen meiner Beratungen, stoße ich imm wieder auf dieses Thema.
    Bei den Beratungen beschweren sich die Partnerinnen, dass ihr Partner keine Wärme und keine Liebe geben können. Sie haben auch Probleme Zärtlichkeiten anzunehmen und sogar zu geben. Am Anfang, so die Leidtragenden, funktioniert es gut, aber je mehr die Partnerschaft zur Routine wird, entsteht das besagte Defizit.
    Ich habe am eigenen Leib erlebt und habe gesucht an was es liegt. So wie wir die Sprache lernen, das Gehen, das Essen, so gibt es eine Phase in der Kindheit, in welcher wir auch lernen was Partnerschaft ist - im Alter von ca. 5 - 9 Jahre (Mädchen suchen den Vater, Jungen die Mutter). Von 0-3 Jahre lernen wir was Liebe ist. Beides geht aber nur, wenn auch unsere Eltern von ihren Eltern diese "Lehre" machen durften - wenn sie Liebe und Wärme geben konnten.
    Es scheint so, als ob sich dieses Defizit über Generationen, wie ein Geschwür durchfrisst. Obwohl ja heutzutage, die Psychologie sehr verbreitet ist, scheint es aber wenig bekannt zu sein, weshalb Frauen ihre Erfüllung nicht in der Partnerschaft finden können.
    Weshalb aber, suchen Frauen einen Partner der nicht Wärme und Gefühle geben kann? Auch das ist schnell erklärt - auch diese Frauen haben von ihren Eltern nie Liebe bekommen - deshalb suchen sie es nun bei ihrem Partner. Aber das sich "Gleich und Gleich" anzieht, nehmen sie sich Männer die keine Liebe geben können - ein Teufelskreis...
    Ich habe dazu eine Legung gemacht. Aber ihr könnt es in sehr vielen Legungen finden, die hier im Forum gemacht wurde. Frage: Welche Eigenschaft hat eine Frau, die als Kind keine Liebe bekommen hat?
    Eigenlich wollte ich für dann Mann das Gleiche machen, aber diese Legung zeigt gleich beides, da Herr und Dame zusammen liegen...






    die 36. Karte wird noch der Dame zugeordnet.
    Es ist eine spezielle Legung (7x5 +1) und geht aus der Kleinen Legung hervor. Ich habe die Dame raus gelegt. Die erste gezogene Karte ist der Herr. Die Legung lässt sich genau so deuten wie 4x9 oder 4x8+4.

    Da der Herr als erste Karte gekommen ist und die Dame anschaut, gilt die Legung für Beide. Die Dame hat den Sarg (im Haus Herz) unter sich und darunter den Schlüssel (Selbstwert) - für mich ein Zeichen, dass den Frauen der Selbstwert in der Liebe, durch die eigene Mutter (Schlange im Haus Sense) genommen wird. Auch weil im Haus der Schlange der Mond liegt - mit Sense eine Verletzung, die aus von ihrer mütterlichen Linie (Mond) kommt. Die dunkle Seite der Wolke, die auf den Mond gerichtet ist, zeigt die Belastung der Mütter auch bei den früheren Generationen.

    Ein weiterer Hinweis ist interessant: Turm Kreuz Storch Park... Turm Kreuz, die schicksalhafte Macht, welche bestimmt wo wir geboren werden (Storch im Haus Bär) und wo wir hingehören - zur Sippe (Park) - der Hund dazu: wir bleiben, da wo man uns hinschickt.

    Weiter auffallend: Schlange (Haus Sense) Kind (Haus Ruten = Zucht - Er-zieh-ung), Sense Verletzung der Blume (Haus Kind), die aufgehen möchte (im Bauch der Mutter). Das ganze Thema mit vier Karten erklärt. Soviel mal zu der Legung - vielleicht fällt euch nochwas dazu ein?

    Für mich ist die Frage, wie man diesen "gordischen Knoten" auflösen kann? Wie können Mann und Frau in die gegenseitige Anerkennung kommen und auch bewusst und gerne Zärtlichkeiten austauschen - auch wenn die Partnerschaft schon mehrere Jahre währt? Familientherapie? Mag sein, aber trifft das Thema nicht richtig.

    Wäre nett wenn der Eine oder Andere dazu noch ein paar Gedanken hätte.
    Wünsche euch alles Liebe!
    lg Dieter
     
    Zaba und Salzberg gefällt das.
  2. Salzberg

    Salzberg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    213
    Hallo dmfmillion,
    du hast 2 x die Wolken liegen. 1 x im Haus 6 und 1 x im Haus 10. Schlange fehlt im Haus 10.
    Die Legung ist sehr interessant. Muß mich erst einlesen.:)
    Liebe Grüße
    Salzberg
     
  3. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Salzberg
    Vielen Dank für den Hinweis
    Hier die korrekte Legung :






    die 36. Karte wird noch der Dame zugeordnet.

    lg Dieter
     
  4. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.525
    Ort:
    Wien
    Also ich kenn mich ja mit den Karten nicht, aber dass Männer keine Liebe geben können, das stimmt nicht.
    Sie können das meiner Erfahrung nach sogar viel besser und selbstloser als Frauen.

    Ich denk nur, dass Frauen, wenn sie nicht grad das so bekommen, wie sie es gern hätten, dann jammern sie drauf los. Sie sind oft nicht in der Lage, die Männer zu verstehen - weil sie ständig mit sich selbst beschäftigt sind.
    Ich hab das x-fach in meinem Freudeskreis beobachtet.


    :o
    Zippe
     
    Fenfire, flimm und Bougenvailla gefällt das.
  5. Sadivila

    Sadivila Guest

    Die Frauen sind eben nicht mit sich selbst beschäftigt, sonst wärens ja glücklich mit sich selber. Sie sind mit dem Aussen ständig beschäftigt

    wie Schuhe zb. :D
     
    Dvasia gefällt das.
  6. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.525
    Ort:
    Wien
    Werbung:


    Ich meine mit "mit sich selbst beschäftigt" nicht meditieren, sondern einfach, dass Frauen egozentrischer sind als Männer. Meine Erfahrung und ganz allgemein. Muss natürlich nicht auf jede Frau zutreffen ...

    Aber ich hab das als Kind schon in der Nachbarschaft beobachtet. Die Männer alle mitsamt viel zu gut, nett und gut drauf und die Frauen giftige Keiffen ....
    Und wenn es den Männern zuviel wird, dann sind sie die A*********r


    :o
    Zippe
     
    flimm gefällt das.
  7. Sadivila

    Sadivila Guest

    wie kommst du darauf das ich meditiern meinen könnte?
     
    Dvasia gefällt das.
  8. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.525
    Ort:
    Wien


    War eigentlich nur ein Beispiel.
    Weil mein "mit sich selbst beschäftigt sein" und dein "mit sich selbst beschäftigt sein" zwei ganz verschiedene Dinge sind ...

    :o
    Zippe
     
  9. judasishkeriot

    judasishkeriot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    3.899
    Ort:
    Oberbayern
    "Wie können Mann und Frau in die gegenseitige Anerkennung kommen und auch bewusst und gerne Zärtlichkeiten austauschen - auch wenn die Partnerschaft schon mehrere Jahre währt? Familientherapie? Mag sein, aber trifft das Thema nicht richtig.
    Danke dmfmillion
    für diesen Beitrag.
    Ich sehe dies ähnlich, Bj. 1955, zum zweiten mal verheiratet, zweite Hochzeit vor 23 Jahren. (Wollte nur ehrlich sein).

    1. Wie können Männer UND Frauen in die GEGENSEITIGE Anerkennung kommen, fragst Du. Eine Berechtige und schon lange überfällige Frage. Die Antworten darauf sind nicht einfach, aber doch einfach. Indem sich: Mann als auch Frau endlich bewusst sein sollten, das Mann und Frau eben unterschiedlich sind. Ist halt so.
    2. Das Frau und Mann, gerade was Gefühle anbelangt, zwar gleich sind, diese aber unterschiedlich interpretieren bzw. wahrnehmen.
    3. Bedeutet, das typische Beispiel, Frau will schmusen/sex, Mann ist zu müde, Null Bock auf nichts - kann ja vorkommen. Auf Befehl läuft bei Mann sowieso wenig bis nichts. ER möchte doch noch ein bischen Mitreden (dürfen), nur ein bischen. (Überschätzt die Männer nicht, aber unterschätzt sie auch nicht). Ein Tip von mir.
    4. Männer reden zwar gerne, genauso wie Frauen, aber nicht über sich selber, erst recht nicht über EIGENE Probleme, dazu noch mit der EIGENEN Frau. Ja geht`s noch?
    5. Männer sind in Grund ihres Herzens Schiesser, oder Schießer?, (Änderung-Schisser) geben dies aber nicht gerne zu, da Männer. Rat annehmen ja, kommt halt darauf an von wem. (Grins).
    6. Was noch? Frauen, nicht alle, bevorzugen Männer, und Männer, nicht alle, bevorzugen Frauen. Warum? Gut, sexuell gesehen passt ja das eine in das andere, das war`aber auch. (Grins/Schäm?). Hauptausagen beiderlei Geschlechts: Blöde Männer, blöde Frauen.
    7. Fast vergessen, die Liebe, klar. Da sind sich Mann und Frau sicherlich einig, nur welche Liebe? Die Liebe wie in guten als als schlechten Zeiten? Tja, gerade bei den schlechten Zeiten wird gerne das Handtuch beiderlei schon vorzeitig geworfen.
    FAZIT: Eine echte gegenseitige Anerkennung kann nur darin bestehen, erstmal die Unterschiede anzuerkennen. Der Rest kommt von selber.
    In diesem Sinne, upload_2015-6-17_18-46-56.jpeg
    JiK
     
    flimm, Bougenvailla und Moondance gefällt das.
  10. Salzberg

    Salzberg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2012
    Beiträge:
    213
    Werbung:
    Hallo Dieter,
    könnte es sein, daß mit der Eigenschaft, die beide im Blatt liegen haben, der Sarg gemeint ist?
    Diese Menschen hängen sehr an der Vergangenheit und können schwer los lassen. Sie neigen zu Depressionen und sind oftmals pessimistisch. Sie halten auch gerne die Fäden in den Händen. Man könnte auch sagen, es umgiebt sie etwas Geheimnisvolles. Sie haben sicher in der Kindheit viel Kummer erlebt und das spiegelt sich dann auch in den Partnerschaften!
    Auch das Kind neben der Dame könnte als Eigenschaft aussagekräftig sein. Aber es liegt nicht mehr im Umkreis des Mannes, deshalb bin ich mir unschlüssig! Oder hast du deine Frage ganz anders gemeint?
    Bitte um Aufklärung. Ich bin sehr fasziniert von deiner Deutungsweise, jedoch fehlt mir dazu noch die Erfahrung.
    Ich bin noch voll mit der einfacheren Deutungsweise beschäftigt.
    Ich denke auch, daß in der Liebe sehr viele Erwartungen mitspielen. Beiderseits. Der eine weiß nicht was der andere braucht und gibt ihm was er glaubt, daß es sein soll, weil er es sich so wünscht, und so werden beide enttäuscht, weil sich jeder eigentlich ganz was anderes wünscht und erwartet. Aber das ist ja auch nur ein kleiner Teil der Wahrheit. Denn die gesamte Wahrheit hat unermesslich viele Teile!
    Du hast ein Thema aufgegriffen, das sehr viel Diskussionspotential hat. Bin schon gespannt, wie es sich entwickelt! Danke! Es wird spannend.
    Liebe Grüße
    Salzberg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen