1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frau und Kirche

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Shanna1, 28. Juli 2005.

  1. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo alle!

    Im Thread "Katechismus und Tiere" hat sich ein kleines off-topic Thema eingeschlichen, dem ich diesen Thread hier herstellen möchte...
    ...damit dort drüben alles beim Ursprungsthema bleibt! :)

    Also, Thema "Kirche und Frau" oder "Frau und Kirche" - welche Erfahrungen habt ihr gemacht, welche netten Zitate lassen sich finden, was meint ihr dazu?

    Ich persönlich finde es sch...ade, daß Frauen nicht die selben kirchlichen Ämter bekleiden sollen wie Männer - aus meiner Sicht gibt es KEINEN Grund, Frauen in der KATHOLISCHEN Kirche so zurückzustellen!


    LG

    Shanna
     
    Thergana gefällt das.
  2. Harry55

    Harry55 Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Nähe Graz / Österreich
    Nein wirklich,

    die Überheblichkeit der Kirche auf die Spitze getrieben vor ein paar Jahren ( "Priesterinnenweihe" siehe : http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?p=204954#post204954 , hier findet sich auch ein netes Zitat aus einem Bischofsbrief ) hat mich dazu bewogen auszutreten.

    Allein Frauen als Kirchenmitglieder 2. Klasse zu behandeln ( was Jesus ja nie vorgelebt hat ) ist Grund, diese Glaubensgemeinschaft zu hinterfragen und zu ändern.

    Um Mißverständnissen gleich hier vorzubeugen noch etwas deutlicher :
    die Kirche und Kirchengemeinschaft ( Umgang miteinander ) ändern , nicht den Glauben.
    Und weiters : die Kirche und Kirchengemeinschaft ändern, nicht abschaffen.

    LG
    Harry
     
  3. Reinfried

    Reinfried Guest

    Schönen Guten Morgen!

    Die Stellung der Frau in der Kirche war der Grund, warum ich aus diesem Verein ausgetreten bin. 1985 (so glaub ich) las ich in einem Interview mit Bischof Kurt Krenn folgendes Zitat: "Frauen sollen eine Vergewaltigung in Demut über sich ergehen lassen"....

    Am nächsten Tag war ich am Magistrat und bin ausgetreten. Das war allerdings die Konsequenz aus einer ganzen Summe von frauenverachtenden Meldungen von Vertretern der katholischen Kirche, es reichte mir.

    Ich soll einen Verein unterstützen, der mich in meiner Eigenschaft als Frau verachtet?

    Ich habe das übrigens einem Pfarrer erzählt, der sehr weltoffen ist und eine "Seele" von einem Menschen. Sein Statement dazu: "Ich verstehe Dich..." und er seufzte: "ICH kann leider nicht austreten....":)

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  4. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Hi,

    danke für eure Antworten!

    @Reinhilde: naja, Aussagen vom Ex-Bischof Kurt Krenn...der Kerl war gottseidank eh nie ernst zu nehmen...gottseidank hat er jetzt gar nix mehr zu sagen!
    Das Zitat von wegen Vergewaltigung und Demut erinnert mich irgendwie an eine Aussage von ??? in einem Sicherheitsfolder der Stadt Graz - da stand im Prinzip geschrieben, Frauen sollten sich im Sommer doch nicht zu luftig kleiden, dann wären sie weniger in Gefahr...*grmpf*

    Lg

    Shanna
     
  5. Black Bat

    Black Bat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Harzvorland
    Wer hat das Buch "Sakrileg" gelesen? Dan Brown hat dort eine Theorie über die Kirche geäußert, die ich mir als richtig vorstellen kann.
    Ich möchte jetzt nicht zuviel über das Buch verraten.
    Es handelt aber über die Kirche und den Mutterkult der Menschen von früher bis ins heutige Zeitalter. Natürlich auch über die Gralsuche etc.

    Ich bin der Meinung, daß es Wahrheit sein könnte.
    In dem Buch steht auch, daß ganz früher die Frau eine andere Position in der Gesellschaft inne hatte. Also führende Ämter eingenommen hat. Was man früher so als Amt nannte. Die Theorie, daß alles "ausgeglichen" sein soll ist nicht so falsch, denke ich. Ausgeglichen, damit meine ich, das Männlein und Weiblein gleich stark vertreten sein sollen. Auch beide gleichermaßen Macht vertreten sollen, sprich führende Ämter haben.

    Frauen an die Macht!!! Holt euch zurück, was man euch genommen hat
    :D :D :D
     
  6. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Sehr interessant in dem Zusammenhang auch: " Die Nebel von Avalon" - da gehts um die Zeit nach der "Christ"ianisierung in England und das Buch zeigt sehr schön die extremen Verluste an Verinnerlichung und Naturverbundenheit, nachdem die Kirche die Oberhand gewann..

    Gruß von RitaMaria
     
  7. Thergana

    Thergana Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Ba-Wü
    Und hier finde ich auch schon die Antwort auf die Frage, was Du Shanna nun speziell meintest. Fein! Dann schreib ich doch gleich mal eifrig mit! :)

    Kritik an der Kirche und ihren katechistischen Auslegungen auch bezüglich Frauen in der Kirche gibt es öfter, als was wir denken. Nur geschieht das meist nicht im Rampenlicht, sondern eher abseits, dort wo es kaum einer mitbekommt.

    Der pensionierte Bischof von Innsbruck, Herr Reinhold Stecher, hat zum Dilemma der Frauen in der katholischen Kirche einen offenen Brief an den Papst verfasst. Der Brief kann übrigens hier nachgelesen werden. Kirchenkritik tritt also nicht nur bei den Mitgliedern auf, wie vielleicht manche glauben mögen, sondern auch von den Schafhirten selbst. Die Wahrheit kommt letztendlich immer ans Licht. Und das ist gut so.

    Ich bin entsetzt! Deine Entscheidung zum sofortigen Austritt kann ich nur aufrichtig unterstützen. Dieses bischöfliche Zitat erinnert mich zu stark an den islamischen Glauben, in dem gelehrt wird: "Frauen sollen sich verhüllen, damit kein Mann unversehenes unsittliche Gelüste entwickelt." Dabei ist die Wahrheit: jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes mit einem freien Willen. Egal welche Religion, egal welche Auslegung: Wenn ein Mann eine Frau vergewaltigt, so ist das immer sein eigener Wunsch, keiner zwingt ihn dazu. Sobald irgend ein Mensch gegen den freien Willen eines anderen Menschen verstößt, und diesen mit Gewalt zu etwas zwingt, was er nicht möchte, so verstößt er gegen die Achtung des freien Willens, und damit gegen Gott. Nicht einmal Gott beschneidet unseren freien Willen. Doch wenn ich mir bei der Wikipedia den Lebenslauf dieses Mannes anschaue, dann wundert mich keines seiner dogmatischen Worte mehr. Traurig genug ist, daß dieser Mann so viele Jahre im Amt bleiben durfte.

    Das ist sogar sehr interessant. Denn die Christianisierung im Gebiet des alten Germaniens fand erst später statt, ca. 8. bis 9. Jahrhundert n.Chr., wie es uns auch archäologische Funde anschaulich machen. Die Missionierer im alten Germanien waren überwiegend Mönche, die aus Irland und Schottland ins germanische Gebiet gesandt wurden. Da wundert es dann nicht, daß die Verinnerlichung und Naturverbundenheit auch hier bei uns verloren ging.


    Liebe Grüße
    Thergana
     
  8. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    weisst du, dass der pabst ein traditionelles frauengewand trägt? das ist kein zufall.
     
  9. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Huhu,

    @Thergana - danke für den Link! Ein wirklich toller Brief, der da veröffentlicht wurde - wirklich seeeeeeehr gut und menschlich geschrieben. Würde SO ein Mensch das Oberhaupt der kath. Kirche sein und diese auch nach seinen Vorstellungen leiten, wäre mir das Katholikentum wirklich sympathisch!


    @RitaMaria: hast du mehr von M. Z. Bradley gelesen? Ich mag ihre Romane sehr gerne. Eigentlich hatten die Frauen in den meisten heidnischen Religionen ordentliche Rechte...und erst durch das Christentum wurden die "sündigen" Frauen unterdrückt....

    Lg,

    Shanna
     
  10. Thergana

    Thergana Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Ba-Wü
    Werbung:
    Huhu Shanna,

    der Sänger der Gruppe "Die Ärzte" hat mit dem Namen FarinUrlaub ein Soloprojekt laufen. Okay, ich mag die Ärzte-Jungs nicht sonderlich. Doch eines hat mir sehr gut gefallen: Seine Single Der Papst, bei diesem Link übrigens von FarinUrlaub selbst zum legalen und freien Download freigegeben. :)

    Textauszug aus dem Songtrack: "Wenn der Papst katholisch wär, dann säh die Welt ganz anders aus...". Laß Dich mal angenehm überraschen :umarmen:

    Schmunzelgrüßchen
    Thergana
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen