1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Franz Bardon Seelenschulung

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von spinover, 15. August 2014.

  1. spinover

    spinover Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo,
    ich bin neu und ich interessiere mich sehr für das System von Franz Bardon (WWA), das ich bereits seit einigen Monaten mit Freude praktiziere. Es gefällt mir sehr gut und hat eine Reinheit und Strahlkraft, die ich woanders nicht gefunden habe.
    Problem: Die Seelen-Schulung in der Stufe Zwei macht mir Kopfschmerzen. Bardon betont ausdrücklich, dass gute Schüler hundert (!) oder mehr Fehler an sich entdecken und betont ebenfalls sehr klar, dass man nicht in die dritte Stufe darf, solange ALLE seelischen Imbalacen RESTLOS ausgeglichen hat.

    Frage an die Praktiker: Wie lange soll das denn dauern? Das scheint mir eine Lebensaufgabe zu sein! Ich meine, es gibt Leute die brauchen Jahre, nur um das Rauchen aufzugeben!
    Ich stehe jetzt vor der Entscheidung entweder nur die gröbsten Fehler zu korrigieren, um dann vll. nach einem Jahr endlich in Stufe drei zu gehen oder ich überspringe den Teil vollständig und mache weiter (oder verlasse das System-aber das kommt für mich nicht in Frage).

    Fordert Bardon hier nicht etwas unmögliches? Wie lange hat das bei Euch gedauert?

    Das Werk ist im Geist der 50er Jahre geschrieben, die aus meiner Sicht sowieso eine fatale Tendenz zum (unerreichbaren) Perfektionismus und zu Maximalforderungen hatten.
    Wie gehen gestandene "Bardonianer" damit um?
    Danke schon jetzt für Eure Antworten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2014
  2. Abbadon

    Abbadon Guest

    Du hast den Zeitgeist ganz gut erkannt :)


    (Bardon war übrigens Kettenraucher:D)

    Heute gibts natürlich auch einen Zeitgeist , der nicht optimal sein muss.

    Wie würde Bardon sagen? "Der wahre Magier" wird wissen, was zu tun ist.

    Lass Dich nicht abschrecken, viel Erfolg und ran:thumbup:
     
  3. Tares

    Tares Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Deutschland
    Ich sehe gerade Abbadon hat sich gerade schon stimmig und passend geäußert.

    Also Bardon ist auch sicher ein Reizthema für einige die sich mit magischen Systemen auseinandersetzen.
    Und DU hast das mit dem extremen Perfektionismus - nebenbei gesagt auch einer extremen, manchmal unerträglichen Selbstdarstellung - Bardons schon gut erkannt !
    Erinnert mich an den alten Bardonianerwitz :D ....Aber lassen wir das.

    Du solltest dich Vorallem mal Rawn Clark anschauen, der zum 10. Stufenweg ganz gute und Vorallem praktische Anmerkungen gemacht hat.
    Links darf ich leider noch nicht setzen, doch schau im Net mal unter :
    Abardoncompangion

    U.a. Zu deiner Frage sagt er also z.b. folgendes:
    Bitte denke daran, dass das elementare Gleichgewicht kein absoluter, unveränderlicher Zustand ist. Es ist etwas, das andauernde Aufmerksamkeit verlangt. Es wird nicht von dir erwartet, ein perfektes Gleichgewicht erreicht zu haben, bevor du mit der dritten Stufe beginnst. Was jedoch vorausgesetzt wird, ist dass du grössere Fortschritte hin zum elementaren Gleichgewicht erzielt hast. Ein grundlegendes Gleichgewicht in der Persönlichkeit ist essentiell für die Arbeit, die vor dir liegt. Ohne diese grundlegende Balance und den festen Entschluss sie weiterhin zu verbessern, riskiert der Schüler Schaden an psychischer und physischer Gesundheit.

    D.h. das entscheidende ist ein grundlegendes Gleichgewicht der Persönlichkeit, allerdings würde ich jedem der vom "psychischen Gleichgewicht" entfernt ist generell bei magisch bzw. Praktisch spirituellen Wegen zur großen Vorsicht raten; am besten beschäftigt man sich dann mit ganz erdenden und irdischen Dingen.
    Spätestens dann wenn man die Bodenhaftung verlierst sollte man eh die "Bremse ziehen" - ein Rat den leider dann nur wenige befolgen.

    VG:zauberer1
    Tares
     
  4. Schattenwächter

    Schattenwächter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    1.083
    Ort:
    NRW
    Das Unmögliche zu fordern ist nicht unbedingt verkehrt. Desto höher die Ziele gesetzt werden, desto mehr kann man erreichen.

    Idealismus und Perfektionismus finde ich gut. Beide konzentrieren den Blick auf ein unerreichbares Ziel. Aber der Weg zu diesem Ziel verspricht unendlich viele Entwicklungsmöglichkeiten, die genutzt werden können und somit ergibt sich ein Weg zum Besseren.

    Deshalb sollte man sich nicht von unmöglichen Vorgaben für die Praxis hindern lassen. Praxis heißt erfolgreiches Handeln. Sich im Guten weiterzuentwickeln wäre ein erfolgreiches Handeln. Deshalb immer weiter Schritt für Schritt.
     
  5. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    ja,
    "unmögliches wird sofort erledigt
    wunder dauern etwas länger"
     
  6. Werbung:
    Gehirnwäsche, jeder hat hundert Fehler oder mehr, andere Beschuldigen geht immer leicht, klar macht jeder Fehler und sollte dazu stehen, aber nur noch auf Fehler schauen ist auch nicht richtig.
    Warum habe ich immer wieder das Gefühl das alles schon zu kennen, sodass es mich beginnt zu langweilen, oder es mir nicht mehr auffällt.
     
  7. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.319
    Ort:
    -
    Eben genau das schreibt FB *nicht*. Schau noch einmal genau nach. Wenn du die erste Stufe beherrschst, solltest du eigentlich keine Probleme haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2014
  8. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    ich würde das ganze mit etwas mehr entspanntheit sehen, das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht.

    ein derzeitiges menschleben ist nicht so lang, alles braucht eben auch seine zeit zur entwicklung.
    wenn Du einen samen in die Erde tust, wirst Du nur die bedingungen für den samen beeinflussen können, der Samen wächst von alleine.

    mir wollte man auch erklären, Perfektionismus wäre nicht so gut.
    Die heutige Psychologie erklärt dies als Dogma, wobei hier eine genaue differenzierung, der Art und Weise, statt finden muss.

    auch mein Lehrer erklärte mir, und er hat definitiv Recht, nur wie dieses Recht genau zu begreifen ist, sei nochmal da hin gestellt,
    "dies ist kein Ort an dem Perfektionismus gelebt wird", worauf meine aussage dann lautete,

    wir sind schon perfekt, eigentlich ist alles perfekt.

    alle aussagen stimmen, nur wie genau bekommen wir die zusammen?

    eigentlich, ist der Knackpunkt, eigentlich
    und >Ort
    Aussage:
    dies ist kein Ort wo Perfektion gelebt wird.

    Frage:
    "an welchem Ort sind wir genau ?"

    Nachtrag: es möchte angemerkt sein, das zeit und Ort, immer zusammen gehören
    zeit und Ort, stellen wir die Frage nachdem Ort, stellen wir gleichzeitig die Frage nach dem Wann?

    zeit und Ort
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2014
  9. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    aussage:
    wir sind schon perfekt
    wahr oder Falsch

    wir sind schon perfekt >ist wahr,
    aber wie genau ist das jetzt zu verstehen?

    wir SIND schon perfekt.
    Sind, was beschreibt dieses Wort ganz genau?

    SEIN, was ist sein ganz genau?

    das was JETZT ist.

    das Jetzt ist also gleichzeitig ein bestimmter ORT.

    wären wir "seiend" wären wir im Jetzt und somit "perfekt"

    da dies kein Ort ist, an dem Perfektion bisher (vielmehr ist dies auf eine gewisse Zeitqualität bezogen, das muss net immer so sein, zeit und ort gehören zusammen) gelebt wird, weil

    Leben und Perfektion wäre in dem Fall das gleiche, ist die nächste logische Schlussfolgerung

    wenn wir nicht im JETZT sind, wo sind wir dann?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2014
  10. Sannam

    Sannam Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    2.052
    Werbung:
    Weil mir irgendwo gerade danach ist ...

    (Hervorhebung von mir)

    So, wie ich das lese, ist ein Fokus dieser Stufe eher ein rudimentärer Ausgleich der Elemente, für den Fall, dass ein grobes Ungleichgewicht besteht, was gar nicht unbedingt so zutreffen muss. Ich fand es für den Themenbereich interessant, mich teilweise auch mit Astrologie zu befassen, die westliche Astrologie hat da allerdings den Nachteil, nur vier Elemente überhaupt einzubeziehen (Metall/Äther gibt es nicht oder wird zumindest nicht weiter berücksichtigt).

    Ich würde aber ehrlich gesagt meinen, dass man sich mit den Stufen 1 bis 3 durchaus ein bis drei Jahre beschäftigen kann, wenn man's denn ordentlich machen will. Ist aber natürlich ALLES kein Muss, Talent und Vorwissen können sich je nach Person und Hintergrund stark unterscheiden, und Verantwortung übernimmt für dich sowieso niemand, falls etwas schieflaufen sollte. Wobei bei einem Buch der Vorteil ist, dass du wenigstens weißt, dass du auf dich allein gestellt bist, während du das bei einem menschlichen Gegenüber meistens erst mitbekommst, wenn bereits etwas schiefgelaufen ist. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

    Ich denke, wenn's dir um die ersten "richtigen" Übungen aus Stufe III, wie Imprägnieren etc., geht, das sollte nicht so das Problem sein. Falls du unbedingt auf Level VII hüpfen möchtest, und dann auf die Nase fallen solltest, merkst du dir ja evtl. einfach mal, an welchen Punkt du später wieder zurückkehren solltest, wenn du auf sowas dann noch Lust haben solltest.
    :)

    Ich hab den Kurs so übrigens nicht praktiziert, aber das ist in meinem Fall .. Karma. Den Inhalt der ersten paar Stufen, zumindest von den Prinzipien her, brauchst du eigentlich überall.

    In dem Sinne, viel Spaß noch damit :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen