1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen zur Familienaufstellung

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Daniela77, 23. Januar 2007.

  1. Daniela77

    Daniela77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe am 13.1.2007 eine Aufstellung für mich machen lassen. Das Ergebnis war sehr überwältigend für mich, so dass ich mich mit Freunden ansatzweise über die Aufstellung unterhalten musste. Uns hat man gesagt dass man möglichst nicht darüber reden soll, damit die Seelen und die Energie arbeiten können.

    Nun meine Fragen

    1.Ist es schlimm, dass ich trotzdem darüber gesprochen habe? Kann sich dadurch etwas im Ergebnis ändern?

    2.Kann die Person, die ich aufgestellt habe ( meinen Ex-Partner ) tatsächlich einen so starken Charakter haben oder ein so starkes Selbstbewusstsein haben, dass die Reaktionen und Aussagen des Stellvertreters gar nicht eintreffen? Oder braucht seine Seele zeit?

    Bitte helft mir. Wer kennt sich wirklich damit aus?
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Familienaufstellungen sind keine schwarzmagischen Rituale und lassen sich auch nicht dazu mißbrauchen.
     
  3. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Hallo Daniela,

    Wie ChrisTina schon gesagt hat : Aufstellungen sind keine magischen Handlungen (wie zB. um die Rückkehr eines Partners zu erzwingen) und dienen nicht zur Beeinflussung und Manipulation eines anderen Menschen.

    Was war für Dich überhaupt "das Ergebnis der Aufstellung" ?

    Aufstellungen dienen der Arbeit an eigenen Themen - nicht der Bearbeitung anderer Menschen.

    Wurde überhaupt überprüft, ob der Ex-Freund einverstanden war, dass Du ihn aufstellst ? (Das kann man auch beim Stellvertreter machen - wenn man die "Original-Person" nicht fragen kann.)

    Wenn zB. bei Dir eine Problematik vorgelegen ist, die es Deinem Ex-Freund unmöglich machte, Dir nahe zu kommen und bei Dir zu bleiben, und wenn Du die gelöst hast - dann KANN (nicht muss !) es durchaus sein, dass Ihr Euch wieder näher kommt.

    Du kannst mit einer Aufstellung Deine eigene Partnerschafts- und Liebesfähigkeit verbessern - aber niemals die Partnerschaft mit einer bestimmten Person erzwingen (und schon gar nicht seinen Willen und Charakter brechen).

    Was Du schreibst, klingt sehr befremdend.

    Reinhard
     
  4. Harry55

    Harry55 Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Nähe Graz / Österreich
    Hallo Daniela,

    fürs erste : gibt dir selbst und der Aufstellung Zeit !!

    (Ur-) Alte Dinge, Glaubensgrundsätze, von Kindheit an Eingetrichtertes wird angerührt, in Frage gestellt und so manches in Liebe aufgelöst.
    Alle Personen ( Seelen ), die mitmachen, sprich zu einer Aufstellung kommen, geben damit ihr Einverständnis auch teilzunehmen.

    Was nicht heisst, dass sie dann auch einsichtig sind, Panzer ablegen oder nicht weiter manipulieren, beherrschen, leiden, klein sein oder was noch alles sein wollen.
    Was nicht heisst, dass sie bei einer möglichen Lösung mitmachen, und sich im Alltag dann auch was bewegt.
    Aber das solltest du und der Aufstellungsleiter gespürt haben.

    Alles Liebe
    Harry
     
  5. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Lieber Harry,

    Das habe ich anders erlebt. Ich habe einmal einer Freundin, bevor sie zu einer Aufstellung fuhr, ausdrücklich verboten, mich aufzustellen (weil mir die von der Aufstellungsleiterin praktizierten Vorgangsweisen nicht zusagten).

    Ich wurde dort gegen meinen ausdrücklichen Willen und ohne mein Wissen doch aufgestellt. In der Zeit dieser Aufstellung wurde ich selbst völlig konfus und verrückt. Ich wusste überhaupt nicht, was mit mir los war. (Ich bin heilfroh, dass ich zu dem Zeitpunkt zu Hause war und nicht zB. Auto gefahren bin !)

    Erst im Nachhinein erfuhr ich, dass ich zu genau diesem Zeitpunkt aufgestellt worden bin und in der Aufstellung tatsächlich räumlich verrückt worden bin - und dann nicht mehr nachgefragt worden ist, wie es meinem Stellvertreter an dem neuen Platz ging. (Der war die ganze Zeit einfach nur stinksauer und wütend - was die Aufstellungsleiterin ignorierte.)

    Meine Konsequenz daraus : Man muss als Aufstellungsleiter sehr wohl darauf achten, wen man aufstellen DARF. Ob es nicht ein unzulässiger Eingriff in die seelische Freiheit eines Menschen ist.

    Man kann da im Zweifelsfall den Stellvertreter der Person fragen.

    Hier liegt übrigens auch eine Irrtumsmöglichkeit bei Aufstellungen. Man kann jemand mit einer Rolle beauftragen - und wenn die entsprechende Person nicht teilnehmen und vertreten sein will, dann kann es sein, dass der Beauftragte jemand anderen vertritt (ohne dass man es merkt, wenn man das nicht bedenkt).

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  6. Harry55

    Harry55 Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Nähe Graz / Österreich
    Werbung:
    Hallo Reinhard

    nun, solche Erfahrungen habe ich nicht ( wohl, weil ich zwar schon bei einer Menge FA's war, es dabei aber nie zu solchen Übergriffen kam ).
    Und so eine unmittelbare Auswirkung auf die physische Person ist wohl nur bei sehr feinfühligen Menschen möglich. Von dieser Seite betrachtet ein Grund zur Freude für dich :)

    Aber abgesehen davon zeigt dein Beispiel auch, dass du auf Seelenebene nicht erpressbar, manipulierbar warst.
    Das ins Eck stellen seh ich auch so, dass der Aufstellungsleiter mit dir nichts anfangen konnte. Oder sich nicht traute ?

    Wie auch immer, Übergriffe solcher Art sind untragbar.

    Daniela, wie ist es gelaufen :
    Habt ihr ausschliesslich an einer Lösung für dich gearbeitet ?

    Alles Liebe
    Harry
     
  7. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Daniela,

    ich habe es auch so erlebt, dass wir zunächst nicht über die Aufstellung sprechen sollten, damit sie nachwirken kann. In einem Fall war ich jedoch auch so aufgewühlt, dass ich mit jemandem reden musste.

    Bei der Heilpraktikerin, bei der ich zur Aufstellung war, wurde nicht danach gefragt, ob eine Person aufgestellt werden darf oder nicht. Es wurde gemacht, wenn es für die betreffende Person, die aufstellen lassen wollte, wichtig war.

    In einem Fall hatte ich Schwierigkeiten die Aufstellung mit der realen Person, die ich von ein paar mal sehen kannte, in Einklang zu bringen.

    Gruss Althea, die denkt, dass es Sinn macht, jemanden zu fragen, ob man ihn aufstellen darf...
     
  8. Daniela77

    Daniela77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    5
    Daniela, wie ist es gelaufen :


    Habt ihr ausschliesslich an einer Lösung für dich gearbeitet ?

    Mein Hauptproblem lag in meiner Familie und durch dieses Problem gingen bisher meine Beziehungen kaputt.

    Bevor wir an meinem Problem gearbeitet haben wurde der Stellvertreter für mein Ex-Partner meinem eigenen Stellvertreter gegenübergestellt, weil wir schauen wollten ob er mich überhaupt sieht. Das Ergebnis sah so aus, dass wir beide uns nicht gesehen haben.
    Danach haben wir an meinem Hauptproblem gearbeitet und es kam zur positiven Lösung für mich.
    Nach dieser Lösung wurde der Stellvertreter meines Ex-Partners mir gegenüber gestellt, weil wir sehen wollten was sich durch die Lösung meines Hauptproblems geändert hat. Und siehe da mein Ex-Partner und ich konnten uns wieder sehen. Nachdem der Leiter der Aufstellung die neue Partnerin meines Ex mit reingemonnen hat, fühlde er sich neben ihr nicht mehr wohl und als er erfuhr wer die Person neben ihm ist, beendete er von sich aus die Bindung was mich erstaunte. Deshalb meine Frage ob der Charakter oder das Selbstbewußtsein meines Ex-Partners so stark sein kann, dass seine Seele die Trennung ignoriert, oder ob die Trennung sowieso kommen wird.Zum Schluss wurden zwischen uns ( meinem Ex und mir )noch postitive Lösungssätze gesprochen.
     
  9. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Eine entscheidende Frage ist, ob "das Hauptproblem" tatsächlich in und mit der Aufstellung gelöst worden ist. Das gibt es manchmal. Manchmal findet in der Aufstellung ein Lösungsprozess statt (wie die Zeichnung eines Bauplanes), der dann erst im realen Leben umgesetzt werden muss (wie die Durchführung des Hausbaues).

    Ob "das Hauptproblem" bereits gelöst ist, müßtest Du eigentlich bereits an Dir selbst erkennen - ob Du anders bist; und an Deiner Familie - ob sich Deine Beziehung zu Familienmitgliedern verändert hat.

    Befremdend ist, dass Du Charakterstärke und Selbstbewußtsein des Partners offensichtlich als HINDERLICHE Eigenschaften für die Realisierung der Aufstellungslösung betrachtest - also hoffst, dass er so schwach ist, dass er dem Aufstellungsergebnis sich nicht widersetzen kann. (Da könnte man auch anders fragen : "Wird er stark genug sein, sich von seiner jetzigen Partnerin zu trennen und zu mir zurückzukehren - wenn das die für alle stimmige Lösung ist".)

    Ich fürchte, da stimmt was hinten und vorne nicht :
    Was soll das bedeuten ? Ein Paar steht nebeneinander und man muss ihnen erst sagen, dass sie ein Paar sind - sie spüren das gar nicht ? Entweder ist die neue Partnerin Deines Ex-Freundes für ihn gar keine Partnerin (und nur ein Notnagel oder Ähnliches) - oder das Ganze war ein Trugbild (das entstanden ist, weil die ethischen Grenzen der Aufstellungsarbeit missachtet worden sind.)

    Ich würde wetten, dass die neue Freundin Deines Partners sich strikt dagegen verwahrt hätte, in DEINER Aufstellung aufgestellt zu werden - wenn man sie gefragt hätte. Insoferne halte ich es für wahrscheinlich, dass die Beauftragung einer Stellvertreterin mit der Rolle der "neuen Freundin" schlicht und einfach nicht funktioniert hat. (Da müßte man die Aufstellungsleitung fragen und die Stellvertreterin der "neuen Freundin" - ob die Beauftragung tatsächlich funktioniert hat und wen sie wirklich vertreten hat.)

    Nach Deiner Antwort ist in mir die Frage entstanden, ob Du Dir nicht das herauspickst, was Dir in den Kram passt (da Du nur auf Harry reagiert hast, dessen Antwort am ehesten mit Deinen Wünschen vereinbar ist - und alle anderen Reaktionen VÖLLIG ignorierst.)

    Wie auch immer - ich wünsche Dir, dass die Aufstellung sich hilfreich für Dein Leben auswirkt ...

    Reinhard
     
  10. Daniela77

    Daniela77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo Reinhard,

    vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich habe das Problem, dass ich mich nicht immer so schriftlich ausdrücken kann wie ich es sonst in einem Gespräch tun würde. Ich picke mir auch nicht nur das aus Euren Beiträgen heraus, was mir in den Kram passt, im Gegenteil ich bin froh, dass ihr schreibt. Du schreibst so, als hättest Du Dich mit dem Thema Familienaufstellungen intensiver beschäftigt. Leitest Du auch Aufstellungen oder nimmst Du nur an Aufstellungen teil?

    Ich für meinen Teil möchte auf keinen Fall, dass mein Ex-Partner so schwach ist, dass er sich nicht der Aufstellung widersetzen kann. Warum sollte er auch, denn alles negative was man anderen zufügt bekommt man stärker zurück. Ich musste das auch im Laufe meines Lebens lernen. Mein Ex-Partner sagt immer, dass er ohne seine äußere Stärke und Härte nie soweit im Leben gekommen wäre, hat aber wie jeder Mensch seinen weichen Kern. Seit der Aufstellung arbeitet es in mir, ich habe so viele Fragen und würde gerne mehr Hintergrundwissen haben, damit ich alles besser verstehen kann was sich im Einzelnen dahinter verbirgt.

    Seit der Aufstellung hat sich bei mir einiges verändert, ich habe Dinge gemacht, die ich sonst nie gemacht hätte, das gleiche gilt auch für meine Familie. Es gab schon Situationen, wo ich sprachlos neben meiner Mutter stand, weil sie jetzt anfängt mich loszulassen und mich so sieht wie ich bin.

    Daniela
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen