1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen zum Tod

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von nirwarna, 30. Dezember 2009.

  1. nirwarna

    nirwarna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2009
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo vor kurzem ist der Bruder meiner Frau gestorben an Herzversagen von heute auf morgen? Er war nur 40 Jahre alt.

    Irgendwie kann es keiner fassen und auch ich frage mich, warum er gehen musste.
    Einiges würde mich zum Thema Tod dazu interessieren. Ich hoffe ich bin nicht falsch hier.
    Kann mir einer sagen, wohin der Weg nachdem Tod führt, warum gehen Menschen und können nicht zurück oder sagen, nein ich will nicht.

    Bekommt der Verstorbene alles mit, hat er Möglichkeiten mit uns in Verbindung zu treten??

    Das nur ein Teil meiner nicht irdischen fragen, für die es eigenltich keine weltliche antwort gibt.

    Nun aber eigentlich auch ne wichtige Frage, es heisst, wenn einer stirbt, sterben immer 3 in der Verwandtschaft. Nun war vor diesem Tod der Vater der Frau des Verstorbenen gestorben.
    Und nun der Hammer, war Frau und Kind nun allein, ist vor 2 Tagen die Katze gestorben. Das Kind ist nun eh traumatisiert nach allem.

    Ich frage mich, was soll das??? War die Katze nur der Ersatz für eine andere Person. Was steckt hier dahinter und warum gehen immer mehrere.

    Kann mir das jmd sagen???

    mfg niri
     
  2. Wunschkind

    Wunschkind Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    116
    Gehen wirklich immer mehrere???

    In meinem Umfeld sind schon viele gestorben aber dennoch in einem zeitlich eher großen Abstand.....

    Deine anderen Fragen mag man kaum zu beantworten..Ich jedenfalls nicht...aber es findet sich vielleicht Jemand in diesen Reihen....

    letztendlich kann man sagen , ein Ende ist auch immer ein Anfang ...aber was für einer ...Hmmm?

    abschließend natürlich noch Herzliches Beileid für euren Verlust
     
  3. traumgeflüster

    traumgeflüster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zunächst auch von mir herzliches Beileid.

    Ich denke, dass du hier schon richtig bist, wenngleich ich mich Wunschkind anschließen muss. Viele Fragen sind wohl eher offenbleibend bei einer Vielzahl von Antwortmöglichkeiten.

    Ich denke eher, dass wir eine Möglichkeit haben mit ihnen(!), den Verstorbenen, in Kontakt zu treten, wenn sie noch in der, manchmal als "Zwischenwelt" bezeichneten Ebene sind. Das machen unter anderem Geistheiler.

    Dass immer mehrere gehen, kann ich nicht so einfach bestätigen, da mir aus meinem Umfeld (glücklicherweise) der bezugsrahmen fehlt.

    Viel Kraft und Heilung für euch und die Betroffenen!
     
  4. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    herzversagen kann doch diverse ursachen habe - du vermutest womöglich mehr einfluss auf diese abläufe als dem real gegeben sind

    das danach ist so verworren und widersprüchlich, dass es wirklich ratsamer ist sich den greifbaren gegebenheiten zu nähern.

    die meisten brauchen eher ne weile zu realisieren, dass der tod das unwiderrufliche ende des bisherigen zustandes bedeuetet.

    der weitere verlauf ist so eine sache fü sich - aber "zufällig" kommt er sicher nicht - und für die meisten sachen - gerade bei den tragischen "frühen" toden für heutige verhältnisse gibt es meist sehr pragmatische ursachen, gesundheitlicher natur.
    esoteriker können dir da lange nicht so weit helfen, wie schulmedizinische aufklärung.



    mein beileid und beistand
     
  5. nirwarna

    nirwarna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2009
    Beiträge:
    2
    Hi Peterle
    schon klar, das das kein Unfall war, sondern eben Fügung.
    Mich interessiert eher die anderen Fragen.
    Die kann mir vielleicht jmd beantworten, der eher mit Toten redet oder Kontakt hat quasi ein Profi.

    Ist hier einer irgendwo.

    mfg niri
     
  6. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Hallo Niri,

    ja das ist schon tragisch, wenn Menschen schon so bald gehen müssen. Generell tun sich die Hinterbliebenen immer schwerer als die Verstorbenen, weil letztere ja den physischen Körper verlassen ... was ziemlich befreiend sein soll. Die Erde ist, wenn man so will, jener Ort der vom göttlichen Bewusstsein am weitesten entfernt ist. Wenn Menschen sterben kommen sie dem Göttlichen näher und erfahren auch mehr Bewusstsein und Liebe, wie es das auf der Erde kaum gibt. Sie erfahren das innere Licht dass sie liebevoll durchdringt und das muss eine sehr schöne Erfahrung sein. Wer will da schon zurück?

    Wie wärs mal mit einem Buch über Nahtoderfahrungen? Pioniere auf diesem Gebiet waren Raimond Moody und Elisabeth Kübler Ross. Wär das nichts für dich? ;) Eine der schönsten Nahtoderfahrungen, die ich kenne, stammt von Mellen-Thomas Benedict. Die ist es wirklich wert gelesen zu werden ... und wird viele deiner Frage beantworten.

    Grundsätzlich vertrete ich die Anschauung, dass der Zeitpunkt unseres Todes bereits festgelegt ist, wenn wir diese Welt betreten. Anders ausgedrückt: Es ist eine Frage des Karmas. Nur wenige Menschen können sich überhaupt aus freiem Willen für eine Rückkehr entscheiden.

    Und überhaupt: So schrecklich das Gesicht des Todes für uns erscheinen mag, so ist letztlich doch alles eine Frage der Perspektive. Wir sind in Wirklichkeit spirituelle Wesen mit einer körperlichen Erfahrung und nicht umgekehrt. Der Tod ist Bestandteil dieser Erfahrungen.

    Wie gesagt, würde ich dir zu einem Buch über Nahtod-Erfahrungen raten. Die Fragen die du stellst sind DIE Fragen auf die alles ankommt. Wer sich damit beschäftigt kann einen großen Nutzen daraus ziehen ... schließlich schaut man sich ja auch sein Urlaubsdomiziel genauer an, bevor man hinfliegt :)

    lg
    Topper
     
  7. Alsheimer

    Alsheimer Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    69
    Wie weit geht den die verwandschaft Uroma, Uropa,enkel ,nichte
    Das Dreie sterben ist doch mehr als zufall
    oder ein gemeinsamer Verkehrsunfall
     
  8. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.194
    Ort:
    Niedersachsen

    Lieber Nirwana,

    es ist kein Naturgesetz, dass in der Verwandtschaft immer gleich drei sterben, obwohl das in der Familie meines Mannes auch mal so passiert ist, da starb inner halb von zwei Monaten erst die Cousine seines Vaters, dann der Sohn der Cousine und dann der Vater meines Mannes selber.
    Aber ich denke, wenn man stirbt, hat man zu dem Zeitpunkt seine Lebensaufgabe erfüllt und der Tod hat für die Hinterbliebenen auch einen Zweck, für die geistige und/oder spirituelle Weiterentwicklung. Der Verstorbene wird die Entwicklung seiner Lieben weiter verfolgen können, er kann auch geistig mit ihnen in Verbindung sein, ohne dass man es im wachen Zustand wahrnimmt. Für uns hier in der materiellen Welt ist es eine Trennung, denn die feinstofflichen Welten können wir nicht so ihne weiteres wahrnehmen, wir stecken zu tief in der Materie. Aber der Kontakt geht nie verloren.
    Die Katze war wohl nicht der Ersatz für eine andere Person, doch Haustiere können auch nur begrenzt unsere negativen Energien aufnehmen, um uns bestimmte Lasten abzunehmen. Vielleicht war es für die Katze auch zuviel gewesen.
    Aber vielleicht kannst Du ja Deiner Schwägerin oder zumindest dem Kind erzählen, dass der Kontakt weder zum Vater, noch zu der Katze wg sein wird, nur weil man sich körperlich nicht mehr wahrnehmen kann. Kinder können dmit besser umgehen, die Einstellung Deiner Schwägerin kann ich ja schlecht beurteilen.
    Ich hatte selber noch keinen direkten Kontakt mit Verstorbenen, doch ich weiß, dass es den Kontakt immer gibt. Es sieht nur von unserer Seite schlimm aus.:trost:
    Liebe Grüße Siriuskind
     
  9. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Hallo Nirwana,

    Wir Menschen sind doch alles Geistwesen, die vorübergehend einen materiellen Körper angenommen haben, um gewisse Aufgaben zu erledigen. Um sich höher zu entwickeln. Ist die Aufgabe erledigt, darf man wieder gehen und für viele wäre es ein Muss, wieder zurück zur Erde zu kommen.

    Der Weg nach dem Sterben führt in unterschiedlich abgestufte Sphären, je nach Stand der Entwicklung. Auch hier findet natürlich eine Entwicklung statt, aber auf Erden kann sie dank des materiellen Mantels viel schneller erfolgen.

    Es versteht sich, dass die Stufen je höher desto schöner sind und dass es gerade in der heutigen Zeit vorkommen kann, dass "Neuankömmlinge" es auf Erden schöner hatten als in ihrer ihnen entwicklungsgemäss zustehenden Stufe. Daher gehen sie wieder auf die Erde zurück. Jeder kann zurück, aber nur als Geistwesen.

    In aller Regel bekommt der Verstorbene alles mit. Die $Verbindung mit den Menschen jedoch setzt eine mediale Begabung eben dieser voraus, und die ist nicht sehr häufig anzutreffen.

    Es gibt aber hochgestellte Geistwesen, die medial begabten Menschen Aufklärung in den so wichtigen Fragen erteilt haben. Es wäre ja auch absoluter Unsinn, Menschen auf die Erde zwecks Höherentwicklung zu senden und diese letztlich erst nach deren Rückkehr ins Jenseits davon zu unterrichten.

    Dass noch weitere Mensche sterben sollen halte ich nicht für glaubhaft, macht auch keinen Sinn und das Ableben der Katze ist eher Zufall.

    Viel Kraft und Gottes Segen wünsche ich Dir und Deiner Schwägerin. Ich hoffe, der Gedanke, dass er nur jenseits unserer Sinne ist, ist etwas tröstlich.

    lg
    Syrius
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen