1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen zu Panikattacken

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von rainbow, 1. Juni 2008.

  1. rainbow

    rainbow Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2006
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Nähe Kassel
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    mich würden mal ein paar Fragen zum Thema Panikattacken interessieren: Was war bei Euch der Auslöser dafür, bzw. welche Ursache? Wie habt ihr das gemacht als ihr wusstet das ihr es ohne Hilfe nicht mehr schafft, war es eine Überwindung zum Psychologen zu gehen und wie habt ihr das gesagt, kann man da einfach so einen Termin machen, wie lief das so ab?
    Habt ihr die Panikattacken besiegen können?
    Ich würde mich freuen, wenn hier ein paar Geschichten herauskämen und vielleicht hilft es auch weiter einfach mal darüber zu schreiben, Gleichgesinnte zu finden, ich finde das es nämlich gut Leute zu kennen denen es evtl. genauso geht.
    Wenn ihr hier im öffentlichen Forum nicht schreiben wollt könnt ihr es auch per PN tun.
    Jedenfalls würden mir einige Antworten auf meine Fragen sehr weiterhelfen und bestimmt vielen anderen auch. Ich danke Euch dafür!
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    also ich habe von meiner älteren schwester son sozialen touch mitbekommen.
    bei uns im ort gab es eine einrichtung für jugendliche problemfälle.da hat sie gearbeitet .
    nach abitur und abgebrochenem mathestudium und wirtschaftslehre bin ich in die lehre -maschinenschlosser juchhee.dann ging dat mit die drogens los.
    bei mir trafen sich regelmässig leuds aus der sozialen einrichtung...
    die brachten mich komplett aus dem tritt .ich dachte ich könnte da soziales angagemeent leben wurde aber mehr :nono:durch die drogens geprägt-bis nix mehr ging.
    lehre auch im eimer.dat gekloppe auf droge als maschinenschlosser -zum schluss dachte ich -ich wär im musikal -hab überall rhythmen gehört -na jedenfalls den hammer konnte ich nicht mehr schwingen -kurz -ein nervenwrack.ich hatte versucht bei leuten zu wohnen ,die der anthroposophie nahestanden -die waren aber noch chaotischer.ich den ganzen tag am trommeln -nebenan machte gerade jemand den urschrei -ich wie vom donner gerührt-kann ich bitte helfen -der-mensch verpiss dich oder ich schrei dich tot.
    am anderen tag wieder zur arbeit -maschinenschlosser .
    dann nach hause zurück zu den eltern und da ging dann gar nix mehr.
    meine jetzige frau kam mal rüber -wie geht es denn dir .ich glaub -ich bin krank.ja das bist du sagte sie -jaaaaaaaaaa? das ist ja herrlich -was kann ich tun -also ich war in einer sehr netten klinik in soundso -das wollte ich auch probieren.
    nervenarzt in bremen .-lieber doc -ich raff die welt nich mehr -gebense mir nen mittel meinetwegen gehe ich in die klinik -
    okay gesagt -getan -ich war weg .
    von da begann meine leben neu -doch davon ein anderesmal
    alles liebehw
     
  3. claudschi99

    claudschi99 Guest

    Hab auch ne Therapie gemacht. Bei mir ging sozial auch gar nix mehr, fast zwei Jahre lang war ich isoliert. Mal ein Packerl zur Post zu bringen, war schon ne Tortour für mich.
    Angst hab ich immer noch, aber es wird immer besser. Es gibt nix, wovor man sich fürchten braucht.... weiß man zwar im Kopf, aber glauben tut mans lang nicht.
    Alles Gute
    Claudschi
     
  4. salesiano

    salesiano Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Bayern
    ---
    Hallo, ich war nahe dran an einer Person, die Panikattacken hatte (Angstphobien) zur damaligen Zeit war ich auch hilflos.
    Heute weiß ich, Angst kommt von Enge und meistens völlig (scheinbar) unbegründet. Der erste Versuch sollte immer Entspannung sein und auch zulassen ist wichtig. Wir sind Herr über unsere Gefühle. Sicher weißt Du
    das alles! Z.B ein "Notfallmuster" (irgend eine schöne Erinnerung etc.) zurecht zu legen (pos. Dinge) Oder: sofort etwas verändern, Haltung, Gedanken usw. Gebeugte Haltung, man ist mies drauf,- aufrichten, durchatmen, sogleich tritt Änderung ein. Auch Atemtechniken helfen. Affirmationen sprechen. (3,2,1, 0) Liebe ist immer stärker als Angst, denn Liebe ist Licht! Wir haben Angst, nicht genug zu sein oder nicht liebenswert geung zu sein, und wir haben Angst vor dem Tod. Angst allein zu sein.
    Es gibt die unter schiedlichsten Ursachen, aber eines ist ganz wichtig.
    Man muß sich selbst und den anderen verzeihen, egal was passiert ist!
    Das fiel mir so spontan ein.
    Alles GUTE (Licht und Liebe heilt alles)
    salesiano
     
  5. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    de Auslöser waren einige unschöne begegnungen mit dunklen seiten meiner selbst und die erkenntnis der wahrheit... die zerstörung meines weltbildes, die damals extrem schnell ging...


    besiegt hab ich sie durch die bedingungslose liebe in meinem herzen die ich fokusiert und nach aussen getragen habe...
    durch nlp, selbstbeobachtung und gedankenkontrolle...


    BEOBACHTE ACHTSAM!
    schau, WANN sie auftauchen, wieso, weshalb und warum...
    dann bist du einen schritt vorraus und kannst sie in die schranken weisen, noch bevor sie ihre wirkung zeigen...



    es is aufjedenfall machbar...
     
  6. rainbow

    rainbow Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2006
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Nähe Kassel
    Werbung:
    Danke schon mal für die interessanten Antworten ;-)
     
  7. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Hallo Rainbow,

    ich kann dir empfehlen, Lilaengel1965 eine PN zu schicken!

    Alles Liebe
    Kessy
     
  8. Lillymaus

    Lillymaus Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    58
    Hier meine Geschichte:

    War auf einem Fest mit Freundin. Hab ein Glas getrunken. Kriegte Bauchweh. Also aufs Klo. Auf den Weg dorthin auf Betonstiegen Kreislaufkollaps. Rückwärts Stiegen runtergepoltert. 1000 Leute aber keiner hilft. "Freundin" bringt mich heim und fährt wieder weg. Ich Panisch (ich war damals 18) vorm Spiegel Seh nur Blut am Kopf. Kein Arsch zu Hause. Erst 4 Std. später kamen meine Eltern (waren unterwegs ohne Handy) und brachten mich ins Spital!

    Seit dem kann ich nicht mehr alleine irgendwo hin. (Außer Arbeiten).Weil ich Angst hab mir passiert was und keiner hilft mir. Zja und das seit 10 Jahren. Habe gelernt damit umzugehen und damit zu leben. Funktioniert dank meines Schatzes sehr gut. Therapie hab ich 1 Jahr gemacht. Geholfen hat es nix weil ich drauf gekommen bin daß man sich dabei nur selber helfen kann.

    Panikattaken ist für mich ein sehr weiter Begriff weil es jeder anders empfindet.

    Alles alles Liebe
    Lilly
     
  9. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    "hilf dir selbst dann hilft dir gott"

    du konntest keine hilfe wahrnehmen... du hast sie negierd... und dann gewundert dass keine kommt...

    anstatt einfach selber die rettung anzurufen ;)
     
  10. Lillymaus

    Lillymaus Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    58
    Werbung:
    Meinst du mich? Klar hinterher weiß ich es selber. Stand unter Schock da kannst dir selber net helfen. :nono:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen