1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen zu Lenormad Technik/Deutung

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von blume342, 18. Februar 2014.

  1. blume342

    blume342 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    310
    Werbung:
    Hallo

    Wer kann mir sagen was dass genau ist oder wie diese funktionieren:
    Spiegeln, Rösseln, Korrespondenzkarten, Hausplätze und ein roter Faden

    Hört sich spannend an. Würde gerne mehr darüber lernen bzw. wissen.
    Die Lenormand-Bücher die ich habe, erwähnen davon nichts, in denen ist nicht mal wirklich das grosse Kartenblatt erklärt.
    Vielleicht habt auch ihr mir einen Buchtipp wo diese Techniken/Deutungen auch gut beschrieben und erklärt sind?

    Danke schon mal

    LG
     
  2. Gucker

    Gucker Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    3.418
    Ort:
    Aussichtspunkt


    hilft vllt. das https://www.google.ch/#q=alexandra+weng&tbm=bks
     
  3. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    249
    Hallo blume342,

    die von Dir gestellten Fragen haben in der Vergangenheit auch schon andere Karteninteressierte in diesem Forum beschäftigt. Seinerzeit hatte ich in diesen anderen Threads versucht, die Techniken des Spiegelns, Rösselns, der Korrespondenzkarten und der Hausplätze mal zu veranschaulichen. Da das Rad ja nicht jeden Tag neu erfunden werden muss, zitiere ich meine damaligen Ausführungen mal in Deinen Thread:


    Und ein weiteres Zitat von mir zu den Rösselkarten und der Abgrenzung zwischen den Spiegelkarten und den Korrespondenzkarten:



    Ich hoffe, Du kannst meine damaligen Erklärungsversuche nachvollziehen und sie für Dich nutzbar machen.

    Ende des 1. Teils dieses Beitrags

    Viele Grüße,
    Tugendengel
     
  4. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    249
    Und noch einmal ein herzliches Hallo,

    in Fortführung meines vorstehenden 1. Beitrags zitiere ich nachfolgend auch noch meine damaligen Erklärungsversuche zu den Hauskarten:



    Und der seinerzeitige 2. Teil meines Beitrags lautete:



    Viele Grüße zum 2.
    Tugendengel
     
  5. blume342

    blume342 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    310
    Wow, danke für deine Beiträge, ist ja Hammer.
    10000 Dank

    Ist es nicht kompliziert wenn man die Peron/en rösselt, korrespondiert und spiegelt? Da kommen ja allerlei verschiedene Aussagen zusammen. Hat dies dann noch Hand und Füsse oder sollte man sich nur für eine Art entscheiden wie nur das Rösseln bei einer Legung?

    LG
     
  6. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    249
    Werbung:
    Hallo blume342,

    Du möchtest wissen, ob es meines Erachtens nicht kompliziert ist, wenn man die Person/en rösselt, korrespondiert und spiegelt.

    Im Laufe der Jahre und mit zunehmender Kartendeutungsübung sind einem die verschiedenen Techniken so vertraut, dass man in immer kürzerer Zeit die zusammengehörigen Kartenkombinationen findet und sich immer weniger Gedanken über die richtige Anwendung der Technik macht, die man immer mehr verinnerlicht hat. Mit der entsprechenden Ruhe, Muße, Geduld, Zeit und Erfahrung lassen sich hier große Fortschritte erzielen. Was uns anfänglich als schwierig und kompliziert erscheint, fällt einem mit zunehmender Routine immer leichter. Lass Dich bitte nicht entmutigen und verunsichern!

    Ich persönlich entscheide mich nicht nur für eine Art der Technik bei einer Legung wie z. B. nur für das Rösseln, sondern beziehe fast immer alle der in meinen obigen Beiträgen umschriebenen, sehr weit verbreiteten und gängigen Techniken in die Ausdeutung eines großen Kartenblattes mit ein, ebenso wie noch weitere Techniken. Die oben erläuterten Techniken sind also keinesfalls abschließend.

    Ein großes Kartenblatt beinhaltet unzählige Informationen aus dem Leben des/der Fragestellers/in, sei es aus der Vergangenheit, der Gegenwart und/oder der Zukunft – meiner Meinung nach je nach Blickrichtung der jeweiligen Personenkarte.
    Jede der in meinen obigen Beiträgen erklärten Techniken bringt jeweils neue Kartenkombinationen hervor, deren jeweilige Deutung meines Erachtens ein weiteres Puzzlestück aus dem Leben des Fragestellers und der in seinem Leben eine Rolle spielenden Personen freigibt. Ein letztlich ausgedeutetes großes Kartenblatt lässt sich meines Erachtens mit einem schlussendlich zusammengesetzten Puzzlebild vergleichen: Zu Beginn pickt man sich ein einzelnes Puzzlestück heraus, oder – im übertragenen Sinn – eine einzelne Kartenkombination, das bzw. die man sich genauer anschaut, um ein erstes Gespür dafür zu entwickeln, was dieses Puzzlestück bzw. diese Kombination wohl verbildlichen könnte. Da nun jede der in meinen obigen Beiträgen erklärten Techniken jeweils neue Kartenkombinationen hervorbringt, steigt zugleich die Anzahl der Puzzleteile, die mit den zuvor gefundenen Puzzleteilen bzw. mit den zuvor herausgearbeiteten Kombinationen in einen größeren und in sich stimmigen und aufeinander aufbauenden Gesamtzusammenhang zu bringen sind, bis schließlich so viele Puzzleteile zusammengesetzt und miteinander verglichen wurden, dass sich ein vollständiges Gesamtbild ergibt.
    Jede neue Kartenkombination, die sich mit Hilfe der oben beschriebenen Techniken ausfindig machen lässt, stellt also meines Erachtens ein weiteres Puzzleteil dar, welches den Fokus auf einen bestimmten einzelnen Teilaspekt lenkt, der – unter Hinzuziehung weiterer Teilaspekte – die Lebensumstände der Personen und die sonstigen Ereignisse zu einem Stück für Stück immer umfänglicher werdenden und immer mehr in die Tiefe gehenden Gesamtbild zusammensetzt. Je mehr Kartenkombinationen man mittels der oben beschriebenen Techniken herausarbeitet, desto vielschichtiger und detaillierter lassen sich meines Erachtens Erkenntnisse über die Lebensumstände der Personen und die sonstigen Ereignisse gewinnen.

    Ich hoffe, Deine Fragen hiermit beantwortet zu haben.

    Viele Grüße,
    Tugendengel
     
  7. blume342

    blume342 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    310
    Wow, deine Antwort ist ja total der Wahnsinn. Mit dem tollen Beispiel des Puzzels. Langsam verstehe ich besser was gemeint ist. Dank deiner tollen Erklärung.
    Diese Techniken wendest du bei jedem Thema an, was beim Gegenüber (oder dir selber) ansteht? Also nicht nur bei den Personenkarten, sondern auch Beruf (Anker), Partnerschaft (Ring) usw... ?

    Finde es total spannend. Habe jetzt auch mal damit begonnen. Die Häuserlegungen, waren mir nicht ganz unbekannt, das kriege ich schon hin. Das korrespondieren und spiegeln klappt jetzt nun auch, bzw. ich weiss jetzt wie es funktioniert;) nur das Rösseln fällt mir noch schwer;) Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister;))

    Danke dir viel mal für deine riesen Mühe.
     
  8. blume342

    blume342 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    310
    Toller Tipp. Lieben Dank. Habe mich über die Bücher mal informiert im Internet und werde mir Band 3, 4 und 5 zulegen.

    100 Dank
     
  9. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    249
    Guten Abend, blume342,

    hiermit möchte ich auf Deine Frage zurückkommen, die da lautete:

    Ja, die erläuterten und noch weitere Techniken wende ich bei jedem Thema an, über das ich Näheres erfahren möchte, also nicht nur bei den Personenkarten, sondern auch bei den Themenkarten wie z. B. bei Fragen hinsichtlich des Berufes, hinsichtlich der Verbindung zwischen zwei Personen, hinsichtlich der Gesundheit (Baum und seine Kombinationen), hinsichtlich der finanziellen Situation (Fische und ihre Kombinationen), hinsichtlich der anstehenden Lernaufgabe (Kreuz und seine Kombinationen) und hinsichtlich aller sonstigen Themen.

    Wenn ich ein großes Blatt deute, teile ich jedoch vorab – bevor ich im Anschluss die erläuterten Techniken anwende – das Kartenblatt in einem allerersten Schritt in Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft ein, was ich für jede einzelne Personenkarte separat und individuell ermittle. Hierzu schaue ich mir genau die jeweilige Blickrichtung der jeweiligen Personenkarte an.

    Beim weit verbreiteten Kartendeck der Blauen Eule blickt die Dame (Nr. 29) z. B. nach links; dementsprechend liegt ihre Zukunft meines Erachtens in all denjenigen Karten, die links von der Dame, eben in ihrer Blickrichtung liegen – gleichgültig, ob diese Karten in der 1., 2., 3., 4. oder (bei der 8x4-Legung) in der 5. waagerechten Reihe liegen.

    Alle Karten, die im Rücken der Dame liegen, von denen sie also ihren Blick abwendet, geben meines Erachtens Auskunft über ihre vergangenen Lebensumstände und die vergangenen Ereignisse.

    Demgegenüber blickt der Herr (Nr. 28) im Kartendeck der Blauen Eule z. B. nach rechts; dementsprechend liegt seine Zukunft meines Erachtens in all denjenigen Karten, die rechts von dem Herrn, eben in seiner Blickrichtung liegen – ebenfalls gleichgültig, ob diese Karten in der 1., 2., 3., 4. oder (bei der 8x4-Legung) in der 5. waagerechten Reihe liegen.

    Alle Karten, die im Rücken des Herrn liegen, von denen er also seinen Blick abwendet, geben meines Erachtens Auskunft über seine vergangenen Lebensumstände und die vergangenen Ereignisse.

    Auch bei den übrigen Personenkarten (z. B. Bär, Schlange usw.) erziele ich die größten Trefferquoten, wenn ich genau deren jeweilige Blickrichtung beachte.

    Erst, nachdem ich das Kartenblatt in einem ersten Schritt in Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft eingeteilt habe, wende ich die in meinen vorherigen Beiträgen erläuterten Techniken und noch weitere Techniken an, wobei ich ebenfalls die zuvor getroffene Einteilung in Vergangenheit und Zukunft beachte.
    Wenn die von mir errösselten Karten z. B. im Rücken der Personenkarte liegen, geben die errösselten Kartenkombinationen meines Erachtens näheren Aufschluss über die vergangenen Lebensumstände der Person oder über vergangene Ereignisse.
    Wenn die von mir errösselten Karten demgegenüber z. B. in Blickrichtung der Personenkarte liegen, enthalten die errösselten Kartenkombinationen meines Erachtens Hinweise auf die zukünftigen Lebensumstände der Person oder auf zukünftige Ereignisse.

    Nicht bei jedem Kartendeck blickt die Dame jedoch – wie beim Deck der Blauen Eule – nach links und der Herr nach rechts. Hinsichtlich der jeweiligen Blickrichtungen weichen die verschiedenen Kartendecks vielfach voneinander ab. Ich beachte stets die Besonderheiten des jeweiligen Kartendecks, welches ich auslege. Wenn ich also für die Deutung eines großen Blattes ein Kartendeck verwende, bei welchem – im Vergleich zum oben erwähnten Deck der Blauen Eule – die Blickrichtungen von Dame und Herr genau seitenverkehrt sind, also bei welchem die Dame nach rechts blickt und der Herr nach links, dann deute ich – unter Berücksichtigung der Besonderheiten meines gerade verwendeten Kartendecks – die Karten rechts der Dame als Zukunftskarten und die Karten links der Dame als Vergangenheitskarten und die Karten links des Herrn als Zukunftskarten und die Karten rechts des Herrn als Vergangenheitskarten.

    Demgegenüber lassen die Karten in der Senkrechten über dem Kopf einer Personenkarte Rückschlüsse zu
    - z. B. auf die zum Zeitpunkt der Kartenauslage aktuellen Gedanken,
    - z. B. auf das die Person aktuell beschäftigende Thema,
    - z. B. auf die aktuell vorhandenen Einstellungen der Person zu diesem Thema,
    - also auf dasjenige Themengebiet, welches im Leben der Person gegenwärtig einen großen gedanklichen Raum einnimmt.

    Im Gegensatz hierzu lassen die Karten in der Senkrechten unter den Füßen einer Personenkarte Rückschlüsse zu auf die zum Zeitpunkt der Kartenauslage aktuellen Themen und Bereiche,
    - mit denen sich die Person z. B. ungern auseinandersetzt,
    - vor denen die Person z. B. am liebsten ihre Augen verschließen würde,
    - die sie z. B. nicht zu nahe an sich heranlassen möchte,
    - die z. B. in ihrem Unterbewusstsein bereits arbeiten, aber von ihr noch nicht bewusst erfasst, eingeordnet und bewältigt werden können,
    - die sich z. B. nicht so entwickeln und nicht so verwirklichen lassen, wie es sich die Person eigentlich wünscht und erhofft,
    - usw.

    Vielleicht magst Du ja mal irgendwann in den nächsten Wochen ein von Dir in der Vergangenheit bereits gelegtes großes Kartenblatt daraufhin selbst überprüfen, ob meine Beobachtungen Deiner Meinung nach zutreffend sein könnten oder nicht?

    Viele Grüße,
    Tugendengel
     
  10. micha0897

    micha0897 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2012
    Beiträge:
    16.570
    Werbung:
    Hallo Blume und Tugendengel

    ich hab den Thread mal zu den "Gemeinsamen Ausarbeitungen ..." hin kopiert,
    da die Fragen doch öfter auftauchen

    ich hoffe es ist euch recht *liebguck*

    Lg Micha


    @ Tugendengel

    :thumbup: hast du super und verständlich erklärt
    :danke:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen