1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen über Leben nach dem Tod

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Fina, 10. März 2003.

  1. Fina

    Fina Guest

    Werbung:
    Hallo!
    ich bin neu hier und hab mich hier angemeldet weil ich mich besonders für das Leben nach dem Tod interessiere, aber noch sehr skeptisch bin. Ich hab mir schon einige Sachen hier durchgelesen und es kommen noch einige Fragen auf.
    Ich liste die hier einfach mal auf das macht das ganze übersichtlicher:

    (Die Fragen gehen an die die hier an ein Leben nach dem Tod glauben)

    1. "Leben" Tiere bzw ihre Seelen nach Eurer Meinung auch nach dem Tod weiter? Und wenn ja, zusammen mit dem Menschen oder woanders?

    2. Habt ihr, da ihr "wisst" dass nach dem Tod nicht alles zuende ist gar keine "Angst" mehr davor?

    3. "Leben" dann unsere"Geister" oder "Seelen" für immer in diesem Zustand weiter, oder fängt jeder wieder irgendwann ein irdisches Leben an und erinnert sich dann an nichts mehr?

    4. Heisst das dann dass unsere Seelen unvergänglich sind und wenn es irgendwann die Erde nicht mehr gibt und somit keine Menschen..was machen die "Seelen" oder "Geister" dann?

    5. Wenn die "Seelen" oder "Geister" Verstorbener sozusagen um uns herum anwesend sind, warum nehmen sie dann nur mit so wenigen Kontakt auf?

    6. Wissen die sogenannten "Geister" die man zB beim Gläserrücken ruft nur, wer sie im Letzten leben waren oder wissen sie in diesem Zustand auf einmal auch über all ihre vorherigen Leben bescheid?

    7. Wundern sich die "Geister" nicht dass sie Geister sind? Wäre das nicht (besonders für die die in ihrem menschlichen Leben nicht an eine Existenz nach dem Tod glaubten) ein unheimlicher Schock, auf einmal ein Geistwesen zu sein?


    So weit erstmal, ich hab noch viele andere Fragen die bei mir offen sind, aber das reicht erstmal.

    Bitte seid nicht böse über diese sehr sketischen Fragen, das ist nicht böse gemeint, aber das sind Sachen die mich ineteressieren würden und es wär schon wenn sich ein paar finden die sich eine oder mehrere Fragen raussuchen und mit Informationen dazu geben könnten.

    Liebe Grüsse, Sabrina
     
  2. John Olford

    John Olford Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Augsburg-Land, Bayern
    Hi Sabrina,

    ich habe versucht aus der Tradition der britische Spiritualismus, deine Fragen kurz zu beantworten.

    Ja. Wenn Sie einen Bezug zu einem Menschen haben besteht die Möglichkeit dass dieses Verbindung bleibt. Wenn ein Mensch stirbt trifft er oft seine verstorbenen Haustiere wieder, zum Beispiel.
    Genau so ist es. Warum sollte man Angst davon haben wenn man es versteht? Wir haben eher Angst von den Dingen die wir nicht verstehen.
    Diese Entscheidung ist jeder selbst überlassen. Wir können uns dafür entscheiden uns in die geistige Welt weiter entwickeln oder durch ein Wiedergeburt.
    Sie machen einfach weiter. Die Erde ist vergänglich nicht die Seele.
    Genau dass versuchen Sie ständig. Es ist eher dass wir Sie ignorieren.
    Ich mache keine Gläschenrücken. Deswegen kann ich Dir keine Antwort darüber anbieten.
    Für manche ist es tatsächlich eine Überraschung zu erfahren dass Sie weiter leben. Laut meiner Information, ein Geistwesen zu sein fühlt sich aber nicht unheimlich.

    Ich hoffe mit diesen kurzen Antworten Dir etwas geholfen zu haben. Du weißt mehr als Du eigentlich denkst.

    Liebe Grüße, John :) :winken5:
     
  3. Fina

    Fina Guest

    Hallo John!

    Vielen Dank dass du dir die Zeit genommen hast meine Fragen nach deinem besten Wissen zu beantworten. Nachdem ich gesehen hatte dass schon so viele meine Fragen gelesen haben und kein einziger etwas dazu gesagt/geschrieben hat dachte ich schon hier nimmt mich keiner ernst und alle ignorieren mich.

    Bei mir ist es nämlich so dass ich manchmal (sehr selten aber in letzter Zeit wieder) von einer Minute auf die andere tierische Panik bekomme weil mir auf einmal bewusst wird dass ich sterben muss und dass ich dann weg sein werde. Und dann bekomm ich Heulkrämpfe und hab das gefühl wahnsinnig zu werden. Und ich hab eben Angst weil ich eben (noch) nicht WEISS was danach ist (versuch ich eben grade herauszufinden).

    Ich hoffe ich komm hier im Forum etwas weiter.

    Danke nochmal.
     
  4. Kuku

    Kuku Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2002
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Wien - Umgebung
    Liebe Fina!

    Ich habe deine Fragen wohl gelesen - bis jetzt aber nicht geantwortet, weil es mir hier ein wenig auf die Socken geht, daß sich manche - zu Themen mit denen sie eigentlich nichts am Hut haben, dann nur ätzender Weise einmischen...und sich megalange Diskussionen ergeben, die weder Hand noch Fuß haben...und meistens weit am eigentlichen Thema vorbeirennen!


    1. "Leben" Tiere bzw ihre Seelen nach Eurer Meinung auch nach dem Tod weiter? Und wenn ja, zusammen mit dem Menschen oder woanders?

    Ausgehend von dem Gedanken , daß alle Seelen aus der Einheit kommen - und nur unterschiedliche Wege gewählt haben um Erfahrungen zu sammeln, kannst du davon ausgehen, daß alles 'beseelt' ist - und zwischen deiner Seele und der eines Baumes oder Hundes NULL Unterschied besteht...weil ja alle aus einer einzigen Einheit gekommen sind!

    2. Habt ihr, da ihr "wisst" dass nach dem Tod nicht alles zuende ist gar keine "Angst" mehr davor?

    Ich bin im Zuge meiner Ausbildung samt eigener Therapie, etliche Tode in den Rückführungen gestorben. Also für mich persönlich steht es außer Diskussion, daß es Wiedergeburt gibt!
    Angst vor dem Tod hat der Mensch nur so lange, so lange ein Teil in ihm weiß, daß er seine Aufgabe noch nicht erfüllt hat!

    4. Heisst das dann dass unsere Seelen unvergänglich sind und wenn es irgendwann die Erde nicht mehr gibt und somit keine Menschen..was machen die "Seelen" oder "Geister" dann?

    Unsere Seelen sind unvergänglich - und die Erde ist nicht der Anfang - sondern nur ein mittendrinnen!
    Wir sind alle schon woanders gewesen - und werden auch wieder irgendwohin gehen! Das Universum ist grenzenlos...und zu glauben wir wären die Einzigen Lebewesen die sich darin befinden ist lediglich menschlicher Größenwahn!
     
  5. Kuku

    Kuku Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2002
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Wien - Umgebung
    5. Wenn die "Seelen" oder "Geister" Verstorbener sozusagen um uns herum anwesend sind, warum nehmen sie dann nur mit so wenigen Kontakt auf?

    Wenn die Seele nach dem Tod den Körper verlässt gibt es unzählige Varianten des 'Weitergehens'.
    Bei plötzlichen Todesarten...also unmittelbar aus dem Leben gerissen...stellt sich so etwas wie Verwirrung ein...und die Seele kann seeeeeehr lange herumirren. Manchmal entschließt sie sich eine 'Schutzfunktion' für ein anderes Lebewesen zu übernehmen..oder sie inkarniert gleich wieder...
    Was die Kontaktaufnahmen betrifft...dafür ist JohnO. zuständig! - ;)

    6. Wissen die sogenannten "Geister" die man zB beim Gläserrücken ruft nur, wer sie im Letzten leben waren oder wissen sie in diesem Zustand auf einmal auch über all ihre vorherigen Leben bescheid?

    Diese Frage kann ich nicht beantworten. Ich weiß nur, daß es eben 'erdgebundene Seelen' sind...die aus irgendeinem Grund nicht weiter können/ oder wollen. Und die Gründe sind nicht immer die Besten!

    7. Wundern sich die "Geister" nicht dass sie Geister sind? Wäre das nicht (besonders für die die in ihrem menschlichen Leben nicht an eine Existenz nach dem Tod glaubten) ein unheimlicher Schock, auf einmal ein Geistwesen zu sein?


    Siehe 5. Unmittelbar aus dem Leben gerissen, kann Schockzustände und Verwirrtheit auslösen!
    'Normal zu Sterben'...bringt offenbar keinerlei solche Probleme.

    Und wenn du hier keine Antworten mehr findest...kannst du mir jederzeit mailen oder eine Pn schicken!

    Ich wünsch dir alles Liebe
    Kuku

    :love2:
     
  6. Fina

    Fina Guest

    Werbung:
    Hallo Kuku!

    Dir auch vielen lieben Dank für deine Mühe.
    Klar bleiben immer noch Fragen offen, die ich aber vorerst nicht hier stellen werde, denke ich.
    Ich dank denen die hier schon etwas zu meinem Beitrag geschrieben haben und würde mich auch sehr freuen noch weitere Antworten und Meinungen dazu lesen zu können.

    Liebe Grüsse, Sabrina
     
  7. Sumsi

    Sumsi Guest

    Liebe Fina
    Sabrina,

    die Angst vor dem Tod ist sozusagen die Ur-Angst.
    Alle Ängste, die wir Menschen haben, gehen auf diesen Ursprung zurück.

    Indem Du Fragen stellst und Antworten suchst, wird diese Angst nicht geringer werden - nur verdrängt.
    Durch den Verstand - und die verstandsmäßige Beschäftigung mit dem Tod - wird Deine Todes-Angst überlagert.

    Bei Dir ist ein Tor geöffnet worden, dass diese Verdrängung nicht mehr so gut funktioniert.

    "... weil mir auf einmal bewusst wird .... " Genau das ist es



    "... und ich hab eben Angst weil ich eben (noch) nicht weiss was danach ist ... "

    Du wirst im Leben vielleicht nie Sicherheit erlangen, auf Deine Frage was danach ist.


    --------------------


    Versuche einmal, wenn diese Angst wieder da ist deine Gedanken und Gefühle wie einen Film im Kino zu beobachten - und Du BIST der, der zuschaut.


    _________________

    Das SEIN kennt kein Verfallsdatum
     
  8. Dawn

    Dawn Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2002
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Fina,

    ich frage mich immer, wenn die Angst vorm Tod zur Sprache kommt, ob wirklich der Tod gemeint ist oder das Sterben?

    Da unsere Existens in einem gigantischen Zyklus abläuft, Geburt, körperliches Leben, Tod, Jenseitsleben usw., ist die Angst vorm Tod im Grunde unbegründet. Sie ist uns seit Jahrhunderten andressiert worden.
    Naturvölker sind davon ausgenommen und haben den Tod in ihren Lebenslauf mit eingebunden und er gehört ganz selbstverständlich dazu.

    Die Angst vor dem Sterben allerdings find ich schon begründet.
    Ich denke, jeder wünscht sich einen guten Tag zum Sterben. Einige möchten einfach umfallen und nichts merken, andere möchten sich bewußt darauf vorbereiten und mit ihrer Familie gemeinsam erleben.
    Niemand aber möchte an Maschinen angeschlossen zurückgehalten werden oder durch Gewalteinwirkung zu Tode kommen. Da liegt wohl wirklich die Angst.

    Wenn man jung ist, so wie Du, kann man sich sein eigenes Ende noch garnicht so richtig vorstellen. Der Tod ist noch weit weg und wird nur bei anderen erlebt.
    Doch je älter man wird, rückt das Ende unweigerlich näher.
    Es sind nur noch einige Sommer, die man erleben darf, Freunde sterben, die genauso alt sind, die Eltern sind schon lange nicht mehr da und man hat die Rolle der Alten übernommen.
    Da beginnt man seine Papiere in Ordnung zu bringen, Ballast abzuwerfen, sich seine Träume zu erfüllen, die wirklich wichtigen Dinge zu tun. Der Tod beginnt einen zu begleiten, zu erinnern, dass das Ende schon sichtbar wird.
    Und hat man dann die Gnade gehabt 80 oder 90 Jahre leben zu dürfen, der Körper immer mehr verfällt, wünscht man sich den Tod herbei, als Freund, der vom körperlichen Leiden erlöst.

    Angst vorm Tod braucht man nicht zu haben, denn er ist Teil des Lebens. Und wenn man weiß, dass es körperlos einfach phantastisch ist, dass es keine Schranken mehr gibt und dass man das gesamte Universum durchreisen kann, dann kann ich mit Demut und Geduld auf das Ereignis warten und mich vorbereiten.

    Gruß Dawn

    :winken5:
     
  9. Floater

    Floater Guest

    Sumsi hat recht, FINA

    ...versuche den Tod zu e r f a h r e n - nicht zu bedenken


    sieh Dir dabei zu wie Du ihn erleidest
     
  10. alwin

    alwin Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin und anderswo
    Werbung:
    Ein schöner Beitrag !
    Ich füge noch hinzu, die Angst vor dem Ausgelöschtwerden durch den Tod. Das macht meiner Meinung nach die grösste Angst, dass nichts mehr von einem ist, wenn man stirbt. Das habe ich jedenfalls bei vielen Menschen als Eindruck gewonnen.
    Den Tod zu überwinden, bedeutet, dass ein Mensch im Kreislauf zwischen Gegenwart und neuer Geburt nichts vergisst, was sich dazwischen abgespielt hat. Aber da muss man natürlich eine gewisse spirituelle Entwicklung vollzogen haben.
    Gruss von Alwin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen