1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen über Fragen...

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Moeseph, 11. Februar 2004.

  1. Moeseph

    Moeseph Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Also, ich gebe es gleich am Anfang zu, ich bin einer von den "Ungläubigen". Sicherlich fragen sich einige, warum ich denn dann hier schreibe. Nun der Grund ist ganz einfach: Ich bin neugierig. Ich frage mich schon immer, wie die Stellung der Planeten unser Leben beeinflussen sollen. Gibt es dafür irgendwelche Gründe? Und vor allem: Wie ist das mit den Horoskopen? Warum ist es z.B. von Bedeutung, wann, und wo man geboren wird?

    Ich bitte um ehrliche Antworten, weil ich wirklich nur neugierig bin, und hier niemanden für seinen Glaube an die Astrologie beleidigen, oder auslachen will, auch wenn ich selber nie daran glauben werde. Wie gesagt, ich bin einfach nur neugierig...
     
  2. Namo

    Namo Guest

    Hallo, Moeseph,
    Warum glaubst Du daran, dass Du ein Ungläubiger bist? Weißt Du das, oder ist es ein Glaube?
    Sie machen es nicht wirklich. Der Tages und Nacht Rhythmus bestimmt den Schlaf-Rhythmus des Körpers. Es liegt nicht in der individuellen Freiheit des Individuums. Dass der Körper von diesem Tages und Nacht Rhythmus beeinflußt wird, kann man erkennen, wenn man Interkontinental-Flüge macht; dann verändert sich die Beeinflussung nur langsam bis sie wieder mit dem neuen Tages und Nacht Rhythmus übereinstimmt. Aber es ist nicht wirklich die Erde oder die Sonne, die diesen Rhythmus bewirkt, es zeigt aber, dass z.B. der Schlaf-Rhythmus des Körpers von Äußeren Dingen beeinflußt wird, auch wenn es vielleicht nur der Wechsel des Lichtes ist, der das triggert.
    Es ist zuerst einmal eine Erfahrung. Statistik. Man kann erkennen, dass bestimmte geometrische Beziehungen zu den sich bewegenden Planeten im 2Pi Kreis der Ekliptik bezogen auf den Ort der Geburt signifikant sind. Man kann es nur erkennen, aber nicht messen. Es scheint, dass die geometrischen Harmonien und Disharmonien von Ort und Zeit im Geborenen mit dem ersten eigenen Atemzug einen Keim wie in einem Kristall anlegen, der dann jene Strukturen im Körper wachsen lässt, die dann lebenslang als Charakter die Begabungen und Behinderungen (Werkzeuge) auch in der Zeit bestimmen. Wie das physikalisch geht ist wohl nicht bekannt. Ähnlich wie in der Musik bestimmen rein mathematische Beziehungen von hörbaren verschiedenen Energien eine Disharmonie oder Harmonie. 'The blue note' , die Note im Akkord, macht aus dem Akkord einen Blues Akkord. Was erzählt das 'Air' von John Bach? Was erzählt der 'Ketchup song'? Was ist die Substanz dessen, was Menschen mit der Musik wahrnehmen?

    Du bist Du

    "Geboren an dem Tag der Mutter Niederkunft. Es ist gescheh'n.
    Unfrei in der Wahl der Stunde nach der Mutter Schmerz und Weh'n.
    Du bist Da.
    Angewiesen auf das Nähren
    Unfrei gleich zu Laufen früh
    Bedingt auch gleich Latein zu lehren
    Begabt in Dichtkunst ohne Müh'. Du bist Du.
    Kannst sehen nur, was Du auch siehst,
    kannst schrei'n Dich sehn wenn Mutter fort,
    Bist schüchtern wenn du Fremde siehst,
    bist nur zugleich an einem Ort. Du bist Da.
    Eingesperrt in einen Körper,
    der aus der Ahnen Reihe ist,
    wirst Du Dir dann Selbst bewußt,
    frei zu sehen wer Du bist. Du bist Du.
    Es ist gegeben,
    ohne daß es anders sei,
    mußt geduldig dies ertragen,
    Dies zu erkennen bist Du frei.
    Egal was Sterne dazu sagen. Du bist Da.
    Dann erkennst Du daß der And're
    wie ein Tag zum nächsten ist,
    eben gleich und doch verschieden,
    genau wie Du, doch anders ist.
    Wie das Versmaß eines Liedes,
    wie der helle Klang in Dur,
    ist ein jeder eingebettet,
    in die Ordnung der Natur.
    Du bist Du,
    ob Du's zagst, noch ob Du's dankest,
    Sterne Schwingung 'Klang' im Hier,
    zeigen gleiche Ordnung immer,
    Darum ist es sichtbar Dir.
    Du bist Da.
    Sternenordnung, Tag und Nacht,
    sind kein Zwang der Dich bestimmt,
    wenn Du sie als Freund betrachtest,
    niemand Dir das FreiSein nimmt.
    Kennst Du dann der Sterne Lieder,
    mitsamt allen Harmonien,
    find'st Du auch die Töne wieder,
    die zu Deíner Stunde spiel'n."
    (Namo)

    Astrologen sind viele verschiedenen Symbole bekannt, die man in der Geometrie der Planeten zum Zeitpunkt der Geburt und an dem Ort der Geburt als Charaktereigenschaft, Begabung und Behinderung deuten kann. Ich kenne ca. 1000+ . Man kann das analysieren, erkennen und verstehen als Ordnung in sich selbst. Astrologie ist kein Glaubens-System; es ist eine Sprache. Niemand fragt ob man an Französisch oder Chinesisch glaubt; man muss die Sprache lernen, um das zu verstehen was in ihr ausdrückbar ist.

    Namo
     
  3. Lisalis

    Lisalis Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    Hallo Moeseph,

    ich will versuchen mit wenigen Zeilen deine Fragen zur Astrologie zu beantworten. Leider kann ich nur einen winzigen Einblick in dieses Thema geben.
    Ein Horoskop wird mit dem Augenblick erstellt, zu dem der neue Erdenbürger den ersten Atemzug macht, der sich normalerweise problemlos feststellen lässt. Im Computerzeitalter ist es eine Frage von Minuten, mit einem der zahlreichen Astrologieprogramme ein exaktes Horoskop für den Ort der Geburt zu berechnen.
    Jetzt noch etwas zur Zeitqualität der Geburtsminute.
    Die Astrologie beobachtet die Bewegungen am Himmel so, wie sie sich dem menschlichen Auge darstellen und betrachtet sie gleich den Zeigern einer Uhr. Während diese anzeigen, wie spät es ist, lässt ein Blick zum Sternerhimmel erkennen, was dieser Augenblick bedeutet. Die Quantität der Zeit lesen wir von der Uhr ab, die Qualität der Zeit zeigt uns der Sternenhimmel. Aber ebenso wie die Zeiger der Uhr die Zeit nicht "machen" sondern nur anzeigen, ebenso wenig "machen" die Planeten am Himmel etwas. Sie zeigen an, was der Augenblick bedeutet. Das Erfahrungswissen der Astrologie belegt, dass sich die "himmlische Uhr" in der traditionellen geozentrischen Sichtweise vorzüglich lesen lässt. Aus dieser geozentrischen Perspektive heraus wandern auch Sonne und Mond wie Planeten, was aber im Übrigen belanglos ist.

    Zum Abschluss noch ein Rat: Kaufe dir doch ein gutes Astrologiebuch, befasse dich mit dessen Inhalt und beurteile dann die Astrologie. Über Fragen die du dann noch stellen möchtest, gibt dir sicher jeder seriöse Astrologe gerne Auskunft!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen