1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen an das Leben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Phoenix07, 17. November 2007.

  1. Phoenix07

    Phoenix07 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    967
    Werbung:
    Hallo miteinander

    Ich habe in letzter Zeit wieder Zeit zum Nachdenken gehabt (gut die Sache mit meiner DS hat viel beitgetragen auch dazu) und mir sind viele Gedanken dazu gekommen auch.

    Die Fragen dir mir einfielen waren viele :

    Warum brechen Menschen einander, wenn sie lieben, ihr Herz immer ????

    Wieso werden alte Werte wie Treue, Ehrlichkeit, Vertrauen nur noch als leere Worte für viele Menschen empfunden ????

    Warum werde ich fast von jeden Menschen in irgendeiner Form belogen ?????

    Was bringen mir diese Lügen denn ??? Besserung, gutes Ansehen ?????

    Warum existiert Liebe für manche nur in der Form als Sex und mehr nicht ???

    Wieso verfällt die Menschheit immer mehr, sie verrodet sozusagen langsam auch ????

    ....usw

    Ich könnte vermutlich die List noch weiter fortsetzen und ich denke jeder von euch wüsste noch einiges mehr an Fragen die man an das Leben stellen kann.

    Ich suche die Antworten auf sowas halt, den Gral der Weisen den ich will es verstehen warum es so wäre das Ganze auch halt.

    Sorry auch falls wer mit dem Thread nichts anfangen kann.

    lg
    phoenix
     
  2. Sonja Sonne

    Sonja Sonne Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Oberbayern
    Phönix, auch ich kann Dir kaum Antworten auf Deine einzelnen Fragen geben.

    Jedoch bin ich der Ansicht, dass die Welt solange nicht verkommen kann, solange es Menschen gibt, die ehrlich Liebe schenken und damit meine ich keine Liebe zwischen Mann und Frau, sondern die offenen Herzens und mit Vertrauen auf andere zuzugehen.

    Auch ich bin oft enttäuscht worden und ich denke, ich werde diese Erfahrung sicherlich noch viele Male durchleben müssen. Doch nichts desto trotz verschließe ich mich nicht. Ich lasse zu. Ich lasse los.

    Das was hinter mir in meiner Vergangenheit liegt ist Geschichte. Ich kann aus ihr lernen, aber ich kann sie nicht mehr verändern. Das was vor mir liegt ist die Zukunft, die ich nur verändern kann, indem ich das Hier und Jetzt bewusst lebe und genieße, indem ich achtsam lebe und nicht wegen dem was gestern war oder morgen kommt grüble.
     
  3. Phoenix07

    Phoenix07 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    967
    Hallo Sonja Sonne

    Danke für deine lieben Worte die viel Wahrheit enthalten auch.

    Ich versuche meine Antworten zu finden und kann sie mir nur wohl selbst geben auch dann.

    Ich gehe auch mit offenen Herzen auf andere Menschen bzw die Welt zu aber es schlägt mir soviel Hass, Verbitterung, Entäuschung...usw entgegen das ich mich oft fühle wie ein Fremder hier auf der Welt oder ein Tropfen der auf den heißen Stein fällt und dann verdampft auch.

    Das Wort "ehrliche treue Liebe" hat für viele keine Bedeutung mehr, zumindest in meinem Alterskreis auch doch und das tut doch sehr weh den welches Gefühl kann den schöner sein als die Liebe zwischen 2 Menschen mal auch.

    Leider sehen viele es nur noch als Vorwand um jemanden an sich zu binden oder damit man nicht alleine wäre (Ne Nutzen und Kostenrechnung halt) da kann ich gleich in ne WG ziehen da bin ich auch nicht alleine.

    Ich glaube an die ehrliche treue wahre Liebe und werde vermutlich nicht einsam sterben aber vereinsamt im Herzen doch, da ich sie vermutlich nicht von meinem Gegenüber bekommen werde. Ist ein wenig traurig das Ganze aber ich gebe die Hoffnung nie auf das es noch solche Menschen gibt wie mich.

    Aus der Vergangenheit habe ich viel schon gelernt und nicht nur gute Dinge die sich bei mir einisten wollten auch wie Hass, Zorn, Wut....usw und die habe ich so gut als möglichst immer versucht zu verbannen sonst bin ich nciht besser als die Menschen die mir das entgegenbringen auch.

    Daher schreite ich mutig weiter wie ein einzelner Wolf durch die Gegend und versuche die Antworten zu finden auch.

    lg
    phoenix
     
  4. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hallo Phoenix,

    ich versuch es mal :) .

    Das wüßte ich auch gerne. :) Ich denke, da stecken viele Ängste dahinter. dann der Stolz. Er/sie hat mich abgelehnt, also hasse ich ihn/sie jetzt. D.h. die Person fühlt sich dann gekränkt, verletzt. Meist sind es aber Mißverständnisse, die so nie gemeint waren. Und dennoch ist es oftmals so, daß es keine Chance der Wiedergutmachung gibt, weil eine Person z.B. so sehr verletzt oder in ihrem Stolz gefangen ist, daß sie erneute Annäherungen total abblockt.


    Würde mich auch interessieren. Doch es geht wohl heute nichts mehr über Spaß, Spiel und Spannung. Konsumgesellschaft. Ich kann mir alles kaufen, und wenn es mir nicht mehr paßt, werfe ich es weg. Da ich mir alles kaufen kann, wird mir schneller langweilig. Also brauche ich mehr und mehr. Damit ist der
    Mensch dann den ganzen Tag beschäftigt. Treue und Ehrlichkeit usw. hat da keinen Platz mehr. Zumal durch die Medien ja auch das totale gegenteil dessen vermittelt wird.

    Das kann ich Dir nicht beantworten.

    Welche Lügen? Deine eigenen? Oder die der anderen?

    Auch wieder eine Frage, die hätte von mir sein können. Weiß nicht, vielleicht empfinden wir das nur so. Ansonsten: siehe oben - die Menschen wollen den Kick, die Aufregung. Das Leben, so wie es ist ist zu langweilig, eintönig.

    Egoismus. Heute vermitteln die Medien, die Umwelt, daß alles vorhanden ist, alles sofort befriedigt werden kann, alles gekauft werden kann. Für jedes Bedürfnis gibt es scheinbar etwas oder jemanden, der das garantiert befriedigt. Es gibt die, die es wollen, es gibt die, die es tun. Es geht um das Geld, um Spaß... Werte sind ausgestorben, langweilig. Das was der andere hat, will ich auch. Weiß nicht, die Menschen definieren sich nicht mehr über sich, sondern nur noch über das, was von Außen kommt.
    Vielleicht sind auch irgendwelche Strahlungen dran Schuld, die uns das Hirn vernebeln.

    Kaji
     
  5. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Du bist nicht allein!!! :liebe1: Ich kann mich so sehr in Deinen Worten und Enttäuschungen und Idealen wiederfinden, daß sie von mir stammen könnten. Und ich denke, es gibt noch einige solcher Menschen, die es ebenso sehen. Und ich hoffe doch mal, daß Du nicht vereinsamt im Herzen sterben wirst (ähnliche Gedanken gehen auch mir durch den Kopf momentan. Echt lästig :) ).

    Kaji
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Werbung:
    Hi Phoenix!

    Ich glaube, Du solltest vielleicht versuchen die Fragen die Du hast nicht zu sehr zu konkretisieren. Oder anders gesagt: Versuch zu finden was sie alle verbindet. Das Gefühl das hinter jeder einzelnen steht. Es ist nicht schwer zu "erraten" das es um Enttäuschung geht, v.a. auf Menschen bezogen. Und Du versuchst das zu verstehen. Aber da liegt ein bisschen ein Haken, fast eher ein Paradox... Solange Du versuchst zu verstehen, und das Verständnis außen suchst, Erklärungen für das Verhalten anderer, wirst Du nicht wirklich verstehen. Wahres Verständnis bringt Klärung und schafft Veränderung. Erklärungen sind oft Irrtümer. Nicht weil sie falsch sind, sondern weil sie den Kern nicht wirklich berühren, der in einem selbst liegt. Das Gefühl selbst, sagen wir, das Gefühl der Enttäuschung, des Nicht-Verstehens, Ratlosigkeit... usw., wird als Wirkung wahrgenommen. Damit meine ich: Du erfährst eine Situation, z.B. weil Du erkennst das Du belogen wurdest. Du siehst diese Situation, vielleicht eine Person, als Ursache dieses Gefühls... Aber es ist eher umgekehrt. Jede Situation die Du erfährst ist eher ein "Darstellung" eines Gefühls, ist so etwas wie eine Metapher für Dein Fühlen, Denken, Glauben.

    Und im Kern geht es immer um Angst. Jedes negative Gefühl, ob Enttäuschung, Hoffnungslosigkeit, Unwissenheit, Zweifel... All das sind Worte für Angst oder Befürchtung. Und wenn Du andere verstehen möchtest, dann gibt es etwas das m.M.n. immer zutrifft: Jedes mal wenn jemand einen anderen verletzt, ist es auch bei dem "Täter" Angst...

    Nimm das als Beispiel:
    Einerseits ist das erst mal Dein Glaube. Denn es geschieht ja nicht immer. Und wenn Du Dich fragst, warum es geschieht, wenn es geschieht und wirklich versuchen willst zu verstehen, Gründe hinterfragst die jemanden dazu bringen einen anderen zu verletzen, wirst Du erkennen, das es nicht Bosheit ist, sondern Angst. Es gibt tausend Erklärungen, viele konkrete Möglichkeiten. Aber das Gefühl dahinter hat mit Angst zu tun. Bei Beziehungen ist es m.M.n. übrigens sehr oft die Angst selbst verletzt zu werden, die jemanden dazu bringt zu verletzen.

    Es sind nur Worte. Man kann sie nicht zu einem "funktionierenden Prinzip" erheben, wenn dahinter nicht ein aufrichtiges Gefühl steht. Wenn es so ist, braucht man die Worte und Prinzipien nicht, wenn es nicht so ist, bringen sie nichts. Es gibt keine Regel an die man sich halten kann, die etwas bewirkt wenn die Motivation dahinter Angst ist. Und genau das ist bei vielen der Fall. Sie halten sich an Regeln und Prinzipien, weil sie denken das "müsste so sein"... Es funktioniert aber nicht. Nimm den ersten Artikel "Die Würde des Menschen ist unantastbar"... Selbst hier im Forum wird sie jeden Tag angetastet. Es ist nicht möglich sich daran zu halten, wenn dahinter nicht Aufrichtigkeit steht.

    Versuch es mal umzudrehen... Du hast den Glauben entwickelt, das Du belogen wirst. Du wurdest belogen und jetzt hast Du "gelernt" das Du belogen wirst... Dreh es mal um, und denk Dir: Du glaubst nicht belogen zu werden, weil Du belogen wurdest. Du wurdest und wirst belogen, weil Du das glaubst. Ich weiß... das ist nicht leicht es so zu sehen, aber die Ursache liegt in einem selbst. Nicht Schuld. Das ist damit nicht gemeint. Mit Ursache ist vielmehr gemeint: Der einzige Punkt wo Änderung stattfinden kann.

    Das sind auch Beispiele, wie Du aus dem was Du wahrnimmst sowas wie "Gesetze" ableitest, glaubst "das es so ist"... Du nimmst etwas wahr, ziehst Schlüsse und verallgemeinerst sie, was in Dir einen festen Glauben schafft und ein Gefühl (etwa Enttäuschung). Das siehst Du als Wirkung an, eine innere Reaktion auf äußere Ursachen. Aber wenn Du erkennst das es umgekehrt ist, dann kannst Du es ändern und die Welt ändert sich mit... ;) Kein Scherz... und ich spreche nicht davon eine objektive Realität nur subjektiv anders zu interpretieren/wahrzunehmen. Deine subjektive Wahrnehmung ist Deine objektive Realität und es gibt keine andere. Was immer Du in Dir zu ändern im Stande bist, wird außen eine Veränderung mit sich bringen. Und das meine ich auf alles bezogen, auch Deine Mitmenschen...


    Weißt Du welche Frage bei mir irgendwann dazu führte, das ich mich tiefer mit diesen Themen beschäftigte?
    In etwa: "Inwiefern trage ich die Verantwortung für das was ich erfahre?" ...
    Verantwortung nicht mit Schuld verwechseln....

    VG,
    C.
     
  7. Phoenix07

    Phoenix07 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    967

    Hallo Kaji

    Danke dir für deinen Beitrag und die lieben Worte auch dazu.

    Bei diesen Fragen habe ich es eher so gemeint auch:

    Warum werde ich fast von jeden Menschen in irgendeiner Form belogen ?????

    Da meinte ich in normalen Dingen des Lebens, wenn ich jemanden treffe oder ein Telefonat führe mit jemanden ist es sicherlich zu 100% mal dabei das mindestens ne Lüge darin vorkommt auch. Viele Mensch fällt ja gar nicht mehr auf das sie lügen den es gehört zu ihrem Leben schon komplett dazu halt auch.

    Das schlimmste Beispiel was mir einfällt (sorry wieder dafür) ist halt das Thema Beziehung mal auch. Dort wird ja nur noch gelogen was geht auch wohl den ob ich nun um einige Kg leichter aufeinmal wäre, Blond obwohl in Wirklichkeit in schwarze Haare habe, wieviele Frauen und Männer ich schon hatte....usw und das schmerzt mich sehr wenn man so offentsichtlich angelogen wird auch.

    Lügen über lügen oft nur noch und die Wahrheit darin wird immer kleiner auch und es gilt in unsere Gesellschaft als selbstverständlich schon das man belogen werden darf mal auch wenn man es ganz genau weis das es ne Lüge wäre. Das kotzt mich an.

    Ne weitere Frage war ja:

    Was bringen mir diese Lügen denn ??? Besserung, gutes Ansehen ?????

    Kaji schieb dazu:

    Welche Lügen? Deine eigenen? Oder die der anderen?

    Es geht um die Lügen allgemein gemeint auch was sie den bringen wirklich mal der einen anlügt. Viel leicht fühlt er sich besser dadurch aber ist es von Dauer auch dieses Besser fühlen mal ???? Kann es einen helfen wirklich mal ????

    Man kann mit Lügen viel leiht den einen oder anderen Vorteil daraus ziehen bzw nutzen mal aber irgendwann holt einen alles ein das Ganze Lügenkonstrukt bricht wie ein Kartenhaus zusammen über einen auch.

    Da fallen mir 2 nette Sprüche ein die mir von meinen Eltern vermittelt wurden auch wie "Lügen haben kurze Beine" oder "Lügen holen einen immer wieder ein".

    Mir wurde von meinen Eltern noch der Wert Ehrlichkeit und Wahrheit beigebracht und dafür bin ich Ihnen dankbar auch, den Lügen habe ich nicht notwendig. Es kann mich jeder Fragen was von meinem Leben und wenn es ihn nichts angeht dann sage ich es der Person einfach so aber werde sie nicht anlügen.

    Ich bin bist jetzt mit der Wahrheit immer super gefahren doch aber sehr oft auf die Schnautze gefallen (Beziehung mit einem anderen Menschen halt) auch dadurch aber ich halte an der Wahrheit fest.

    Habe auch in meiner letzten Beziehung ihr alles offengelegt was es vor ihr gab mein ganzes Leben aber ohne eine Lüge dabei mal. Ich hatte das gleiche gehofft aber wurde bitter enttäuscht wenn man so nebenbei erfährt das Treue und Ehrlichkeit das größte Fremdwort wären was es wohl auf der Welt gibt auch.

    Ich habe damit kein Problem damit jeder neuen Partnerin mitzuteilen wer meine Ex wären und in welcher Beziehung ich noch immer zu ihr stehe auch von den Gefühlen her. Ich finde es nur fäir das sie es weiß auch und ne Beziehung mit ne Lüge schon beginnen ist eigentlich zum Scheitern verurteilt auch.

    So mir fällt gerade auf das ich ein wenig vom Thema abgeschweift bin aber es passt doch zu den Lügen dazu mal.

    lg
    phoenix
     
  8. Phoenix07

    Phoenix07 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    967
    Hallo Kaji

    Danke dir für die lieben Worte auch und ich weis das ich nicht allein bin obwohl ich denke mit meinen Überzeugungen und Einstellungen in der heutigen Welt doch wieder fast mal, wie der Tropfen auf den heißen Stein auch.

    Ich suche ja diese Menschen, die ebenso das sehen wie ich mal, aber die sind so selten zu finden wie Diamanten in einer Miene halt. Bin für die Gesellschaft eher ein Außenseiter, Absonderling sozusagen da ich noch was Suche was vor gut 50 jahren selbstverständlich war auch an gewissen Werten mal.

    Ob ich vereinsamt sterbe im Herzen weis ich nicht und ich hoffe auch nicht, aber kann durchaus möglich sein mal.

    Jedenfalls nochmals danke das ich nun weis das ich nicht allein bin auch.

    Alles liebe dir :liebe1:

    phoenix
     
  9. Phoenix07

    Phoenix07 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    967

    Hallo Condemn

    Vielen Dank für deinen Beitrag und die lieben Worte auch. Ich habe ihn mir ein paar mal durchgelesen und es steckt viel Wahrheit darin auch was ich übersehen habe.

    Ich werde mir deine Tipps bzw Gedanken dazu zu Herzen nehmen und versuchen es mal aus dieser Sichtweise zu sehen auch.

    Vielen Dank nochmals für deine Ansicht zu meinen Fragen.

    lg
    phoenix
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Werbung:
    Nichts zu danken. Ist auch nicht ganz leicht es einfach so zu sehen, vielleicht nicht möglich. Ich denke, es ist ein Prozess... Aber ganz simpel gesagt: Es geht um Verständnis für andere, weil man sich selbst besser versteht. Wenn Du Vertrauen suchst, musst Du Verständnis finden. Das kannst Du an einem Punkt immer finden: Leid bringt Leid. Und wenn Du jemanden vor Dir hast, der Dich verletzt, kannst Du sicher sein, das Du jemanden vor Dir hast der selbst leidet. Wenn Du fähig bist das zu "sehen", dafür musst Du dessen Gründe nicht kennen, schaffst Du Verständnis und das ändert sehr viel. Gerade im Bereich Beziehungen (alle).

    VG,
    C.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen