1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

frage

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von xxeowynxx, 18. Dezember 2008.

  1. xxeowynxx

    xxeowynxx Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    4.087
    Werbung:
    huhu ihr,

    ich möchte euch gern etwas fragen.

    an manchen morgenden, wenn ich nachts sehr lang gelernt habe und morgens nicht arbeiten muss, lege ich mich ab und an noch einmal hin, wenn meine kinder zur schule sind.
    eigentlich nur, um zu meditieren, aber meistens schlafe ich dann richtig tief ein. jedesmal habe ich in der kurzen zeit (max 1 stunde) extrem intensive träume, die so real sind und so detailliert, dass sie mich oft tagelang begleiten.

    1. frage: wieso hab ich in der kurzen schlafphase so intensive träume?

    heut früh geschah es wieder. wollte nur meditieren und schwupp, war ich im intensivsten traum.
    ich hatte eine verabredung mit einer alten liebe, die ich jahrelang - auch im traum - nicht gesehen hatte. im grunde entsprach die ausgangssitu der realität.
    ABER wir trafen uns in der whg meiner oma. diese ist vor über 11 jahren verstorben und meine exliebe hatte nie kontakt zu meiner oma, da sie damals bereits tot war.
    die whg war mir so vertraut und nah, als sei ich erst gestern dort gewesen.
    jetzt im traum lebte meine exliebe in der whg, andererseits aber war mir bewusst, dass es die whg meiner oma war, weil ich noch sagte: mensch, kaum vorstellbar, dass ich hier als kind schon meinen ersten schrei getan habe sozusagen....
    es war unser erstes treffen nach jahren. wir standen uns schüchtern gegenüber. es war noch eine bekannte von mir dabei, die ich aber in der realität nicht kenne.

    wir haben uns auch zaghaft geküsst, also er und ich und es war alles soooo warm, nah und real, dass es mich den ganzen tag immer wieder zum lächeln bringt.

    2. frage: wie soll ich den traum nun einordnen und warum trafen wir uns in der whg meiner oma???

    würd mich über ein paar tips freuen.

    danke!

    eo
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Die Intensivität hängt meist davon ab, wie weit die reale Verknüpfung mit diesem Thema zurückliegt. Hier dürfte die behagliche Wärme im Bett der Auslöser des Traumes gewesen sein. Die Seele hatte diese Situation an die damaligen Gefühle erinnert und diese auch generiert. Solche reale Auslöser werden in den Träumen öfters mit dem Traumgeschehen verwoben. Ich denke auch, dass hier die Meditation eine gewisse Rolle gespielt hat und du unbewusst in die Tiefenentspannung gefallen bist.

    Zu dieser Überlegung passt auch die Oma, denn mit ihr verbindest du dein traditionelles Verständnis in Sachen Gefühle - also die ultimative Kompetenz. Du bist dir auch im Traum von der Ursprünglichkeit dieser Gefühle bewusst und so wird die Wohnungen (Blick auf die eigene Persönlichkeit) als Wohnung der Oma deklariert.

    Nach meiner Auffassung geht es in diesem Traum lediglich um deine Gefühle und Empfindungen, über welche du dich einfach nur freuen solltest. Wie ich sehe, ist diese Freude bei dir auch angekommen und hat dich als positive Botschaft durch den Tag begleitet.


    Bleib, wie du bist :zauberer2
    Merlin
     

Diese Seite empfehlen