1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage zur Meditation

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von lagun4, 24. Mai 2009.

  1. lagun4

    lagun4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hi Leute,

    ich brauch mal dringenst eure Hilfe.

    Ich meditiere nun seit einigen Monaten regelmäßig (täglich) und mir ist nun schon öfters aufgefallen, dass meinen Meditationen manchmal sehr tief gehen. (Ich denke, dass das, was ich mache, die transzendentale Meditation ist)
    Es fühlt sich dann so an, als wenn sich mein ganzes Wesen auf einen Punkt konzentriert. Anfangs wurde ich dabei schnell aufgeregt und mein Herz fing an zu pochen, mittlerweile hat es ein wenig nachgelassen. es ist einfach so, dass ich nicht weiss, ob ich ab da weitermeditieren soll, weil ich nicht weiss, wie weit sich diser zustand noch steigern könnte. es ist halt so, dass dann meine körperliche, normale wahrnehmung so gut wie weg ist. außerdem hab ich dann bedenken, dass ich aus diesem zustand nicht mehr herauskommt, vielleicht ähnlich wie bei einer hypnose.

    und dann noch etwas:

    mir ist aufgefallen, dass, umso höher mein erwartungsdruck ist, die meditation umso flacher wird. wenn ich nichts will und nichts erwarte, klappt es meistens besser. hat da jemand ähnliche erfahrungen?

    und eins noch:

    ich habe immer noch schwierigkeiten, mit den beiden möglichkeiten: gedanken hochkommen lassen (bilder hochkommen lassen) oder absolute konzentration, ohne jegliche bilder vorm inneren auge, denn ich weiss leider immer noch nicht, welche sozusagen "technik" mich tiefer in die meditation fallen lässt. meistens ist es so, dass ich versuche, mich zu konzentrieren und an nichts denke, aber recht schnell flackern dann doch wieder irgendwelche bilder auf, was meine konzentration wieder schwinden lässt. ich grunde genommen verzweifle ich deswegen manchmal schon fast. ich hab den äußersten wunsch, mich endlich besser konzentrieren zu lernen und immer muss ich durch irgendwelche bilder abgelenkt werden.

    bitte um hilfe. vielen dank :)

    lagun4
     
  2. Powerof47

    Powerof47 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    247
    Naja...

    Du hast eigentlich gar kein Problem.

    Du brauchst nur jemanden mit dem du darüber reden kannst.

    Ist doch gut was du da erlebst !

    Du wirst immer wieder da raus kommen.

    Angst ist da sowieso nutzlos.

    Das mit dem Erwartungsdruck kenn ich...

    Der geht nach ner Zeit vorbei.

    Wenn die Bilder kommen ist doch schön , haste was zu gucken.

    Es ist schon alles richtig so wie es ist

    Glaub mir !

    Meditation ist immer anders, alles nur eine Frage der Zeit.

    Irgendwann kommen die Bilder nicht mehr und dann wünschst du dir sie vielleicht sogar zurück.

    Was sind das denn für Bilder eigentlich ?

    Fremde Menschen ?

    Bäume und Landschaften ??

    lg

    47
     
  3. Maitri

    Maitri Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    266
    Das ist alles normal, kein Grund dich zu beunruhigen. Du wirst schon wieder wach werden.

    Alles was du schreibst ist normal.

    Einfach weitermachen.
     
  4. lagun4

    lagun4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    3
    ich seh alles mögliche: gesichter, die sich verzerren und zu fratzen ausarten. seltener landschaften, fragmente aus träumen, die ich in der nacht zuvor träumte, ständig hab ich auch irgendein ohrwurm (es ist schwer, mich zu konzentrieren und nicht darauf zu hören). meistens sind die bilder ohne jeglichen sinn, kommen hoch und verschwinden wieder sofort.

    umso besser die meditation war, desto höher ist dann auch die chance auf einen klartraum oder zumindest, auf einen sehr intensiven traum (manchmal auch mit ekstatischen zuständen).

    vielen dank für die antworten.

    lagun4
     
  5. Powerof47

    Powerof47 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    247
    Fratzen sind schonmal n gutes Zeichen , weil dir dadurch Blockaden in Form von Bildern erscheinen und nicht mehr so unbewusst sind.

    Ohrwürmer hab ich auch öfters aber ich konzentriere mich dann auch darauf und singe sie mit wenn es lieder sind und spreche sie mit wenn es Sätze sind bis sie dann aufhören.

    Ankämpfen nützt sowieso nichts .
     
  6. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Werbung:
    uns selbst wenn du dich hinlegst, und genussvoll deinen Tagträumen und Fantasien nachhängst - - - ist es auch Meditation.


    Und dennoch/deshalb kann immer alles passieren.







    (Dass du 'meditierst' - ist auch 'nur' eine Fantasie.
    Was denkst du denn
    :->>)
     
  7. jahd

    jahd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Bergen/Dumme
    Hallo lagun4,

    was willst du denn mit der Meditation erreichen? Was ist dein Ziel?

    Liebe Grüße
    jahd
     
  8. lagun4

    lagun4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    naja eine bessere konzentration, ein höheres selbstbewusstsein und klarheit im traum.

    nebenbei treten dann natürlich diese effekte, wie glücksgefühle auf, was ja auch nicht schlecht ist.

    lagun4
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen